bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Angela » Wer in dem Augenblick suchen muss, wo er braucht, findet schwer. W.v.Humboldt

Wer in dem Augenblick suchen muss, wo er braucht, findet schwer. W.v.Humboldt

von Angela, 24.09.2019

Das Thema Vorsorge, Vorräte, Autark leben beschäftigt in unseren Tagen viele Menschen. Dabei gehen die Meinungen oft konträr auseinander. Ich will hier einmal versuchen, beide Seiten zu Wort kommen zu lassen, so ist es vielleicht möglich, die eigene Position zu erkennen. 

Unbestritten von allen Menschen ist wohl die Tatsache, dass wir herausfordernden Zeiten entgegengehen und teilweise schon erleben. Eine außergewöhnlich schwere Weltwirtschaftskrise kommt meines Erachtens auf uns zu, die ganze Finanzblase wird auch bei uns platzen. Ich denke, es ist schon abzusehen, dass sich dieses Schuldensystem nicht mehr lange halten kann.

An erster Stelle geht nun wieder die Kriegsangst um. Bestimmt nicht ganz unberechtigt. Dann gibt es Warnungen vor langandauernden Stromausfällen  ,  die immer wahrscheinlicher werden.  Naturkatastrophen jeglicher Art finden schon statt und eine Steigerung wird vorhergesagt. Unser ganzes System kann innerhalb von Stunden oder Tagen zusammenbrechen und hat es auch in der Vergangenheit schon getan.

All diese Dinge sind auf unserer Ebene real, aber wie immer kommt es darauf an, wie wir mit diesem Wissen umgehen. Wollen wir versuchen, uns so weit wir es vermögen, zu schützen, oder wollen wir einfach auf eine übergeordnete Macht vertrauen und erst einmal im Außen nichts tun?

Sich sicher fühlen oder für Krisen vorsorgen, ich denke, die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte.

In der eigenen Mitte zu bleiben halte ich überhaupt für das Wichtigste! In Panik und wilde Hektik zu verfallen, Vorräte anzuhäufen und auch an die kleinste Eventualität denken, lässt wieder nur das Ego sprechen, das unbedingt die Kontrolle über alles behalten möchte. Dann leben wir nicht mehr im Hier und Jetzt.

Dieses “Leben in der Gegenwart” wird oft missverstanden . Es bedeutet NICHT, tatenlos herumzusitzen und alles auf sich zukommen zu lassen. Man kann durchaus Pläne machen, Sinnvolles anstoßen, wenn allerdings der Gedanke an das Leben in der Zukunft soviel mehr an Energie verbraucht als die Gegenwart, ist etwas nicht im Gleichgewicht.

Vor lauter Vorsorge haben manche Menschen keine Zeit mehr zum Leben. Dafür fühlen sie sich dann “geschützt”. Wenn man einmal die Seite “Prepper” bei Google aufruft, kann man ein Bild von dieser Art von Vorsorge bekommen. Dieses Anhäufen kann nicht die Lösung für einen ganzheitlich denkenden Menschen sein.

Vertrauen ist sehr wichtig im Leben, doch wer hat heutzutage noch Vertrauen in die Gesellschaft, den Staat, die Kirche, irgendwelche Institutionen ? Wir werden mit Lügen abgespeist, die Versprechen der Religionen erfüllen sich nicht , Hoffnung liegt allenfalls in einem imaginären Morgen, was vielleicht nie eintreten wird – woher soll dann das Vertrauen kommen?

Sehr viele Menschen- und es werden immer mehr- halten eine gewisse Vorsorge mit eigenen Vorräten für unerlässlich. Ich habe noch sehr genau die Geschichten meiner Mutter aus der Kriegs-und Nachkriegszeit in Berlin in Erinnerung, in der sie für Vorräte von Herzen dankbar gewesen wäre. Es war eine schwere Zeit und manche Menschen sind damals an Hunger und Erschöpfung gestorben. Zu sagen, dass Gott uns versorgen wird, halte ich nach diesen und anderen Erfahrungen für etwas naiv.

Man braucht ja gar nicht an Kriege, Naturkatastrophen und Stromausfälle zu denken- schon bei einer Währungsumstellung würden die Banken schließen, die Supermärkte schnell ausverkauft sein und dann wäre jeder froh, sich eine Weile selbst, seine Kinder und Haustiere versorgen zu können.

Alle Vorräte werden natürlich eines Tages aufgebraucht sein und so komme ich zu einem Punkt , den ich für ebenso wichtig wie materielle Vorsorge halte, unsere einzige Chance, all die kommenden Wirren weitestgehend unbeschadet zu überstehen, nämlich unsere MENTALE und SEELISCHE STÄRKE, unser Vertrauen in uns selbst.

Wir müssen in der Lage sein, mit allem, was über uns hereinbrechen mag, fertig zu werden und nach konstruktiven Lösungen zu suchen. Dazu haben wir m.E. als Menschen, die sich – jedenfalls teilweise – mit spirituellen Dingen beschäftigen, das nötige Rüstzeug. Wir sind hoffentlich in der Lage, nicht in Angst und Panik zu verfallen, weil wir von einer Sinnhaftigkeit des Ganzen überzeugt sind. Das ist ein großer Vorteil und wir sollten ihn zu unserem- und dem Wohl unserer Mitmenschen nutzen.

Zur Zeit leben wir noch in einem physischen Körper und wollen ihn meist auch noch nicht so schnell verlassen. Wer ganz allein lebt und nur für sich selbst sorgen muss, kann vielleicht unbekümmerter sein. Wie ist es aber in einem Haushalt mit Kindern, mit alten Leuten und nicht zu vergessen mit geliebten Haustieren, die einen dann hungrig, durstig und verzweifelt angucken?

Wir wissen um diese Dinge, doch unsere Nachbarn, Freunde und Bekannte- wissen sie es auch? In einem solchen Notfall könnten wir helfen und gleichzeitig ergründen, wie stark unser Ego noch ist, ob wir fähig sind, zu teilen und zu helfen oder nur an unser eigenes Überleben denken.

Meine persönliche Meinung ist, Vorräte in vernünftigem Rahmen, JA – als Überbrückung, – aber gleichzeitig niemals in Panik verfallen. Und das kann man heute schon üben. Schon allein das bewusste Atmen hilft in vielen Situationen, ruhig und gesammelt zu bleiben.

Darüber hinaus wäre es wirklich wichtig und sinnvoll, bewusst und voller Achtsamkeit in der Gegenwart zu leben, uns auf das Positive, Aufbauende, auf neue kreative Ideen zu konzentrieren und alles Kraftvolle im eigenen Leben und in der Umwelt zu stärken.

In der Vergangenheit haben sich dadurch oft Möglichkeiten eröffnet und Wege gezeigt, die man nie vorher für möglich gehalten hat. Darauf können wir in jeder Situation vertrauen.

Angela


21 Kommentare

  1. Guido sagt:

    Mein Motto ist: Jederzeit auf allen Seinsebenen mein Bestes zu geben. Dazu gehört Vorbereitung, aber auch vertrauensvoll im Hier und Jetzt leben. Dort wo man zum Besten handeln kann, sollte man es auch tun.

    In der Vergangenheit haben sich dadurch oft Möglichkeiten eröffnet und Wege gezeigt, die man nie vorher für möglich gehalten hat. Darauf können wir in jeder Situation vertrauen.

    Genau, vielleicht ist dann die Zeit für Lichtnahrung reif und der Vorrat kann den hungrigen Nachbarn verschenkt werden… 🙂

    Gefällt 4 Personen

  2. Mujo sagt:

    Bis auf den Anfang einer kommenden Weltwirtschaftskrise mit den Schuldgeldsystem kann ich vieles zustimmen.
    Auch wenn mir ein anderes Menschenwürdiges Geldsystem lieber wäre, denke ich das sich vorerst auf langer Zeit im ganzen großen nichts ändern wird. Aber es werden wahrscheinlich mehr so Insel Lösungen geben wie das Königreich Deutschland die sich besser halten werden als in der Vergangenheit.
    Weil ein schneller großer zusammenbruch die Lücke schneller mit ein ähnlichen System Füllen würde als das jetzige. Es sind eher die feinen Entwicklungsprozesse die immer mehr gehör finden mit berücksichtigung der Achtsamkeit aller Menschen egal welchen Status die inne haben.
    Irrläufe mit eingerechnet wie den CO2 hip oder alle Fahrzeuge Elektrisch machen zu wollen.

    Liken

  3. Angela sagt:

    @ Mujo

    Zitat: „… Bis auf den Anfang einer kommenden Weltwirtschaftskrise mit den Schuldgeldsystem kann ich vielem zustimmen…. “

    Zitat von mir: „….. Eine außergewöhnlich schwere Weltwirtschaftskrise kommt meines Erachtens auf uns zu, die ganze Finanzblase wird auch bei uns platzen. Ich denke, es ist schon abzusehen, dass sich dieses Schuldensystem nicht mehr lange halten kann.“

    Warum kannst Du dem nicht zustimmen? Es zeichnet sich doch schon ab. Ewig kann das mit den Schulden meiner Ansicht nach nicht so weitergehen.
    Ich könnte mir vorstellen, dass ein großer Zusammenbruch sicher schmerzhaft, aber auch sehr heilsam wäre.

    Angela

    Liken

  4. webmax sagt:

    Der Beitrag hat für mich den Charakter einer pastoralen Sonntagspredigt.
    Auch die Quintessenz:
    „Darüber hinaus wäre es wirklich wichtig und sinnvoll, bewusst und voller Achtsamkeit in der Gegenwart zu leben, uns auf das Positive, Aufbauende, auf neue kreative Ideen zu konzentrieren und alles Kraftvolle im eigenen Leben und in der Umwelt zu stärken.“
    wird doch keiner bestreiten.
    Nur: wie? Wie soll es gehen, wenn starke, macht- und marktbeherrschende Kräfte – teilweise seit Jahrhunderten – jegliche ihren Interessen zuwiderlaufende Bestrebungen mit aller Konsequenz, politisch, technisch und militärisch verhindern?
    Dazu schweigt die Autorin, weil sie es nicht weiß.

    Liken

  5. Mujo sagt:

    @webmax

    Guter Anfang, aber zum schluss muß wieder der Obligatorischer Schlag in die Magengrube von Angela erfolgen.
    Derweil hat Angela jede Menge Lösungsmöglichkeiten parat wenn man sie nur wirklich wahrnehmen würde was sie zumindest in der Zeit geschrieben hat seit ich dabei bin.
    Mit Achtsamkeit stimme ich dir voll zu, davon braucht man jede Menge will ich die Lösungen des jetzt und was kommt angehen.

    Gefällt 1 Person

  6. Angela sagt:

    @ webmax
    Zitat: „… Nur: wie? Wie soll es gehen, wenn starke, macht- und marktbeherrschende Kräfte – teilweise seit Jahrhunderten – jegliche ihren Interessen zuwiderlaufende Bestrebungen mit aller Konsequenz, politisch, technisch und militärisch verhindern? Dazu schweigt die Autorin, weil sie es nicht weiß. …“

    Das kannst Du natürlich in Deinem doch eher begrenzten materiellen Denken nicht verstehen. Es gibt nämlich auch viele Menschen, die trotz der starken, machtbeherrschenden Kräfte, die Dich wahrscheinlich lähmen werden, Möglichkeiten und Einflussgebiete finden, in denen sie ihre Ideen entfalten können. Wer seine Aufmerksamkeit aber nur auf das Negative und Hemmende richtet, wird kaum Erfolg haben.

    Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

    Angela

    Gefällt 1 Person

  7. Guido sagt:

    Hier kannst du nur dich selbst verbessern. An der Matrix gibt es nichts zu verbessern. Nicht etwa, weil sie perfekt ist, sondern weil eine schlechte Kopie eine schlechte Kopie bleibt, auch wenn man an ihr herum doktert. Solange die jetzigen Herren bzw. Damen der Matrix das Sagen haben, ist da nichts zu machen.

    Darum mein im ersten Beitrag erwähntes Motto. Sollte sich an der Matrixkontrolle nichts Wesentliches verbessern, bleibt nur die Option „Verlassen der Matrix“ die beim Transit gewählt werden kann. Natürlich nur, sofern man sich dieser Wahlmöglichkeit bewusst ist.

    Nur meine Meinung. 😉 Vielen Esos tönt dies zu fatalistisch und den „Ungläubigen“ zu esoterisch…

    Gefällt 2 Personen

  8. Mujo sagt:

    @Angela

    Da sind wir Unterschiedlich geprägt. Die letzte Wirtschaftskrise war ja um 2008 rum. Für mich Beruflich eine Erfolgreiche Zeit, da die Menschen die vorher es in die Bankenkasinos Namens Aktien verspekuliert haben es dann lieber in Betongold setzten falls noch was davon übrig war. Ist eigentlich bis heute so geblieben. Man gibt es mehr in Nachhaltige Werte aus.
    Aber das ist nicht der ware Grund. Man hat aus dieser Zeit gelernt insofern gelernt das es keinen wirklich gut tut, insbesondere die wo das Geld haben und immer in ausreichenden Mengen mehr davon haben als es ihnen gut tut, können sich gut erinnern was wie einen Spiesruten lauf die machen mussten. Die erinnerung ist noch sehr Frisch davon und ein weiteres mal würden die Menschen diese Bastion wirklich wie im Sturm Erobern. Alle die viel Geld haben würde diesmal sehr viel schlechter davon kommen. Darum ist meine einschätzung das die im eigenen interesse so etwas in kurzer Zeit zu wiederholen alles daran setzen das es nicht nochmal eintritt. Nach zwei Generationen wo es vergessen ist, dann durchaus wieder möglich. Falls die Entwicklung zum bewusst werden um was es wirklich geht keine Fortschritte mehr macht.

    Natürlich halte ich das gegebene System für Krankhaft, aber ein schneller zusammenbruch wäre Schmerzlich für viele. Und da die meisten Menschen noch so konditioniert sind wird sich um der schnellen Lösung willen ein ähnliches System Etablieren.

    Große Dinge passieren oft in vielen kleinen Schritten die Angstfrei umgesetzt werden. Das ist meine Einschätzung.

    Gefällt 2 Personen

  9. webmax sagt:

    Etwas Positives im Zusammenleben der Menschen zu erreichen, lässt sich m.E. in Zeiten absichtlich herbeigeführter Auflösung guter, sinnvoller Familienstrukturen nur durch die Kenntnis der wahren Historie und der daraus resultierenden Funktion des aktuellen Hintergrundgeschehens.

    Historisch gesehen gründete sich m.A.n. eine jüdisch-englische, später US-amerikanische Atlantik-Elite (deutscher Freimaurer-Herkunft, Johann Weißhaupt) und dazu konkurrierend, eine französisch-russische Kapital-Elite, die den Zaren ablôste.

    Die atlantische besteht – hauptsächlich – aus der Rockefeller -US- Eisenbahn- und Ölzunft und der Rothschild-Gold- und Bankbaronie. Die sich nicht offen bekämpften, sondern je nach Interessenlage schon mal versuchen, sich gegenseitig Marktanteile und -Monopole abzujagen.

    Wenn nun z.B. über die Al-Gore-Co2-Klimahysterie Stimmung gegen den fossilen Ölverbrauch gemacht wird, könnte über den wahrscheinlich mit einher gehenden Zusammenbruch des im Endstadium befindlichen Schuldgeld- Finanzsystems die Goldseite davon extrem profitieren.
    Die Goldhorter China und Russland setzen offensichtlich auf diese Karte und verjubeln vorsichtig US-Treasury Bonds in steigender Zahl.
    Der damit sehr wahrscheinlich einhergehende „Verlust“ eines Großteils der Menschheit wird wohlwollend „in Kauf genommen“.
    Weitgehend der vollautomatisierten Produktion entfallen, braucht man keine unnützen Esser, sprich Verbraucher mehr in dieser umwelt- und verbrauchsbelastenden Anzahl.

    Mein einziges und leider militärfreies Gegenrezept heißt Aufklärung: Der bevorstehende Kampf heißt nicht – wunderschön von den Hintertanen befeuert – „Links gegen Rechts“; er heißt „Kampf arm gegen reich“. Den laut Milliardär und Großinvestor Warren Buffet von Berkshire Hataway, „die Reichen gewinnen werden“.

    Verbesserung- oder Berichtigungsvorschläge nehme ich gern entgegen.

    Liken

  10. webmax sagt:

    @Angela
    „Es gibt nämlich auch viele Menschen, die trotz der starken, machtbeherrschenden Kräfte, die Dich wahrscheinlich lähmen werden, Möglichkeiten und Einflussgebiete finden, in denen sie ihre Ideen entfalten können. Wer seine Aufmerksamkeit aber nur auf das Negative und Hemmende richtet, wird kaum Erfolg haben.“

    Dein Wort in Gottes Gehörgang, wie man so sagt..
    Allein mir fehlt der Glaube daran, solange eine käufliche Presse und politische Milliarden-Stiftungen unentwegt an der Bildungsauflösung und Unterstützung von extremen Antifa-Bewegungen arbeiten.

    „Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo“

    Da scheinen mir die Beharrungskräfte und ihre Schergen viel zu stark, als dass dieser Optimismus schon angebracht wäre.
    Mit deiner Einstellung Dienst du denen wahrscheinlich noch als Feigenblatt..

    Liken

  11. Mujo sagt:

    @webmax

    Die Plattitüde die Warren Buffet einmal von sich gab Funktioniert nicht. Diesen Kampf wird letztendlich keiner Gewinnen, es erzeugt nur verlierer.
    Wenn man es in der Tiefe nachgeht, kommt man zu diesen Ergebnis.

    Deswegen sind mir die Verschwörungs Untergangsszenarien wo jeden Tag eine neue im Netz steht schon lange ermüdend wenn ich die noch Lesen würde. Zudem ziehen die meinen Energielevel runter, da ist mir meine Zeit und Kraft zu Wertvoll. Da bin ich anders ausgerichtet.

    Gefällt 2 Personen

  12. webmax sagt:

    @Mujo
    Würdest du deine Hand drauf verwetten?

    Das Rennen ist noch völlig offen – und du bist mit deiner selbst geschilderten Einstellung ein gutes Beispiel, dass die Taktik der Reichen samt ihrer Verwirrungsmeldungen aufgehen könnte.
    Wer sich die Mühe macht, deren Strategie „in der Tiefe nachzugehen“, erkennt falsch und richtig leicht, ohne jedem Detail dieser Blödsinnsmeldungen
    Gehört schenken zu müssen.

    Liken

  13. Mujo sagt:

    @webmax

    Die Komplexität der Verschwörungsszenarien läßt sich mit dem Verstand ohnehin nicht erfassen, und erzeugt nur misstimmung in einen. Versuche einmal genau die Energien zu erfassen wenn du dich mit diesen Themen befasst. Da kommt selten was gutes dabei herraus.
    Und vor allem, was ist der mehrgewinn für dich selber ?

    Die einzige Taktik die ich verfolge ist hilft es mir in meine Entwicklung das es mir und den Menschen um mich herum besser geht oder nicht.
    Um das was die Reichen tun kümmer ich mich wenig.
    Wenn ein jeder dies so tun würde so wäre die Welt jedesmal ein Stückchen besser. Und das hat Auswirkungen auf alle Menschen, auch auf die da oben.
    Und genau umgekehrt ist das ihre größte Angst, den wenn wir uns bewusst um unser eigenes wohlergehen kümmern das andere dabei keinen Schaden zufügt, ist man nicht mehr Manipulierbar für irgendwelche andere Stromungen egal woher die kommen.

    Das ist mein Weg, an den Glaube ich und dessen was ich schon immer war und mich nur wieder erinnern musste, ein Teil der Göttlichkeit der wir alle sind.

    Gefällt 1 Person

  14. Angela sagt:

    @ Mujo

    Zitat von Mujo an webmax „… Versuche einmal genau die Energien zu erfassen wenn du dich mit diesen Themen befasst. Da kommt selten was Gutes dabei herraus.
    Und vor allem, was ist der Mehrgewinn für dich selber ? „….

    Dazu muss man aber erst einmal fähig sein, Energien überhaupt spüren zu können…. manche sind dazu nicht in der Lage.

    Was meinen Artikel betrifft, ist das Witzige, dass ich ihn schon 2012 geschrieben- und nur noch mal hervorgekramt habe, weil er so gut zum vorigen Thema ( Vorbeben im Finanzsystem) passte.
    Und hat sich in den 7 Jahren etwas Grundlegendes geändert? Wohl kaum! Und das trotz aller „Aufklärung“ ! Da finde ich Deinen Weg viel effektiver.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  15. Gravitant sagt:

    Abgelaufen ist die Zeit des Lügners.
    Die Macht,die er erstrebte,
    sie wurde ihm verliehen-
    sie wird ihm wieder genommen.
    Er wollte sie für sich,
    und bedeckte alles mit Lüge.
    Aber was bis anhin geheim war,
    wird nun laut verkündet,
    und die Macht wird ihm genommen.
    Die Lüge ist tot.
    Ihre Tage sind gezählt.
    Er sprach:
    GENUG!

    Das Ende ist Beginn.
    Aus Teufeln werden wieder Engel.

    Wer für sich selbst bittet,
    der verschluckt die Strahlen.
    Wer nicht mehr für sich selbst bittet,
    der wirkt.
    Die Bitte erschafft hier oben und dort unten.
    Der Neue Ton schwingt jetzt,
    die Neue Sonne kommt jetzt,
    jetzt beginnt alles.
    Die Sonne steht,
    die Erde schwebt
    und findet ihre Neue Sonne.
    So steht es!
    Heute wendet sich alles.
    HEUTE-VON EWIGKEIT ZU EWIGKEIT.
    Amen

    Der Engel wirkt.
    Der Mensch gibt.
    Das Wild ist ohne Furcht-es lebt,ist zahm.
    Die Erde,sie verlässt ihre Bahn
    und betritt einen Neuen Kreis.

    Liken

  16. webmax sagt:

    @Mujo
    „Die Komplexität der Verschwörungsszenarien läßt sich mit dem Verstand ohnehin nicht erfassen, und erzeugt nur misstimmung in einen. Versuche einmal genau die Energien zu erfassen wenn du dich mit diesen Themen befasst. Da kommt selten was gutes dabei herraus.“

    Mit Verlaub, das sehe ich völlig anders.
    Wer einmal die Handlungs-Grundlagen der Finanzkleptokratie und ihrer Hintertanen erfasst hat, kann jegliches Geschehen leicht zuordnen und auch die jeweilige Nicht-/Wenig/–Extrem-Berichterstattung einschätzen.

    Ich habe ca.2002 nach gründlicher Einschätzung kritischer ¢-Gegnerstimmen das Ende des Euro für 2008 öffentlich vorhergesagt und viel Spott geerntet.
    Genauso geschah es auch, wurde aber mit einer Reihe von mir nicht erwarteten, geradezu unerhörten Gesetzesbrüchen und Lügen verdeckt und geleugnet.
    Heute sieht jeder denkende Mensch den Finanzabgrund vor seinen Füßen (wenn er von seiner Tretmühle aufzublicken vermag).

    Negative Einstellung oder nicht: Nicht nur ich sage ein Armaggedon voraus.. Es geht nämlich nur noch darum, wem man das in die Schuhe schieben kann – in gewissen, längst gut vorbereiteten Kreisen liebt man Seilers Tochter nicht.

    So wird es kommen. Die Folgen muss jeder selbst tragen.

    Liken

  17. Renate Schönig sagt:

    Gravitant
    25/09/2019 um 00:00
    ———-

    Na Gravitant – wenn d i e Uhrzeit deines Zitierten nicht „passend“ ist 🙂

    Ist aber eins das Wort und die Hand,
    dann wird alles möglich,
    und das verkündete Reich kann kommen.
    Seit Anbeginn der Zeiten
    ward sein Fundament gelegt.
    aus:
    -Die Antwort der Engel-

    Liken

  18. arnomakari sagt:

    Ein guter Beitrag und viele gute Kommentare , ich brauche mir keine sorgen zu machen , denn ich habe die 80 überschritten bin aber fit und gesund ,
    ich denke die grosse krise kommt nicht , denn man hat mir Phrofezeit das ich noch die 100 überlebe , aber vor den sterben habe ich keine angst , denn ich kenne meine Zukunft schon , wenn ich die Erde verlasse , darum geniesse ich das Erdenleben noch so lange wie möglich , —–

    Gefällt 1 Person

  19. Mujo sagt:

    @webmax

    „Mit Verlaub, das sehe ich völlig anders.
    Wer einmal die Handlungs-Grundlagen der Finanzkleptokratie und ihrer Hintertanen erfasst hat, kann jegliches Geschehen leicht zuordnen und auch die jeweilige Nicht-/Wenig/–Extrem-Berichterstattung einschätzen.“

    Und was bringt es wenn man es zuordnen kann ?……ich sag’s dir nada.
    Ich habe über 10 Jahren Zeit damit Vergeudet jedes Detail nachzugehen was ohnehin nur begrenzt möglich ist um die waren Finanzjongleure auszumachen wer wirklich unser Geld Steuert. Es hat nochweder meine Lebensqualität verbessert, nochweder habe ich etwas daran ändern können.
    Aber eins hat es mir auf jeden Fall. Meine Energien Abgezogen weil es mir lange das Gefühl gab dem Machtlos ausgesetzt zu sein. Dies sehe ich heute nicht mehr so auch weil ich mich anders Ausrichte. Nur begrenzt hin und wieder erhasche ich einen kurzen Blick darauf was abgeht. Wenn’s länger wie 5 min. dauert verliere ich das interesse.

    „Ich habe ca.2002 nach gründlicher Einschätzung kritischer ¢-Gegnerstimmen das Ende des Euro für 2008 öffentlich vorhergesagt und viel Spott geerntet.
    Genauso geschah es auch, wurde aber mit einer Reihe von mir nicht erwarteten, geradezu unerhörten Gesetzesbrüchen und Lügen verdeckt und geleugnet.“

    Da warst du nicht der einzige der sich geirrt hat. Mich eingeschlossen und viele andere glaubten damals das ebenso. Gekommen ist es ja ganz anders.
    Und das ist ja genau das was ich meine, wir haben auf der Verstandes ebene nie den ganzen Überblick was wirklich passiert.

    „Heute sieht jeder denkende Mensch den Finanzabgrund vor seinen Füßen (wenn er von seiner Tretmühle aufzublicken vermag).“

    Absolut nein, und da stehe ich sicher nicht alleine da. Aber wir können uns in 10 Jahren nochmal darüber Unterhalten wie’s gewesen ist, falls es mich dann überhaupt noch interessiert 😉

    „Negative Einstellung oder nicht: Nicht nur ich sage ein Armaggedon voraus.. Es geht nämlich nur noch darum, wem man das in die Schuhe schieben kann – in gewissen, längst gut vorbereiteten Kreisen liebt man Seilers Tochter nicht.“

    Na dann viel Glück bei deinen Armaggedon, meiner ist es sicher nicht.
    Ich sehe mich da Zukünftig eher mit Thom auf der Veranda in Bali und Schlürfe ein Cocktail mit Schirmchen drin und betrachte den warmen Sonnenuntergang.

    „So wird es kommen. Die Folgen muss jeder selbst tragen.“

    Es kommt immer so wie man glaubt das es kommt, inklusive sein eigenes Armaggedon. Es sei den, man hat etwas anderes gewählt.

    Gefällt 1 Person

  20. Bettina März sagt:

    Oja Mujo,
    das klingt toll bei Thom auf der Veranda in Bali. In ein paar Jahren gehe ich in den Ruhestand und wenn das stimmt, was Herr Thiers sagt, ist meine Rente auch gesichert und dann treffen wir uns alle bei Thom in Bali, vielleicht auch schon früher. Freu mich drauf.
    Und mein Cocktail mag ich lieber ohne Schirmchen, aber mit bunten Tierfigurgäbelchen, natürlich ohne Plastik. 😀

    Gefällt 1 Person

  21. Thom Ram sagt:

    Trotz computerausfall tippel ich muehsam die Ansge;: yepp,sowird es geschehen

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: