bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Angela » Ich weiß etwas, was du nicht weißt / Zukunftsvisionen

Ich weiß etwas, was du nicht weißt / Zukunftsvisionen

von Angela, 5.2.2019

In den Neunziger Jahren des vorigen Jahrhhunderts gab es einen regelrechen Boom von Prophezeiungsbüchern, allen voran die schwer entschlüsselbaren Nostradamus -Verse mit ihren unzähligen Deutungsmöglichkeiten, die dann alle wieder verworfen werden mussten… sowie die wirklich erschreckenden Visionen des Alois Irlmeyer, die viele immer noch für eine Option halten.  

1987 regte ein Südamerikaner, José Arguelles einen besonderen Energietag an, dem hunderttausende Menschen aus aller Welt folgten und sich an diesem Tag auf Frieden konzentrierten. Man nannte ihn später die „Harmonische Konvergenz“ und durch den erfolgten Bewusstseinsprung, wie es hieß, wurde verkündet , dass alle bisherigen Vorhersagen der großen Seher, wie Nostradamus, Jacob Lorber, der Mühlhiasl, Alois Irlmayer , um nur einige zu nennen, ausgelöscht worden seien. Davon sind auch heute noch viele Esoteriker überzeugt.

In den letzten Jahren nahmen Voraussagen der Channel-Medien immer mehr zu, teilweise mit sehr genauen Angaben , in denen nur noch die Uhrzeit fehlte… So gut wie nie trafen die Vorhersagen ein. Trotzdem gibt es etliche Blogs, die ununterbrochen das Material der  meist in den USA fabrizierten Channel-Fabriken weiterhin abdrucken. Auch Gor Rassadins Zeitfenster für einen großen Zusammenbruch unserer Zivitisation ist nun bald abgelaufen. ( Ein paar Monate bleiben allerdings noch…)  

Damit will ich keineswegs sogenannte „Durchgaben“ insgesamt „verteufeln“, in manchen gechannelten Botschaften wird auch liebevolles, aufbauendes, bewusstseinserweiterndes Material verbreitet. Auch große Lehrer, wie Seth, Edgar Cayce, Ramtha, P`taah, die Hathoren, der Tibeter, wählten diesen Weg. Doch die Mehrzahl des gechannelten Materials stammt entweder aus menschlicher Feder oder aus der Astralebene und der 4. Dimension , in der den dort existierenden Wesen kaum ein größerer Durchblick als uns gelingen dürfte.

Was das Channel-Medium betrifft, kommt noch hinzu, dass das durchgegebene Material durch Glaubenssysteme gefiltert wird und es dadurch eine andere Färbung annehmen kann. So gab es vor einigen Jahren ein Channeling von einer Wesenheit namens „Maria“, die Angst und Schrecken über kommende Ereignisse verbreitete und damit wohl ihre eigenen Traumata verarbeitete. Nichts davon ist eingetroffen.

Prophezeiungen sollen meist in noch weit entfernter Zukunft stattfinden, darum lösen sie bei manchen Menschen solch einen angenehmen und spannenden Gruseleffekt aus. Eventuell kurbeln sie durch Vorratshaltung und Bunkerbau die Wirtschaft an, ein toller „Nebeneffekt“. 😀 Manche Menschen reagieren allerdings mit Angst und Erstarrung auf solche Botschaften, was vielleicht an ähnlichen Erinnerungen, oder tief verinnerlichten Erzählungen der Vorfahren liegen kann.

Allgemein kann man sagen, Vorhersagen faszinieren uns. Das liegt vielleicht auch daran, dass die Mehrheit der Menschheit es  nicht geschafft hat, innere Freude im Leben zu erschaffen, das Leben als ein Abenteuer zu betrachten und sich selbst zu wandeln.  Das Leben schleppt sich für viele nur so dahin zwischen Familie, Arbeit, Urlaub.  Da kann man verstehen, dass  eine drastische Veränderung von außen vielleicht ganz willkommen ist. Im übrigen ist sie ja noch weit entfernt, was sehr beruhigend sein kann….   

Voraussagen weisen auf ein vorherbestimmtes Ereignis hin. Fast immer handelt es sich um Katastrophen, Kriege, Umwälzungen. Manchmal allerdings auch um den sogenannten kollektiven Aufstieg in eine andere Dimension. Manche Menschen kann das motivieren, bewusster zu leben. Wie der Tod trägt auch die Fixierung auf bestimmte Daten dazu bei, dass der Einzelne nun notgedrungen etwas verbessert in seinem Leben. 

Aber ebenso gut kann ein anderes Motiv dahinterstehen. Eigene Ängste oder Hoffnungen eines Mediums, die nicht im eigenen Leben verarbeitet wurden, können in das durchgegebene Material einfließen, wie es schon oft geschehen ist. Oder es handelt sich um eine Art „Wichtigtuer“ aus der Astralwelt, abgesehen von den bereits erwähnten Channeling-Fabrikationen in gewissen Ländern, die eventuell den Sinn haben, die Esoteriker ruhig zu stellen.  

Die ständige Beschäftigung mit Prophezeiungen kann einen Menschen wegführen von innerer Freude und Eigenverantwortung. Wer sehr leidet, nicht recht mit seinen Zielen vorankommt,  will vielleicht wissen, wie seine Zukunft aussehen kann.  Doch die Existenz hat ihre eigene Bestimmung , alles ist veränderbar und meist führt  eine Vorhersage nirgendwo hin, macht uns nur abhängig. 

Unbestritten befinden wir uns in einer tiefen Krise. Viele Menschen spüren, so kann es nicht weitergehen. Dadurch könnte tatsächlich ein Paradigmenwechsel stattfinden. Und ich denke, in diesem Prozess befinden wir uns gerade. .

Es gibt unzählige Initiativen, um unsere Erde wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Da wir in einem dualen Universum leben, steigt natürlich gleichzeitig das Gegenteil auf, Habgier, Wut, Hass, Kampf und begrenztes Denken. Und gerade dieses tritt – ganz besonders provoziert durch die Medien – in den Vordergrund. Das finde ich sehr schade, zum Glück bietet das Internet da eine gewisse Gegenrichtung.  

Meiner Ansicht nach wird der sogenannte Aufstieg, d. h. eine umfassendere Bewusstseinserweiterung nicht durch einen Quantensprung, sondern durch einen allmählichen Prozess vonstatten gehen und nicht in Form von plötzlichen Bewusstseinsprüngen durch Umpolungen des Erdmagnetfeldes, extremen Sonnenstürmen, apokalyptischen Zuständen und durch Weltkriege, wie es in vielen Voraussagen beschrieben wurde. Wir selbst gestalten unsere Zukunft und ich persönlich bin von einem allmählichen Wandel zutiefst überzeugt. Er ist für viele spürbar , was oft als erhöhte Schwingung interpretiert wird. 

Wir alle merken, dass sich unser Zeitempfinden verändert hat, das ist eine rätselhafte Beobachtung, die auch viele junge  Menschen machen und welche sich schwer erklären lässt. 

Sich-Selbst-Erfüllende Prophezeiungen sind eine große Gefahr, denn das, was wir erwarten oder befürchten, neigt dazu, Realität zu werden. Deshalb wäre es gut, sich positiven Ereignissen verstärkt zuzuwenden, gemachte Schritte auf dem Weg in ein Neues Zeitalter anzuerkennen und aktiv an der Gestaltung des Gewünschten mitzuarbeiten.

Ich wünsche allen eine großartige, bewusstseinserweiternde Zukunft. Angela

P.S. Kennt vielleicht jemand Prophezeiungen, die wirklich eingetroffen sind? Ich denke da z.B. an Josephs Voraussage der mageren und der fetten Jahre, durch die den Ägyptern eine Hungersnot erspart geblieben ist…… ?


26 Kommentare

  1. Vollidiot sagt:

    Einen großen Wert haben Zukunftsvisionen.
    Egal ob bei den Zeugen oder Urinella-Bertschinger oder bei den vielen, die ihre Profezeihungen gleich einem Furunkel ausdrücken.
    Dieser Eiter fixiert die daran Glaubenden.
    Und glauben tun sie daran, weil das Halt gibt.
    Halt bieten und Halt suchen sind zutiefst zueinander passende Möglichkeiten.
    Einer sucht, der Andere bietet. Und so kommt zusammen was zusammenkommen möchte.
    Es kommt zu einem Fluß von psychischen Prozessen.
    Der Suchende ist der Schwächere, der Gebende ist der Stärkere.
    Hier entsteht unweigerlich die Machtfrage und in der Folge der Umgang damit in dieser Beziehung.
    Die Zahl der Suchenden ist Legion.
    Ein psychischer Prozeß ist die Entstehung von Abhängigkeiten, der Suchende hat in seinem Suchen Halt gefunden, er kann seine Sucht befriedigen.
    Er geht eine Symbiose ein, in der er einen Teil seines Selbst abtritt und derjenige, der diesen Teil nimmt kommt in das Dilemma: was macht er mit diesem Teil eines fremden Menschen. Hier ist dann Verantwortung gefragt.
    Bei den Türmern, Urinella und vielen Weiteren entsteht eine Struktur des Vertriebes.
    Durch weitergeben von „Weisheiten“, die als selbstgeschöpft gelten, wird über eine „vergeldliche Geistigkeit“ pseudookkultes Wissen als Bindemittel vom Abhängigen zum Co-Abhängigen geliefert.
    Man denke hier an die Broschüren, die wohlfeil dargeboten werden.
    Das Problem, welches durchgängig wie Hefeteig wirkt, ist die Willensschwächung beim Abhängigen, bzw. Suchenden.
    Allein diese Tatsache müsste jeden Guru dazu treiben in seinen Anhängern die Willenskräfte zu steigern um zu baldest möglichen Aufhebung dieser Beziehung zu kommen. Denn was ich dem Geringsten getan habe, habe ich „Ihm“ getan. Und Willensstärkung ist auch immer Freiheitsstärkung.
    Mit Zukunftsvisionen binde ich schwache Individuen und nehme ihre wenige Kraft in vampiristischer Weise.
    Jeder Arzt sollte nach dem Heilungserfolg bezahlt werden, bei Gurus wird dieses Prinzip völlig vernachlässigt, Heilung ist die Stärkung des Individuums, nicht ihr Aussaugen.
    An diesem Prinzip kann man erkennen ob jemand saugt oder die Seele eines Menschen im Sinne der Freiheit stärkt.
    Freiheit hat dabei nichts mit befriedigten Gefühlen oder Emotionen zu tun oder gar mit den menschlichen Werten Sympathie oder Antipathie.

    Gefällt 3 Personen

  2. Guido sagt:

    Warum wissen wir nicht wie die Zukunft aussieht? Weil sie aufgrund des Freien Willens nicht festgelegt ist? Weil sie auf dem Zufallsprinzip beruht? Oder weil uns das Wissen fehlt?

    Mit Unwissen meine ich nicht, dass die Wenigsten sagen könnten, was sie vor einem Monat zu Mittag gespeist haben, sondern dass kaum jemand über bewusste Erinnerungen verfügt, die über seine Lebenspanne hinaus reichen.

    Jahreszeiten gehören zu unserem Erfahrungsbereich. So ist es im Sommer eher warm und im Winter eher kalt. Auch wenn es unterschiedlich verlaufen mag, gibt es doch Grundtendenzen, auf die man sich verlassen kann.

    Wir wissen das. Aber eine Eintagsfliege, die nur einen Sommertag erlebt, wird kaum einen Herbst oder Winter voraussagen, sondern nur ihre momentanen Erfahrungen, ob gut oder schlecht, in die Zukunft projezieren.

    Grundsätzlich gibt es nichts Neues unter der Sonne. Natürlich wird kein Sommer wie der andere sein. Trotzdem werden die Jahreszeiten durchschnittlich gesehen, sehr ähnlich verlaufen.

    Wer die Jahreszeiten kennt und sagt: „Im Winter wird es kalt werden“ dürfte kaum als grosser Prophet gelten. Schwieriger wird es, wenn dann profezeit werden soll, wann genau es denn kalt werden wird. Da liegen die Wetterprofeten regelmässig daneben.

    Wer die kosmischen Jahreszeiten kennt, wird dem entsprechend Voraussagen machen können, einfach weil diese auch Zyklen unterworfen sind. Aber eben nur tendenziell. Genaue Voraussagen liegen wie beim Wetter regelmässig daneben. Aber jemand, dem diese kosmischen Jahreszeiten fremd sind, wird natürlich wie eine Eintagsfliege reagieren.

    Was für den Wissenden selbstverständlich ist, mag für den Unwissenden als esoterisches Geschwafel erscheinen.

    Diese würde nun nur anders verlaufen, wenn der kosmische Zyklus, so wie er während Äonen abgelaufen ist, jetzt ein Ende finden würde. Manche behaupten das.

    Dass laufenden neue Termine genannt werden, ist nicht nur auf gezielte Desinformation zurück zu führen, sondern manchmal einfach einer gewissen Hybris der „Wissenden“ zu zu schreiben, die meinen, sich mit ihrem Wissen profilieren zu müssen und so vielleicht einen Zufallstreffer zu landen.

    Das wir an einem Übergang der kosmischen Jahreszeiten stehen, ist für mich sehr wahrscheinlich. Wann und was dieser bringen wird, kann ich nur vermuten.

    Ob Aufstieg oder was anderes. Ob fliessend oder plötzlich.

    Das lasse ich offen.

    Gefällt 2 Personen

  3. mindcontrol2017 sagt:

    Hat dies auf mindcontrol2017 rebloggt.

    Liken

  4. Vollidiot sagt:

    Eingetretene „Profezeihungen“.

    WK2: Rathenau, Steiner
    UdSSR: Brzesinski/Kissinger wir werden das sozialistische Experiment beenden.
    WK1: Nordau (Vizeboß der Zionisten)
    Goethe: Zur Nation euch zu gründen hoffet ihr Deutschen vergebens…………………….

    Gefällt 1 Person

  5. Thom Ram sagt:

    Volli 19:56

    Das von dir eingebrachte Zitat des grossen Bruders Wolfgang gibt mir zu denken, wahrlich wahrlich.

    Erstens meine ich, dass er verd viel wusste. Auf der Sachebene, sprich, von den Machtverhältnissen, vom Gezerre um die Menschheit, von der Gier, menschliche Kreativität, gepaart mit sorgfältig geschürten Aengsten abzusaugen.
    Zweitens war er offen für eine Vielfalt von Quellen, ich meine, von reinen Quellen.

    So gewichte ich die Prognose des J.W.G. schwer.

    Wir hatten es hier schon hundertfach, auf bb. Prognosen basieren auf vergangenem Geschehen, welche durchaus Wahrscheinliche Zukünfte erwarten lassen.
    Zukunft ist nicht in Erz gegossen. Ferne Zukünfte sind noch so weich wie Watte, lassen sich formen durch leichte Aenderung, nächste Zukunft zu ändern erfordert brüsken Schwenk.

    Brachte das Bild vor langer bb Zeit, haha, es ist von mir selbst kreiert.

    Du sitzest am Steuer. Sagen ma in nem gewöhnlichen PW, doch du fährst auf einer 4km langen Flugzeugpiste (gibt es). Du siehst mitten auf der Piste, in 3km Entfernung, einen Felsbrocken liegen. Mit einem Mü an Lenkradausschlag kannst du deinen Wagen so lenken, dass du seelensicher an diesem Hindernis vorbeifährst. Bist du zu blöd und siehst den Felsbrocken erst aus einer Entfernung von 100 Metern, hast aber 150 drauf, dann musst du bereits Fahrkunst beherrschen, um ihn zu umrunden, doch kannst du es knapp. Siehst du ihn auf 10m Distanz erst, dann knall.

    Anders aufgezäumt, so wie vorerst. Zeitlich weit entfernte Zukunft lässt sich leicht beeinflussen. Zeitlich nahe, wenn also die Bomber bereits im Anflug sind, nicht mehr, die Zukunft ist kristallisiert.

    Zur Nation euch zu gründen hoffet ihr Deutschen vergebens…………….

    Schwer wiegt dieser Satz. Frage stellt sich dazu: Was hätte der Wolferl auf die Frage geantwortet „wie wünschenswert denn ist es, dass Deutsche eine Nation gründen?“

    Ich gäb‘ was drum, für seine Antwort!

    Gefällt 1 Person

  6. Thom Ram sagt:

    Volli

    Ich antworte an Goethes statt. Gebrauche dabei mein Kartoffeldeutsch.

    Des Deutschen Aufgabe liegt weniger darin, gemeinschaftliche Wohlfahrt zu leben im Sinne von Sun, Fun, nothing to do, denn darin, zu entwickeln, zu forschen, zu denken. Dass er dabei mit Gleichgesinnten tiefe Freundschaften pflegen und fühlen und erleben darf, ist eine Belohnung in seinem Erdenleben.

    In letzterem Sinne scheine ich in diesem Leben Vollblutdeutscher zu sein. Ich als Schweizerkind, als Schweizerjugendlicher, ich sehnte mich nach „Deutschtum“, das heisst, ich sehnte mich nach Gleichgesinnten, nach Kameradschaft, nach Einklang, nach (würde heute sagen) Resonanz gegenseitig, nach innerlich engem Gleichschwingen. War mir bis 52, i de Schwiiz, nicht vergönnt. Hatte ich zwei Tage lang, im Alter von 11, mit zwei deutschen Jungs, 11 und 13 in Alassio. Zwei Tage Erfüllung von Sehnsucht war das. Zwei Tage.

    Ab 52 fand ich es. In Berlin. Freunde.

    Liken

  7. Vollidiot sagt:

    Thom

    Als okkult Wissender hat er das ausgeplaudert (gefährlich).
    Er stellt das fest und der Satz geht ja noch weiter:—-bildet, ihr könnt es, euch freier, zu Menschen aus.
    Er empfahl sich auch als Vorbild, in Bezug auf weltverbindend (z.B.).
    Als ob sich Schweizer freiwillig in eine deutsche Nation begäben, oder Ötzis (ohne österreichischen Kanzler, hi), oder Niederländer (Die vom deutschen Blut in ihrer Nationalhymne singen).
    Der 2. Satzteil ist wichtiger, den hat er ja vorgeschlagen zu übernehmen.
    Das wird aber kaum noch klappen.
    Darum hatter noch jesaacht: Der Deutsche wird seine Aufgabe wohl erst ergreifen, wenn er über alle Welt zerstreut ist.
    Z.B. in Indonesien oder Mexico oder Paraguay.
    Auch hier geht es mal wieder um Freiheit.
    Fichte, Goethe, Schiller, Hölderlin, Stirner, Steiner……..
    Was interessieren diese Leute den Deutschen.
    Wenn Goethe und Steiner schon als Rassisten, Illuminaten, Internationalisten und Nazis oder Altergeile gelten.
    Stirner nicht gekannt wird (dafür um so besser der Satanist Marx) und Fichte als Illusionist abgetan wird.

    Gefällt 2 Personen

  8. jpr65 sagt:

    Ende 2012 habe ich alle ausgelacht, die das Ende der Welt prohezeit haben. Denn da war ich noch ein voller Verstandesmensch, ohne irgendeine Anbindung an die geistige Welt. Ich wußte noch nicht mal, daß es sie gibt.

    Ende 2014 hatte ich große Angst, aber nicht vor dem Weltuntergang, sondern weil ich mal wieder meinen Job verloren hatte. Damals war ich noch sehr unsicher, obwohl ich das alles schon einmal Mitte 2009 durch gemacht hatte, mit dem Jobverlust und ein „Ausgebildeter Bewerber“ war. Und auch daß ich in der Wirtschaftskrise im Sommer 2009 einen Job gefunden hatte, konnte mir meine Existenzangst nicht nehmen.

    In 2015 stieß ich irgendwann auf GOR und die Adlerin tauchte auf, in meinem Leben. Aber mein Herz war immer noch sehr verschlossen und GORs Prognosen für den Jahreswechsel 2015/2016 waren alles andere als ermutigend. Ich wurde spirituell, aber mit dem Verstand und so hatte ich große Angst vor dem Zusammenbruch der Gesellschaft, der Zahlungssysteme, vor einem Reset, der uns direkt in die Steinzeit zurück hätte katapultieren können.

    Im März 2016 gab es dann die beiden schicksalhaften Begegnungen mit der Aderlin, und mein Herz öffnete sich.

    Ich war sehr unsicher und sehr hin- und hergerissen zwischen meinem bisherigen Leben mit Haus und Familie und der Adlerin. Was kam aus meinem Herzen, was aus meinem Verstand und was aus meinem EGO?

    Bis im September 2016 die Adlerin „in mein Herz einzog“. Das hat rund 16h gedauert, unsere erste „energetische Verschmelzung“. Und dann bekam ich Panik: Was, wenn gar nicht die Adlerin in mein Herz eingezogen wäre? Sondern irgendein anderes dunkles Wesen? Das dauerte einige Tage an, bis ich es überwunden hatte.

    Und dann der Jahreswechsel 2016/2017. Ich hatte gerade angefangen mit meinem Buch und die Adlerin schon einen Monat nicht mehr gesehen. Aber inzwischen war ich zuversichtlicher, daß es schon nicht so schlimm werden wird, wenn der Aufstieg kommt.

    Im April fing ich meinen Job hier um die Ecke an und mit Bahnfahren war Schluss. Die Adlerin hatte ich auch nicht wieder getroffen, in 3D. Dafür war sie immer bei mir, in den höheren Dimensionen. Das gab mir innerer Stärke.

    Trotzdem ließ ich mich im Sommer 2017, während der 3 Portaltage an den drei Finsternissen, von der Angst anstecken, daß dunkle Kräfte diese Tage nutzen könnten, um unsere Lage zu verschlechtern. Und so fuhr ich Abends raus, holte mir soviel Verstärkung an weiblichen Wesen, wie ich aushalten konnte (es waren mehr als 10) und sendete sehr viel Energie zur Blockade der dunklen Aktionen.

    Im Herbst 2017 entdeckte ich bumibhagia und startete meinen Blog 3rdlive auf der Wortpresse.

    Zum Jahreswechsel 2017/2018 wurde mein Schwiegervater todkrank, fiel ins Koma, aber ich konnte meine Energie trotzdem recht hoch halten und ging angstfrei ins neue Jahr.

    Im Herbst 2018 legte ich mich dann mit den dunklen Mächten an und zerstörte die Mondmatrix. Da wurde ich stark angegriffen, aber das machte mir überhaupt keine Angst mehr.

    Und der letzte Jahreswechsel war mir relativ egal, denn der Portaltag am 21.12.2018 war viel spannender. Denn da habe ich mit einer Partnerin (nicht die Adlerin) eine große Energieschleuse geöffnet. Und ebenso im Januar.

    Seitdem habe ich fast überhaupt keine Angst mehr. Auch, wenn der Inhaber meiner Firma mich heute mal wieder rauswerfen wollte. Das macht der bei allen, die sich nicht von ihm unterbuttern lassen. Meine Energie erholt sich von solchen Angriffen immer schneller.

    Am 21.3.2019 wird der nächste große Energieschub kommen.

    Vielleicht reicht es ja dann für den Aufstieg in die 5D-Erde, für einige oder mich oder ganz viele.

    Wir werden sehen. Denn das kann man jetzt noch nicht so genau wissen, wieviele noch wach und wacher werden und ihre Herzen für die neuen Energien öffnen.

    Aber es tut sich einiges. Zum Beispiel wandert der mangetische Nordpol in großen Schritten Richtung Sibirien in Russland, vorher lag er näher an Kanada, vor über 100 Jahren sogar mal in Kanada.

    Merkwürdigerweise wird über diese außerordenliche Wanderung offiziell nicht berichtet, genausowenig wie über die starken Veränderungen im Erdmagnetfeld.

    Möglicherweise wird das Magnetfeld zusammenbrechen und ganz verschwinden, oder viele Pole ausbilden, oder sich umkehren, sodaß der Magnetische Nordpol plötzlich am Südpol liegt.

    Was auch immer kommen wird, eines weiß ich nicht nur, ich fühle es aus tiefstem Herzen: Ich werde es überleben und viele andere mit mir. Denn die geistige Welt und Gaja passen auf uns auf. Das ist alles wohldurchdacht, diesmal.

    Ich habe keine Angst mehr vor dem Weltuntergang und lass mich da auch nicht mehr reinziehen.

    Ich warte mit Spannung auf den Höhepunkt des Wandels, und solange arbeite ich an meiner Energie und gebe mein Wissen und meine Zuversicht gerne weiter. An alle, die es wissen wollen.

    Wie gesagt, wir (ich und viele andere Lichtarbeiter) arbeiten daran, daß der Übergang in die Neue Zeit so ruhig wie möglich verläuft.

    Und falls es doch einmal stürmisch wird: Der geht auch vorbei der Sturm, und danach wird die Sonne für uns alle scheinen, wie sie noch nie für uns geschienen hat.

    Und wer auch in sein Herz kommt, dem muss ich es nicht versprechen, der kann es selbst fühlen, irgendwann. Wenn er soweit ist.

    Die neue Welt wird irgendwann aufgehen und die alte erst dann untergehen, wenn sie nicht mehr gebraucht wird.

    Und ich bin sehr dankbar, daß ich jetzt hier bin und das erleben darf!

    Liken

  9. makieken sagt:

    Laut der Prophezeiung des Malachias soll der jetzige Papst auch der letzte sein. Ob da etwas dran ist, werden wir zu gegebener Zeit sehen. Kommt halt drauf an, ob diese Prophezeiung auch hinreichend bekannt ist, um sich erfüllen zu können…

    Liken

  10. Besucherin sagt:

    Mein Leitstern sind ja die Bienen, was da passiert, ist eine recht verläßliche Vorhersage. Das Phänomen von „colony collapse disorder“, wo die Bienen einfach verschwinden, ist gut verstanden und beschrieben von norwegischen Forschern, in „Order, disorder, and death – lessons from the superorganism“.
    Es passiert aber nicht so sehr im Westen, sondern in Asien, Japan, Südkorea, Taiwan, China, die Geburten brechen ein und man scheixxt dem „Wachstum“ einen Krapfen, in Südkorea haben junge Leute gar nix dagegen, wenn sie aussterben. Ich hab viel dazu gelesen, die betreiben aktiv den „colony collapse“.

    Liken

  11. Angela sagt:

    Zitat von Jpr : „…. Was kam aus meinem Herzen, was aus meinem Verstand und was aus meinem EGO?

    Ja, diese Frage habe ich mir auch schon gestellt. Bei manchen Zukunftsvisionen habe ich das Gefühl, dass die „Seher“ sich aus vielerlei Gründen, es kann auch Abenteuerlust sein, oder Verzweiflung über die empfundenen Zuständen auf der Erde, – so vieles ist da möglich…………… , an die Hoffnung klammern, dass es eine kollektive Morgendämmerung geben MUSS, dass sie von uns entscheidend beeinflusst werden kann, dass wir es „in der Hand “ haben. Das haben wir in gewisser Weise auch, allerdings- wie ich meine- nur für uns selbst.

    Andernfalls werden wir zu „Gläubigen“, vielleicht auch nur unserer eigenen Gedankenprozesse.

    Doch je mehr gehofft und geglaubt wird, jeder endet immer wieder an derselben Stelle, der Gewissheit seines eigenen Todes.

    Im Jahre 1999 und 2000 hatte auch ich eine solche Phase, in der ich – durch vielerlei Literatur angeregt – , an einen kollektiven Aufstieg glaubte. Ich war sogar felsenfest davon überzeugt. Im Jahre 2012 war mir dieser Glaube schon abhanden gekommen. Deswegen habe ich auch keinerlei Ent-Täuschung verspürt, als dann nichts passierte. Ich muss immer etwas lächeln über die Bemühungen der Esoteriker, doch noch im nachhinein in dieses Datum das hineinzuinterpretieren, was sie sich so sehr wünschen.

    Aber alles ist Entwicklung und inzwischen , nach 18 Jahren kann ich dieser Idee nichts mehr abgewinnen. Ich bin der Meinung, alle Bemühungen werden scheitern, wenn man nicht etwas Grundsätzliches tut, was eine radikale Veränderung bringt, nämlich BEWUSSTER ZU WERDEN.

    Da gibt es noch viel zu tun. Wir müssen wissen, WER WIR SIND. Wer sein Wesen nicht kennt und damit auch seine Motive nicht durchschaut, kann auch nicht bewusst in seinen Gedanken und seinem Tun sein und ist darauf angewiesen, von seinen Wünschen, Vorstellungen und Meinungen hin-und hergeschüttelt zu werden.

    Das bedeutet, ein Beobachter seiner selbst zu werden , den „Müll“, den wir im Kopf haben, – Gedanken, Wünsche und Erinnerungen zu durchschauen. Das schafft dann eine Lücke, aus der die Wahrheit hervortreten kann. Die Zukunft macht alle Dinge kompliziert. Wenn man total in der Gegenwart lebt, wird das Leben EINFACH.

    Wir sind unsterblich, im Grunde werden wir nie geboren und sterben niemals. Geburt und Tod sind einfach Episoden unseres ewigen Lebens. Aber Wünsche und Vorstellungen binden uns an das Rad der Wiedergeburten, daran kann m.E. auch keine Vorstellung eines „Aufstiegs“ etwas ändern.

    Lg von A n g e l a

    Liken

  12. jpr65 sagt:

    Angela
    06/02/2019 um 13:59

    Der Aufstieg ist ein Prozeß der Erhöhung des „Inneren Bewusstseins“. Er wird nur durch äußere Ereignisse immer wieder angestoßen und verstärkt. Und je größer bei jedem einzelnen dieses Innere Bewusstsein wird, desto höher wird seine Energie und desto stärker strahlt er in die Welt und gibt dadurch den anderen mehr Energie für ihr Erwachen.

    Der Aufstieg ist eine individuelle Angelegenheit jedes Einzelnen. Warum das so ist, habe ich vor einem Jahr schon auf meinem Blog beschrieben:

    https://3rdlive.wordpress.com/aufstieg-ist-individuell

    Und es ist mit viel Arbeit an sich selbst verbunden, vor allem am Anfang, danach wird es leichter.

    Einfach „Boom“ und wir sind aufgestiegen, allwissend und erleuchtet, so kann es nicht funktionieren.

    Wir würden uns fühlen wie ein Neandertaler mitten in Manhattan, den sie an den Schreibtisch einer Anwaltskanzlei im 20. Stockwerk gesetzt haben. Wir würden nicht verstehen, was um uns vorgeht.
    Wir würden mit Mühe den Weg nach draußen finden, auf der Suche nach unserer bekannten, alten, steinzeitlichen Welt.

    Und auf der Straße wären wir dann hilflos und verloren.

    Und genauso würde sich ein Anwalt in der Steinzeit fühlen…

    Gefällt 1 Person

  13. Vollidiot sagt:

    02:51

    „Denn da war ich noch ein voller Verstandesmensch, ohne irgendeine Anbindung an die geistige Welt. “

    Mir erschließt sich dieser Zusammenhang nicht.
    Besser: warum schließen sich Verstandesmensch und Anbindung an die geistige Welt aus?
    Das erscheint mir eine verwegene Hypothese zu sein.
    Als subjektive Wertigkeit kann ich das verstehen, dies aber objektivieren zu wollen halte ich für ungeprüft und darum durchaus bedenklich.
    Diese Annahme ist eine der Prinzipien der „neuen Esoterik“.
    Diese greift auch auf altes Wissen und alte Weisheiten zurück, die in den östlichen Geistesgaben ihre Heimat haben. Es wird aber unterschlagen, daß auch danach Geistesgaben unter die Menschheit gebracht wurden.
    Diese sind für interessierte Kreise aber weniger angenehm und darum wurde die „neue Esoterik“ geschaffen (u.a.), diese goutiert Gefühl, Emotion und Herz (alleine das zu subsummieren ist schon unzulässig), hingegen Verstand und Denken sind per se störend und lästig.
    Alleine diese Trennung ist schon bösartig und hinterhältig.
    Auch hier ist die Frage cui bono begründet.
    Ich selber bin schon seit x Jahrzehnten Verstandesmensch mit Herz und Anbindung an die geistige Welt.
    Den gerne gebrauchten, aber nicht klar definierten Begriff „spirituell“ halte ich für diese, meine, Anbindung nicht geeignet.

    Liken

  14. jpr65 sagt:

    Vollidiot
    06/02/2019 um 18:39

    Ich hätte vielleicht schreiben sollen:

    Da war ich noch ein reiner Verstandesmensch, ohne Zugriff auf die geistige Welt über mein Herz. Denn der Zugriff auf die geistige Welt geht nur mit geöffnetem Herz-Chakra.

    Reine Verstandesmenschen wissen meistens noch nicht einmal etwas von der geistigen Welt. Aber auch, wer das intellektuell begreift, mit dem Verstand, hat immer noch keinen Zugang zu dieser Welt außerhalb der Raumzeit.

    Weil die uns präsentierten 6 Sinne aus der Biologie (Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Tastsinn, Gleichgewicht) da keinen Zugriff haben. Dazu braucht man die extra Sinne wie das Herz-Chakra, das Thymus-Chakra, das Stirn-Chakra (3. Auge) oder die Hand-Chakras in den Handinnenflächen. Nur über diese Chakren kommt man an die geistige Welt ran. Das muss man wieder lernen, damit zu arbeiten. Kleine Kinder können das noch intuitiv. Aber sie passen sich da meist an und lassen den Zugriff auf die geistige Welt dann irgendwann sein.

    Gedankenspiele des Verstandes ist so etwa wie trockenschwimmen, sich aber nie naß machen. Das kann man nicht vergleichen.

    Liken

  15. Vollidiot sagt:

    JPR

    Ich bitte darum keine allgemeingültigen Thesen aufzustellen, die auf andere nicht zutreffen.
    Einzelaussagen mit diesem Gehalt haben ihre Gültigkeit, solche aber auf die Allgemeinheit zu übertragen ist wenig erquicklich, da das Überprüfen geistiger Gegebenheiten mittels unserer Wahrnehmungsorgane nicht allgemein in gleicher Güte möglich ist.
    Ich lasse Dir Deinen Weg aber ich lehne ihn als den einzig möglichen ab.
    Alleine schon den Oberbegriff für Begriffe zu bilden gewährt Zugang zur geistigen Welt.

    Liken

  16. Angela sagt:

    @ Vollidiot

    Ich glaube, wir drehen uns solange im Kreis, bis der Begriff GEIST“ , wie er sich für einen selbst darstellt, von einem selbst ( nicht von anderen, und mögen sie noch so berühmt sein) definiert wird.

    Lg von A n g e l a

    Liken

  17. Vollidiot sagt:

    Bei dem Begriff Geist greife ich gerne auf eine Schar relativ kluger Leute zurück. Da fühle ich mich schon zuhause und mein Verstand geht auch mit.
    Das wären als Auswahl ohne Rangwertigkeit: Johannes, Augustinus, Hildegard, Rudolf, Wolfgang, Johann Gottlieb, Jakob, Markus, Franz.
    Eine Definition ist etwas, das möglichst allemeingültigen Gehalt haben sollte.
    Wenn jeder seine eigene Definition bildet hat das keinen bleibenden Sinn.
    Definitionen sind gemeinschaftsbildend, also Grundlage eines guten Miteinander.
    Hier empfielt es sich eine gewisse Zeit Einblick zu nehmen in die „Filosofie der Freiheit“.
    Man kann das auch für Quatsch abtun oder als Zeitverschwendung, darin Herzmangel konstatieren.
    Von daher sehe ich keinen Sinn darin „Geist“ als eigene Kreation meiner seelischen Konfiguration zu definieren.
    Wie gesagt, der Einzelne bestimmt sein und den aller anderen Menschen Weg.
    Und Definitionen sind nun mal geistige Leistungen die der Gemeinschaftsbildung dienen können.

    Liken

  18. Angela sagt:

    @ Vollidiot

    Zitat: “ Bei dem Begriff Geist greife ich gerne auf eine Schar relativ kluger Leute zurück….“

    Mich hat aber gerade DEINE Definition interessiert. Du bist doch sonst an der Klarheit bestimmter Begriffe interessiert, und wirst doch sicher auch eine eigene Ansicht dazu entwickelt haben…?
    Vielleicht interpretierst Du GEIST als „denkendes Bewusstsein des Menschen, Verstandeskraft, Verstand“ . Dann wären mir etliche Kommentare von Dir klarer.

    Eine andere Definition, die ich bei Google gefunden habe, wäre : “
    Wenn der Geist nicht das Gehirn oder irgendein anderer Teil unseres Körpers ist, was ist er dann? Er ist ein formloses Kontinuum mit der Funktion, Objekte wahrzunehmen und zu verstehen. Weil der Geist von Natur aus formlos oder immateriell ist, kann er auch nicht durch materielle Objekte behindert werden….“

    Etwas Interessantes habe ich hier gefunden:
    https://www.sein.de/alles-ist-bewusstsein/

    ………“ Zusammenfassend bis hierher: Unsere ganze Erfahrung ist eine Konstruktion im Mind, eine Form, die im Bewusstsein erscheint. Diese geistigen Formen sind nicht von physischer Substanz, sondern aus Geist-Stoff gemacht. Wir stellen uns vor, dass die Welt da draußen so wäre, wie die Formen, die im Bewusstsein erscheinen, aber es stellt sich heraus, dass sie in fast jedem Aspekt überhaupt nicht den Bildern gleicht, die sie im Mind erzeugt. Was uns als grundlegende Dimensionen und Attribute der physischen Welt erscheint – Raum, Zeit, Materie und Energie – sind eigentlich nur die grundlegenden Dimensionen und Eigenschaften der Formen, die im Bewusstsein erscheinen.

    Materie ist aus Geist gemacht, nicht Geist aus Materie.
    -Das tibetische Buch der großen Befreiung“

    Ist Bewusstsein gleich Geist?

    Zitat: „…. Wenn jeder seine eigene Definition bildet hat das keinen bleibenden Sinn…“ Es hat den Sinn, den anderen besser in seinen Aussagen verstehen zu können……

    Lg. von A n g e l a

    Liken

  19. Vollidiot sagt:

    Nochmal.
    Es macht keinen Sinn individuelle Definitionen auszutauschen, die Grundlagen sind so verschieden und darum sind sie einem Verstehen nicht sehr dienlich. Meine Inhalte sind Dir ja recht fremd, da hilft auch mein Hinweis nicht, daß ich mir gut begründete und anerkannte Definitionen zu eigen gemacht habe. Daß hier im Laufe der Jahrzehntausende Modifikationen eintreten, man bedenke allein den Sprung von Gautama zu JC und dann zum künftigen Maitrea, den wir in ca 11000 Jahren erleben werden.
    Ich akzeptiere solche „Privatdefinitionen“, sie dienen aber nicht dem allgemeinen Verständnis.
    Ich schließe daraus, daß, wenn man Erkenntnis betreiben will, auf Grundlagen aufbauen sollte, die vereinen und nicht trennen.
    Ich schreibe hier schon lange und meist für mich gut begründet auf Grundlagen die relativ breit akzeptiert sind.
    Siehe meine Aufzählung oben.
    Wenn meine Texte schon fremd sind, werden Definitionen meinerseits nicht weiterhelfen, denn sie sind Grundlagen meiner nicht verstandenen Texte.
    Da ich eine gewisse Ahnung von östlichen Weisheiten habe kann ich diese in Relationen setzen zu Weisheiten die später gegeben wurden.
    Dazu gibt es philosophische Regeln, um eben einen vernünftigen Diskurs führen zu können.
    Man kann natürlich alles übers Herz machen und nur das annehmen was sich als sympathisch darbietet.
    Das hat alles seinen Wert, nur einen sinnvollen Diskurs der gemeinschaftsbildend wirkt wird nicht gefördert.
    So wird weiterhin die Herzfraktion das Denken kleinreden und individuelle Definitionen von Begriffen besser als allgemeingültige finden und sich wundern, daß es Menschen gibt die das partout nicht aufnehmen wollen, ich gebrauche nicht den Begriff verstehen.
    Darum empfahl ich mal die Beschäftigung mit der Filosofie der Freiheit.
    Gerne darf auch Fichte oder Hegel oder Goethe gelesen werden. Gor o.Ä. lese ich nicht.
    Für die Herzanhänger vielleicht Hildegard, obschon diese auch eine Klardenkerin mit visionären Gaben war.
    Ich VERSTEHE Deine Aussagen und kann sie nachvollziehen. Mir sind sie aber nicht adäquat genug.
    Ich mag nur weniger, wenn hier Theorien anempfohlen werden, die dem notwenigen Maß nicht genügen.
    Und das begründe ich auch.
    Alleine die Zeitforderung der Ausbildung der Bewußtseinsseele ist schon viel zu abstrakt.
    Ich nehme mir die Freiheit dies hin und wieder hier zu äußern.
    Hier wird dann Wahrnehmung, Vorstellung, Mind, Bewußtsein usw. in einen Topf geschmissen.und diese schwachsinnige Google-Definition kann auch nur aus Angelsachsien kommen.
    Und damit genug.

    Liken

  20. Thom Ram sagt:

    Volli und alle.

    Volli „Ich verstehe deine Aussagen“ 22:17

    Wen zum Teufel sprichst du an in welchem Kommentar?
    Mir scheint ääähh sinnvoll, dem Leser das kenntlich zu machen.

    Gilt für alle Kommentatoren, welche auf einen vorausgegangenen Komment Bezug nehmen. Logo.

    Liken

  21. Angela sagt:

    @ Vollidiot

    Du enttäuschst mich. „Es macht keinen Sinn individuelle Definitionen auszutauschen, die Grundlagen sind so verschieden „…….. ,

    Ob das auch die von Dir gerühmten Philosophen und klugen Geister gesagt haben? Sie haben durchaus ihre persönlichen Erkenntnisse dargestellt.

    „Herzfraktion“ ist ein Ausdruck, den Du schon oft gebraucht hast . Er hat einen ausgesprochen abwertenden Touch. Im übrigen zähle ich mich überhaupt nicht dazu. Wie wär´s denn mit „Bewusstseinsfraktion“ , haha ….

    Wie ich schon so oft geschrieben habe, bin ich der Meinung, dass es Größeres, Umfassenderes als den Verstand gibt, obwohl der durchaus seine Berechtigung und seine Funktion hat. In Asien sagt man, dass Philosophie nicht im Denken verankert sein muss, sondern im SEIN. Man muss das Erkannte WERDEN, es LEBEN. Im Westen ist Philosophie eher systematisches Denken und schlimmstenfalls endet man wie Nietzsche, im Wahnsinn! 😀

    Aber Du hast schon recht, “ unsere Grundlagen sind (wirklich) verschieden“…..

    Deshalb auch von meiner Seite GENUG….

    Lg. von A n g e l a

    Liken

  22. Vollidiot sagt:

    Thom

    Ich war in einem intimen Austausch mit Angel (nicht mit dem Teufel).
    Im Feuer kann mal was vergessen werden.
    Werden…………
    Bezug 21:21
    Vergib mir meine Läßlichkeit.

    Liken

  23. makieken sagt:

    Hatte letztens das Video von „Phio wills wissen“ zu den unterirdischen Basen/ Städten geschaut (dümpelt im PK). Dort verweist er auf die Selbstreinigungsfunktion der Erde mittels Kataklysmen (Kataklysmus = große, alles zerstörende Katastrophe; vom Wortursprung her auch Überschwemmung/ Flut). Zur Provozierung eines Kataklysmus könnten möglicherweise auch die Chemtrails dienen…

    Durch mein Kind muss ich hin und wieder auch Kindersendungen schauen. Da gibt es die Serie „Miraculous – Geschichten von Ladybug und Cat Noir“. In dieser bekämpfen zwei Teenager mit Superhelden-Kräften die Bösewichte. Das Mädchen, also Ladybug, hat die Kraft, Dinge zu erschaffen. Der Junge, Cat Noir, hat die Kraft, Dinge zu zerstören. Da er aber einer von den guten ist, macht er die Schäden, die die bösen Schurken angerichtet. haben, einfach wieder rückgängig, indem er „Kataklysmus“ ruft.

    Nun stelle man sich vor, wie gern die lieben Kleinen ihre Superhelden aus dem TV kopieren und „Kataklysmus“ rufen, ohne dessen Bedeutung zu kennen…

    Fällt mir spontan noch das Lied „Wann kommt die Flut?“ ein. Kam 1998 raus und in meiner jungendlichen Unbedarftheit habe ich es gern und laut mitgesungen. Die Antwort gab es 4 Jahre später, als das Erdgeschoss meines Hauses komplett geflutet wurde…

    Liken

  24. Kunterbunt sagt:

    Besucherin
    06/02/2019 um 03:40 – „Mein Leitstern sind die Bienen“

    Bei diesem Artikel habe ich an dich gedacht:
    https://www.epochtimes.de/umwelt/volksbegehren-rettet-die-bienen-beginnt-in-bayern-a2779163.html

    Liken

  25. Besucherin sagt:

    Kunterbunt
    08/02/2019 um 05:57

    Oh, dankeschön. Man muss sich nicht wirklich um die Bienen sorgen, da wird auch gelogen, das die Balken krachen. Mehr Blühwiesen werden zu noch größeren Honigernten führen, da kommt Freude auf, wenn andere dafür sorgen, und man selber keinen Finger rühren muß.

    Liken

  26. Thom Ram sagt:

    Volli 22:57

    Sag ma drei Rosenkränze.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: