bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Anunad » Spiel und WIRKLICHKEIT

Spiel und WIRKLICHKEIT

Die neue Zeit – Willkommen in der Zukunft

Wie lässt sich der oft beschworene, „magische Shift“ vollziehen, von „3D“ in „5D“ oder, allgemeiner gesagt, hin zu einer l(i)ebenswerteren Lebensweise der Menschheit? In diesem Beitrag geht es darum, wie das (freie) SPIEL als Schlüssel dienen kann, um von der REALITÄT zur WIRK-l-ICHkeit zu gelangen. EINFACH SO!

.

Es war einmal… 2019 #04 Spiel und WIRKLICHKEIT

„Um erfolgreich zu manifestieren ist es besonders wichtig, dass es sich so ANFÜHLT, als sei das Gewünschte bereits da.“

Das ist auch unsere Erfahrung.

Wir begeben uns hinein in die Bilderwelt der Potenziale, ins Reich der Geschichten, um uns gemeinsam in eine wunder-volle Zukunft hinein zu bewegen!

Wir blicken zurück auf die intensive Phase dieses Wandels im Frühjahr 2019 und beschreiben, was sich seitdem verändert hat.

Das WARUM dieser spielerischen Form unserer Gespräche „aus der Zukunft“ wurde uns erst im TUN voll bewusst. Dazu mehr im folgenden pdf-Dokument:

Das SPIEL – Schlüssel zur WIRK-l-ICHkeit

Um Euch, liebe Leserinnen und Leser, einen noch leichteren Zugang zu diesem wunderbaren Schlüssel zu ermöglichen, haben wir daher ganz aktuell auch eine kurze Folge speziell zu diesem wichtigen Thema aufgezeichnet:

Folge 04: Es war einmal… 2019 #04: Spiel und WIRKLICHKEIT (14.06.2019)
Auch zum Download als *.mp3-Datei erhältlich.

Darin sprechen wir, Joya vom Grünhexenland und Johannes Anunad darüber, wie uns eine spielerische Haltung (unser Gesprächs-Format) von der REALITÄT in eine selber gestaltete WIRK-l-ICHkeit führt:

Vermutlich haben wir alle gewisse Erinnerungen, wie leicht es uns als Kindern fiel, im (freien) Spiel in eine völlig andere Realität (oder besser: Wirklichkeit!) einzutauchen, die wir aus dem Moment heraus miteinander entwarfen – und sie fühlte sich für uns in diesen Momenten völlig „REAL“ an, förmlich sichtbar und sogar greifbar.

Wie mächtig also ist dieses Werkzeug SPIEL!

Und nun gehen wir – als Erwachsene 🙂 – eben genau diesen Weg erneut:


Mit spielerischer Freude diese „Zukunft“ im JETZT gestalten!

Aus REALITÄT, welche Begriffe und Worte als Ursprung benötigt, wird dadurch WIRK-l-ICHkeit: Unsere „innere, geistige Instanz“, das ICH wird schöpferisch-gestaltend im JETZT WIRKsam – jenseits von Gedanken, Worten und Analyse.

Mit unserer Phantasie und dem Mut, ANDERS zu sehen, zu fühlen, als „normal“.

Wir können uns darin bereits nicht nur Momente, sondern sogar sehr hohe Zeitanteile des Tages bewegen und so statt Realität eben WIRK-l-ICHkeit schöpfen!


Damit verlassen wir die sog. „Denk- und Fühlmatrix“ der bisher (noch) bestehenden Realität

Versenken wir uns vollständig in eine Haltung des Spielerischen, in ein (freies) Spiel, wie Kinder es tun, so hört das Denken auf, und unser Verstand wird maximal zum Beobachter!

„Werdet wieder wie die Kinder“

– so heißt es auch in einem Bibel-Zitat. Wir „übersetzen“ das mit genau dieser spielerischen, also „nicht-denkenden“ Lebenshaltung der Präsenz, des JETZT. Es geht also keineswegs darum, sich „kindisch“ zu verhalten, sondern wieder eine „kindlich-offene“, vertrauensvolle Haltung zum Leben einzunehmen.


JETZT HANDELN!

Wenn Du Dich nun (nach dem Lesen/Anhören) inspiriert fühlst und selber mitspielen willst in diesem „ZUKUNFTS-MANIFESTATIONS-SPIEL“, z.B. als Gesprächspartner/-partnerin (über einen Mumble-Server), dann schreibe uns am besten einfach an die folgende

Email: dieneuezeit@mitananda.info

Unser Anliegen: Berichte uns und allen Anderen “da draußen” von Deinen eigenen Eindrücken und Erlebnissen “in DEINER Zukunft”!


JE BUNTER DESTO PRÄCHTIGER!

Geben wir diesem Werkzeug des spielerischen Schöpfens von WIRK-l-ICHkeit eine Chance!
Probieren wir es miteinander aus!

Lasst uns also zusammen ganz spielerisch ein neues MITEINANDER entwerfen – indem wir gemeinsam eine “l(i)ebenswertere Zukunft” fühlbar und sichtbar machen – an unseren Lebensorten und auch hier im Internet! Als Inspirationen und zum gemeinsamen weiter Probieren.

So, wie es sich für Jede/n von Euch „realistisch“ und machbar anfühlt!

Von ganzem Herzen begeistert – wir freuen uns auf DICH!
Joya vom Grünhexenland und Johannes Anunad

_________________________

P.S.: Gerade hatten wir übrigens Dirk zu Gast – und haben zwei unterschiedliche Gespräche miteinander aufgezeichnet, die einen Eindruck davon vermitteln können, wie es gelingt, aus der „Realität“ in eine selbst bestimmte WIRK-l-ICHkeit zu wechseln – durch bewusste Entscheidung!

_________________________


KONTEXT UND RESSOURCEN

Ende Januar 2019 veröffentlichte Johannes Anunad eine Art Bauplan bzw. Architektenplan des Neuen Bewusstseins, welches seines Erachtens Grundqualität für die Neue Zeit ist. Der Text ist in jeweils aktuellster Fassung als pdf HIER erhältlich:

Im Anhang findet Ihr alle Links zu den zahlreichen Artikeln von Johannes Anunad, die teilweise ebenfalls hier auf dem Blog veröffentlicht wurden.
Und es gibt ganz aktuell auch eine Fortsetzung:

Darin wird es sehr konkret und praktisch, was Handlungsmöglichkeiten für JEDEN anbelangt, um das Neue zu leben – JETZT!

Schließlich finden Interessierte als Inspiration und Quellensammlung ein umfangreiches, immer wieder aktualisiertes und gut gegliedertes

rund um die Thematik Gemeinschaftsbildung im Sinne eines wirklich Neuen Miteinanders, mit zahlreichen Links, Literatur- und Kontaktangaben.


34 Kommentare

  1. Heide sagt:

    Ich kann nur davor warnen!!!

    Gefällt 1 Person

  2. Vollidiot sagt:

    Heide

    Da simmer uns einig.
    Hier wäre hülfreich der üblichen Trias, Denken, Fühlen ,Handeln,
    die Steinersche Version, die da sagt Denken, Fühlen, Wollen gegenüberzustellen.
    In diesem Zusammenhang bietet sich auch die Begrifflichkeit des Bewußtsein präziser zu fassen,
    denn ein neues Bewußtsein muß nicht per se besser oder schlechter sein.
    Es könnte also anders sein, denn die Bewußtseinsbeeinflussung ist heutzutage umfassend waltend.
    Ich kann ständig ein neues Bewußtsein mir zulegen, weil Wunsch und Fühlen mächtige Kraft haben.
    Da stört Denken nur.
    Die neue schöne Welt braucht eigentlich nur noch Fühlen und Handeln, dazu klare Hinwendung zu dem Wertmaßstab Sympathie /Antipathie.
    Die Jesuiten handeln unter anderem nach der Maxime, vor allem im Umgang mit „Schäfchen“, „Je mehr etwas geglaubt wird, desto wahrer wird es“.
    Die müssens wissen………….

    Gefällt mir

  3. Angela sagt:

    @ Heide

    Zita: „…. Ich kann nur davor warnen!!! ..“

    Wovor denn ? Hast Du es denn wirklich verstanden?

    A n g e l a

    Gefällt 1 Person

  4. Thom Ram sagt:

    Volli 15:43
    Die neue schöne Welt braucht eigentlich nur noch Fühlen und Handeln, dazu klare Hinwendung zu dem Wertmaßstab Sympathie /Antipathie.
    …und denken störe nur.

    Rieche ich Zynismus? Wie wäre es mit Erahnen, Erfühlen und daraus erspriessend denkend handeln? Wobei gewöhnlich denken vor handeln beser is den umbekert.

    Gefällt mir

  5. Thom Ram sagt:

    Heide und Volli

    Ich kann keine Gedanken lesen und der Peletapie bin isch auch noch nüschd fähisch. Wovor bitte könnet ihr, zwei in einer Stimme vereint, nur warnen?

    Gefällt mir

  6. Thom Ram sagt:

    Volli

    Steiners „Denken – fühlen – wollen“…hm. Statt Handeln erst mal das Wollen hinzusetzen finde ich sehr gut. „Denken“ allem voranzustellen…dafür habe ich keine Verwendung. Ist meine Erfahrung. Bei mir ist nie zuerst der Gedanke da. Zuerst ist da ein sich fröhlich Zusammenbrauen, und dann, plumps, ist der Gedanke da.
    Ich, der immer noch nicht anerkannte Rüdi II, haha, würde sagen: Ruhen, horchen, erahnen, wahrnehmen, denken im grossen Bogen. Dann wollen, denken im Detail, handeln.

    Gefällt 1 Person

  7. Heide sagt:

    Ja liebe Angela jeder versteht es wahrscheinlich anders! Große Vergebung und Hoopono!!! Das ist aber nichts für mich!

    Gefällt 1 Person

  8. Heide sagt:

    Sie lügen, sie betrügen, sie sagen auch manchmal die Wahrheit. Sie wollen aber nur das eine, uns weiterhin zu versklaven und nach und nach zu beseitigen.

    Gefällt mir

  9. Vollidiot sagt:

    Thom
    Nix Zynismus, aber Ironie.
    BB geht, mit Weile halt.
    Zur Verdeutlichung wie BB geht folgendes vom Rudi:

    „Es wird den Menschen oftmals schwer, sich in dem Gang der Weltereignisse,
    gerade wenn man diese Weltereignisse von einem höheren
    Gesichtspunkte aus betrachtet, zurechtzufinden. Der Mensch möchte
    so gerne nicht unbefangen auf die Wahrheit hinblicken, die gewisse
    Konflikte des Lebens ja erst in langen Zeiträumen oftmals löst. ………
    Insbesonderewird es dem Menschen schwer, sich unbefangen zurechtzufinden,
    wenn er in irgendeiner Inkarnation gezwungen ist, in so
    katastrophaler Zeit zu leben, wie das zum Beispiel jetzt der Fall ist.
    Er fragt dann gerne: Warum lassen die Götter solche Dinge zu? – Er
    fragt nicht gerne nach den Notwendigkeiten des Lebens. Er hat doch
    gewissermaßen die Sehnsucht, die Dinge so angenehm als möglich zu
    sehen. In einer solchen Zeit, wie es die unsrige ist, muß aber der
    Mensch auf mancherlei hinschauen, das sich eben aus dem Chaos heraus
    vorbereitet. Das Chaos ist notwendig für den Gesamtverlauf des Geschehens.
    Und der Mensch muß sich oftmals in das Chaotische ebenso
    hineinstellen wie in das Harmonisierte.
    Wir leben ja in dem Zeiträume, in dem der Mensch durchgehen soll durch
    jene Entwickelungsimpulse, die ihn auf sich selbst stellen, die ihn
    durchdringen mit dem individuellen Bewußtsein. Wir leben eben im
    Zeitalter der Bewußtseinsseele. …………
    Deshalb muß in unserer Zeit sich allmählich eine bewußte Erkenntnis der dem Menschen
    widerstrebenden ahrimanischen und luziferischen Mächte verbreiten.
    Würde der Mensch durch diese Entwickelungsimpulse, an denen die
    luziferischen und ahrimanischen Mächte mitwirken, nicht hindurchgehen,
    so würde er nicht zum vollen Gebrauch seines Bewußtseins,
    also nicht zu der Ausbildung seiner Bewußtseinsseele kommen.“

    Ein „neues Bewußtsein“ in Licht dieses Textes …………

    Gefällt mir

  10. Johannes Anunad sagt:

    Nun ja…
    mir fallen da gleich mehrere Bilder ein, die manche kritischen Reaktionen auf den Beitrag auf ihre Art charakterisieren (besonders fielen mir da Heide und Volli ins Auge):
    1) Die Kutschpferde, die mit Scheuklappen im Verkehr laufen, um sich nicht übermäßig zu erschrecken
    2) Die drei Affen, die Andersartiges, das den allgemeinen Überzeugungen widerspricht, nicht hören, nicht sehen und nicht darüber sprechen wollen… das wurde sehr nett im allerersten Film „Planet der Affen“ verarbeitet, wo über einen Menschen zu Gericht gesessen wurde, von 1968. Sah ich mir gerade kürzlich an…
    3) „Neophobic Shutdown“ – und irgendwann wird mit haltlosen Behauptungen zurück gesprungen in die eigenen üblichen Argumentationsmuster…
    .
    Im Übrigen scheinen da offenbar interessante Missverständnisse aufzukommen, was ich da WIRK-l-ICH beschreibe –
    WER – besonders von den kritischen – Kommentator*innen hat den MEHR gelesen, als maximal bis zum Ende des Artikels? Sowohl das kurze Gespräch zwischen Joya und mir (für Menschen, die besser über’s Ohr erfassen), als auch der verlinkte Text bieten sehr schlüssige Zusammenhänge an und führen die kritischen Kommentare wohl ad Absurdum…
    .
    Denken-Fühlen-Wollen… JA, Volli, genau darum geht es mir/uns ja:
    DIESE menschlichen Fähigkeiten wieder in einer Form – eben bewusst – einzusetzen, die die menschliche Rasse nicht demnächst vollends auslöscht, kollabieren läst, aufgrund ihrer „Denk-Überlast“ (und das DENKEN betrachte ich nur als einen kleinen, aber heute übermächtigen Anteil des Verstandes!).
    Es erscheint mir schon pervers, Verstand, Denken und Bewusstsein wieder und wieder und wieder „im selben Topf“ betrachtet zu finden… mit Fühlen und Emotionalität geschieht das Selbe… und aus Wollen werden dann Duchsetzungsvermögen, Erfolgsstreben, Machtausübung…
    Dabei ist die deutsche Sprache wirklich wunderbar präzise – sofern wir mit der Verwendung von Worten den Zweck verfolgen, UNS (also unser Inneres) auszudrücken und beim Lauschen auf die Worte Anderer der Hauptzweck darin liegt, herauszufinden, WAS Der/Diejenige mit den Worten meinen könnte (aus SICH heraus)…
    Stattdessen werden mit Worten Kriege geführt… ein Schauspiel des Seins aufgeführt… Verstecken gespielt…

    Gefällt 1 Person

  11. Johannes Anunad sagt:

    ach so… das ging am Ende wohl etwas schnell, mit MEINEM Denken und dann schreiben:
    Für mich rutschten Wollen (mein Wort) und Handeln (von Volli) irgendwie zusammen – da scheint mir das Bewusstsein dazwischen zu stecken, das ich ja täglich übe, durch welches Handlungen bewusst, also aufgrund von Entscheidungen (Wollen) stattfinden… also kein Synonym, aber wohl eine (für mich) schlüssige Erklärung für den „Faux pas“…

    Gefällt mir

  12. Gravitant sagt:

    Die Zeit der Nutzsklaven geht zu Ende.
    Die herrschende Gesellschaft,
    welche die Menschen in Gefangenschaft hält,
    sie verliert zunehmend an Energien,an Kraftfeldern,
    da sie in der Zeit verlorengegangen sind.
    Die Verbote,die sie auferlegen,sagt Mutter Erde,
    sind so und so Dummsinn.
    Nur Dummnutzsklaven gehen wählen.

    Gefällt mir

  13. palina sagt:

    @ Vollidiot
    super gut erklärt
    Wir leben im Zeitalter der Bewußtseinsseele.
    Und die erwacht so um das 28. Lebensjahr, wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe.

    Gefällt mir

  14. webmax sagt:

    Nur um meinem Ruf gerecht zu werden:

    Für mich ist Realität und Wirklichkeit ein und das selbe. Und jeden Sprachforscher graust es, wenn Wortverbrechen wie “ WIRK-l-ICHkeit“ bemüht werden müssen, um etwas als bedeutsam vorzugaukeln.
    Phantasie und Vorstellungskraft nennen es die einen, die anderen nehmen abkürzend Halluzinierendes, das funzt auch.
    Es gibt Leute, mit denen möchte ich nicht aus dieser Weltf fliehen, auf keinen Fall.

    Gefällt mir

  15. Vollidiot sagt:

    Maxe

    Ich würde auch nie fliehen wollen.
    Aus dieser Welt, weil viel Feind viel Ehr.
    Dann wär ich mein eigener Ehrabschneider.
    Ne, ne, mit Dir wird des nix.
    Halluzinierendes kann selbsterzoichte Wirklichkeit sein.
    Ein LSD-Trip und schon hast Du ein erweitertes Bewußtsein, was dann zur selbsterzeugten Dauerwirklichkeit werden kann.
    Auch bei Hasch geht das.
    Das heutige Kraut hat eine wesentlich höhere „Kraft“ als früher und Synapsen sind Synapsen.
    Diese Synapsen modulieren ihre Fähigkeiten, bis hin zur selbsterzeugten Dauerwirklichkeit.
    Die ist hübscher und bietet das, was Du nicht ausschließt, Weltflucht.
    Darum, warum mühsam Bewußtsein ausbilden, wenn Du Möglichkeiten hast ein erweitertes Bewußtsein für ein paar Euro zu kriegen.
    Hoffentlich bald straffrei und per Zuteilung.
    Und, ganz wichtig, mit dem Segen des Klerus!!

    Gefällt mir

  16. webmax sagt:

    Volli, na siehste!
    Und ganz ohne von Bauhelfer zum Guru mutierten , labernd pubertierenden Entwicklungshelfer.

    NS: Seit wann springst du über jedes Stöckchen, das man dir hinhält?
    Ich rate: Runter vom Sofa, im Garten an den Spaten – und ein neues Bewusstsein stellt sich automatisch ein 😉

    Gefällt mir

  17. Wolf sagt:

    webmax 20:40

    Gartenarbeit kann Volli auch in der digitalen Spielewelt machen. Er könnte zum Beispiel mit dem Landwirtschafts-Simulator 18 in einem simulierten Traktor über virtuelle Felder fahren. Da wird das Spiel zur (vorgetäuschten) Wirklichkeit. Man bezeichnet dies als „virtuelle Realität“. Deutsche Bauern, deren Hof versteigert wurde, könnten damit ihre verschacherten Felder wieder bestellen. Die Bundeskanzlerin war auf der Computerspielemesse Gamescom in Köln und hat den Landwirtschafts-Simulator höchtspersönlich ausprobiert. Sie bezeichnete Computerspiele als „Kulturgut“. Zu dieser Kultur gehören zum Beispiel auch Kinder, die gegen virtuelle Zombies kämpfen und sich ein Monster auf die Brust tätowieren lassen. So leicht läßt sich die Realität heutzutage verzerren.

    Bundesregierung: „Computerspiele sind Kulturgut“
    https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/computerspiele-sind-kulturgut-219372

    Übrigens halte ich den hier vorgestellten Ansatz (bzw. meine Interpretation des Geschriebenen) für durchaus sinnvoll: Man muß sich der traurigen Realität entgegenstellen, sich eigene Ziele setzen und diese im eigenen Wirkungskreis verwirklichen. Man darf sich nicht die kranksinnigen „Visionen“ der politisch-geförderten „Vordenker“ überstülpen lassen.

    Gefällt 1 Person

  18. Pace sagt:

    @ Vollidiot oder palina

    Was bedeutet Bewusstseinsseele?
    Was ist/wäre das Gegenteil davon?
    Ist die Seele nicht eher personenbezogen als zeitalterbezogen angesichts der unterschiedlichen Schlaf-, Traum- und Aufwachphasen?
    Sind Seelen nicht individuell abgestimmt statt wie ein Wecker auf ein bestimmtes Alter „getimet“?
    Ist es nicht so, dass das Ich des Trägers das Bewusstsein (seine Bewusstheit) erweitert statt dessen Seele?
    Interessiert mich, vielleicht lest ihr ja diese Fragen. Sonst schlafe ich halt noch weiter, bis der Wecker schrillt 🙂

    Gefällt mir

  19. webmax sagt:

    @Wolf
    Ich stimme dir zu, muss aber zähnknirschend auch der Mutti in gewisser Hinsicht beipflichten, Es ist wie mit dem Messer, das Brot schneiden oder morden kann – stabile Charaktere werden die Spielewelt irgendwann verlassen und das Erkannte sinnvoll einsetzen. Den anderen bleiben wie im alten China die Opiumhöllen zur Bewältigung der Erkenntnis, dass sie nicht gemeint waren mit den Verheißungen einer neuen, gerechten Welt.

    Unserer Forderung nach einer fair3en Verteilung von Lebensqualitat für alle könnte von der Natur ein boser Stopper gesetzt werden: Weite Teile Asiens leiden an Wasserknappheit – 20 Liter pro Kopf am Tag sorgen heute schon fur Aufruhr.

    Gefällt mir

  20. lotse sagt:

    Hans Peter Dürr [youtube, 2010, Sternstunden der Philosophie]
    Über Quantenphysik, Realität und Wirklichkeit….

    Gefällt mir

  21. MENSCH sagt:

    An Ihren Taten werdet ihr sie erkennen!
    Damit sind allerdings keine Konzepte über 44 Seiten gemeint, sondern das Leben Herr Doktor Moerschner!

    Da flieht einer in die Randgebiete der menschlichen Zivilisation und will mit seinem Doktortitel und seiner Staatsbürgerschaft uns mal die neue Welt erklären.
    Scheinheiligkeit! Dazu noch extrem langweilig ob der aneinandergehefteten Wohlfühl- Heilewelt- Phrasen.
    Aha, das Bewusstsein solls also richten? Da kann ich auch die Bibel und andere heilige Werke konsumieren, es wird nicht besser!

    Diese Jemande schreiben von neuen Gruppenbildungen, obwohl alle Versuche dieser Art in der „Realität“ längst gescheitert sind. Sie wollen doch allen Ernstes wieder das Kind im konditionierten Erwachsenen (Zombies) erwecken. Idiotie in Vollendung!

    Anstatt man sich auf den gangbaren Weg begibt, dafür sorgt, dass den Kindern mittels Erziehung nicht selbiges ausgetrieben wird!

    Der eine macht Konzepte über hunderte von Seiten mit leerem Geschwätz, die andere braucht für die Quintessenz der Wahrheit nur 57 s:

    Und auch wenn Euch mein Hinweis auf die Wahrheit wütend macht:

    https://freiefamiliedresden.wordpress.com/2019/06/21/alle-staatsbuerger-halten-ihre-kinder-wie-vieh/

    Liebe Grüße aus der magischen Stadt

    Gefällt mir

  22. Vollidiot sagt:

    Pace

    Bewußtseinsseele?
    Du Steiner läsen.
    Weil ich nix Lust habe hier Mördertexte einzustellen.
    Sei 6 Jahren texte ich hier und ein gerüttelt Teil befasste sich mit diesem Thema.
    Der heutige Mensch verlangt knappe und sofortige Befriedigung, scheut Mühen und Plag.
    Lebt gerne aus dem Moment heraus, vermeidet die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit, ebenso der Zukunft.
    Emotionen und Gefühl sind wichtig. Unangenehmes oder unangenehme Reaktionen der eigenen Seele auf Reize die herankommen, egal welcher Art, werden als Vermeidungsaufruf verstanden.
    Das Unbewußte wird zum Gott des Selbst erhoben, das Denken und Verstand den rechten Weg vorgibt.
    All das ist hinderlich für die Ausbildung der Bewußtseinsseele.
    Diese Ausbildung ist ein Verwandlungs- und eine Art Reinigungsprozeß, der z.B. die Ego-Anteile in einer Art Metamorphosenprozeß auf eine andere Stufe hebt.
    Jetzt noch weitere 80 Seiten und dann ists auch noch net klarer, weil die innere Haltung zu diesen Dingen entscheidend ist.
    Da bin ich wieder oben, bei den aversiven Gefühlen und Antipathien.
    Das Thema ist ermüdend – aus eben solchen Gründen.
    Kommt Zeit, kommt Rat.
    Früchte brauchen ihre Reifezeit und beim Apfelbaum wird nicht jede bestäubte Blüte ein Apfel. Und wenn er nicht umgelegt wird, der Baum, trägt er wieder Blüten – und die Warten auf Bienen usw..

    Gefällt mir

  23. Pace sagt:

    Vollidiot
    28/06/2019 um 14:11

    Spüre die Seele, meine und die von Nächsten, inkarniert, manchmal exkarniert. Nehme auch den Geist in allem Lebendigen und im Äther wahr und kann Qualität und Intensität dieses Geistes unterscheiden, auch z.B. an Orten. Bei Menschen kann ich wahrnehmen, ob sie gerade mehr aus Ego-Anteilen oder aus Seelen-Anteilen agieren, ob sie in ihrer Seele ruhen oder nicht – sogar aus der Ferne, wenn eine Verbindung wenigstens in eine Richtung besteht. Meist stumm (ohne etwas zu erwähnen), kann ich diese Anteile innerlich quantifizieren. Bei hoher Seelenpräsenz: überfliessendes Herz, welches den Körper durchpulst, so dass mir Tränen in die Augen steigen… (ist nur ein Beispiel). Erfasse die innere seelische Bewusstheit und Ausgefülltheit von Menschen ziemlich zuverlässig. Sie sind altersunabhängig, dem gegenüber jedoch glaubens-/doktrinabhängig, je nach Anteil des von aussen (unbewusst/halbbewusst) übernommenen entweder wahrhaftigen oder absichtlich gepanschten Wissens. Je näher ein Mensch seiner Seele steht, von ihr ausgefüllt ist, desto näher steht er der Seele seiner Mitmenschen und umgekehrt.
    Was mir aber nicht gelingt, ist, eine sog. Bewusstseinsseele von einer anderen (noch zu definierenden) zu unterscheiden, da die Seele immer bewusst ist, jedoch sich der Seelenträger oder die Seelenträgerin ihrer Führung und ihren Offenbarungen meist nur spärlich öffnet; darin unterscheidet sich der Bewusstheitsanteil.

    Folgendem kann ich zustimmen, höchst wahrscheinlich aus einer ganz anderen (meinerseits alarmierenden) Perspektive heraus:
    „In einer solchen Zeit, wie es die unsrige ist,
    muß aber der Mensch auf mancherlei hinschauen,
    das sich eben aus dem Chaos heraus vorbereitet.
    Das Chaos ist notwendig für den Gesamtverlauf des Geschehens.“

    Die Quelle dieser Aussagen reicht weit zurück und nahm in Babylon so richtig Fahrt auf.
    Die Logen und *Dienste* dieser Welt tragen die Botschaft bis heute sternenförmig weiter.
    Aktuell sehen wir die bisherigen Bemühungen der (notwendigen?!) Chaotisierung.

    Gefällt 1 Person

  24. Vollidiot sagt:

    Pace

    Auch hier müsste ich mich wiederholen.
    Ich mags net.
    Geist und Seele sind bei den Katholen inexistent.
    Gemäß Jesuitischer Vorgaben.
    Dieses zu erkennen und zu erfassen in allen Ausformungen, dazu bedarf es des Sehenwollens.
    Dieser Prozeß der dann innerpsychisch abläuft, sich auswirkt auf das Ich, wird die Bew.seele wachsen lassen.
    Aber ohne sich mit Steiner zu befassen gibts mit seinen Begriffen Nöte.
    Es geht nur um die eigene Seele.

    Gefällt mir

  25. Thom Ram sagt:

    Bewusstseinsseele. Ich kann damit nichts greifen, der Begriff ist mir neu. Müsste man drei Bände Rüdi lesen, um draufzukömmen?

    Seele des Bewusstseins. Das Bewusstsein sei also beseelt.

    Heisst: Sinnwidrig wäre es zu sagen, einer sei eine Bewusstseinsseele oder eben nicht. Sinnvollerweise aber dürfte man davon sprechen, ob das Bewusstsein von Herrn x Frau y beseelt sei oder nicht.

    Unbeseeltes Bewusstsein würde ich der digitalen Welt zuordnen. Beseeltes Bewusstsein den Weiten der Analogien.

    Gefällt mir

  26. webmax sagt:

    Wert und Bedeutung dieser Theorien hier lassen sich daran messen, dass sie auf Grund Ihrer Wortquälerei in ca. 80% menschlicher Sprachen gar nicht übersetzbar sind.

    Gefällt mir

  27. Vollidiot sagt:

    Maxe

    Begriffsbildung ist Verstandes-/Denksache.
    Da ist Wortquälerei, besser Wortfindung angesagt, besonders bei Dingen, die sich aktuellem Wissenschaftswissen, incl, deren Theorie, entzieht.
    Aber natürlich darf man für sich in Anspruch nehmen, die alte und bewährte Methode des was ich nicht sehe gibt es nicht.
    Oder eben streng wissenschaftstheoretisch, der Versuchsaufbau muß replizierbar sein.
    Von daher hat es der gemeine Wissenschaftler recht einfach, die andern formulieren eine Hypothese und versuche sie zu beweisen.
    Wert und Bedeutung erschließen sich aus einer anderen Perspektive, die einzunehmen viele mit Grauen erfüllt.

    Gefällt mir

  28. Pace sagt:

    Vollidiot
    28/06/2019 um 19:23

    „Auch hier müsste ich mich wiederholen.“
    Meinetwegen ist dies nicht notwendig.

    „Ich mags net.“
    Wenn’s heraussprudelt, sprudelt’s raus, sonst sein lassen.

    „Geist und Seele sind bei den Katholen inexistent.
    Gemäß Jesuitischer Vorgaben.“
    In meiner obigen Darstellung sind sie existent – und wie.
    Zu Jesuiten habe ich keine Resonanz.

    „Dieses zu erkennen und zu erfassen in allen Ausformungen, dazu bedarf es des Sehenwollens.“
    Befasse mich mit Katholizismus und Jesuiten nur soweit erforderlich, weil wir von ihren (H-)Ausgeburten betroffen sind.

    „Dieser Prozeß der dann innerpsychisch abläuft, sich auswirkt auf das Ich, wird die Bew.seele wachsen lassen.“
    Innerpsychisch, genau. „I psychii“ bedeutet ja sowieso „die Seele“ und sie hat verschiedene Tiefen, natürlich auch Höhen.
    Dieser Prozess ist Labsal, ja Entlastung für das Ich, welches es am Anfang und am Schluss nicht gibt, nur ad interim.

    „Aber ohne sich mit Steiner zu befassen gibts mit seinen Begriffen Nöte.“
    Mir ist inneres Begreifen, Erfassen wichtiger als äussere Begrifflichkeiten.
    Alles ist vergänglich (auch Steiner, hätte ich beinahe geschrieben – jetzt ist’s trotzdem rausgepurzelt).

    „Es geht nur um die eigene Seele.“
    Ja, natürlicherweise, trotzdem sind wir mit einem immensen Seelenpool verbunden.
    Am allerliebsten bade ich zugegebenerweise in meiner eigenen Seele.
    Wir lieben einander ohne Vorbehalte.

    Herzliche Grüsse & schönes Wochenende

    Gefällt mir

  29. webmax sagt:

    @Pace
    „Ja, natürlicherweise, trotzdem sind wir mit einem immensen Seelenpool verbunden.“ Prima.

    Das ist es, was ich nicht verloren gehende, sondern nur wandelbare (Lebens-)Energie nenne.
    Und was jegliche, aus dem Pool kommende bewusste Wiedergeburt ausschließt:
    Inkarnation ja, Wiedergeburt no.

    Gefällt mir

  30. Pace sagt:

    @ webmax

    LEBENSENERGIE liest sich gut 🙂
    „Bewusste Wiedergeburt“ können wir sie m.E. nicht nennen, stimmt –
    bis auf ein paar Flashs sowie umfangreichere Erinnerungen weniger.

    Herzliche Grüsse & schönes Wochenende

    Gefällt mir

  31. muktananda13 sagt:

    Ob die Menschen an die Wiedergeburt glauben oder auch nicht, ist es nicht unbedingt von Belang. Dieses wirkt aber unaufhaltsam, unabhängig vom Wollen, Nichtwollen und Wissen oder Unwissen des Menschen.
    Ob die Menschen aber die allgegenwärtigen und ewigen kosmischen Gesetze kennen und respektieren, ist es von höchstem Belang und der Grund dafür, ob und wie lange sie glücklich leben- individuell und insgesamt, als Rasse oder Geschlecht. Denn das, was die Menschen „Glück“ nennen, ist es entweder Ignoranz oder Wissen. Glück ist es ein Beiprodukt des eigenen Handelns, das selbst ein Beiprodukt des eigenen Denkens ist. Der erreichte spirituelle Zustand des menschlichen Individuums projiziert sich als Körper, Lebensdauer und Gesamtindividualität des jeweiligen Wesens innerhalb der Dreidimensionalität, die nur ein Teil der Multidimensionalität ist, welche die Grenzen menschlichen, limitierten Denkens zerspringt.

    Wiedergeburt ist eine Tatsache, die alle Urvölker kannten. Ausnahmslos. Diese ist die Projektion kausaler Gesetzmässigkeit von Ursache und Wirkung, die sogar VOR der gedanklicher Existenz in Erscheinung tritt.

    Wer meditiert, weiß immer richtig.
    Wer nur denkt, lebt im Glauben.

    Wer weiß, glaubt nicht.
    Wer glaubt, weiß nicht.

    Gefällt mir

  32. muktananda13 sagt:

    Denken und Fühlen sind nur „Unterteile“ des Bewusstseins, wobei das Fühlen viel feiner, komplementärer ist.
    Liebe steht über Denken.
    Denken versteht das Fühlen nicht.
    Fühlen fühlt aber immer das Denken.

    Wer fühlt, weiß immer mehr als der Denkende.

    Gefällt mir

  33. muktananda13 sagt:

    Was dem Denken als wirkliches Chaos vorkommt, ist der Seele das Scheinende.

    Gefällt mir

  34. Vollidiot sagt:

    Muki

    Nur bei Novizen gibts das: Was dem Denken als wirkliches Chaos vorkommt…………….
    Denn dem Novizen scheint die Gewalt des Denkens gar fürchterlich, es ist wie mit dem Schwimmen, richtig angewndet verhindert es zu ertrinken.
    Diese Angst vor dem „Ertrinken“ läßt zu viele erschauern und beläßt sie im „flachen Wasser“, dort wo sie noch „stehen“ können.
    Der Altdenker weiß das, läßt seine Gefühle wirken und spricht dem Novizen ein gnadevolles Wort.
    Denn er weiß, aus seinem ganzen Fühlen und Denken heraus, auch er war einmal Novize.
    Ist das nicht schön?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: