bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Angela » Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt…..

Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt…..

Titel aus den Prophezeiungen des Johannes von Jerusalem 1042

von Angela 03.08.2019

Jeder kann es spüren, – eine Veränderung ist im Gange, nicht nur in uns selbst, sondern in jedem Land und jeder Kultur. Sie ist gewaltig und sie ist allgegenwärtig. Wir befinden uns seit einiger Zeit  in einem gefährlichen Übergang  unserer Geschichte. .

Vieles , was früher vorhergesagt wurde, ist bereits eingetreten, aber wir können sicher sein, dass in den kommenden Jahren noch mehr Erd-und Klimaverändeungen, Destabilisierungen und Bedrohungen des Öko- und Wirtschaftssystems  auf uns zukommen werden.

Nicht nur die äußeren Ereignisse, so herausfordernd sie auch sein mögen, zeigen die Gefährlichkeit des Übergangs an, sondern vor allem unser Gefühlsleben gerät in Verwirrung.

Im Moment werden viele Strukturen in Frage gestellt. Nichts kann mehr vorhergesagt werden, Pläne lösen sich auf,  Angst und Feindseligkeit breiten sich aus.

Die neue, herbeigesehnte Welt mit ihren besseren kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Voraussetzungen ist noch nicht erblüht. Wir leben zur Zeit in einem Niemandsland, in dem die alten Ansichten nicht mehr gelten, die neuen aber noch nicht zum Ausdruck kommen.

Außerdem spielt noch ein anderes, heimtückisches Element mit hinein, Es gibt alteingesessene Kreise, welche die alte Welt von Vorherrschaft und Kontrolle andauern lassen wollen und alle zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen, um das sicherzustellen. Diese Gruppen kommt aus vielen Richtungen und Quellen, aus religiösen, politischen und wirtschaftlichen Institutionen.

Eine einzelne Person kann wenig tun, um das kollektive Schicksal der Menschheit abzufangen. Aber wir haben die Möglichkeit, durch unser Herauskommmen aus der kollektiven Gedankenkontrolle und Manipulation, die so viele Menschen hypnotisiert, unser eigenes Schicksal auf entscheidende Weise zu beeinflussen.

Dazu ist es wichtig, einen Weg zu finden,  unsere eigenen Begrenzungen zu überschreiten, vor allem die Begrenzungen unseres Denkens. Es gilt Wege zu entdecken, uns über die Botschaften von Angst und Terror zu erheben. Durch diese Botschaften und die Ereignisse, die sich vor unseren Augen abspielen, werden wir manipuliert.

Wenn wir emotional reagieren und  Wut und Hass auf die Verursacher schleudern , sind wir schon in die Falle getappt.

Um diese Epoche überleben zu können, ist es notwendig, über das hinauszugehen, was um uns herum geschieht oder zu geschehen scheint. Wir müssen unsere eigene spirituelle Mitte finden. Der Spruch eines großen spirituellen Lehrers ( Jesus?) lautete: „Seid in dieser Welt, aber nicht von dieser Welt“. Das ist ein sehr guter Rat für die Zeiten, die jetzt anbrechen.

Aber es ist nicht genug, sich einfach zu lösen und über die Welt hinauszugehen. Wesentlich ist es auch, die Welt zu TRANSFORMIEREN , und damit meine ich nicht die größere Welt, auf die können wir zu wenig Einfluss nehmen.

Ich meine die Welt um uns herum, unsere Freunde, Angehörigen und die Erde, auf der sich unsere Füße befinden. Das ist die Welt, die wir transformieren müssen, während die größere Welt zu zerfallen scheint und um uns herum zusammenbricht.

Leicht wird das nicht sein, es ist eher eine schwierige Aufgabe, denn es ist notwendig, unseren eigenen Weg in die Freude unseres Herzens zu finden, während um uns herum überall Leid , Empörung und Wut stattfindet.

Das kann uns nur gelingen , wenn wir unsere Aufmerksamkeit von unserem Ego und unseren Problemen abwenden und sie auf die UNMITTELBARE Welt um uns herum richten. Was ist wichtig, was tut not, womit kann ich helfen ?

Was können wir tun, um die Welt , in der wir leben, zu einem besseren Ort zu machen? Mit Humor reagieren, ein tröstendes oder anerkennendes Wort aussprechen, einem Auto vor uns Platz machen, das wenden will… Es könnte auch darin bestehen, den Ferseher und mal auch den Computer abzustellen, um mit unseren Kindern oder den Haustieren zu spielen. Wir könnten einen Baum pflanzen, dem Nachbarn Hilfe anbieten, Freude ausstrahlen und Fremde anlächeln.

Es gibt so viele Möglichkeiten, um auf die Welt um uns herum einzuwirken.  Auch Wertschätzung und Dankbarkeit gehören dazu, denn die feinstofflichen Schwingungen, die durch diese emotionalen Zustände geschaffen werden, können uns als Beschützer dienen und uns seelisch erheben, selbst wenn die äußere Welt uns wie in einem Strudel nach unten ziehen will.

Keine Macht auf Erden kann uns das nehmen. Wenn wir unsere spirituelle Mitte gefunden haben, wird es  letztendlich  für uns gegenstandslos, ob wir leben oder sterben, denn wir haben voller Gewissheit erkannt, dass wir ein Wesen aus strahlendem Licht sind, welches  eine menschliche Erfahrung macht. Der Nobelpreisträger Desmond Tutu sagte eimal: “ Eines Tages werden wir aufwachen und erkennen, dass wir alle eine Familie sind.“

Angela


6 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  2. Mujo sagt:

    @Angela

    „Nichts ist so beständig wie der Wandel.“

    Diesen Satz hörte ich vor über 30 Jahren das erste mal.
    Wir Unterliegen ständige veränderungen ein Leben lang.
    Vorbereitet sein in dem man seinen Weg geht ist das beste
    Mittel dafür.

    „Wenn wir unsere spirituelle Mitte gefunden haben, wird es letztendlich für uns gegenstandslos, ob wir leben oder sterben, denn wir haben voller Gewissheit erkannt, dass wir ein Wesen aus strahlendem Licht sind, welches eine menschliche Erfahrung macht.“

    Dieses erkennen, ist die Basis für ein langes Erfülltes Leben.

    Gefällt 2 Personen

  3. arnomakari sagt:

    Was ist leben warum bin ich auf der Erde , eigentlich wollte ich nicht auf diese Erde leben , aber es gibt eine Weisung die man sich nicht wiedersetzen kann , bis ich das begriffen habe hat es ziemlich lange gedauert , wie ich das bergriffen habe lebe ich frei und zufrieden , jetzt weiss ich was ich sogar von der Erde hier , für mein nächste leben machen kann ……

    Gefällt 2 Personen

  4. enoon sagt:

    Einer Prophetie, ganz nach Nietzsche, mit genügend „Amor fati“ begegnen…
    ist mir die liebste aller Möglichkeiten und Eventualitäten.

    Liken

  5. webmax sagt:

    Vor Gesundbeterei nach dem Motto „Im Jenseits ist/wird alles besser sollte man sich trotzdem hüten. Das ist das uralte Rezept der Kirchen.
    Es gibt leider auch Pläne die sehr erfolgreich und mit Geduld leise durchgezogen werden:
    Wetter als Waffe https://www.zeit.de/1958/26/das-wetter-als-waffe

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: