bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Angela » Ist es wieder soweit?

Ist es wieder soweit?

von Angela  04.01.2020

Wir stehen wieder einmal kurz vor einem großen Krieg, wie schon so oft in der Menschheitsgeschichte.

……“  Es werden keine hochrangigen Personen staatlicher Armeen ausgeschaltet. Damit erklärte das Weiße Haus dem Iran den Krieg und zündete selbst die Lunte an, die das Pulverfass Nahost anzünden könnte. Dabei gab man vor, die Region stabilisieren zu wollen…. schreibt Zlatko Percinic in RT.

Angriff- Vergeltung, Angriff-Vergeltung… Jahrhundertelang hat der Mensch den Wahnsinn des Krieges erlebt und nun ist es wieder einmal so weit.

Kriege entsehen nicht, weil sich draußen in der Welt Gruppen befinden, die sich untereinander bekriegen. Aus einer höheren Sicht  gibt es Kriege, weil der Mensch mit seinem Inneren im Streit liegt. Die Wurzel des Krieges liegt in jedem Einzelnen selbst.

Alle paar Jahre braucht der Mensch einen Krieg. In Friedenszeiten staut er so viel Zorn, Verrücktheit, Wahnsinn in seinem Inneren an, dass es zu einer Explosion kommen muss. Überall in der Welt reden wir vom Frieden, aber rüsten ununterbrochen zum Krieg. Das tun wir schon seit Jahrtausenden und wenn man davon ausgeht, dass Phantasien und Gedanken Kräfte sind, die nach Verwirklichung drängen, wundert es mich, dass es so lange gedauert hat, bis es „ENDLICH“ losgeht.

Das Absurde dabei ist, dass wir sogar im Namen des Friedens kämpfen, wie alle Kriege der Vergangenheit zeigen. Die Menschheit hat eine unendlich destruktive Vergangenheit. Mit derselben Energie hätten wir schon das Paradies auf Erden schaffen können. Doch stattdessen haben wir eine Hölle daraus gemacht.

Es geht jedoch nicht darum, die politischen Ideologien auf der Erde zu ändern und auch nicht darum, die Menschen Brüderlichkeit zu lehren. Das ist alles bereits geschehen und es ist gescheitert.

Irgendetwas stimmt nicht im menschlichen Wesen. Vielleicht liegt es daran, dass der Mensch innerlich gespalten ist. Diejenigen, die vom Frieden reden, sind die Ursache der Gespaltenheit. Sie haben den Menschen in gut und böse, in höher und niedriger, in irdisch und göttlich, in das Materielle und das Spirituelle gespalten. Deshalb herrscht ein ständiger Krieg in der menschlichen Seele. Jeder kämpft gegen sich selbst, aber eines Tages ist es soweit, man will dem eigenen Kampf entrinnen, es wird einem zuviel und deshalb kämpft man gegen andere, macht sie zum Sündenbock.

Damit ist man dem inneren Kampf entronnen und das ist auf eine krankhafte Weise entspannend. Aber es ist nicht möglich, ständig Kriege im Außen zu führen. Früher oder später muss sich jeder wieder nach innen wenden……. und ohne Bewusstheit  beginnt das Spiel  von vorn.

Warum ist es so schwer,   all das zu erkennen, was sich  im eigenen Wesen zeigt? Wut, Hass, Ablehnung, Geringschätzung, Gier, Machtsucht ! Es ist unbequem und tut weh, ja… Aber nur das bedeutet, die Verantwortung zu übernehmen, im Kleinen wie im Großen. Nur indem sich jeder der Wurzel des Unfriedens, seines eigenen Wunsches nach Kampf und Vernichtung eines imaginären  „Gegners“ IM EIGENEN INNEREN bewusst wird, kann Veränderung geschehen.

Bewustsein gibt einem die Alternative: Wir können entweder glauben, wir seien getrennt von allem, dann werden wir Kampf und  Hölle erleben. Oder wir können versuchen zu verstehen, dass wir alle miteinander verbunden sind, und nach und nach entsteht Frieden in uns und in der Welt.

Wer das Niedrige und das Höhere in einer Synthese zusammenfügt, weder etwas im eigenen Inneren, noch in der Welt  verurteilt, wird sich zu einem neuen Menschen entwickeln, der nicht mehr schizophren ist und auch  den Spiegel eines Krieges  in der Welt nicht mehr benötigt.

Doch obwohl es wohl noch ein weiter Weg ist, lohnt es sich immer, den ersten Schritt zu gehen

Angela


38 Kommentare

  1. webmax sagt:

    Das sehe ich etwas anders.
    Ganz gewiss kommen Motivation und Machtstreben,damit auch Streitbarkeit aus dem Inneren des Menschen. Die kulturelle Deckschicht, dieses zu besänftigen, ist sehr dünn, wie wir wissen. Siehe Bedürfnispyramide nach Maßlow.

    Aber der tiefere Grund ist das Streben nach Sicherheit, nach Sicherung der Existenz. Die wilde, oftmals grausame Natur haben dem Menschen gezeigt, dass Nahrung und Schutz des eigenen Lebens absoluten Vorrang haben. Und dass wie bei den Tieren der Stärkere die besseren Chancen hat. Und dass es auch Spaß machen kann, die Weiber des Nachbarstamms zu rauben. Ein paar Schlaue haben zusätzlich die menschliche Natur erkannt, die man mit Lügen vorführen kann.

    Nichts daran wird sich ändern!
    Ich möchte euer Gejammer nicht hören, wenn hier im kultivierten D mal ein winterlicher 48Std.-Total-Stromausfall die Instinkte der islamischen Messerer in der Stadt aufruft. Da wird man für ein Fahrzeug mit vollem Tank sterben, weil die neuen Herren zum Nahrungsmitteplündern aufs Land wollen und die Ungläubigen sowieso sterben müssen für Allah. Kismet eben!

    Schon früher hieß es: Eine jede Regierung ist nur drei warme Mahlzeiten von einer Revolution entfernt. Dann läuft der hungernde Familienvater los. Mit der Mistgabe lnach Berlin, hoffe ich.

    Liken

  2. Hubert Augustin sagt:

    Danke für den Beitrag. Ich erlaube mir den Gedanken weiter zu führen. Dabei möchte ich auf folgende Besonderheiten des allgemeinen Zusammenlebens hinweisen.
    – eine Gruppe johlender Jugendlicher zustört zur Silvesternacht eine Schule. Die Gruppe wird angeführt von zwei, drei besonders brutalen, besonders auffallenden Jugendlichen. Diese Führer sind weder durch Umsicht noch durch Klugheit in diese Position gehoben worden.
    – In jeder Gesellschaftsordnung, sei es der Feudalismus, der Kapitalismus, der Kommunismus. In jeder dieser Gesellschaftsordnungen gab es Menschen die auf Kosten Anderer lebten.
    – Nicht Jeder ist prädestiniert das Gleiche zu tun. Warum fliege ich in der ganzen Welt herum, um defekte automatische Produktionslinien zu reparieren? Weil das nicht Jeder kann. Und es gibt Athleten, Sänger, Künstler die eine besondere Gabe besitzen.
    Vor diesem Scherbenhaufen, von dem ich nur drei Eigenschaften anführte, vor dem sitzen wir nun und konstatieren das es Kriege gibt, geben muss, wenn sich das System nicht ändert.

    Jeder König, jeder Graf war in seiner frühesten Vergangenheit ein brutaler Betrüger. Wie kam er sonst zu Burg und Geld und Land?

    Seit dem man Laufen kann wird man durch die allgegenwärtige Gesellschaft geschult. Es werden imaginäre Werte als wahre Werte, als Statussymbole antrainiert: Geld, Mode, Luxusgüter…..

    Damit, zwangsläufig, versuchend aus der Gemeinschaft zum Sonderposten zu entrücken, erzeugt man bereits selbst Unterschiede, die in sich den Streit, den Betrug, den „Mini-Krieg“ besitzen.
    Das aber als „naturgegeben“ hinzunehmen, widerstrebt mir.
    Natürlich haben wir gelernt das ein Modeverbot, eine Uniformierung der Gesellschaft, wie unter Mao Zedong schlecht ist, ja mit das Schlimmste was man Menschen antun kann, ist. Ist das wirklich so? Und in jeder Variante schlecht?

    Es gibt viele Menschen die uns etwas verkaufen wollen, was wir nicht brauchen. Damit wir es kaufen gibt es die Mode, den allgemeinen Trend…

    Es gibt Ansätze, so zum Beispiel hier: https://www.youtube.com/watch?v=HzSIVLJWs8Q

    oder hier: https://www.youtube.com/watch?v=x_4avcgYV5U

    auch hier: https://www.youtube.com/watch?v=Vk3_M9ylbQY

    So, habe fertig. Legt Euch wieder hin.
    Euer Hubert

    Liken

  3. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  4. Mujo sagt:

    Die große Masse hat noch nicht den übergang vom reinen Verstandes Wesen zum bewussten Wesen geschafft.
    Alle diese Reich und Besitztümer wie schon Hubert erwähnt sind meist auf den Knochen von anderen Aufgebaut worden.
    Und diese Vorgehensweise ist lange antrainiert durch die Jahrtausende.
    Wir haben aber heute das Wissen und die möglichkeit vielen Menschen diesen zugang zu Gewähren und nicht nur wenige
    Privilegierte es früher zustand.
    Das braucht seine Zeit bis es immer mehr werden, aber in 100-200 Jahren könnte die Welt einen ganz andere werden wo
    es keine Kriege und Konflikte mehr gibt.

    Liken

  5. Angela sagt:

    Vor kurzem habe ich noch geschrieben, dass der von Jürgen Elsen erwähnte Michael Allgeier, einem bekannten Astrologen, sehr häufig in seinen Monatsprognosen danebengelegen hat.

    Jetzt lese ich in der Jahresvorschau für 2020 Folgendes:

    “ Denn wir haben 2020 den größtmöglichen Krisenaspekt. Saturn und Pluto deuten zu Jahresbeginn diese große Krise an, die sowohl unsere Wirtschaft erfassen als auch den Frieden in der Welt bedrohen kann. In der gesamten zweiten Jahreshälfte steht zudem Mars im Widder, was Konflikte schürt, vor allem, weil dieser starke Mars noch wochenlang kritisch zu Saturn und Pluto steht. Man darf nichts schönreden: Solche Spannungen in dieser Dichte und zeitlichen Länge wie 2020 gibt es sehr selten…“

    https://astrowoche.wunderweib.de/michael-allgeiers-jahresprognose-fuer-das-jahr-2020-30357.html

    Passt ja ausgezeichnet!

    Angela

    Liken

  6. Mujo sagt:

    @Angela

    Und wenn genügend daran Glauben was die Astrologen so von sich geben wird es auch so kommen.

    Mit ein Grund warum ich immer seltener sowas lese. In meinen Universum wird es ein Spannendes aber Friedliches Jahr 2020 voller Aktivitäten.

    Nach der Chinesischen Astrologie kommt ab den 4.Februar das Jahr der Metal Ratte. Ein Kühles träges Jahr daß das Feuer ( steht auch für Lebensfreude) als Ausgleich benötigt. Das ist ganz mein Ding 😉

    Liken

  7. satsadhu sagt:

    LaoTse hat sinngemäss folgendes gesagt – Derjenige, der das „GUTE“ beschreibt, definiert/erzeugt automatisch dadurch das „Schlechte“.

    Es ist sehr auffällig, daß gerade bei Jenen, die ein starkes Interesse an einem friedlichen Zusammenleben haben, kriegerische Auseinandersetzungen einen Horror auslösen. Aber warum frage ich mich?
    Es gehört doch genauso zu einem Zusammenleben dazu, wie ein Glas guter Wein.

    Ich habe noch einen Spruch, der leider viel zu selten hochgehalten wird – Sei DU die Veränderung, die du in der Welt sehen möchtest – ich glaube der war von Gandhi.

    Ich denke die Kunst mit der herannahenden Situation umzugehen, liegt eindeutig in der Harmonisierung der eigenen Weltsicht.
    Die GANZE Welt scheint heute irre zu sein. An allen Ecken und Enden werden Meinungen propagiert, zu oft zum Nachteil Anderer.
    Wie sollte sich denn nachhaltig die uns umgebende, und sich schon fast viral verbreitende Volks-/Menschheitsverblödung wieder ins Lot bringen lassen?
    Unsere Welt gleicht einem Haus, daß durch den Schwamm verseucht ist. Gewöhnlich wird sowas dann abgerissen.
    Das, was da jetzt auf die Menschheit zukommt, daß darf man nicht versuchen aufzuhalten. Es hat die älteren, die grösseren Rechte an seiner Verwirklichung. Die eigene Meinung wird dem nichts entgegensetzen können.

    Eine „Grosse Reinigung“ bedeutet ja nicht zwangsläufig, daß überall Bomben fallen. Es heisst doch viel eher, daß festgefahrene Meinungen hinweggefegt, aufgelöst werden um dem Unendlichen, der Fülle wieder eine Möglichkeit zu geben.

    Angst etwas zu verlieren?
    Dann dürfte jetzt die Zeit sein, sein Innerstes aufzusuchen.
    Was die Anderen machen, daß wird in Zukunft mehr und mehr egal/ unbedeutend werden.

    Sollte wirklich etwas Grosses ( was „Gutes“ ) auf uns zukommen, dann sollte man auch bereit sein die eigene Meinung hinter sich zu lassen und staunend dem Kommenden entgegentreten.

    Gefällt 1 Person

  8. Angela sagt:

    @ Satsadhu

    Zitat: “ …. Unsere Welt gleicht einem Haus, daß durch den Schwamm verseucht ist. Gewöhnlich wird sowas dann abgerissen.
    Das, was da jetzt auf die Menschheit zukommt, das darf man nicht versuchen aufzuhalten. Es hat die älteren, die grösseren Rechte an seiner Verwirklichung…“

    Man KANN es gar nicht aufhalten…. Vor allem dann nicht, wenn man sich in der geistigen Dualität von gut und böse, richtig und falsch , Freund und Feind bewegt.

    Ich sehe den kommenden Zeiten auch ohne jede Angst entgegen, mit „Staunen“ ist schön ausgedrückt!

    Du hast vollkommen recht, die Welt ist irre geworden und einen Ausweg ohne große Veränderungen, ja auch Katastrophen kann ich ebenfalls nicht erkennen.

    Zitat: „.. Ich denke die Kunst mit der herannahenden Situation umzugehen, liegt eindeutig in der Harmonisierung der eigenen Weltsicht.

    Volle Zustimmung!

    Angela

    Gefällt 1 Person

  9. satsadhu sagt:

    @Angela

    ich sehe den Ursprung für das grösste menschliche Leid in dem Zwang eine Meinung haben zu müssen – und Diese dann ganz nackich der Allgemeinheit zur Bewertung vorlegen zu müssen.

    Wir Menschen dürfen nicht mehr sein, wir müssen sein.

    Und genau da liegt unser Aller Ausweg, und genau da liegt das Produkt einer „Grossen Reinigung“.

    Im Grunde gibt es kein falsches Handeln und falsches Denken – es sind Beides Produkte eines uns innewohnenden Bildes.
    Unser Sein in all seinen Facetten, zeigt uns genau dieses uns innewohnende Bild auf.

    Es gäbe schon auch eine Möglichkeit dieses Bild konstruktiv zu beeinflussen.
    Ich habe dafür schon vor über 15 Jahren eine TV-Show konzipiert, die vor allem die positiven Aspekte unseres inneren Bildes auf die Bühne des eigenen Lebens heben kann.
    Nur habe ich mit meinem Ansatz – den ich auch Heute noch für den Besten, ja sogar mittlerweile für den einzig gangbaren Weg halte – nur Ablehnung erfahren. Es interessiert Niemanden, eine breite Basis für ein Miteinander zu entwickeln.
    Und wenn es doch irgendwann mal Jemanden interessieren wird, dann wird es zu spät sein.

    Erst wenn wir kulturell die Bewertung aus unserem Zusammenleben herausnehmen, schaffen wir einen Raum in dem sich jeder Einzelne auch entwickeln kann.

    Heute haben wir einen extremen Meinungs-Terrorismus, der genau gegenteilig wirkt.
    Das allgemeine Leben wird so intensiv auf jeden einzelnen Kopf einschlagen, bis die Mauern, über die sich eine Meinung definiert, eingerissen sind.
    Erst dann werden wir uns wieder selbst lieben können, weil wir halt so sind wie wir sind, und der Drang es „Besser“ zu machen nicht mehr von Aussen kommt, sondern in einer eigenen Überzeugung seinen Ursprung hat.

    Ich sehe unserer Zukunft auch sehr positiv entgegen.
    Ich sehe echten Frieden kommen.

    Gefällt 3 Personen

  10. Hilke sagt:

    Satsadhu, danke, Gefällt mir

    Gefällt 1 Person

  11. Mujo sagt:

    @Satsadhu

    „LaoTse hat sinngemäss folgendes gesagt – Derjenige, der das „GUTE“ beschreibt, definiert/erzeugt automatisch dadurch das „Schlechte“.“

    Habe diesen Text noch nie von LaoTse gehört oder nur Falsch intepretiert !!

    Halte ihn jedenfalls für nicht Richtig. Da wo ich meine Aufmerksamkeit hinwende wo mein Fokus ist, mehrer ich das womit ich mich Beschäftige.
    Ursache und Wirkung.

    Ein beispiel wo es noch Konkreter ist: „Wenn ich einen Kind meine Liebe und Aufmerksamkeit gebe, wo erzeuge ich automatisch das schlechte damit ?

    Oder im Umkehrschluss, ich muß Rauben und Morden damit die Welt besser wird !!

    „Ich habe noch einen Spruch, der leider viel zu selten hochgehalten wird – Sei DU die Veränderung, die du in der Welt sehen möchtest – ich glaube der war von Gandhi.“

    Ja, ist von Gandhi. Da hat er auch völlig Recht.

    Gefällt 2 Personen

  12. Angela sagt:

    @ Mujo

    Ich denke, Satsadhu bezieht sich auf folgenden Vers von Laotse aus dem TaoTeKing :

    Wenn auf Erden alle das Schöne als schön erkennen,

    so ist dadurch schon das Häßliche gesetzt.

    Wenn auf Erden alle das Gute als gut erkennen,

    so ist dadurch schon das Nichtgute gesetzt.

    Denn Sein und Nichtsein erzeugen einander.

    Schwer und Leicht vollenden einander.

    Lang und Kurz gestalten einander.

    Hoch und Tief verkehren einander.

    Stimme und Ton sich vermählen einander.

    Vorher und Nachher folgen einander.

    Also auch der Berufene:

    Er verweilt im Wirken ohne Handeln.

    Er übt Belehrung ohne Reden.

    Alle Wesen treten hervor,

    und er verweigert sich ihnen nicht.

    Er erzeugt und besitzt nicht.

    Er wirkt und behält nicht.

    Ist das Werk vollbracht,

    so verharrt er nicht dabei.

    Und eben weil er nicht verharrt,

    bleibt er nicht verlassen.

    http://www.zeno.org/Philosophie/M/Laozi+(Laotse)/Tao+Te+King+-+Das+Buch+des+Alten+vom+Sinn+und+Leben/Der+Sinn/2.+Pfle

    Angela

    Gefällt 1 Person

  13. Angela sagt:

    nochmal @ Mujo

    Zitat: „… Ein Beispiel wo es noch Konkreter ist: „Wenn ich einem Kind meine Liebe und Aufmerksamkeit gebe, wo erzeuge ich automatisch das Schlechte damit ?

    Ich denke, es geht um die innere Bewertung, „ich tue Gutes“ also ist alles andere schlecht, was ich nicht tue.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  14. Thom Ram sagt:

    Mujo und Angela

    Kann ich es ausdrücken? Angelas 22:27 hat es in mir aufblitzen lassen.

    Erst mal: Ja. Indem ich als „gut“ etwas bewerte, stelle ich implizit das Gegenstück dazu als „schlecht“ hin, als zwingend existent!
    Du hast gut getanzt. (Hättest auch ungelenk getanzt haben können)

    Was nur hat soeben in mir aufgeblitzt. Es war so leise, schwerst in Wort zu fassen.

    Versager. Es will nicht hochkommen.

    Sorry. Überflüssige Zeilen.

    Liken

  15. Hilke sagt:

    Angela,
    „Ich denke, es geht um die innere Bewertung, „ich tue Gutes“ also ist alles andere schlecht, was ich nicht tue.“

    Ja, das ist stimmig, deswegen ist es auch z.B. fatal, wenn in der Schule ein Kind öfter und andere seltener gelobt werden, od. in der Familie.
    Zu dem ganzen, oft überall wiederholten „Wo ich meine Aufmerksamkeit hinlenke, das fördere ich“, (@Mujo) da bleibt eines oft unbeachtet:

    Wenn wir immer erfolgreich sind im Sinne von „wir haben unser Leben so ausgesucht“, und davon gehe ich aus (ich meine, die Ergebnisse haben wir uns ausgesucht u. einiges, was dazu führen KANN, falls das nicht funzt od. ignoriert wird, kommen leise Symptome), dann ist es allermeist so, daß unser Unbewußtes den Fokus hält. Z.B. auf Unerledigtes. Da kann die bewußte Aufmerksamkeit erst materialisieren, wenn das Unbewußte bewußter gemacht wird. Sonst läuft es gegen die Wand wie Martina Gedeck im Film „Die Wand“.

    Gefällt 2 Personen

  16. Mujo sagt:

    @Angela & Thom

    „Wenn auf Erden alle das Schöne als schön erkennen,

    so ist dadurch schon das Häßliche gesetzt.

    Wenn auf Erden alle das Gute als gut erkennen,

    so ist dadurch schon das Nichtgute gesetzt.“

    Ok, in dem zusammenhang kann ich es verstehen. Danke.

    Gefällt 1 Person

  17. Angela sagt:

    @ Hilke

    Zitat: „… Wenn wir immer erfolgreich sind im Sinne von „wir haben unser Leben so ausgesucht“, und davon gehe ich aus …“

    „Wir haben unser Leben so ausgesucht“ ist – glaube ich – selten zutreffend. Es impliziert eine Wahlmöglichkeit. Aber eine Wahl haben wir nur, wenn wir ganz bewusst und achtsam sind. Das sind nur wenige Menschen.

    Die meisten Leute denken, fühlen und handeln eher aus ihrem konditionierten Verstand heraus, aus Ihren Vorlieben und Abneigungen und den Erfahrungen ihrer Vergangenheit. Das Neue wirkt gefährlich, weil darüber keine Kontrolle besteht.

    Und so „werden sie eher gelebt“ , wiederholen die Muster aus der Vergangenheit , anstatt sich ihrer selbst bewusst zu werden und ihre Möglichkeiten auszuschöpfen.

    Falls Du meintest, dass wir unser Leben VOR der Geburt ausgesucht haben, trifft meines Erachtens das Gleiche zu, denn das bis zum Tode erreichte Bewusstsein bleibt ja bestehen.

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  18. Hilke sagt:

    Angela,
    du sagst „Und so „werden sie eher gelebt“ , wiederholen die Muster aus der Vergangenheit , anstatt sich ihrer selbst bewusst zu werden und ihre Möglichkeiten auszuschöpfen.“
    Das meinte ich mit:
    „…dann ist es allermeist so, daß unser Unbewußtes den Fokus hält. Z.B. auf Unerledigtes. Da kann die bewußte Aufmerksamkeit erst materialisieren, wenn das Unbewußte bewußter gemacht wird. Sonst läuft es gegen die Wand wie Martina Gedeck im Film „Die Wand“.“

    Gefällt 2 Personen

  19. Angela sagt:

    @ Hilke

    Ja, da hast Du vollkommen recht…. wenn ich das jetzt noch mal lese….. Ist nur anders ausgedrückt.

    Angela

    Liken

  20. Hilke sagt:

    🙂

    Liken

  21. satsadhu sagt:

    @ Mujo 22:07
    @ Angela 22:24

    Danke Angela – genau das war die Formulierung, auf die ich mich bezog. Es ist toll, wenn jemand wie Du fachkundigen Überblick anbietet.

    Sehr guter Einwand Mujo.
    Ich bin ja fast sicher, daß du die Misere kennst, sich entscheiden zu müssen was Gut oder was jetzt Schlecht ist.
    Irgendwie ist es ja immer von der persönlichen Bewertung abhängig, welche Entscheidung man dann trifft.
    Das hat mich irgend wann einmal dazu genötigt, nach einem fundamentalen Prozess zu suchen, der mir die Entscheidung erleichtert.
    Es ist einfach zu aufreibend und energiezehrend, immer und immer wieder auf intellektueller Basis zu entscheiden.

    Ich war also auf der Suche nach einer Struktur – die habe ich dann auch gefunden. Und zwar überall in den überlieferten Handlungsanweisungen.
    Bei Carlos Castaneda z.B. hat sein Lehrer Don Juan immer wieder von dem „Abstrakten Kern“ gesprochen.
    Er hat auch angeführt, daß es unmöglich ist diesen Abstrakten Kern direkt zu beschreiben.
    Seine angebotene Technik war das Pirschen. Das Pirschen hat sich ausschliesslich um total irre Taten gedreht. Rückwärtsgehen, das Wandern mit einem Stuhl auf dem Rücken, bunt anmalen oder sonstige Taten ausserhalb des normalen gesellschaftlichen Geschehens.
    Wenn man so einen praktizierten Blödsinn anwendet, wird automatisch die allgegenwärtige Bewertung der eigenen Handlungen Gut – Schlecht, logisch – unlogisch , usw. reduziert.

    In der Bhagavat Gita steht ein Sloka, der folgendes aussagt. Krisna sagt, „Es ist Mir völlig egal wieviel gute oder schlechte Taten du begehst.
    Man kann in der Folge noch herauslesen, daß die Grundlage der Handlung der Kern des Ganzen ist – BG 4:18

    Auch Jesus hat sich entsprechend geäussert.
    Als er um Hilfe gebeten wurde, bei einem Erbschaftsstreit zu entscheiden, wurde er heftig ärgerlich und sagte in etwa: “ ich bin nicht gekommen um zu entscheiden“

    Dort ordne ich die Aussage von LaoTse ein. Er beschreibt damit einen Übergang von einem bewertenden, intellektuellen System hin zu einem intuitiven System. Das wir als Menschen Gutes von Schlechtem unterscheiden können ist nicht falsch.
    Es zu definieren birgt aber ein grosses Problem in sich.
    Unser ganzes Dasein beruht auf der Diskriminierung. Wir müssen unterscheiden, damit wir uns wahrnehmen können.
    Diskriminieren, unterscheiden, sich ein Bild machen funktioniert nur, wenn man das Bild oder die Meinung von dem existierenden Rest abgrenzt.
    So macht z.B. das „Gut“ ohne das „Schlecht“ gar keinen Sinn. Auch brauch man kein Ja, wenn es dazu nicht das Gegenstück, das „Nein“ gibt.

    Ich denke, es gehört einfach zu unserem Leben dazu, daß wir bedingt sind.
    Wenn man anerkennt, daß das Definieren von „Gut“ das „Schlecht erzeugt, passiert was absolut geniales.
    Das Vergeben fällt einfacher.
    Gut sein zu wollen ist extrem gefährlich. Aus diesem Grund hat ja auch Don Juan von seinen Schülern verlangt sich zu einem Vollpfosten zu machen.
    Er hat das Pirschen auch „kontrollierten Unsinn“ genannt.

    Ich denke es ist sehr wichtig, sich Techniken, gute Techniken anzueignen, um sich selbst zu überwinden – denn nur darum geht es.
    Es kann nicht um ein Gut oder Schlecht gehen, denn das ist nur eine subjektive Bewertung. Es geht drum diese Bewertung zu der wir alle tendieren zu überwinden. Frei zu werden von der Prädestination, um den Raum wahrnehmen zu können, der uns umgibt.
    Um Staunen zu können. (auch Don Juan )

    Ich bin ein extrem Struktur-affiner Mensch. So schau ich mir die Welt an – so beschreib ich sie. Je mehr ich bemüht bin Worte zu finden die verstanden werden, desto schwieriger fällt es mir.

    RamRam

    Gefällt 4 Personen

  22. Franz sagt:

    N E I N, DAS IST JA GRAUSLICH

    Zitat: „Kriege entstehen nicht, weil sich draußen in der Welt Gruppen befinden, die sich untereinander bekriegen. Aus einer höheren Sicht gibt es Kriege, weil der Mensch mit seinem Inneren im Streit liegt. Die Wurzel des Krieges liegt in jedem Einzelnen selbst. Alle paar Jahre braucht der Mensch einen Krieg. In Friedenszeiten staut er so viel Zorn, Verrücktheit, Wahnsinn in seinem Inneren an, dass es zu einer Explosion kommen muss. Überall in der Welt reden wir vom Frieden, aber rüsten ununterbrochen zum Krieg“.

    Wer ist „WIR“???? Immer dieses elende „WIR“ auf das die Menschen reinfallen. Was macht Ihr (wir) schon? Was könnt Ihr (wir) machen, wenn die BRD zB Waffen nach Saudi Arabien liefert und die Waffen gegen den Jemen verwendet werden? Was könnt Ihr machen? denkt nach! Nix. Definitiv NIX Dann mal nachdenken warum das eigentlich so ist ! Wann endlich setzen die Menschen die rosa Brille ab und schauen die Welt so an wie sie wirklich ist. Die Gehirnwäsche der Medien wirkt hier immer katastrophaler. Auch in Filmen: ich habe gestern extra „ice age“ angeschaut, und es kam wie ich dachte, es grauste mich (ich kenne noch den ersten Film). Jetzt weiß ich auch warum die Kinder draussen so schreien (neben dass sie nicht mehr richtig erzogen werden, Kinder brauchen Grenzen, anderes Thema). Es wird wirklich mit allen Bandagen gegen das Volk gekämpft. Es ist schlimm. Also: Wer macht die Kriege genau, wer ist es wirklich? und warum macht er das? Wer benützt die Menschen (Völker) als Bauern auf dem Schachbrett (Schlachtfeld) und wer spielt „teile und herrsche“ und macht Pläne über 100 Jahre und länger die minutiös umgesetzt werden. Im Moment werden sogar noch die Jungen gegen die Alten aufgehetzt (übrigens: FFF ==> Buchstabe F ist der 6. im Alphabet: „666“,auch da mal mehr lesen, nachdenken, lernen…). Irgendwann müssen die Menschen anfangen ZU DENKEN !!!!), oder die Medien trommeln wie letztes Jahrhundert in immer aggressiverer Weise. Warum versöhnen sie nicht? Wem gehören fast alle Medien weltweit? wem berichten sie dann wohl? Oder wer ist gefährlicher? Rechts oder Links? Nachdenken. Oder wie hat es sich mit den Begriffen „Rechts/Links“, und war war die Katastrophe im letzen Jahrhundert rechts oder links? was war es wirklich? Die Menschen müssen endlich denken anfangen wenn die Kriege aufhören sollen und das nicht Anderen überlassen, ebenso Verantwortung tragen und nicht Anderen überlassen. Und nicht mehr auf „Brot und Spiele“ hereinfallen, bei immer mehr Streß bei der Arbeit damit man nicht zum Nachdenken kommt. Das passiert mit Absicht? warum wohl müssen Menschen immer mehr arbeiten trotz Automatisierung werden aber immer ärmer? Nachdenken! Oder wieviel Familien besitzen weit über die Hälfte des Weltvermögens? und es geht rasant weiter von arm nach reich. Selbst die Wallstreet schlug Allarm. Nicht bemerkt? Fernsehen ausschalten, Zeitung abbestellen, selbst anfangen Lüge und Wahrheit zu unterscheiden lernen. Englisch lernen, Zeitungen anderer Länder zB England lesen. Das geht, trotz viel Fake im Netz. Oder jetzt die Masseneinwanderung die die BRD (die Sozialkasse) auf Dauer nicht stemmen kann, und das bei betriebener Deindustrialisierung. Wie das ausgehen soll? Das ist doch nun wirklich leicht, oder? Es ist gemacht, das muss man verstehen lernen und nicht denken, dass es das Volk ist. Die Engländer sagten noch 1939 „die Deutschen sind das glücklichste Volk der Erde“… dann kam die Katastrophe. Was ist heute? Nachdenken, beobachten, nicht Alles glauben, Ideologie über Bord werfen, sich für Gegen-Argumente öffnen, diese überprüfen, auch auf die Gefahr des lauten Mediengeschreis „Reeechts“. Seinen eigenen Weg selbstbestimmt gehen. Alles Prüfen A L L E S !!!!

    Liken

  23. muktananda13 sagt:

    Es ist ein Bild als Raum, gemalt mit Zeit, aus sich und auch in sich, vom Bewusstsein. All das Gut-Schlechte ist das Bild, mit uns mittendrin. Glaube bloß nie, das Bild sei wirklich.

    Gefällt 1 Person

  24. Angela sagt:

    @ satsadhu

    Zitat: „… Es kann nicht um ein Gut oder Schlecht gehen, denn das ist nur eine subjektive Bewertung “ und „Gut sein zu wollen ist extrem gefährlich. “

    Man kann dem Dilemma auch entgehen, wenn man einfach nur feststellt: Dies ist so – jenes anders, aber ich WÄHLE das, was MIR und meiner Weltanschauung zu diesem Zeitpunkt entspricht – und keine Bewertung entsteht.

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  25. Franz sagt:

    Zitat: „Wer versteht, dass nicht die Menschen das Hauptproblem sind, erkennt das wahre Potenzial der Menschheit“:

    https://www.legitim.ch/post/q-revolution-wie-die-iraner-vom-deep-state-befreit-werden

    Kennedy sprach bereits von diesem weltumschließenden Spinnennetz (und starb) … jetzt steuert die Menschheit auf einen Scheidepunkt zu.

    Liken

  26. Mujo sagt:

    @Franz

    „Aus einer höheren Sicht gibt es Kriege, weil der Mensch mit seinem Inneren im Streit liegt. Die Wurzel des Krieges liegt in jedem Einzelnen selbst. Alle paar Jahre braucht der Mensch einen Krieg. In Friedenszeiten staut er so viel Zorn, Verrücktheit, Wahnsinn in seinem Inneren an, dass es zu einer Explosion kommen muss.“

    Das ist Unsinn. Kein Mensch will oder braucht alle Paar Jahre einen Krieg. Selbst reine Verstandes Menschen sind nicht so blöd aus einer instabilen Emotionalen Lage einen Krieg anzufangen. Dazu braucht es viel mehr bis so etwas geschied.

    Ansonsten mehrt sich und begegnet ein immer das was im Fokus ist, Gewalt, Hass und Verachtung oder Liebe, Freude, und Heiterkeit.
    Wie sieht deine Welt aus ?

    Ich habe seit fast einen Jahr nur noch Tolle Begegnungen und es werden immer mehr. Und noch schöner ist, die Misepeter verschwinden von ganz allein und es kommen keine neue hinzu. Das ist Unglaublich Stressfrei und ein Entspanntes Leben.
    Vor allem hat man dadurch enorm viel mehr Energie zu verfügung als die andere Gruppe die sich ständig über die Umstände in Deutschland beklagen.

    Gefällt 1 Person

  27. Franz sagt:

    @Mujo

    das Zitat „aus einer höheren Sicht…“ stammt aus dem Artikel (!) und nicht (!) von mir, nicht bemerkt??? genau das habe ich ja kritisiert. Bisschen viel wacher sein, das ist ja genau was ich angeregt habe. Dazu gehört schon Anstrengung am Anfang, aber mit der Zeit wird es immer leichter. Ansonsten geht es mir gut, weil ich die Dinge eben hinterfrage. Ich bin fröhlich auch mit meinen Mitmenschen, klar doch (zu den schlechtgelaunten rechts Lebenden aber links redenden gehöre ich ja nicht 🙂 Ich mag nur Manipulationen und Unwahrheiten nicht leiden und das spreche ich auch aus, weil das schulde ich der Gesellschaft, die mir in meinem Leben auch viel geschenkt hat. Hierauf brauche ich aber nicht weiter eingehen, weil Du das Zitat aus dem Artikel ja nicht mal orten konntest, sondern ob schon Deiner Wortwahl erkennbar auf Konfrontation aus warst. Nicht meines Mojo, sorry. Ich will Dich aber nicht ärgern, sondern nur helfen aufzuwachen.

    Liken

  28. Mujo sagt:

    @Franz

    Du hast Recht, das Zitat ist tatsächlich aus den Artikel von oben. Also gilt meine Kritik an den Verfasser, in dem Fall an Angela.

    Konfrontation, hmm. So siehst du es. Sollte nicht sein und war nicht beabsichtigt.
    Ich sprach wie man die Welt sieht, und das von dir :
    „Die Gehirnwäsche der Medien wirkt hier immer katastrophaler. Auch in Filmen: ich habe gestern extra „ice age“ angeschaut, und es kam wie ich dachte, es grauste mich (ich kenne noch den ersten Film). Jetzt weiß ich auch warum die Kinder draussen so schreien (neben dass sie nicht mehr richtig erzogen werden, Kinder brauchen Grenzen, anderes Thema). Es wird wirklich mit allen Bandagen gegen das Volk gekämpft. Es ist schlimm. Also: Wer macht die Kriege genau, wer ist es wirklich? und warum macht er das? Wer benützt die Menschen (Völker) als Bauern auf dem Schachbrett (Schlachtfeld) und wer spielt „teile und herrsche“ und macht Pläne über 100 Jahre und länger die minutiös umgesetzt werden. Im Moment werden sogar noch die Jungen gegen die Alten aufgehetzt (übrigens: FFF ==> Buchstabe F ist der 6. im Alphabet: „666“,auch da mal mehr lesen, nachdenken, lernen…). Irgendwann müssen die Menschen anfangen ZU DENKEN !!!!), oder die Medien trommeln wie letztes Jahrhundert in immer aggressiverer Weise.“

    Es geht ja noch ein Stückchen weiter. Jedenfalls das meinte ich wenn man das im Blickfeld hat.
    Solange man sich nicht bewusst ist wer man wirklich ist, schläft man immer noch. Ob man über die Zustände bescheid weis oder nicht.

    Und übrigends, ärgern hab ich Abgeschafft. Wird nicht mehr gebraucht ist auf den Sperrmüll gelandet 😉

    Liken

  29. Angela sagt:

    @ Mujo
    Zitat: „… Du hast Recht, das Zitat ist tatsächlich aus den Artikel von oben. Also gilt meine Kritik an den Verfasser, in dem Fall an Angela…“

    Ich schrieb: “ …Kriege entstehen nicht, weil sich draußen in der Welt Gruppen befinden, die sich untereinander bekriegen. Aus einer höheren Sicht gibt es Kriege, weil der Mensch mit seinem Inneren im Streit liegt. Die Wurzel des Krieges liegt in jedem Einzelnen selbst.
    Alle paar Jahre braucht der Mensch einen Krieg. In Friedenszeiten staut er so viel Zorn, Verrücktheit, Wahnsinn in seinem Inneren an, dass es zu einer Explosion kommen muss. “

    Beziehe es nicht nur auf die Kriege der Völker untereinander , sondern auch z.B. auf die Kriege in Familien, Erbschaftskriege, Nachbarschaftskriege, einer gegen den anderen…. Ein friedliches Leben können die meisten Menschen nicht lange aushalten, dann schaffen sie sich ein neues Drama, ansonsten ist ihnen langweilig. Der „Schmerzkörper“ erwacht und verlangt nach Nahrung, ein sehr zutreffendes Bild von Eckhart Tolle.

    Und in Krisengebieten, wie z.B. dem Nahen Osten und noch anderen Gebieten, oder bei sehr unbewusst und aggressiv agierenden Menschen trifft diese Sicht meines Erachtens auch auf Kriege mit militärischen Waffen zu.

    Angela

    Liken

  30. Mujo sagt:

    @Angela

    Na ja, das was du Kriege nennst würde ich eher als Konflikte oder Streitpunkte sehen. Denn Kriege im eigentlichen Sinne sind schon auseinandersetzungen mit Waffengewalt wo der Tod mit im Kauf genommen wird oder geradezu beabsichtigt ist. Das sind schon noch Feine Unterschiede.
    Menschen schaffen sich Konflikte nicht aus langeweile, sondern weil sie ihren übernommenen Mustern folgen. Das kann schon mal mehrere Generationen zurück liegen. Letztendlich natürlich alles Ego Spielchen und die Identifizierung damit.

    Liken

  31. Angela sagt:

    @ Mujo
    Zitat: „… . Denn Kriege im eigentlichen Sinne sind schon auseinandersetzungen mit Waffengewalt wo der Tod mit im Kauf genommen wird oder geradezu beabsichtigt ist. Das sind schon noch Feine Unterschiede…“

    Es gibt aber noch den Begriff der „psychologischen Kriegsführung“, der in diesem 3 Minuten-Video sehr gut erklärt wird.

    Angela

    Liken

  32. Mujo sagt:

    @Angela

    Psychologischen Kriegsführung das sind so schlag Begriffe die ich unter Manipulation Einordnen würde. In Bezug zum Krieg ist es irreführend.

    Liken

  33. Angela sagt:

    „Neun Raketen sind laut der Nachrichtentagentur AFP auf den irakischen Militärstützpunkt Ain al-Asad abgefeuert worden, auf dem US-Truppen stationiert sind. Ein Sprecher der US-Regierung hat dies inzwischen gegenüber Reuters bestätigt. Die iranische Revolutionsgarde hat sich zu dem Angriff bekannt.

    Iranische Medien sprechen derzeit vom Beginn einer „harten Vergeltung” nach dem tödlichen US-Luftangriff auf den iranischen General Qasem Soleimani.

    Zu möglichen Verletzten oder Zerstörungen gibt es bislang keine Angaben…“
    https://de.sputniknews.com/
    ——————————————————————–

    Iran spricht von einem „Akt der Selbstverteidigung“: Im Irak sind mehrere Raketen in zwei Militärbasen eingeschlagen – dort sind auch amerikanische Soldaten stationiert. Donald Trump erklärt: „Alles ist gut.“
    https://www.spiegel.de/

    Angela

    Liken

  34. webmax sagt:

    Angela 15.45
    Das Video erklärt aus meiner Sicht überhaupt nichts, es stellt nur eine – imho zutreffende – Behauptung über die Gefährlichkeit von Manipulation auf. Wie das gemacht wird, und das es wirklich seit Babytagen jeder tut, wird nicht gezeigt.

    Richtig ist, dass die Wahrheit stets das erste Opfer des Krieges ist.
    Richtig ist auch, das die PR (Public Relations) ein Werkzeug wie ein Messer ist, mit dem man Brot schneiden, aber auch schlachten kann)

    Liken

  35. Heckenrose sagt:

    und noch einmal: Es wird keinen Krieg geben. Bei Trumps Vorgehen muß man um die Ecke denken!!! Wie war das noch mal mit Korea? Alle haben sie geschrien, daß es Krieg geben wird. Was wir hier sehen ist eine gut inszenierte Bühnenshow. Wenn sich jedoch genügend einfinden, die so denken wie die Kommentatoren hier, werden sie eine negative Zukunft manifestieren. Denkt mal darüber nach!

    Gefällt 2 Personen

  36. Franz sagt:

    Heckenrose: wenn Sie meinen Link lesen dann bemerkten Sie dass dem nicht so ist was meine Person angeht. Ja Quantenphysik und auch Jesus „ Pass auf was Du denkst“. Leider liegt Deutschland in einem tiefen Dornröschenschlaf und wehe dem wer es wagt diesen stören zu wollen … Dornröschen muss und wird aber aufwachen (müssen).

    Liken

  37. Franz sagt:

    Damit meine ich aber nicht die Gehirnquatschmaschine sondern echtes Bewusstsein für die Dinge so anzuschauen wie sie real derzeit vor einem liegen und sich nicht durch dem aus der Denkfabrik kommenden Begriff „Alles wird gut“ aus der Verantwortung zu stehlen, sondern positiv die neue Zeit mitzudenken, wie sie denn aussehen könnte. Es gibt viele positive Impulse zB aus China China 50 Mrd (!) Menschen auf der Erde ein lebenswertes Leben leben können und die Probleme der Zukunft gellst werden können. Dazu gehört auch „Wahrheit statt Lügen“, in sich und der gesamten Gesellschaft Konsequenz zu leben. Wir müssen aus dem Lügenmeer in dem wir derzeit sind raus, denn diese Matrix ist eine Illusion mehr nicht. Die absichtlich produzierte Angst will uns in den Lügen fesrhalten. Deshalb müssen wir erkennen was wir wirklich sind: KEINE Roboter, „we are humans“…. der Körper ist nur ein „Astronautenanzug“ unseres wirklichen Seins !!!!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: