bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Angela » Auf Stillstand vorbereitet? Freeman / Schall und Rauch

Auf Stillstand vorbereitet? Freeman / Schall und Rauch

Freeman von Schall und Rauch übertreibt meiner Ansicht nach nicht, sein dargestelltes Szenario kann sehr schnell eintreffen und wird alles in unserem Leben verändern. Wohl dem, der da gelassen bleiben kann.
veröffentlicht von Angela, 26.02.2020
————————————————————————————-  .

Montag, 24. Februar 2020 , von Freeman um 08:00

Wie ich in vorhergehenden Artikeln geschrieben habe, ist eigentlich der Coronavirus selber nicht das gefährliche, wenn man ein funktionierendes Immunsystem hat, sondern das schädliche ist die Panikmache die daraus erfolgt, bzw. die Massnahmen welche die Behörden beschliessen, um die Verbreitung des Virus einzudämmen.

Weite Teile Chinas stehen still

Millionen von Menschen in China sind seit mehr als einem Monat wegen der Quarantäne eingesperrt, viele Unternehmen haben ihre Tätigkeit deswegen eingestellt. Die chinesische Wirtschaft steht still. So sind beispielsweise die Autoverkäufe um 92% zurückgegangen, es findet keine Bautätigkeit mehr statt, die Läden haben keine Kunden, der ökonomische Schaden ist enorm.

Aber viel wichtiger ist die Frage, wie wirken sich die Eindämmungs- bemühungen auf den Durchschnittsbürger aus und wie gut sind wir darauf vorbereitet wenn es uns trifft? Könnt ihr einen oder mehrere Monate ohne aus dem Haus zu gehen überleben?

Überall auf der Welt versuchen die Städte und Regionen den Virus einzudämmen, denn dieser ist aus China Dank der Globalisierung in fast alle Erdteile verschleppt worden und jetzt ist die Seuche in Europa angekommen.

Am Freitag kam die Nachricht, dass 10 Städte in Norditalien wegen einer neuen Gruppe von Coronavirus-Patienten alle öffentlichen Einrichtungen geschlossen haben. Die Städte in der Region Lombardei haben die Türen zu den Restaurants, Geschäfte und Schulen zugesperrt. Öffentliche Versammlungen wie Karnevalsfeiern, Kirchenmessen und Sportveranstaltungen sind seit mindestens einer Woche verboten.

In einer Stadt, Casalpusterlengo, steht auf einer Anzeigetafel: „Coronavirus: Die Bevölkerung ist aufgefordert, vorsichtshalber in den Häusern zu bleiben.“ Siebzehn Menschen in der Region wurden positiv auf Covid-19 getestet und zwei sind dort an der Krankheit gestorben.

Der weltberühmte Karneval von Venedig ist zwei Tage früher zu Ende gegangen, da die Behörden die Ausbreitung der Krankheit verhindern wollen. In Mailand wurden die Lebensmittelgeschäfte von panischen Käufern geleert, und es wurde ein Mangel an Desinfektionsmitteln und Atemschutzmasken gemeldet.

Millionen von Menschen in Südkorea wurden aufgefordert, zu Hause zu bleiben. Kindergärten und Schulen wurden geschlossen, und öffentliche Versammlungen und Demonstrationen wurden verboten. Südkorea hat zum ersten Mal seit dem Ausbruch der Schweinegrippe H1N1 im Jahr 2009 die nationale Gefahrenstufe auf „Alarmstufe rot“ erhöht.

Der Iran hat acht Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus bestätigt, die meisten ausserhalb Chinas, berichteten Medien am Sonntag. Südkorea bestätigte seinen siebten Todesfall.

Tausende von Menschen in den Vereinigten Staaten stehen unter freiwilliger Selbstquarantäne, ganz zu schweigen von den Hunderten, die aus China zurückgeführt und in Zwangsquarantäne gesetzt wurden.

All diese Eindämmungsmassnahmen der staatlichen Stellen sind sicherlich verständlich und im besten Interesse der Gesundheit der Menschen, aber was ist mit ihrem Verdienst der dadurch ausfällt?

Solange diese Menschen eingesperrt sind, können sie nicht zur Arbeit gehen und kein Geld verdienen, ausser sie haben eine Heimarbeit oder arbeiten übers Internet.

Hier ist ein Szenario, das immer weniger weit hergeholt erscheint:

Wenn man Ladenbesitzer ist oder ein Restaurant betreibt, muss man unter den oben genannten Umständen sein Geschäft schliessen. Ohne Kunden und ohne Angestellten gibt es keinen Betrieb und man verdient natürlich kein Geld. Es ist dasselbe mit Fabriken, denn wer wird dort sein, um die Waren zu produzieren? Oder in den Büros? Auch Dienstleistungen werden schnell zum Erliegen kommen.

Und was ist mit den Angestellten? Wenn sie nicht zur Arbeit gehen, werden sie auch nicht bezahlt. Dies ist keine böse Absicht sondern wenn das Geschäft nicht läuft, gibt es keine Einnahmen. Das bedeutet, dass die Geschäftsinhaber, selbst wenn sie die grosszügigsten Menschen auf der Welt wären, es sich wahrscheinlich nicht leisten können, die Lohnzahlungen sehr lange aufrechtzuerhalten.

Wie werden dann die Menschen die wegen einer länger andauernden Quarantäne Zuhause sitzen ihre Rechnungen bezahlen? Vergesst den Staat, der wird auch nicht helfen und funktionieren. Rette sich wer kann!

Man kann davon ausgehen, dass die Vermieter, die Banken, die Versorgungsunternehmen und all die anderen Dienstleister, immer noch ihr Geld wollen, denn die Verträge die man mit ihnen abgeschlossen hat gelten ja weiter. Diese Zahlungspflicht wird nicht einfach auf magische Weise verschwinden.

Wenn Rechnungen nicht mehr bezahlt werden, Zahlungsverpflichtungen nicht mehr eingehalten werden, dann erfolgt eine Kettenreaktion an Konsequenzen, dann gibt es Pleiten und Entlassungen, Leistungen werden eingestellt, eine Wirtschafts- und Finanzkrise ist unausweichlich.

Dazu kommen die Kosten für Lebensmittel, Medikamente, allgemeine Ausgaben und Arztrechnungen – der Himmel helfe einem, wenn man krank wird und was sonst normal abläuft nicht mehr vorhanden ist. Ich will damit keine Panik machen sondern euch jetzt im Voraus zur Vorbereitung auf diesen Notfall animieren.

Ich rate dringend dazu, sich darauf vorzubereiten, für eine gewisse Zeit zu Hause zu sein, unabhängig davon, ob eine Quarantäne an eurem Wohnort offiziell oder selbst auferlegt wird. Ich empfehle Euch auch, sich auf andere Auswirkungen einer möglichen globalen Pandemie vorzubereiten.

Schon öfters habe ich den Rat gegeben, eine Notfallversorgung wegen einer Naturkatastrophe oder Finanzkrise vorzubereiten. Jetzt gibt es mit dem Coronavirus und dem damit zusammenhängenden Stillstand der Gesellschaft einen Grund mehr, mehrere Monate unabhängig überleben zu können.

Wie ich am Anfang sagte, es ist nicht der Virus selber der eine Gefahr darstellt sondern die Massnahmen zur Eindämmung die eine Notsituation verursacht. Wenn die Bevölkerung nicht mehr die vier Wände verlassen darf, um eine Ansteckung und Verbreitung zu vermeiden, dann läuft nichts mehr und man ist auf sich selber gestellt.

Es handelt sich um eine Krise, die sehr lange andauern und deren Auswirkungen Schneeballcharakter haben könnte. Hoffentlich wird sie eingedämmt und geht vorbei, ohne uns allzu sehr zu beeinträchtigen. Hoffentlich haben wir Glück.

Wenn nicht – wenn das in diesem Artikel beschriebene Szenario eintritt – müssen wir auf eine Langstrecke vorbereitet sein. Wir müssen darauf vorbereitet sein, dass sich unser Lebensstil ziemlich dramatisch ändern wird.

Das Problem ist, die drakonischen Massnahmen der Behörden und die Angst die damit ausgelöst wird, richtet mehr Schaden an als es Gutes tut. Die Vergangenheit zeigt, eine Rezession tötet mehr Menschen als dieser Virus es tun könnte.

Der Coronavirus wirkt sich wie eine starke Grippe aus und trifft Menschen mit einem schwachen Immunsystem. Deshalb habe ich in meinem ersten Artikel über dieses Thema geraten, das eigene Immunsystem zu stärken.

Das sollte man sowieso sofort tun, wenn nicht bereits geschehen. Die eigene Abwehrkraft aufzubauen hat erste Priorität. Dann einen Notfallplan umsetzen und Vorsorge treffen. Überlegt, was müsst ihr jetzt tun, um Monate ohne Arbeit, ohne Verdienst und ohne äussere Versorgung überleben zu können?

Sogar wenn es zu keiner flächendeckenden Quarantäne in den europäischen Ländern kommt, wenn die Gesellschaft und Wirtschaft nicht stillgelegt wird, dann haben wir immer noch das Problem mit China, denn China ist die Fabrik der Welt geworden und die ganze Welt ist miteinander verbunden.


21 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  2. Angela sagt:

    „Nur wenn der Mensch des Äusseren beraubt wird wie im Winter, besteht Hoffnung, daß sich ein neuer Frühling in ihm entwickelt.“
    Rumi

    Gefällt 3 Personen

  3. Besucherin - 213 sagt:

    Drama, Drama.
    Selbst in unserem Kaff kann ich bei jeder Supermarktkette über Internet bestellen, das wird aus dem jeweiligen Zentrallager zugestellt, oder geben die Kühe plötzlich keine Milch mehr, wg. dem Virus? Fällt irgendwo ein Haus um, oder muß jemand nackert rumlaufen, wenn er eine zeitlag keine Klamotten, kein Handy, oder sonstigen Kram kauft?
    Grundnahrungsmittel für 1 oder 2 Monate kosten nicht nicht eine Lawine, völlig unnötig, da Panik zu schieben.

    Gefällt 3 Personen

  4. Angela sagt:

    @ Besucherin

    Ich sehe das nicht als Panik an, wenn man sich bewusst macht, dass durch solche Maßnahmen veränderte Umstände im Wohlstandsleben eintreten können. Ist auch eine mentale Vorbereitung.

    Guck dir mal an, wie schnell die Supermärkte dann leergekauft sind. S. Italien. DAS ist dann Panik, die man mit ein bisschen Vorbereitung vermeiden kann.

    Angela

    Liken

  5. Erst die geistige Freiheit, Beweglichkeit und der Austausch,
    dann, zur Manifestation auch noch die „körperlich/materielle“ Isolation …

    Tja, die Mobiltät von Geist und Körper? Eine Strategie, eine Blaupause gar???
    auch derzeit weltweit zu finden unter dem „Schlagwort“: Ent- oder De-Solidarisierung plus Vereinzelung
    oder gibt es noch weitere Programme gar, Dogmen oder sogar religiös-spirituelle Ansätze, welche mit identischer Ausrichtung operieren?

    Alles Liebe,
    Raffa.

    Liken

  6. Monika Frielinghaus sagt:

    Dazu möchte ich gerne etwas beitragen: Das Problem ist nicht eigentlich das (im Labor veränderte !) Virus selbst, sondern die Tatsache, dass die Sauerstoffverwertung blockiert wird, was bei immungeschädigten Menschen dazu führt, dass sie – wie auch Videos aus Wuhan zeigen- einfach auf der Straße umfallen.

    Wodurch wird die Sauerstoffzufuhr in die Lungen blockiert ? Durch 5 G !!!!!

    Dazu gibt es ein sehr gutes Video, das ich euch weiterleite, wenn ich den link bei meinen eingegangenen mails wiedergefunden habe.

    Ist eminent wichtig – denn auch das Schiff in Japan hatte per Satellit diese 5 G-Funkverbindung ….

    Beste Grüße und Dank für die Nachrichten

    Monika Frielinghaus

    Gefällt 2 Personen

  7. Monika Frielinghaus sagt:

    Hier nochmals Monika Frielinghaus:

    Es handelt sich um das Video von Claire Edwards Рsiehe unten ! Bitte den Namen der Absenderin l̦schen, das ist wichtig !

    Die Sauerstoffverwertung wird durch 5 G in weiten Teilen blockiert ….

    Und kann so rasch zum Tod führen.

    Also sind alle Orte vermehrt betroffen, die von einem Virus heimgesucht werden und auch noch 5 G haben.

    Beste Grüße und bitte bald das Video einstellen !!!!!

    Grüße Monika Frielinghaus

    Gefällt 2 Personen

  8. Besucherin - 213 sagt:

    Angela
    25/02/2020 um 17:07

    „Ist auch eine mentale Vorbereitung. “

    Und wie oft haben wir das von irgendwelchen Crash – Propheten in den letzten Jahren gehört?
    Die Briten sitzen auf Bergen von Brexit – Dosenfutter und Klopapier.
    Bei mir geht der ganze fearporn mittlerweile bei einem Ohr rein und beim anderen wieder raus.

    Liken

  9. Pace sagt:

    @ Raffa

    Gute Überlegungen, guter Kommentar

    Liken

  10. Aufgewachter sagt:

    Drum eben, jetzt tätig werden, bevor es zu spät ist !!!

    So Ihr Lieben: „Wer leben will kommt nach Berlin, wer nicht leben und lieber sterben will bleibt zuhause!“ / 75 Jahre Kreisverkehr beenden !!!
    https://aufgewachter.wordpress.com/2020/02/04/so-ihr-lieben-wer-leben-will-kommt-nach-berlin-wer-nicht-leben-und-lieber-sterben-will-bleibt-zuhause-75-jahre-kreisverkehr-beenden/

    Liken

  11. Mensch Meier sagt:

    Hey Leute, bleibt ruhig!
    Die Matrix Medien fangen doch jetzt nicht auf einmal damit an, Fakten und Wahrheiten zu verbreiten!

    Das Alte (Kinder fressende Geld Sklaven System) wird dem Neuen (souveränen Staatensystem) weichen, und das möglichst friedlich.
    So haben es jedenfalls die neuen Herren dieser Welt verkündet.

    Es geht nicht um das Virus ! Es geht um die wirklichen Veränderungen, die wir uns schon so lange herbeisehnen.

    Abgesperrte Städte und Ausgangsverbot ermöglichen einen friedlichen Übergang.
    Unsere Besatzer landen dafür ja gerade, mit genügend Personal und Ausrüstung, in auch deutschen Häfen, an.

    Die einzigen, die behaupten, Defender 2Q2Q sei gegen Russland gerichtet, ist die nicht mehr funktionierende Verwaltung der Besatzer.
    Weder Putin noch Trump oder Stoltenberg haben sich dahingehend jemals so geäußert!

    Also bitte, fallt nicht auf den immer wieder selben Trick herein und lasst euch verwirren und in die Angst treiben.

    Freut euch auf die Veränderungen, freut euch auf echtes Menschenrecht, freut euch auf vernünftige Bezahlung für eure Arbeit
    und freut euch auf den Respekt für das Leben. Habt wieder Fantasie und haltet das, und noch viel mehr, wieder für möglich.

    Ihr wart denen, die jetzt gehen werden, schon immer vollkommen egal. Sie wollten nie, dass ihr in eure Kraft kommt.
    Sie wollten euch immer bewustlos statt bewust. Sie wollten euch alle umbringen und sie hätten es fast geschafft.

    (Kerzen, Batterien und Wasser, ist das erste was ausverkauft sein wird)

    Gefällt 2 Personen

  12. Thom Ram sagt:

    MM21:11

    …und Streichhölzer
    🙂

    Liken

  13. Mensch Meier sagt:

    @Thom Ram, RICHTIG 🙂

    Liken

  14. Angela sagt:

    Verharmlosen ist auch nicht sinnvoll, gelassen annehmen, die notwendigen Schritte tun, sein Immunsystem stärken und mit seinem Inneren in Einklang kommen.

    Virologe Alexander Kekulé kritisiert „gemächliche“ Behörden-Reaktion – Coronavirus „zehnmal gefährlicher“ als die Grippe

    „………….Unterdessen kritisierte er auch die Einschätzung von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und seiner Behörden zur Gefährlichkeit des Coronavirus. „Vor allem ist es so, dass seine Behörden ja immer noch das Coronavirus harmloser als die Grippe darstellen.“ Das Virus sei für denjenigen, der die Infektion bekomme „zehnmal gefährlicher“ als die Grippe, so der Virologe.

    Beim Coronavirus seien im Gegensatz zur Grippe auch die Risikogruppen noch unbekannt. „Das ist eine ganz andere Situation“, so Kekulé. Das neuartige Coronavirus sei nicht nur für ältere oder sehr junge Menschen tödlich gewesen, sondern auch für Menschen im mittleren Alter……………….“

    Kekulé ist Inhaber des Lehrstuhls für Medizinische Mikrobiologie und Virologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie des Universitätsklinikums Halle

    https://www.epochtimes.de/

    Angela

    Liken

  15. Drusius sagt:

    Bevölkerungsreduktionsprogramme sollen vom inneren Kreis der Bilderberger gesteuert werden. Dazu gehören dann aber Denkfabriken, willige Mediziner, Waffenspezialisten. Eugenik wurde schon immer über Welfenorganisationen (Rubedeo = rote-Organisationen) entwickelt und über die Rockefellers finanziert und organisiert (wenn man glauben will, was man so lesen kann). Vielleicht ist das auch nur gespiegelt.
    Ich würde mir anschauen, welcher Wissenschaftler mit der „Royal Society“ oder mit den englischen Orden (vom Bade etc.) oder Titel, wie „Commander of the British Empire“ zu tun hat. Dort findet man „Klimarechtfertigungshelfer“ oder „Virusverbreitungsspezialisten“. Ist das Zufall?

    Ein Beispiel für das sich Verdientmachen um die englische Krone wäre hier zu finen::(https://kaltesonne.de/potsdam-die-revolutionare-zentrale-der-„grosen-transformation/).

    Liken

  16. Drusius sagt:

    Zitat: „Aber es soll eine Lösung geben. Man braucht aber dieses „Hintergrundrauschen“, um eine latente Angst zu erzeugen. Das ist die primäre Aufgabe! Und es soll die Wirtschaft abwürgen! (https://hartgeld.com/media/pdf/2020/Art_2029-413_Demokrattie-stirb-jetzt.pdf)
    Es soll allgemeine Unsicherheit erzeugt werden, die man nicht „greifen“ kann. Das Virus scheint sich in den Hotspots am wohlsten zu fühlen. Erst Wuhan (eine Hauptregion für die Autozulieferer) dann in Europa in Mailand (wirtschaftliche Metropole Italiens)! Zufälle gibts … Zufälle sind das keine. Ich nehme an, das ist eine gute Erklärung. Ja, es soll Angst erzeugt werden.
    Im Endeffekt kann man auch so den kommenden Crash erklären. (So trifft das Coronavirus die deutsche Auto- und Zulieferindustrie -https://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/coronavirus-folgen-von-covid-19-fuer-autoindustrie-und-wirtschaft-a-1304809.html)“.

    Liken

  17. Drusius sagt:

    Man könnte beinahe darauf wetten auf welche deutschen Autoproduktionszentren oder Industriezentren sich der „Virus “ stürzen darf!

    Liken

  18. arnomakari sagt:

    Was soll man zu den vielen guten Kommentare noch schreiben, in der Politik passiert nichts was nicht geplant ist, wenn in China die Autos nicht mehr so vie fahren, dann müsste doch die Luft sehr sauber sein, dann wird wohl bald zu viel Benzin dasein, vielleicht wird er dann billiger—-

    Liken

  19. BLITZKRIEG sagt:

    Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

    Liken

  20. Ariane sagt:

    @Besucherin
    Die Kühe haben noch nie Milch „gegeben“,

    ausser freiwillig natürlich an ihre Rinderkinder.

    Es wäre sogar begrüssenswert, wenn die Melkmaschinen abgestellt werden, und wer meint, dass ihm Rindermilch zustünde, die mal bei einem freilaufenden Rind zu zapfen versuche, oder als Direktsaft eine der vier penisförmigen Zitzen des Kuheuters in den Mund nehme, würde bewusst was man da so illusionär selbstverständlich weil ankonditioniert konsumiert …

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: