bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Angela » Wir sind mit allem und jedem verbunden

Wir sind mit allem und jedem verbunden

von Angela, 22.01.2020

Viele Menschen fühlen sich getrennt von ihren Mitmenschen, sie fühlen sich allein, abgeschnitten vom Glück, von der Gesellschaft, von der Liebe und sogar vom Leben an sich. Doch die Idee der Trennung ist eine Illusion.

Niemand  kann vom Leben getrennt sein, denn er ist das Leben selbst! Alles ist mit allem verbunden, alles wirkt auf alles ein, beeinflusst sich wechselseitig.  Die Mystiker wussten das schon immer  und jetzt beweisen es auch die Quantenphysiker mit ihren wissenschaftlichen Studien.

Nichts existiert für sich allein und räumliche Entfernung ist dabei irrelevant. Viele Studien , –  z.B. die Forschungen der Princeton University im Rahmen des PEAR Programmes, – beweisen, dass das menschliche Bewusstsein über Tausende von Kilometern Entfernung hinweg in der Lage ist, das Verhalten verschiedener mechanischer, elektronischer, optischer und akustischer Vorrichtungen durch zuvor festgelegte Absichten zu beeinflussen.

Grazina Fosar und Franz Bludorf weisen in ihrem Buch „Vernetzte Intelligenz“ nach, dass unsere DNA nicht nur den Bauplan unseres gesamten Körpers enthält, sondern auch unsere Verbindung zu allen anderen Menschen und möglicherweise auch zum Rest des Universums.

Es ist also ein Irrtum, zu glauben, irgend etwas könnte getrennt von jemand anderem oder einer Sache  sein. Diese Spaltung besteht nur im eigenen Denken, in unseren Vorstellungen, Programmen und Meinungen und wir sind ganz alleine dafür verantwortlich. Als Einzelner, der sich getrennt von allem anderen sieht, verhalten uns  dann so wie eine  Zelle, die sich von ihrem Zellverbund abkapselt. Diese Zelle ist krank. Wer krank ist, dem fehlt etwas, dabei ist es völlig egal, ob er wirklich krank ist oder das nur glaubt, das Ergebnis ist dasselbe.

Jemand ist krank, wenn mindestens einer seiner vielen Kreisläufe nicht vollständig ist. Und es gibt darunter auch einen Kreislauf des Denkens. Wer z.B. vorwiegend negativ denkt, entzieht dem „realen“ Kreislauf Energie und am Ende werden die Organe infolge Energiemangel krank.  Auch  stellt er sich gegen das Universum selbst, welches bedeutet:  „Alles ist EINS“.  (  Das „In eins Gewendete, in eins Zusammengefasste“)

Dieses Vorgehen kostet wertvolle Energie, aber wir sind fähig, das Ganze umzudrehen. Betrachten wir uns als verbunden mit allem und jedem, erhalten wir Energie und zwar ununterbrochen, soviel wie wir brauchen. Wir fühlen sie als Lebenslust, als Gesundheit, als Freude, fühlen uns friedlich und voller Power. Plötzlich erleben wir Synchronizitäten, Menschen , die uns wertvolle Tipps geben, treten auf uns zu , das Telefon klingelt und der Mensch, an den wir soeben noch intensiv dachten, ruft uns an und dergleichen mehr. Wir sind im Fluss des Lebens und bieten keinen Widerstand  infolge egozentrischer Trennungsgefühle.

Streit und Ablehnung, sowie Kampf  sind auch Trennungsgedanken. Zu kämpfen heißt, dem oder den anderen schaden zu wollen. So beginnt der Wettlauf des gegenseitigen Aufrüstens.  Wer kämpft und irgendwann andere dabei besiegt, erniedrigt  dadurch zwangsläufig die Gegner. Wer jedoch jemanden erniedrigen muss, um SICH SELBST zu erhöhen, wird genau von demjenigen abhängig und verliert seine Freiheit.

Bei jedem Kampf , im Großen wie im Kleinen, geht es im Kern nur um den Kampf um Energie. Der Unterlegene fühlt sich matt, der Sieger jedoch eine Weile großartig,  – doch nicht für  lange. Denn irgendwann ist auch der größte Vorrat an Energie verbraucht und ein weiteres Opfer, welches besiegt werden kann, muss her.

Jeder Kampf ist eine Aggression und es geht immer nur um das wechselseitige Abgreifen von Lebensenergie. Wer nur lange genug gegen andere Menschen, Meinungen, Ideen kämpfen, fühlt sich bald  restlos ausgebrannt, denn auch Sieger geben einen Teil ihrer Energie an das Opfer ab, ehe sie es besiegen.

Die Lebenskunst besteht darin, zu tun, was man für richtig hält, was man wirklich will, OHNE zu kämpfen. Wer das tut und dabei zum Wohle aller anderen ( einschließlich sich selbst) handelt, wird von überall her Unterstützung erhalten, denn alles ist mit allem verbunden.

Angela

 


66 Kommentare

  1. Security Scout sagt:

    Zitat: Die Lebenskunst besteht darin, zu tun, was man für richtig hält, was man wirklich will, OHNE zu kämpfen. Wer das tut und dabei zum Wohle aller anderen(?????) ( einschließlich sich selbst) handelt, wird von überall her Unterstützung erhalten, denn alles ist mit allem verbunden.

    Das lehrt der Taoismus.
    Allerdings ist jeder Mensch für sich selbst verantwortlich.

    Wir leben in der Materie = Materiellem.
    Wer das Geld verachtet, kann nicht erwarten, daß das Geld zu ihm kommt.

    Die Chinesen haben da eine gesunde Einstellung.
    Im Grunde interessieren mich solche Entwicklungen in der BRD, wie dumme Politiker etc. nicht persönlich.

    Manipulationen prallen von mir ab. Meine Kinder gehen auf eine Privatschule mit der ich einen Privat-Vertrag habe.
    Diese ist vertraglich verpflichtet den Kindern bei zu bringen, was Freiheit bedeutet.

    Wenn ich fliege, benutze ich keine Viewaggons um mich zum Flieger zu bringen siehe hier:

    Das geht alles nur wenn ich das Geld respektiere und zu mir einlade!

    DAS genau unterscheidet den Adler der am Himmel kreist von den Hühnern, welche geduckt am Boden nach Körnern
    picken.

    Es bringt nichts, den Hühnern am Boden dadurch zu helfen, indem man ihnen manchmal, bei schlechten Tagen, ein paar
    Körner zuwirft.
    Das betrifft auch Frauen, denen der Trockner kaputt geht.
    Sowas spricht sich wie ein Lauffeuer herum und dann kommen die Leute. Klar, das man zu so jemanden immer sehr freundlich ist.

    Ich weiß,
    die meisten hier denken anders.

    Aber,
    denkt einmal darüber nach.

    Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel.
    Viele machen aber die Ausnahme ZUR Regel!!!!

    Über „Dekaden“ habe ich, gemeinsam mit einem thailändischen Rechtsanwalt, Deutsche beraten, welche diesem Hilfs-Syndrom
    erlegen sind.

    Am Schluß sind sie regelmäßig bei der Deutschen Botschaft in Bangkok aufgeschlagen.
    Aber das ist eine andere Story…..

    Liken

  2. Angela sagt:

    @ Security Scout

    Zitat: „… Wer das Geld verachtet, kann nicht erwarten, daß das Geld zu ihm kommt.

    Das ist vollkommen richtig und wenn Geld ( und damit auch materielle Freiheit und Macht ) zu haben und zu vermehren ein wirklicher Herzenswunsch ist, sollte man meiner Ansicht nach dem auch folgen. Diese Erfahrung ist dann einfach in der jetzigen Inkarnation für einen selbst notwendig.

    ABER….. diesen eigenen Wunsch dann auch auf andere Menschen auszudehnen und ihn als körnerpickendes Huhn im Gegensatz zum Adler , ( als den man sich selbst sieht) betrachtet, halte ich nicht für gerechtfertigt. Jeder Mensch hat andere Erfahrungen zu machen und strebt anderen Zielen zu.

    Die Verbundenheit, von der ich schrieb, bedeutet ja auch Empathie und Verständnis, nicht nur materielle Hilfe.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  3. Vollidiot sagt:

    SeS

    Geld ist nichts schlechtes.
    Auch hierzu hat R.Steiner erhellendes gesagt.
    Wer es gut behandelt dem ist es zugeneigt………………………

    Was unter bestimmten Betrachtungsweisen paßt, ist der (SeS)-
    Adler im Bezug zu pickenden (Neger)-Hühnern.
    Tiere haben ihr Artundgattungswesen, so rupft der Adler durchaus wohlfeile Hühner……………..

    Liken

  4. Drusius sagt:

    Wir haben auf der einen Seite die Harmonie, die in der Polarität entsteht. Es gibt aber die Energien, die die Polarität herstellen müssen, sonst gibt es keine Energie.

    Gefällt 1 Person

  5. Thom Ram sagt:

    SS 14:50

    Ich meinerseits bin bislang noch nicht in der schweizerischen Botschaft „aufgeschlagen“. Das ist das Eine. Das Andere: Du hättest der Frau mit dem 3000 Euroschaden sicher guten Rat gehabt.

    Gefällt 2 Personen

  6. Thom Ram sagt:

    Drusius 15:30

    Die Polarität. In meinem Weltbild benötigt es eine unvorstellbar gigantische Kraft, dieses Kunstgebilde aufrecht zu halten. Würde die Kraft erlahmen, so würde unser Kosmos in sich selber zusammenfallen. Meine ich. Und ich meine, dass der, den wir Luzifer nennen, die Kraft ist, welche die Pole hält.
    Diese Vorstellung hat sich in mir über die Jahrzehnte sozusagen von selbst zusammengebastelt. Kann völliger Unsinn sein. Für mich passt es vorläufig, hehe.

    Liken

  7. Thom Ram sagt:

    Ich gehe mit den Thesen im Artikel einig, werfe indes die Frage auf, was Autorin Angela und die Leserschaft unter „Kampf“ verstehen.

    Gibt es nicht einen Kampf für das Gute? Der Kampf besteht darin, dass ich mich für die Weiterführung des Projektes auch dann aufraffe, wenn ich mal eigentlich schlapp bin. Ist das dann Aggression gegen mich? Der Moment der Entscheidung und der Einsatz von Willen „jetzt mach ich erst recht weiter“, ist das Kampf, welcher Chrampf ist? Ist es nicht ein guter Kampf?

    Anderes Beispiel. Zwei Jungs raufen, sie kämpfen, und zwar kämpfen sie nicht, weil sie aufeinander wütend sind, sondern weil ihnen dieses Kräftemessen ein natürliches Bedürfnis ist. Ist das Abzulehnen? Es ist Kampf in Reinkultur. Ist da Aggression dabei? Nö.

    Liken

  8. Angela sagt:

    @ ThomRam

    Es geht in erster Linie um das Bewusstsein, mit dem man etwas tut. Als „Kampf“ kann man es meiner Ansicht nach bezeichnen, wenn man andere verurteilt und beschuldigt oder immer Recht haben will.

    Dann auch, wenn man lügt und sich verstellt, etwas tut, um von anderen etwas zu bekommen ( s. Energie), sich stolz über andere erhebt oder auch sich anderen aus Berechnung unterordnet. Das alles ist in meinen Augen KAMPF .

    „Kampf für das Gute“ ist meiner Ansicht nach immer zum Scheitern verurteilt. Wer kämpft, ist nicht in seiner Mitte. Vielleicht sollte man es besser als Engagement für das Gute ( was immer das „Gute“ auch ist….) bezeichnen. Was ist denn aus dem Kampf gegen Drogenmissbrauch, gegen Kriminalität usw. geworden: Mehr Drogenabhängige und mehr Kriminelle gibt es als je zuvor!

    Angela

    Gefällt 1 Person

  9. Vollidiot sagt:

    Nicht umsonst hat der Deifi Adolf sein epochales Werk „Mein Kampf“ genannt!
    Am Rande, da war ein Jesuit am Helfen – in Bezug auf Kampf.
    Darum kann „Kampf“ nix positives sein.
    Einfach 1 +1 zammzählen.
    Also Kampf + Deifi Adolf –> Kacke.
    So offen liegen die Bezüge so oft nicht vor.
    Heutzutage Klimakampf + Greta –> Nichtkacke.
    Das macht die Umwertung deutlich.
    Heute ist Kacke Nichtkacke und umgekehrt.
    Wer blickt da noch durch?
    Auch hier ist die Verwirrung in der Sache korpulent.
    Trifft nicht auf Blockwart zu! Dürr! Der Vögeli!! Net Dürr!!
    Und dann?
    Macht nix,
    Die Zeiten der Klarheit kommen noch, wenn nicht mehr soviel gekocht wird.
    Nachhaltigkeit ist das Zauberwort.
    Das geht ohne Kampf.
    Einfach null CO2.
    Die 3 Sätze des obigen Tao-Zitates sind heute zu ersetzen durch: Nachhaltigkeit!!
    Aber nur dann, wenn diese Nachhaltigkeit frei vom Humanismus ist…………….
    Negativbeispiele: Deifi Adolf, Horkheimer, Greta Tumbberg…………..

    Gefällt 1 Person

  10. Kunterbunt sagt:

    Die Polarität ist das, was die „Welt“ zusammenhält.
    Die Dualität ist das, was sie spaltet. Sie ist eine Anomalie, ein Kunstprodukt eben der Abgespaltenen.
    Es geht darum, diese Dualität in uns zu heilen, um sie auch um uns zu heilen.
    Viele, welche für diesen Zweck hierhergekommen sind, haben es vergessen, weil Dogmen der Dualisten darüber gestülpt wurden.
    Diese verfälschten Dogmen werden dann in ganz süsser Form verbreitet – mit Honig, damit wir daran kleben bleiben…
    Ansonsten schreibe ich nicht mehr unter solchen Themen, es bringt NICHTS – NADA – NIENTE – RIEN DE RIEN

    Liken

  11. Thom Ram sagt:

    Angela 16:18

    Aber sicher. „Kampf gegen“ ist uns zwar erlaubt, führt uns indes von Ziel weg, nicht zum Ziel hin.

    Ich spreche vom Kämpfen für etwas. Da besteht das, was ich als Kampf meine darin, dass ich des Morgens um 6 aufstehe, um meine Ziele zu erreichen, nicht durchpenne bis 11. Das ist Aufwand an Entscheidung und Willenskraft. Für etwas. Ist das Kampf? Ja, das ist Kampf…gemäss meiner Definition des Wortes…das ist Kampf für. Ohne Aggression.

    Gefällt 1 Person

  12. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  13. Angela sagt:

    @ ThomRam

    Zitat: „…. Ich spreche vom Kämpfen für etwas. Da besteht das, was ich als Kampf meine darin, dass ich des Morgens um 6 aufstehe, um meine Ziele zu erreichen, nicht durchpenne bis 11. Das ist Aufwand an Entscheidung und Willenskraft. Für etwas. Ist das Kampf? „…

    Meiner Ansicht nach ist das auch ein Kampf GEGEN ! Nämlich GEGEN den eigentlichen Wunsch weiterzuschlafen, GEGEN die innere Faulheit, das Widerstreben usw. , GEGEN seinen natürlichen Wunsch.

    Wenn Du Dich dafür entscheidest, früher als gewollt aufzustehen, kann man es vielleicht als eine Überwindung oder Höhere Einsicht bezeichnen. Ich finde, dass bei einem Kampf immer eine Art von Aggression vorhanden sein muss. In dem Fall Aggression gegen sich selbst und seine eigentlichen Bedürfnisse.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  14. Drusius sagt:

    Es gibt auch die dunkle Seite dazu: (https://www.youtube.com/watch?time_continue=143&v=e2W-VeN0Glk).
    (ab Minute 37)
    Und die Menschen machen es nicht wirklich.

    Liken

  15. Drusius sagt:

    Thom Ram 15:46
    Manche nennen ihn Teufel, manche Jahve, der eigentlich Michael ist und für die Formenenergie steht.
    Das mit der dia-polischen Welt wird natürlich benutzt. Das harmonische System ist nur in der Ewigkeit. Auf das ganze System wurde etwas raufgepfropft und nährt sich parasitär. So sehe ich das zumindest.

    Liken

  16. Mujo sagt:

    @Thom

    „Anderes Beispiel. Zwei Jungs raufen, sie kämpfen, und zwar kämpfen sie nicht, weil sie aufeinander wütend sind, sondern weil ihnen dieses Kräftemessen ein natürliches Bedürfnis ist. Ist das Abzulehnen? Es ist Kampf in Reinkultur. Ist da Aggression dabei? Nö.“

    Das ist kein Kämpfen, das ist Spielen. So wie kleine Wölfe miteinander raufen um Kraft zu Gewinnen für die größeren Spiele die kommen.

    Jeder Kampf ist im Grunde zum Scheitern verurteilt. Sowie der Unsinn vom Kampf gegen den Krebs. Was wie ein nonsens. Damit erhält man den Status Aufrecht um weiter Abzukassieren und nichts zu verändern. Und jeder Patient wird zum Lotteriespiel des Überlebens.

    Der K(r)ampf des guten,für eine gute und Edle Sache. Ist ebenso Kontraproduktiv. Den damit wird viel zuviel Energie Vergeudet was im wiederspruch zum Leben ist.
    Das Leben ist fliesend, wie Wasser sucht es den geringsten Wiederstand und erreicht so sicher sein Ziel. Nur die Ungedultigen müssen Kämpfen weil es ihnen nicht schnell genug geht, dafür Zahlen die oft aber einen hohen Preis.

    Das Leben will das alles Spielerisch geht, mit viel Freude. Das Morgendliche Aufstehen (mein Thema) da ich eher ein Abendtyp bin gelingt mir wirklich nur dauerhaft gut wenn ich es mit Freude mache. Wenn ich mich dazu zwinge also Kämpfe entsteht Stress und Druck.

    Man kann natürlich eine Zeitlang den Weg des Kämpfen gehen, um Erfahrung zu Sammeln oder um ein Projekt zuende zu bringen. Nur sollte es nie eine dauerlösung sein. Es wirkt sich sehr nachteilig gegen sich selbst aus.

    Gefällt 2 Personen

  17. Vollidiot sagt:

    Richtig!
    Der Mensch ist der Parasit, er saugt die Erde aus.
    Nachhaltig.
    Das haben Greta und die Grünen verstanden.
    Darum reden sie von Nachhaltigkeit.
    Klug wie sie sind stellen sie der Nachhaltigkeit das Konzept von der CO2-Freiheit zur Seite.
    Somit erhält der Teilbegriff „Freiheit“ einen tiefen, ja, metaphysischen Gehalt.
    Das wiederum gefällt den Konsumisten nicht, und den Sozialisten und den Kommunisten und, logo, den Kapitalisten.
    Sie sind alle gegen Freiheit in jeglichem Sinn.
    Freidä for Fiutscher kann auch Friedomm for Fiutscher oder Freidä for Friedomm heißen.
    Das einzig kurzfristig wirkende Konzept für Friedomm in naher Fiutscher.
    DAS sollten die Leute verstehen!!
    CO2 ist ein Gas – merkt ihr was? – wo die Sache herkommt?
    Wer das versteht hat die Idee verstanden – hinter Greta und den Grünen……………………….
    Heute wärs also der freiwillige Verzicht auf CO2.
    Das Ergebnis wär final das gleiche.
    Man merkt die Herkunft und ist verstimmt.

    Liken

  18. Webmax sagt:

    Ich kann mir nicht helfen,
    die Bedeutung des Themas als These niemand ist allein oder so ähnlich wird mit Gegenbehauptungen in einer Art Antithese bekämpft, allerdings wenig fundiert und wieder mal ohne exakte Quellenangabe.
    Die Untersuchung der Princeton Universität ist dem Bereich Telepathie zugeordnet und die Forschungsergebnisse liegen statistisch im Bereich der Gauss’schen Binomialverteilung. Man kann auch sagen: Zufall.
    Dieses nun zieht die Autorin mit dem simplen Wort Quantenphysiker weiteren Beleg für ihre schon früher behauptete – falsche!- Kreislauf-These herbei.
    Dabei wird zu allem Überdruss noch falsch behauptet: „dass unsere DNA nicht nur den Bauplan unseres gesamten Körpers enthält, sondern auch unsere Verbindung zu allen anderen Menschen und möglicherweise auch zum Rest des Universums.“ Jede Zelle in der DNA -Spirale, nicht Kreislauf! – enthält diesen Bauplan. Der Rest ist pure Vermutung. Jedes Smartphone hat heute mehrere Verbindungsmöglichkeiten, die aber längst nicht alle von Allen genutzt werden, sondern abgeschaltet sind. (Dies als Zinkender —Vergleich). Und kein Beleg für einen „Kreislauf. Ich hatte nachgewiesen, dass sich Alles spiralförmig fortbewegt und daher nicht an den Ursprung zurückkehren kann – in die energetische unverlierbare Ursuppe, aus der wir alle stammen.
    Es ist für das Bestehen des Individuums unerheblich, ob er sich als Einzelkämpfer oder als Rädchen im Weltgetriebe fühlt – solange er damit zurecht kommt und nicht Andere dafür verantwortlich macht.

    Fazit:
    1. Der Diskussionsverlauf zeigt das typische Ausweichen auf manchmal nur wenig artverwandte Gebiete statt ein Eingehen auf das behauptete Thema.
    2. Dies ist typisch und hier stets anzutreffen, weil eine Vielzahl von Glaubensrichtungen, Denkweisen und Erleuchteten aufeinandertrifft.
    3. Was bedeutet, dass mit größter Wahrscheinlichkeit fast alle falsch liegen.
    4. Die Wunderbotschafter der Inkarnation bzw. Reinkarnation mögen doch mal darlegen, zu welchem Zeitpunkt diese stattfindet. Denn wie in unserer sichtbaren Natur geht diese auch mit konkurrierenden Spermienmengen und Onanierenden äußerst verschwenderisch um. Was folgerichtig bedeutet, dass frühestens bei der Eizellen-Befruchtung eine solche R. oder I. stattfinden könnte. Und welche von den zweien gewinnt da? Immer nur die männliche oder gibt es doch den geschmähten Gender „Kampf“?

    Liken

  19. Mujo sagt:

    @webmax

    Und wieder bringst du mich zum schmunzeln.

    Es ist immer wieder erstaunlich mit wieviel Hingabe du versuchst die Dinge rein über den Rationalen Verstand zu erklären. Und was nicht geht wird aussortiert oder als Falsch intepretiert.
    Das muß man dir lassen, dafür hast du meine Achtung für die Hartnäckigkeit.

    Gefällt 2 Personen

  20. Vollidiot sagt:

    Web

    Bist ein Naturwissenschafter.
    Der Text ist streng phülosifisch nicht gedacht.
    Ebenso ist Dein Onaniegenderbesamliches wenig geeignet für ein Gespräch im Spannungsfeld der beiden 50%-Theorien.
    Wissenschaft-Geist(wissenschaft).
    Allerdings ist das Thema Bewußtsein und Quantengescherz, z.B. bei Heisenberg und so nicht klein zu reden (!).
    Also kann ich auch nicht streng nach jrgendwelchen Richtlinien hier argumentieren, darum gehe ich auf meine Weise damit um.
    Das ist das typische an konkurrierenden Spermienmengen – und wer weiß schon so genau wievil Schwänzli im Prostatasekret schwänzeln.
    Also auch hier eine ähnliche Dunkelheit wie in unserem Hosenboden.
    Ich weiß nur: wissenschaftstheoretisch (Kuhn) komme ich hier net weiter.
    Es geht hier auch mehr um Herz liches und Du wagst es Deinen Verstand ins grelle Rampenlicht zu rücken.
    Weniger wäre mehr und mehr weniger.
    Ich weiß nur eines, zunächst scheitern wir allesamt…………………………….
    Oh, wie ist das schön, was wär das Läben ohne Sünde und davon viele.
    Jeder der meint auf Sünde verzüchten zu können beraubt sich des Besten, das unsereins hat – des Lernens.
    Prost!!!

    Gefällt 2 Personen

  21. Vollidiot sagt:

    Web

    Eines noch, sell is net am unwichtigste.
    Die Definition der Begriffe ist hochindividuell.
    Bevor Du mit Deinen Ansprüchen kimmst sollte erstmal der phülosophen Regel entsprechend Begriff für Begriff definiert werden.
    Das jedoch ist ohne Verwendung des oberen Halsfortsatzes schwer möglich, denn Rückenmark beherbergt i.W. Reizweiterleitung und Reflexe.

    Gefällt 2 Personen

  22. Hilke sagt:

    Thema „Kampf für oder gegen“:
    Da kann ich nur sagen, ich hab mich mal hingesetzt vor vielen Jahren und geguckt, was in meinem Leben einfach gefluppt hat und was ich mir „erkämpfen“ mußte. Ein eindeutiges u. damals noch verblüffendes Fazit war:

    Annähernd ALLES, was ich UNBEDINGT hatte tun-haben-erfahren WOLLEN, hat nicht geklappt od. nur unter KRAFTANSTRENGUNG und wie Mujo schon sagte: das erschöpft.
    ALLES andere dagegen hat gefluppt wie Schlüssel ins Schloß. Plopp. ES fühlt sich gut an.

    Mir wurde klar, das Leben hat MICH gespielt und nicht umgekehrt. Das war meine größte Lektion in 2007.
    „Kampf FÜR?“ Damit bedienst du nur einen Pol und bewirkst das andere Ende gleich mit! Was sich so gutmenschlich anhört, ist aber scheinheilig. „Ich habe das und das bewirkt, ich bin ein Lichtarbeiter, so ungefähr. Und schon hat man sich erhöht, statt erhöRt.
    Nutzt nur nix, is Kopp vor de Wand. Darum die Lichtarbeiter derer viel Kopfschmerzen ham, hehe. Sie haben was für sich getan und das „für andere/ für etwas Größeres“ genannt. BS.

    Gefällt 4 Personen

  23. Webmax sagt:

    Mit oder ohne Angela, für die ungelöste Daseinsfrage der Menschheit braucht es keine Theorien. Die sind, wie Religionen entweder Opium oderVerdummung, bestenfalls Fehldeutungen.
    Es ist wie es ist. Und es wird nie anders sein.
    Nur möchten manche partout das Rezept für die Gumpsche Pralinenschachtel. Bähh.

    Liken

  24. Vollidiot sagt:

    Eines noch.
    Bei Kampf wird automatisch für oder gegen ausgelöst.
    Schon hängt man im Kampf zwischen den Genossen Luzi und Ahri fest.
    Die Wahl zwischen Schanker und Syph.
    Was mit denen passiert, die hier weder noch sagen, sondern Erkenntnis (oberer Halsfortsatz) und Synthese betreiben, sollte näher betrachtet werden.
    Unter diesem Kriterium den Begriff Kampf betrachten und nach einem Begriff suchen, der eine höhere Trefferwahrscheinlichkeit bietet als das abgedroschene Wort „Kampf“.
    Siehe oben bei „Mein Kampf“ usw..
    Dieses Wort bietet eine Fülle von Halt. Auch Vermeider pflegen daran Halt zu suchen………………..

    Liken

  25. Security Scout sagt:

    Super!!!

    Ich freue mich, daß meine Provokation einen „entsprechenden Nachhall“ gefunden hat.
    Erinnert mich an meine Vergangenheit, wo mein Name einen „Schlag wie Donnerhall“ bei bestimmten Leuten hatte. 🙂

    Danke an ALLE hier für die sehr interessanten Kommentare dazu besonders die von Angela!!!

    Um auf-zu-rütteln MÜSSEN Wir Alle provokativ sein.
    NUR dann werden die Schlafenden erwachen.

    Gefällt 1 Person

  26. Wolf sagt:

    Kunterbunt 22/01/2020 UM 17:46
    „Die Polarität ist das, was die „Welt“ zusammenhält. Die Dualität ist das, was sie spaltet. Sie ist eine Anomalie, ein Kunstprodukt eben der Abgespaltenen.“

    Sowohl das geistige Ordnungssytem des Dualismus (unvereinbare Gegensätze – „gut“ gegen „rechts“) als auch das Denkbild der sich ergänzenden Polarität (Stichwort „Kulturbereicherung“) werden auf politischer Ebene mißbraucht.

    Im täglichen Leben eines Säugetiers macht der Dualismus – eine simple Unterteilung in „gut“ und „schlecht“ (eßbar/giftig, gefährlich/ungefährlich usw.) – durchaus einen Sinn. Für eine tiefere Erkenntnis der Natur und eine gerechte Vorgehensweise ist diese Denkweise jedoch gänzlich ungeeignet. Ich zweifle daran, ob der menschliche Denkapparat und seine Sinnesfenster überhaupt für ein umfassendes göttliches Weltverständnis vorgesehen sind.

    Adolf Hitler lobte die englische Greuelpropaganda (eine Form des Dualismus) des Ersten Weltkriegs und warf dem deutschen Volk einen „Objektivitätsfimmel“ vor: „Denn bei ihm (dem deutschen Volk) wird nun jeder sich bemühen, nur ja dem Feinde nicht Unrecht zu tun, selbst auf die Gefahr der schwersten Belastung, ja Vernichtung des eigenen Volkes und Staates.“ [Mein Kampf I, Kapitel 6 – Kriegspropaganda – Der deutsche Objektivitätsfimmel]

    Wie stellt man sich einem Dualisten bei einem Duell entgegen? Soll man sich ergeben? Ich würde versuchen, ihn in die Flucht zu schlagen – was sowohl mit dem Dualismus als auch mit dem Prinzip der Polarität vereinbar wäre.

    Liken

  27. Webmax sagt:

    @SeS, Angela
    Ich kenne niemand, der das Geld verachtet. Die meisten, auch die durchblickenden Kritiker unseres Finanzsystems, akzeptieren es als Äquivalent für erbrachte Leistungen.
    Den wahren Wert kennt immer nur der, der es nicht hat.
    Es ist nicht gut, wenn der Adler ûber Hühner spottet, die ihn ernâhren. Die große Höhe sollte dem weißen Überblick dienen, weil stets auch mit einem denkbaren Absturz verbunden.

    Es bleibt die Reinkarnation einer Malerin, die von der Strafbank möchte.Welche? Und warum?
    https://malen-lernen.org/beruehmte-malerinnen/

    Liken

  28. muktananda13 sagt:

    Alles eins. Alles andere ist Illusion.

    Konflikte und Frieden sind nur Scheinzustände der Wirklichkeit, die als Maya, die göttliche Illusion, gelten.

    Einheit ist untrennbar, ewig, ungeboren, wirklich und wirklich undenkbar. Sie ist der Zustand Absoluten Bewusstseins. Alles andere ist nur Illusion, nur Verwirrung des Geistes, der als Denken vorkommt.

    Gefällt 1 Person

  29. Wolf sagt:

    DUALISMUS VS. POLARITÄT

    Beides sind meines Erachtens vereinfachte Denkmodelle des menschlichen Denkapparats. Beide haben einen wahren Kern.

    Gefällt 1 Person

  30. Security Scout sagt:

    Sehr gut!!!

    Die Kommenare gehen genau in die richtige Kommunikation aka Weg!!!

    Liken

  31. arnomakari sagt:

    Nur ganz kurz Geld verdirbt den Charakter, was kann ein Mensch mitnehmen wenn er stirbt, kein Geld kein Haus, aber trotzdem kann er was mitnehmen liebe und Wissen,
    Noch ein Spruch—Dieses Haus ist mein, wer wird wohl der Nächste sein, den dritten trägs hinaus, wem gehört wohl diese Haus …..

    Liken

  32. Kunterbunt sagt:

    @ Wolf
    Politik ist für mich ein Buch mit sieben Siegeln. Dazu kann ich wenig bis nichts sagen, Wolf.
    Thom hatte weiter oben Polarität dem Luziferischen, also dem Verführerischen, andere sagen, dem, der mehr Licht ins Dunkel bringen soll, zugeschrieben. Ich orte die Polarität bei der Schöpfung, der Kreation; die Chinesen nennen es das Yin und das Yang. Die beiden Pole sind – wie du es geschrieben hast – unterschiedlich, ergänzend, bereichernd, auch befruchtend, zusammen kreativ. Du hast den Begriff „Natur“ verwendet. Ja, Polarität bewegt sich für mein menschliches Tagesempfinden innerhalb des Natürlichen. Aber: Auch das Natürliche ist ein relativer Begriff, dies gehört jedoch zu einem anderen Kapitel (Überbegriff Simulation).
    Dualität hingegen gehört in meinem Weltbild nicht mehr zur ursprünglichen Natur. Beispiel: „Organisierte Kulturbereicherung“ zwecks Destabilisierung, Schwächung, Unruhestiftung, Durchmischen von Genen und dergleichen gehört nicht mehr zur ursprünglichen Natur. Nach meinem Dafürhalten handelt es sich um eine Ent-Artung, Des-Organisation, Verzerrung des Ursprünglichen (genauer dessen Schöpfung), ebenso Bombenregen, Granatenhagel, Kindsmissbrauch, Machtmissbrauch, Missachtung der Natur in und um uns in all ihren Formen und Vorgehensweisen.
    Ob der Unterschied zwischen Polarität und Dualität denkend erfassbar ist: ja, denkend und empfindend, aufspürend. Unser Körper (er)kennt den Unterschied, auch unser Gefühl – vorausgesetzt, die sensiblen Erkennungsdetektoren lagern nicht ungebraucht im Werkzeugkasten. 🔨

    Liken

  33. Wolf sagt:

    Kunterbunt
    23/01/2020 UM 05:30

    Im Grunde genommen fühle ich unpolitisch. Die gesamte menschliche Politik beruht letztlich nur auf erdachten Weltbildern. Sie dient zur Steuerung der „Masse“. Es handelt sich in jedem Falle um eine Form der Menschenführung, wofür unterschiedliche fehlerhafte Konzepte entwickelt wurden. So manche Politik wurde aus der Not geboren. Den Nationalsozialismus rechne ich dazu.

    Damit wir unsere Gedanken besser austauschen können, möchte ich den Begriff Dualismus/Dualität mit Dir abstimmen. Du schriebst nämlich von Dualität; ich bezog mich jedoch auf den Dualismus. Vor etwa einem Jahr las ich folgenden Kommentar von Dir. Ich habe ihn bewahrt, da er für mich stimmig ist:
    ____________________________________________________________________________

    Kunterbunt
    13/11/2018 UM 05:19

    „Gefunden in einem Kommentar bei Bewusstseinsreise – Quelle: Armin Risi)

    POLARITÄT ≠ DUALITÄT (Gut und Böse = Dualität)

    “Das sog. Gute steht in Resonanz mit Gottes Willen,
    wohingegen das sog. Böse sich selbst abtrennt und abspaltet
    so wie die symbolische Dunkelheit vom Licht.
    Das Gute definiert sich NICHT durch sein Gegenteil,
    sondern durch seine Entsprechung mit der göttlichen Ordnung.
    Mit anderen Worten: Das Gute kann aus sich selbst heraus existieren,
    das Böse hingegen ist eine Verneinung der göttlichen Ordnung.
    Irrtum ist verfehlte Wahrheit, aber
    Wahrheit ist nicht einfach ein verfehlter Irrtum.
    Hass ist Mangel an Liebe, aber
    Liebe ist nicht einfach ein Mangel an Hass.
    Krieg ist Abwesenheit von Frieden, aber
    Friede ist nicht einfach Abwesenheit von Krieg.
    Das Böse ist die Kraft, die sich gegen die göttliche Ordnung wendet
    und als spaltende Kraft in die eine oder die andere Form von Einseitigkeit führt, bis in die Extreme.
    Die atheistische bzw. monistische Esoterik führt zum Trugschluss,
    Gut und Böse seien gleichwertig und könnten nur gegenseitig existieren, d.h.:
    Liebe könne nicht ohne Hass existieren,
    und ohne Hass gäbe es keine Liebe.
    Ohne Lüge gäbe es keine Ehrlichkeit.
    Ohne Dunkelheit gäbe es kein Licht!
    Ohne das Böse gäbe es nichts Gutes. –

    Das ist die typische »luziferische« SELBSTRECHTFERTIGUNG DES BÖSEN.

    https://bumibahagia.com/2018/11/04/postkasten-16/#comment-109708
    ____________________________________________________________________________

    Den Begriff der Dualität kenne ich nur aus der Mathematik. Die im obigen Kommentar (Quelle: Armin Risi) geschilderte „Dualität“ würde ich eher als eine Wortverdrehung der Polarität bezeichnen. Du rechnest die organisierte „Kulturbereicherung“ dem Dualismus zu? (Du gebrauchst stattdessen das Wort „Dualität“.) Aus der Sicht der Verursacher (schwarz-weiß denkende „Weltverbesserer“) trifft dies sicher zu. Dem Volk wird die angebliche „Kulturbereicherung“ jedoch als „sich ergänzende fruchtbare Polarität“ („Deutschland ist bunt“) verkauft.

    Liken

  34. Wolf sagt:

    @Kunterbunt

    Dualismus/Dualität

    Letztlich ist es egal, welchen Begriff man verwendet. Hauptsache wir wissen beide, was damit gemeint ist.

    Liken

  35. Mujo sagt:

    @webmax 2:39

    „Ich kenne niemand, der das Geld verachtet. Die meisten, auch die durchblickenden Kritiker unseres Finanzsystems, akzeptieren es als Äquivalent für erbrachte Leistungen.“

    Bewusst tun es sicher die wenigsten, unbewusst ist das schon ne Menge. Dazu Zählen auch jede Menge Glaubensätze die Tief Verankert sind wie Geld verdirbt den Charakter, die Reichen gehen über Leichen, wer Geld hat ist Arrogant. Also steht man den innerlich Ablehnend entgegen und Verhindert Erfolgreich das es ein zufliesst.

    „Den wahren Wert kennt immer nur der, der es nicht hat.“

    Nein tut er nicht. Denn würde er den Wert erkennen, dann hätte er es.
    Es sind die die Reichlich davon haben die den Wert erkennen. Der der nichts hat erkennt nur den Mangel und die Not es dringend zu brauchen.

    „Es ist nicht gut, wenn der Adler ûber Hühner spottet, die ihn ernâhren. Die große Höhe sollte dem weißen Überblick dienen, weil stets auch mit einem denkbaren Absturz verbunden.“

    Das ist der weiseste Spruch des Tages.
    Egal in welcher Position der gegenüber steht, ich sollte ihn immer in Augenhöhe Begegnen.

    Gefällt 2 Personen

  36. Wolf sagt:

    @Kunterbunt

    Was in dem Kommentar bei Armin Risi beschrieben wird ist eine absichtliche Verfälschung der Polarität. Womöglich hat sich der Kommentator bewußt für die Wortschöpfung „Dualität“ – die sich sowohl von der Polarität als auch vom Dualismus unterscheidet – entschieden.

    Liken

  37. Security Scout sagt:

    Wolf
    23/01/2020 um 10:16
    @Kunterbunt
    Was in dem Kommentar bei Armin Risi beschrieben wird ist eine absichtliche Verfälschung der Polarität. Womöglich hat sich der Kommentator bewußt für die Wortschöpfung „Dualität“

    Mal langsam!
    Ihr verwirrt 99% der Leute hier behaupte ich!

    Das WICHTIGSTE für das Negative, ist den Unterschied zwischen Dualität und Polarität zu verwischen. Beides soll Gleich sein.
    In dem Moment hat das Negative gesiegt.

    Aber(!!!),
    das versteht praktisch niemand in Europa bzw. der westlichen Welt.
    Der gesunde Menschenverstand wurde außer Kraft gesetzt.
    Statt dessen redet der Einfältige über die Adler, welche sich über die Hühner stellen was totaler Unsinn ist.
    Das ist extrem naiv gedacht! Selbstverständlich sind das alles „Sinn-Bild-nisse“!!!

    Ich könnte genau so über die Sonne schreiben, welche auf ihre Planeten herab blickt.
    Dann frißt die Sonne manchmal ihre Planeten, wenn sie nach Milliarden von Jahren zu einer sterbenden Sonne = Super-Nova
    wird.

    Selbstverständlich sind Gleichnisse nicht wörtlich gemeint!!!

    Wenn Kinder ein Problem mit Hausaufgaben haben, löse ich das Problem nicht, indem ich FÜR die Kinder die Hausaufgabe löse.
    Damit hat das Kind NICHTS gelernt!!
    Ist das so schwer zu verstehen????

    Wenn ich einer Frau einen kaputten Trockner kaufe, weil sie nicht vorgesorgt hat (warum auch immer), dann helfe ich der Frau
    nicht wirklich, weil sie beim nächsten Problem erneut unfähig sein wird, es alleine zu lösen.

    Genau so ist es mit der BRD und den Menschen die darin leben und eine „Voll-Kasko-Mentalität“ haben.
    Damit ist Schluß im Lande und es wird Zeit, daß die Menschen das verstehen!

    Nach den hermetischen Gesetzen ist alles „im Großen wie im Kleinen“.
    Googelt nach den „Smaragd-Tafeln von Toth dem Atlanter“

    Hermetische Gesetze = Kosmische Gesetze

    Wer das versteht, versteht die Welt.
    Wer es verstanden hat ist diese Gesellschaft, welche meiner Meinung nach, die mächtigste Gesellschaft in der Welt ist.

    Einfach mal lesen und nachdenken:

    https://de.chabad.org/

    Die Führer haben JEDERZEIT Zugang zu Putin oder Trump und sind auch im Iran sehr stark involviert.
    Sie beherrschen die Welt, weil ihr Herrscher der Herrscher dieser materiellen Welt ist.

    Liken

  38. Kunterbunt sagt:

    Dualität = Prinzip (für mich logisches)
    Dualismus = Ausführung des Prinzips

    Den Adler über die Hühner zu stellen ist in der Tat Unsinn. Sinnbildlich kann es herhalten (Überblick, Überflug vs. Am-Boden-Scharren und Körner- Picken), aber nicht mehr. Und ich glaube, diese Pseudometapher noch nie verwendet zu haben, Irrtum vorbehalten.

    Ja, es ist gewollt, dass Polarität und Dualität nicht mehr als solche erkannt werden = 1 Ver(w)irrungstool.

    Die Hermetischen Gesetze gehören zur Simulation, künstliche Matrix genannt. Sie lassen sich allesamt widerlegen, gehören vielleicht nicht zum Honigtopf, aber zum Verwirrspiel. Sie sind hier in dieser Dimension zu einem kleinen Teil „Gesetz“, nämlich zum Teil der „Gesetzgeber“. Dies aufdröseln kann ich gerade nicht, weil zeitintensiv und anderes auf meinem Tagesplan steht.

    Heute kann ich tagsüber nicht mehr auf Mails antworten. Danke, schönen Tag und lieben Gruss!

    Liken

  39. Guido sagt:

    Wolf
    23/01/2020 um 08:07

    Kunterbunt
    13/11/2018 UM 05:19
    „Gefunden in einem Kommentar bei Bewusstseinsreise – Quelle: Armin Risi)
    POLARITÄT ≠ DUALITÄT (Gut und Böse = Dualität)
    “Das sog. Gute steht in Resonanz mit Gottes Willen,
    wohingegen das sog. Böse sich selbst abtrennt und abspaltet
    so wie die symbolische Dunkelheit vom Licht.
    Das Gute definiert sich NICHT durch sein Gegenteil,
    sondern durch seine Entsprechung mit der göttlichen Ordnung.
    Mit anderen Worten: Das Gute kann aus sich selbst heraus existieren,
    das Böse hingegen ist eine Verneinung der göttlichen Ordnung.

    Zeitlich gesehen, auch wenn lineare Zeit nur ein Orientierungsmittel niederer Dimensionen sein soll, ist da eine Abfolge gegeben. Zuerst das Gute und erst später das Böse.

    Ich habe mal erwähnt, es ist schon einige Zeit her, dass das Böse Gutes ist, das aus dem Gleichgewicht gefallen ist. Und was aus dem Gleichgewicht gerät, fällt nach den Gesetzen der Schwerkraft. Auch nach dieser Sichtweise ist das Böse dem Guten nicht gleichwertig, sondern ein Sonderfall des Guten.

    Denke, diese Sichtweise kommt der Sichtweise Armin Risis nahe. Einige seiner Bücher stehen übrigens auch in meinem Bücherregal.

    Auch ich sehe die Begriffe Polarität und Dualismus nicht synonym. Sehe es so wie oben aufgedröselt.

    Ich bin auch der Ansicht, dass es ein Gleichgewicht der Kräfte im Kosmos gibt. Und Energien dank Spannung zwischen den Polen fliesst. Ich sehe aber das Gleichgewicht des Kosmos bez. Gut/Böse etwas anders als üblich. Das Gleichgewicht des Kosmos ist wieder hergestellt, wenn alles Gut ist, d.h. das Böse wieder ins Gleichgewicht des Guten gefunden hat.

    Sollte es so sein, wie meistens angenommen wird, dass nämlich das Gute mit dem Bösen im Gleichgewicht sein muss, was Gleichwertigkeit impliziert, dann könnte ich nicht mit gutem Gewissen Gutes tun, denn dann würde ich jemandem anderen die Aufgabe aufzwingen, entsprechend Böses zu bewirken, damit das Gleichgewicht wieder hergestellt wird.

    Liken

  40. Drusius sagt:

    Heute versucht man über das Engagement der Jugend für etwas Gutes eine negative Wirkung zu erreichen, die Kräfte der Menschen gegen sich selbst zu richten, Spaltung in allen Zellen, in allen Themen zu erreichen, um im Hintergrund die vorgegebene Ordnung aus dem Chaos zu erreichen.
    Mehr wird wohl im Theater als Schauspiel nicht gegeben. Immer das gleiche Stück mit verschiedenen Schauspielern.

    Liken

  41. Wolf sagt:

    Security Scout 23/01/2020 UM 11:34

    „Das WICHTIGSTE für das Negative, ist den Unterschied zwischen Dualität und Polarität zu verwischen. Beides soll Gleich sein. In dem Moment hat das Negative gesiegt.“

    Das sehe ich genauso, und das wird auch in dem Kommentar bei Armin Risi zum Ausdruck gebracht. Du hast es noch deutlicher auf den Punkt gebracht. Was mich bei Kunterbunt und bei Risi stutzen ließ, war die Verwendung des Begriffs „Dualität“ statt „Dualismus“. Aber im Grunde ist es egal, welchen Begriff man verwendet, wenn man sich darüber einig ist, was man damit meint.

    Der Rest Deines Kommentars war sicher nicht an mich gerichtet. (Vermutlich war Thom Ram gemeint.) Ich habe nichts von Hühner fressenden Adlern geschrieben. Von einer „Voll-Kasko-Mentalität“ kann bei mir auch keine Rede sein.

    Liken

  42. Vollidiot sagt:

    Die Dualität entspringt der Einheit.
    Das Böse ist auch gut, weil es dem Guten und der Freiheit dient.
    Dient!
    Diese Hilfe zur Erkenntnis sollten wir anerkennen und diesen Dienern zu gegebener Zeit behilflich sein.
    Denn es geht zurück zur Einheit, mit uns und dem Bösen, weil dieses eines Tages uns nicht mehr dienen muß.
    So erreichen wir und das Böse dasjenige von dem alles ausgegangen ist.
    Allerdings MIT Freiheit.
    Wer das Böse abwehrt ist der Freiheit nicht wert………..

    Gefällt 1 Person

  43. Thom Ram sagt:

    Wolf 20:20

    Witzige Zeituhr äh Uhrzeit.

    Nö, ich habe nix von Adlern und Hühnern erzählt. Hätte aber sein können, da ich schon denke, dass Adler auch ein Huhn als Vorspeise nicht verschmäht.

    Liken

  44. Thom Ram sagt:

    Volli 22:04

    Dein Kommentar kommt mir als Weisheit daher. Mein Bauernverstand indes wirft eine kitzekleine Frage auf.

    Brandschatzer und Vergewaltiger schänden dein Dorf. Sie dringen nun in dein Haus ein. Du indes bist nicht alleine, da sind deine Frau und deine Kinder.

    Du würdest die Eindringlinge nicht mittels deiner bestgeeigneten Waffen abwehren wollen?

    Theorie und Praxis?

    Mich holt halt immer wieder mein schlichter Bauernverstand ein. Ich weiss nicht, was ich tun würde. In der Schweiz hätte ich 24 Schuss im Sturmgewehr 57 und sechs Schuss in der Pistole. Würde ich sie einsetzen? Keine Ahnung. Wir wissen erst, was wir tun würden, wären wir denn dort, im gegebenen Fall.

    Doch befrage ich dich hier über die „im Frieden“ gehegte Absicht.

    Gefällt 1 Person

  45. muktananda13 sagt:

    Zwischen Theorie und Praxis ist nur ein kleiner Zaun, worüber man klettern muss.
    Nur das Erleben (einer Situation) läßt erkennen, wie Theorie praktizierbar ist.

    Was ist gut, was schlecht?
    Wie gut ist „das Gute“ und wie schlecht „das Schlechte“ ?

    Erst im Augenblicke höchster Erkenntnis läßt man es sagen.

    Liken

  46. muktananda13 sagt:

    Dualität ist Illusion, Vielfalt auch. Beides sind nur holografische Reflexionen der Einheit, die man mit der Dualität der Augen und denkender Zerebralhemisphären nicht wahrnehmen kann.

    Liken

  47. muktananda13 sagt:

    Keine Mühe ist zu groß, um die Theorie als Praxis zu prüfen.

    Liken

  48. Guido sagt:

    Ich habe geschrieben, Zitat:

    Ich habe mal erwähnt, es ist schon einige Zeit her, dass das Böse Gutes ist, das aus dem Gleichgewicht gefallen ist. Und was aus dem Gleichgewicht gerät, fällt nach den Gesetzen der Schwerkraft. Auch nach dieser Sichtweise ist das Böse dem Guten nicht gleichwertig, sondern ein Sonderfall des Guten.

    Wenn wir davon ausgehen, dass dieses Universum ein Universum des Freien Willens ist, dann bleibt nur der Schluss übrig, dass dieses Runterfallen aus Freiem Willen geschehen sein muss.

    Stellt sich die Frage nach dem Motiv, denn zumindest zum Zeitpunkt vor dem Runterfallen, müssen die Konsequenzen eines solches Falles glasklar für die Betroffenen vor Augen gewesen sein. Und diese Konsequenzen sind schwerwiegend.

    Die bekannte Geschichte aus der Bibel ist die, dass Luzifer aus welchem Grund auch immer eifersüchtig auf den von Gott geschöpften Menschen gewesen seib soll und sich darum verselbständigt, d.h. von der Quelle und somit der göttlichen Energieversorgung getrennt hat. Um sich weiterhin mit Energie versorgen zu können, hat er dann die Matrix (Baum der Erkenntnis) geschaffen, göttliche Seelen (-> Schlange, Apfel usw.) reingelockt, damit er diese energetisch abernten konnte. Soweit, so gut. Warum die Quelle zugelassen hat, dass ihre Kinder ins „Verderben“ laufen, ist eine andere Frage. Erfahrungen machen, Erkenntnisse sammeln usw. sind mögliche Erklärungen.

    Nun gibt es aber auch eine andere Variante. Dieses Runterfallen war eine Rettungsmission und die Teilnehmer haben die Konsequenzen bewusst auf sich genommen. Denn die Menschheit unter dem (naja) Schöpfergott Jahwe war zwar glücklich im Paradies. Aber eigentlich sollte dies nicht zu einem Daueraufenthalt werden und jemand sollte sie aus dieser Heilen Welt (Gefängnis) befreien, denn es war nie angedacht, dass dieser Aufenthalt ewig dauern sollte. Und so sollten Reibeflächen (wie Leiden usw.) geschaffen werden, um diese Wesen aus ihrer Lethargie aufzuwecken. Natürlich bleibt das Spielen des Bösewichts für luziferischen Kräfte nicht ohne Folgen und das Karma muss mal wieder aufgelöst werden. Auch wissen nur die höchsten Chargen um diesen Zweck und den niederen Chargen gefällt einfach das Spiel des Dienstes am eigenen Selbtes.

    Aber ausserhalb des Spieles sind alle die besten Freunde.

    Nur rudimentär beschrieben und ohne Anspruch auf tatsächliche Gegebenheiten.

    Thom Ram
    23/01/2020 um 22:31

    Ich bin zwar nicht der Volli, meine aber:

    Egal wie man es sieht, innerhalb des Spieles sind die Regeln gegeben und wenn man überleben will, da muss man sich, ob zu recht oder nicht, manchmal die Hände schmutzig machen. Und wenn es um meine Bekannten und Freunde gehen würde, da würde ich die Mittel zur Verteidigung nutzen, keine Frage…

    Liken

  49. Vollidiot sagt:

    Thom

    Was ich sagte hat einen andern Bezug als das was Du einwirfst.
    Natürlich würde ich dem Sack eine rechte Gerade an die Schläfe verpassen, danach, wie bei Firehand mit nassen Lederschnüren fesseln und den Staatsanwalt informieren, aber gemächlich, Leder trocknet…………
    Hätte ich noch dann noch eine Walther P8 – ich nähme die rechte Gerade.
    So entsteht Lernen – fürs Läben.
    Meine Realität erzeuge ich schon selber.
    Und so kann es passieren, daß der Staatsanwalt den gefesselten Wicht nicht sieht, weil er selber gedanklich schon bei seiner Domina ist, seine Realität………………………

    Gefällt 1 Person

  50. Vollidiot sagt:

    Noch öppis
    Thom

    Ich sagte oben: Wer das Böse abwehrt ist der Freiheit nicht wert………..

    In Bezug auf den Freudschen Abwehrmechanismus………………
    Wer also das Böse nicht heranlassen will, es als Fiktion betrachtet.
    Bequemes Denken oder veraltete Denkgrundlagen, egal.
    Hauptsache jeder wird nach seiner Fasson glücklich.
    Alles unter dem Gesichtspunkt von gaaaaaaaaaaaanz viel Zeit fürs Lernen.
    Auch Lernen kann man abwehren.
    In den geistigen Sfähren wird neu „justiert“.
    Geduld ist eine Tugend – siehe Hiob, als Bild natürlich………

    Gefällt 1 Person

  51. Thom Ram sagt:

    Volli 23:43

    Ich krieg mich nicht ein über die Uhrzeiten. 23 schickt, 43 kommt zurück.

    Also ich meine, nun kapiert zu haben, was du zum Ausdruck hast bringen wollen.

    Ich sags nochmal anders rum, schalte den Nachbrenner ein, volle Pulle nun:
    Aussen sehe ich Böses. Wenn ich es nicht anschauen will, dann wird es sich mir zeigen so, dass ich nicht wegschauen kann.
    Genauer:
    Böses im Aussen empört mich. Wenn ich nicht erkennen will, dass mich das Böse im Aussen aus dem einzigen Grunde empört, weil ich nicht erkennen will, dass dieses „Böse“ auch in mir drinne steckt, dann wird mich dieses „Böse“ mir im Aussen mir eine rüberziehen, dass ich torkele. Oder schlimmer.

    Liken

  52. Kunterbunt sagt:

    @ Guido: „Sollte es so sein, wie meistens angenommen wird, dass nämlich das Gute mit dem Bösen im Gleichgewicht sein muss, was Gleichwertigkeit impliziert, dann könnte ich nicht mit gutem Gewissen Gutes tun, denn dann würde ich jemandem anderen die Aufgabe aufzwingen, entsprechend Böses zu bewirken, damit das Gleichgewicht wieder hergestellt wird.“

    Stimmt, es entspricht dem, was weiter oben über die Polarität und Dualität gesagt wird.
    Gut und Böse = Dualität, nicht Polarität.
    Im Okkultismus und bei den Freimaurern wird das Böse, also die Peitsche, als Voraussetzung für unsere Ent-Wicklung dargestellt – kein Wunder!

    Liken

  53. Guido sagt:

    @Kunterbunt
    24/01/2020 um 03:09

    Im Okkultismus und bei den Freimaurern wird das Böse, also die Peitsche, als Voraussetzung für unsere Ent-Wicklung dargestellt – kein Wunder!

    Wie unschwer zu erkennen ist, stammt die zweite Variante aus meinem letzten Beitrag aus diesen Kreisen. Sieht nach Schönreden ihrer Rolle aus. Mag sein oder auch nicht. Ist eine Variante neben anderen.

    Natürlich ist es mir wichtig, meine wahre Geschichte zu kennen. Irgendwann wird dieser Zeitpunkt auch kommen.

    Wichtiger ist mir aber mein innerer Drang, meine vollständige Souveränität wieder herzustellen und mich weiter zu entwickeln. Diesen Drang habe ich und dieser ist unabhängig von allem äusseren Wissen.

    Ich muss ehrlich gestehen, ohne Leidensdruck hätte sich dies nicht so entwickelt.

    Wenn ich also wie schon erwähnt, eine Neue Welt, die ja ohne Leiden auskommen soll, visualisiere, dann möchte ich nicht, dass diese Neue Welt zu einem neuen einfach schöneren Gefängnis wird, wo alle verbleiben wollen und in Stagnation verfallen, weil es ja so schön ist.

    Sondern ein wichtiger Faktor in dieser Neuen Welt ist in meiner Visualisierung der permanente innere Drang sich höher weiter Richtung Quelle entwickeln zu wollen. Das einfach so, ohne irgendwelchen Leidensdruck. Auch die schöne neue Welt ist kein Ort zum Verbleiben, sondern nur Durchgangsstation zu höheren Welten, bis dereinst…

    Gefällt 1 Person

  54. Angela sagt:

    @ Guido

    Zitat: „… Wenn ich also wie schon erwähnt, eine Neue Welt, die ja ohne Leiden auskommen soll, visualisiere, dann möchte ich nicht, dass diese Neue Welt zu einem neuen einfach schöneren Gefängnis wird, wo alle verbleiben wollen und in Stagnation verfallen, weil es ja so schön ist….“

    Das würde aber meiner Ansicht nach zwingend so kommen, wenn jemand eine „Neue Welt“ in der Welt der Formen, der Materie erschaffen wollte. DIESE materielle Welt wird nie vollkommen sein- und das ist auch nicht ihr Sinn. Gerade durch die Unvollkommenheit , das Leid und das „Böse“ erschließt sich doch bei vielen Menschen erst die spirituelle Dimension ihres Lebens. Das innere Ziel, das Erwachen oder die Erleuchtung tritt erst im Zustand der Hingabe hervor und zu dem Zeitpunkt, wo der Mensch nicht mehr vom Ego beherrscht wird. Dann erschafft nicht der kleine egozentrische Mensch, sondern die universelle Intelligenz erschafft durch uns.

    Darum werden es meiner Ansicht nach immer nur Einzelne sein, die diesen Sprung vollziehen können. Doch je mehr es werden, desto freier wird sich der Bewusstseinsstrom der übrigen Menschen entwickeln.

    Zitat: „… Wichtiger ist mir aber mein innerer Drang, meine vollständige Souveränität wieder herzustellen und mich weiter zu entwickeln. Diesen Drang habe ich und dieser ist unabhängig von allem äusseren Wissen.“…

    So sehe ich es auch, und dieser Drang ist nicht nur „unabhängig von äußerem Wissen“, wie Du schreibst, sondern auch von dem Begriff der Zeit.

    Das, was man tut, was man denkt, ist im Grunde zweitrangig, nur auf das Bewusstsein, in dem man denkt und handelt, kommt es an und darauf, sich nicht in der Welt der Materie zu verlieren.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  55. Mujo sagt:

    @Angela

    „DIESE materielle Welt wird nie vollkommen sein- und das ist auch nicht ihr Sinn.“

    Genau das ist die Essens daraus. Denn was ist den vollkommenheit – Stillstand, es ist alles erreicht was zu erreichen ist.
    Die Balance zu schaffen zwischen den zwei Polen Plus/Minus oder Yin/Yang ist das was in der materiellen Welt der Motor
    ist was alles in Bewegung hält. Das heißt jetzt nicht ich kann Böses tun weil wie im Tao Automatisch auch das gute damit
    entsteht. Denn nicht den andern tue ich was Böses an, sondern mir selbst Schade ich am meisten in meiner Entwicklung.
    Sowie wenn ich jemand anderes etwas gutes tue mich ebenso fördert. Wenn es zum beidseitigen Vorteil ist. Nicht das was
    die Kirche daraus gemacht hat, sich selbst aufopfern. Das ist sein eigenes selbst Ignorieren.
    Prüfe immer egal was du tust das es zum beidseitigen Vorteil ist und das Leben wird dich Reich Beschenken.

    Gefällt 1 Person

  56. Kunterbunt sagt:

    Vielleicht ist der innere „Drang“
    das SEHNEN unseres innewohnenden Navigationssystems,
    der Impuls des uns eingepflanzten Auto-Piloten,
    welcher im Lärm und Stress des Alltags und Müssens untergetaucht ist.
    ———————————————————————————————————————————————-
    Wenn Lärm und Stress abwesend sind, erhaschen wir mit etwas GLÜCK Augenblicke von Non-Dualität,
    sogenannte Erleuchtungsmomente, während derer wir kurz hinter die Kulissen „schauen“ können.
    Eigentliche Schritte hinter die Kulisse sind dies noch nicht.
    ———————————————————————————————————————————————-
    Wer weiss, möglicherweise entpuppen sich die Umleitungs-Spezialisten doch noch eines Tages eher als Boykottierer denn unsere not-wendigen Geburtshelfer. Sie brauchen uns, wir sie nicht.
    ———————————————————————————————————————————————–
    „Auch die schöne neue Welt ist kein Ort zum Verbleiben, sondern nur Durchgangsstation zu höheren Welten…“ – Ja 🎈
    ———————————————————————————————————————————————–
    Bei mir ist es so, dass das Eintauchen ins Numinose noch kein Wunsch ist.
    „Ich“ möchte vorher noch an Orten ‚Leben auskosten‘, an denen es keine Dogmen gibt,
    sich jedes Wesen in jedem Moment über den Geist von der her Seele leiten lässt
    und so seine unendliche Kreativität auslebt, bis das Fass zum Überlaufen voll ist.
    ———————————————————————————————————————————————–
    Die Seele ist kein Besitz, sondern ein Geschenk 🎁 Ist ein Geschenk lernbedürftig?

    Liken

  57. Kunterbunt sagt:

    …von der Seele her…

    Liken

  58. Guido sagt:

    @Kunterbunt
    25/01/2020 um 07:10

    Den inneren Drang sehe ich als Folge des Verlustes unserer bewussten inneren Verbindung mit der Quelle und den Wunsch diese wieder lebendig (bewusst) werden zu lassen. Das gehört zum Erwachungsprozess.

    Wenn du mit Umleitungsspezalisten die Parasiten meinst, die sich als Rettungsmanschaft sehen, dann kann ich dir zustimmen. Parasiten brauchen einen Wirt, umgekehrt geht des dem Wirt besser, wenn er von ihnen verschont bleibt. Andererseits haben auch Krankheiten ihr Gutes, weil sie einen Erwachungsprozess fördern können. Nur sollte diese Krankheit nicht zu einem Dauerzustand werden. Die Parasiten sehen das natürlich anders…

    Der Sinn unserer Reise ist ja, dass wir diese Reise auskosten. Wenn wir von der Quelle diese Reise antreten, dann sollten wir sie auch geniessen und nicht gleich wieder zurückkehren wollen. Andererseits sollte sie auch nicht zum Martyrium werden…

    Was Vollkommenheit anbetrifft, da möchte ich einem kurzen Frage- und Antwortspiel darauf eingehen, denn ich sehe es etwas anders als in den Vorgängerbeiträgen geschildert. Aber wie immer nur meine Meinung und nicht besser als andere Meinungen…

    Vollkommenheit=Stillstand?! (gemäss Mujo, 24/01/2020 um 19:57 )

    Habe immer gemeint die Urquelle sei vollkommen.

    Steht sie still?

    Nicht soviel ich weiss, sie transzendiert sich ständig.

    Braucht sie Polarität?

    Nein, sie steht ausserhalb der Polarität.

    Sind wir ihre Kinder?

    Hab immer gemeint wir seien es.

    Erben Kinder was von ihren Eltern?

    Gemäss Erfahrung ist es anzunehmen.

    Braucht es also Unvollkommenheit zur Weiterentwicklung?

    Nein, wie die Urquelle beweist.

    PS

    Heisst es nicht immer, unsere Ebene sei vollkommen, weil sie genau die Erfahrungen ermöglicht, die gerade gebraucht werden. Alles ist richtig und wird genau so benötigt, wie es gerade geschieht? Daraus kann ich nur den Schluss ziehen, dass wenn wir Unvollkommenheit für unsere Entwicklung brauchen, wir hier falsch sind.

    Oder liegt es einfach daran, dass das Wort „Vollkommenheit“ so gebraucht wird, wie es gerade passt?

    Gefällt 2 Personen

  59. Mujo sagt:

    @Guido

    „Oder liegt es einfach daran, dass das Wort „Vollkommenheit“ so gebraucht wird, wie es gerade passt?“

    Nein das sicher nicht, es ist eher die Betrachtungsweise darauf die so Unterschiedlich auf den einzelnen wirkt.

    In der „Vollkommenheit“ ist alles vollkommen, man hat alles erreicht. Es gibt nichts zu verbessern oder ändern oder weglassen oder sonstwas. Es ist anders gesagt Perfekt. Also auch keine Dynamik oder Bewegung – Stillstand. Die Quelle ist erreicht.
    Das Leben auf der Erde ist immer unvollkommen, und ist Ideal wenn es in der Balance ist, sowie wir immer in der Balance sein sollten. Sowie es die Pole bzw. Polaritäten gibt. Tag und Nacht, Sonne und Regen in ein Ausgewogenenes Verhältnis.

    „Heisst es nicht immer, unsere Ebene sei vollkommen, weil sie genau die Erfahrungen ermöglicht, die gerade gebraucht werden.“

    Die Erfahrungen die man macht sind ja unvollkommen, und das bestreben sie zu erreichen bringt uns weiter in unsere Entwicklung vollkommender zu werden. Es ist der Weg, das Ziel ist die Vollkommenheit die Quelle die eins ist mit allen was ist.

    „Alles ist richtig und wird genau so benötigt, wie es gerade geschieht?“

    Ja das sehe ich auch so.

    „Daraus kann ich nur den Schluss ziehen, dass wenn wir Unvollkommenheit für unsere Entwicklung brauchen, wir hier falsch sind.“

    Genau das gegenteil ist der Fall. Zumindest was den Verstand betrifft. Es braucht die Unvollkommenheit als Lernprozess. Das bewusstsein dagegen nicht, es ruht in sich selbst. Hat aber auch kein bestreben irgendwo hinzugelangen.

    Gefällt 2 Personen

  60. Thom Ram sagt:

    Als Jüngling hörte ich, dass Chinesen (oder waren es Japaner?) beim klaren, schlichten, reinen Innenausbau eines Zimmers immer ein Detail belassen, welches unvollkommen ist.
    Ich grübelte damals viel darüber nach, konnte keinen Sinn darin erkennen.

    Mujo weist 09:29 auf den Sinn hin, drückt aus, was ich auch meine.

    Gefällt 1 Person

  61. Kunterbunt sagt:

    Guido: „Oder liegt es einfach daran, dass das Wort „Vollkommenheit“ so gebraucht wird, wie es gerade passt?“

    Viele Ausdrücke werden so gebraucht, wie es gerade passt 😉 , scheint mir manchmal
    Bewusstsein, Einheit, Entwicklung, Lernprozess, Erleuchtung, alles hat seine Richtigkeit, das muss so sein, Ego, Kunterbunt…

    Für mich ist der Auto-Pilot die innere Verbindung mit dem Urgrund und das Navigationssystem die Hilfestellung aus dem Labyrinth.

    vollKommen = in BeWEGung, ja

    Liken

  62. Guido sagt:

    Mujo
    25/01/2020 um 08:29

    In der „Vollkommenheit“ ist alles vollkommen, man hat alles erreicht.

    Sehe ich nicht so. Der Vollkommenheit, die nichts Neues erreichen will, fehlt etwas. Nämlich das Streben nach Neuem. Und wenn der Vollkommenheit etwas fehlt, ist sie eben nicht vollkommen.

    Die Urquelle macht es vor. Sie ist vollkommen eben gerade weil sie sich ständig transzendiert. Würde dieses sich Transzendieren fehlen, wäre sie nicht vollkommen.

    Vollkommenheit ist somit nicht statisch, sondern auch dynamisch.

    Und Vollkommenheit ist eben nicht gleich Vollkommenheit.

    Ich möchte es anhand der Algebra demonstrieren. Da gibt es verschieden mächtige, unendliche Mengen. Beispiel. Die unendliche Menge aller Zahlen und die unendliche Mengen aller geraden Zahlen. Beide Mengen sind unendlich, aber offensichtlich verschieden mächtig. Und analog sehe ich das bez. der Vollkommenheit.

    Gefällt 1 Person

  63. Mujo sagt:

    @Guido

    „Sehe ich nicht so. Der Vollkommenheit, die nichts Neues erreichen will, fehlt etwas. Nämlich das Streben nach Neuem. Und wenn der Vollkommenheit etwas fehlt, ist sie eben nicht vollkommen.“

    Die Vollkommenheit ist die Volllkommmenheit, sie hat kein bestreben. Nur wir Menschen haben das bestreben nach ein erreichten wieder ein neues zu Beginnen. Der zweite Satz ist eher irreführend. Vollkommenheit ist das erreichte Ziel, der endpunkt.

    „Vollkommenheit ist somit nicht statisch, sondern auch dynamisch.“

    Ich ahne worauf du eventuell hinnaus willst. Ja es kann dynamisch in der Ausführung sein. Eine Vollkommende Teezeremonie, ein Klavier Konzert das seines gleichen sucht, das so wiedergegeben wird das es fast einzigartig ist, eben Vollkommen.

    Liken

  64. Hilke sagt:

    Guido 14:38,
    du sagst: „Vollkommenheit ist somit nicht statisch, sondern auch dynamisch.“ So sehe ich das auch, ich dachte sofort an Spiralen und daß das Leben sich, ist ein „kreis“ vollendet, zum nächsthöheren Kreis bewegt.
    Bei eurer wirklich interessanten Diskussion (es macht Freude, euch zuzu“hören“!) erinnerte ich mich an:

    Rainer Maria Rilke:
    „Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen,
    die sich über die Dinge ziehn.
    Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen,
    aber versuchen will ich ihn.
    Ich kreise um Gott, um den uralten Turm,
    und ich kreise jahrtausendelang;
    und ich weiß noch nicht: bin ich ein Falke, ein Sturm
    oder ein großer Gesang. „

    Gefällt 2 Personen

  65. Guido sagt:

    Hilke
    25/01/2020 um 21:47

    Danke, dieses Gedicht von Rilke kannte ich nicht. Gefällt mir sehr gut! Weiss nur das bekannte Gedicht „Herbsttag“ auswendig…

    Und danke fürs Feedback. Zumindest meinerseits werde ich immer vom Gedanken geleitet, ob ein stiller Leser (was Du ja nicht bist), einen Mehrwert aus meinem Beitrag ziehen kann und weniger, dass ich jetzt halt auf einen Beitrag antworte und ob ich recht hab oder nicht. Eigentlich am Liebsten lasse ich es offen und zerdiskutiere es nicht zu stark, denn die Konklusion wird der geneigte Leser selber ziehen können.

    Ja, irgendjemand hier hat mal auch gemeint, die Zeit verlaufe zyklisch, aber nicht im Kreis, sondern in Spiralen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: