bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Angela » Bewusstsein, Sein und „ICH BIN“

Bewusstsein, Sein und „ICH BIN“

Von Angela, 04.02. 2019

Was bedeutet das Wort BEWUSSTSEIN eigentlich wirklich? Es gibt so unendlich vieles darüber zu sagen und ich bin mir bewusst, hier nur einen kleinen Teil des großen Ganzen aus meiner Sicht zu schildern..

Oft wird das Wort „Bewusstsein“ mit „Wahrnehmung“ übersetzt, vielleicht auch mit dem Wort „Geist“. Auf keinen Fall kann man Bewusstsein mit Denken gleichsetzen. Der Verstand, das Denken sind nur ein kleiner Bruchteil unseres viel umfassenderen Bewusstseins. Alles, was existiert, hat Sein, hat Gott-Essenz , hat einen Grad von Bewusstsein.

Es wird von einem göttlichen Bewusstsein, einem Tagesbewusstsein, einem Traumbewusstsein, dem Unbewussten und dem Überbewusstsein gesprochen. All diese Begriffe haben ihre Funktion, um das große Phänomen von  Bewusstsein begreifbar und erklärbar zu machen.

Vielleicht kann man sich der Frage auf einem anderen Weg nähern, nämlich über den Begriff BEWUSSTHEIT. Es gibt nur eine BewusstHEIT. Man kann sie meines Erachtens mit dem göttlichen Bewusstsein gleichsetzen. Jede einzelne Erscheinung von Bewusstsein und Geist ist in ihr enthalten. BewusstHEIT selbst ist neutral. Sie kennt kein Urteil, ist nicht Liebe und ist nicht Angst, sie ist nicht gefangen in Polarität und Dualität. Es gibt weder „viel Bewusstheit“, noch „wenig Bewusstheit“, BewusstHEIT IST einfach.

Wenn wir also irgendetwas von ihr in unser persönliches Bewusstsein eindringen lassen, schlafen oder träumen wir nicht mehr wie bisher, wir besitzen eine Teilbewusstheit, die angeschlossen ist an die große BewusstHEIT. Nun hängt es von uns selbst ab, wie sehr wir unser Bewusstsein erweitern möchten, manch einer lebt sehr gerne in seinen Träumen, hat sich dort behaglich eingerichtet. Über eines müssen wir uns jedoch klar sein, wenn wir „schlafen“, also unbewusst leben, sind wir eingeschlossen in unsere eigenen Gedanken, Konzepte, Phantasien, Sehnsüchte und Kontrolldramen. Unsere Sicht ist begrenzt, wir haben Angst vor dem Tod, dem Alleinsein, dem Bankrott, dem wirtschaftlichen Niedergang, und identifizieren uns mit all unseren persönlichen Dramen. Wenn wir mit dieser Sicht auf jemand anderen treffen, kollidieren zwei Welten miteinander, und so entstehen unsere ganzen Probleme, die manche zum Psychiater treiben. 

Eine Psycho- Analyse aber hilft niemandem wirklich, bewusster zu werden. Sie ermöglicht eine Art Anpassung, sie hilft einem, seine Probleme ein bisschen besser zu verstehen, sich an die Gesellschaft besser anzupassen, aber man bleibt doch derselbe Mensch. Durch eine Psychoanalyse entsteht keine echte Transformation.

Was können wir also tun?

Der Weg, an der absoluten BewusstHEIT teilzuhaben, persönlich bewusster, weiter, weiser zu werden, – geschieht immer in der Entspannung, im neutralen Beobachten, im Zeuge-Sein, im Zuhören-Können, im Lauschen.

Anfangs könnten wir ganz neutral unseren eigenen Körper beobachten, all das, was uns selbstverständlich erscheint, einmal wirklich zu SEHEN und dann geschieht ein Wunder: Viele Dinge, die man zuvor unbewusst tat, verschwinden einfach, der Körper wird entspannter und befindet sich mehr im Einklang. „Wo dein Körper ist, da ist dein Leben, nirgendwo sonst“ – ein wahrhaft weiser Satz.

Die Welt, die wir um uns herum sehen, ist nicht die wirkliche Welt, denn wir können sie nur durch die Schleier unserer Unbewusstheit sehen. Wir interpretieren die Welt auf unsere eigene konditionierte Art und Weise. Dazu kommt , dass unser Handeln in die eine Richtung geht, unser Denken in die andere und das Gefühl befindet sich noch anderswo, wir fallen immer mehr auseinander und so leiden wir und werden uns nicht der wirklichen Ursachen bewusst. Ursache all dieser Schwierigkeiten ist das Geplapper unserer Gedanken, das, was wir gemeinhin als Verstand bezeichnen. So ist der zweite Schritt, unser Denken zu betrachten.

Gedanken kommen und gehen…. Sie entstehen auch nicht in uns, sie kommen von außen. Wir laden sie unbewusst ein. Es scheint schier unmöglich zu sein, das Denken anzuhalten, aber es kann von alleine durch Meditation, durch Beobachtung stiller werden und schließlich versiegen. Dann ist der Meditierende eins mit dem großen Ganzen und handelt aus voller Bewusstheit. Der Schlüssel dazu ist die Betrachtung, denn wenn man einen Gedanken einfach nur beobachtet, entsteht eine Lücke und diese Lücke kann mit Bewusstsein aus dem tiefen, inneren Wesenskern , dem Göttlichen in uns, gefüllt werden.

Alle Handlungen und alle Gedanken verstärken sich selbst, sobald man sich mit ihnen identifiziert. Dann gibt man ihnen Energie und früher oder später werden sie zur Gewohnheit. So ist ein gelehrter Mensch, der aus seinem angelernten Wissen heraus handelt, meist völlig unbewusst, er sieht nicht wirklich, was geschieht, er handelt einfach nur mechanisch. Alles, was er tut ist eine Reaktion, aber keine bewusste Aktion.

Bewusst zu leben und zu handeln, bedeutet, ein Zeuge zu sein, ein unbeteiligter Beobachter, ohne Urteil, ohne Vorliebe, ohne vorgefertigte Antwort, ein Handeln, welches spontan aus der Gegenwart entsteht, immer so, wie es die Situation erfordert. Es bedeutet, ver- antwortlich zu handeln, nämlich aus dem eigenen tiefsten Wesenskern heraus zu „antworten“, nicht identifiziert zu sein. Zeuge zu sein gibt einem die Erfahrung, dass man mehr ist als der Körper, mehr als alle Begrenzungen und Konditionierungen, in Wahrheit in göttlicher BewusstHEIT ruhend.

Denken bedeutet, seine Vergangenheit in die Gegenwart zu tragen. Oft ist jemand, der nicht so viel im Kopf, im Verstand lebt, viel bewusster, als derjenige, der sich grübelnderweise um Klarheit bemüht. Jede derartige Bemühung kann zur Verkrampfung führen. Der Weg, an einem erweiterten Bewusstsein teilzuhaben und dessen auch gewahr zu sein, geht nur über die Entspannung, über das Leben in der Gegenwart.

In dem Augenblick, indem man seine Konditionierungen und Programmierungen hinter sich lässt, werden die ständigen Muster  nicht wiederholt, man ist dem immerwährenden „Rad des Lebens“ entwachsen und kann zu neuen Ufern aufbrechen.

Angela


18 Kommentare

  1. jpr65 sagt:

    Siehe dazu auch das „Haus des Erwachens“ von Arthos:

    https://www.lebensrichtig.de/das-haus-des-erwachens.html


    […]

    Die Stockwerke: Etappen deiner Reise [deines Lebens im Haus des Erwachens]

    Stell dir vor, dass deine Reise eine Besichtigungstour durch ein besonderes Hauses darstellt, mit verschiedenen Etagen. Nennen wir dieses Haus Das Haus des Erwachens. Wenn du das Erdgeschoss des Hauses betrittst, ertönt ein durchdringender Weckruf, und es geschieht, was gesehen muss, damit du aus dem Schlaf des Vergessens erwachst. Man könnte auch sagen, hier findet deine Initialzündung statt. Das kann etwas Dramatisches sein, ein Schicksalsschlag wie Unfall, Krankheit, Trennung, Jobverlust, Nahtoderfahrung oder Tod eines Freundes oder Angehörigen. Es kann durchaus auch etwas völlig Umspektakuläres sein, aber egal, was es ist, du kannst diesen Weckruf unmöglich überhören. Plötzlich ist dieses Ereignis da, das dein Leben verändert und dich dazu bringt, alles Gewohnte zu hinterfragen. Da, wo du vorher immer funktioniert hast, suchst du nun nach tatsächlichem Sinn und hinterfragst die dir bekannte Welt. Gleichzeitig fängst du an, dich zu erinnern.

    Du betrittst den Aufzug und fährst mit ihm in Etage 1, die dazu führt, dass du dein Bewusstsein erst öffnest und dann erweiterst. Du öffnest dich dafür, dass es mehr gibt als das, was du kanntest und erweiterst dein Bewusstsein dahingehend, dass die Dinge anders sind, als dir ständig beigebracht wurde. Du gehst erstmalig ganz bewusst durch eine Phase von Erkennen, Annehmen, Loslassen und Integrieren. Die Welt fängt an, ihr Aussehen und ihre Struktur zu ändern und dein Leben beginnt sich zu verwandeln. Du kommst dahinter, dass du nicht schuldig und auch nicht Opfer, sondern Schöpfer bist. Und wieder ab in den Aufzug.

    […]

    Gefällt 3 Personen

  2. Johann sagt:

    Bewusstsein- ist der zustand in dem man sich einer sache bewusst ist.
    Bewusstheit- das wahrgenommene.
    So die kurze erklärung wenn man gockelt. Definiert sich mir so das man das bewusstsein benötigt um die bewusstheit zu erlangen. Das eine geht nicht ohne das andere. Die bewusstheit ist die Essenz aus dem ganzen oder allem wem es besser gefällt.

    Gefällt 1 Person

  3. Vollidiot sagt:

    Hier ist unbedingt Fichte zu beachten, sein Ich und Nichtich.
    Und wenn möglich noch eine Prise Hegel, Sein und Nicht-Sein.
    Wemmer dann noch Nietsche dazunimmt, Gott ist tot.
    Dann kimmt mer es bizzeli weiter.
    Alle Drei verwenden nicht den Begriff Essenz (was mir persönlich durchaus wichtig ist).
    Und alle Drei haben ein sehr wesentliches Organ verwendet und, was ebbes auch noch was guets war, sie habet auf das gehört, was ihnen aus der geistigen Welt zukam und es bewahrt (meintswechen im LZG), gewogen, empfunden und in eine 1a-Sprache gebaut.

    Gefällt mir

  4. Vollidiot sagt:

    Fichte, Hegel, Nietzsche, welch Gedenke
    Kein Beweis für ein Gedüse
    Das kommen könnt aus einer Drüse
    Sich formen Geist-Verstand-Geschenke.

    Nur mit Urteil in der Seele, reifend
    Das sich langsam formt, belebt
    Durch Arbeit innen sich verwebt
    Wir das Geistige in uns bereitend.

    Gefällt mir

  5. Thom Ram sagt:

    Volli

    Was heisst LZG, himmelherrgott, du weisst, dass jeder jAvk, ich aber nicht.
    jAv???
    Siehsde. So saublöd steht einer da, der Abkürzung nicht auffächern kann.
    Es heisst, du Idiot, „jede Abkürzung verstehen kann“.

    LZG

    Leuchtender Zeitgenosse.
    Lumpiges Zeitgeschehen.
    Laternenzuggewinde.
    Liebstes Zuggeschirr.
    Lustige Ziergemse.

    Anale. Eh, an alle. Ich verstehe nur einen Kürzel: TV. Television und Thomas Voegeli. Doch. Einen noch. DB: Dicke Bost. Und noch eine: BH, nicht etwa Halter von Rundung, sondern Halter von Pfründen: Bundeshaus.

    Man sieht. bb Boss blökert nur noch blöde rum in den Kommentartsrängen seiner Kreation bb.

    Hoffe doch, dass weitere Hochkarätige, wie zum Beispiel die Palina, einspringen und sinnvoll artikelisch wirken wollen. Wozu habe ich diese Plattform geschaffen? Um weitere 100 Jahre mit meinen begrenzten Möglichkeiten Drittartikel zu besenfen und mal was Eigenes zu furzen?

    Dreie Neue tun es schon. Geneigtem Leser brauche ich sie nicht vorzustellen.

    Ich will auf bb ein Dutzend saugute Autoren.

    Gefällt mir

  6. wahrheitssucher777 sagt:

    Jo, das 8. Bewusstseinszentrum ist der göttliche Sender und Empfänger/ Mittlere Pfad, außerhalb der materiellen 7 Planeten Sphäre des Demiurgen,
    die göttliche Ordnung wahrzunehmen.
    Jeder Planet kann für die Tugend oder die Sünde stehen, die Intuition/ der Geist aus dem dualitätslosen Gott wäre das Ziel. Im aufgezwungenen spirtuellen Kampf, ist es natürlich schwer, nicht den Mittleren Pfad zu verlassen, da wählt man dann lichte Götter der Unterwelt/ Herrgötter, aber aufgepasst,
    wem man sich da anvertraut. Geschenke wie Heilung, Hellseherei, spiritueller Gedankendruck usw., sollten nicht an unerfahrene junge Seelen gelangen, denn Karma ist nichts anderes als Ursache und Wirkung, man erntet, was man sät, und so dient es leicht wieder den gottlosen Energieparasiten. Ein absolut egoloser entgifteter Geist in dieser Welt des Kampfes, den zu bekommen geht ja noch, aber ihn zu behalten,
    tja, da arbeite ich auch noch dran, meistens geht mir schon nach 5 Metern der erste Zappler mächtig auf die Zwölf, da hilft dann auch kein Bärlauch mehr, aber niemand ist perfekt, sonst wären wir ja nicht hier oder andersrum. :))

    g

    Gefällt mir

  7. Vollidiot sagt:

    Thom

    LZG Langzeitgedächtnis
    KZG Kurzzeitgedächtnis
    dazwischen: Episodisches Gedächtnis

    Gefällt mir

  8. Thom Ram sagt:

    Volli

    Ich schicke dir per Express ein Fläschchen Tinte, auf dass du nicht mehr so knauserig damit umgehen mögetest in näherer Kuhzunft.

    Gefällt mir

  9. Johann sagt:

    Eine Humorvolle Antwort zu seinen Geplapper der Gedanken von Sadhguru.

    @Thom
    Wenn ich mir dein Geschriebenes Geplapper deiner Gedanken Vorstelle, eujoijoi……du warst sich einmal in einer anderen Irkanation der Hofnarr eines großen Königs. Der alles sagen konnte solange es Richtig Verpackt war !!

    Gefällt 1 Person

  10. Thom Ram sagt:

    Johann 23:37

    Sadhguru spricht oberweise. Danke für den Recht äh Link.

    Gefällt mir

  11. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  12. Angela sagt:

    Hallo, Muktananda!

    Über Deinen Gefällt mir-Klick bei den Bloggern freue ich mich ganz besonders, denn Deine Kommentare zum Thema Bewusstsein haben mich immer sehr beeindruckt. Du hast Dich in letzter Zeit sehr rar gemacht , das find ich schade…

    Liebe Grüße von A n g e l a

    Gefällt mir

  13. Angela sagt:

    @ Johann

    Das kleine Video von Sadhguru hat mir gut gefallen. Danke. Ich kannte ihn noch gar nicht. Er hat wirklich recht, es ist die Identifikation mit dem Ego und auch mit einem Geschehen, das all die Probleme erschafft und uns unglücklich macht.

    Ich liebe all diese Weisen, die mit einem Lächeln das weltliche Treiben betrachten und trotzdem voller Mitgefühl sind.

    Lg von A n g e l a

    Gefällt mir

  14. Johann sagt:

    @Angela

    Ja es geht mir ebenso. Sind eigentlich die Menschen die ein Land ganz oben Vertreten, oder zumindest deren Rat bei wichtigen Entscheidungen Gewicht haben sollten. Dann wäre die Welt ein Stückchen Friedlicher.

    LG, Johann

    Gefällt mir

  15. outside the Box sagt:

    „Was bedeutet das Wort BEWUSSTSEIN eigentlich wirklich?“

    Das mit wirklich beschriebene lässt keine andere Möglichkeit zu. – Wirklich ist was wirkt./ Wortschöpfer: Meister Eckhart.
    Die Wirkung eines Wortes ist somit immer subjektiv.
    In den Worten Bewusstsein und Bewusstheit steckt etwas vom Wortstamm Wissen mit drin.
    Im Englischen wird das Bewusstsein als Consciousness bezeichnet.
    Da steckt das Wort Content= Inhalt mit drin.
    Im Französischen Conscience- Content- wieder Inhalt.
    Russisch – осознание -знать- wissen.
    usw.
    So könnte man darauf schließen, dass das Wort Bewusstsein, in seiner eigentlichen Bedeutung, etwas mit Inhalt und Wissen zu tun hat.

    Bewusstsein ist der Wissensinhalt eines seins.
    So wirkt dieses Wort in mir.

    Gefällt mir

  16. muktananda13 sagt:

    Bewusst+Sein = Bewusstsein

    Als Zustand kann Bewusstsein nicht über den Verstand nachvollzogen werden. Es ist jenseits des menschlichen Verstandes und auch jenseits der Gefühle.
    Es kann nur erlebt werden, wenn diese zwei abgeschaltet werden.
    Alles Bewusstsein, aber nicht alles selbstbewusst.

    Gefällt 1 Person

  17. muktananda13 sagt:

    Angela, ich wurde fast ein Jahr lang gesperrt, da meine Kommentare Lucky Luke nicht gefielen.
    Nun hat Thomram lobenswert die Zensur anscheinend aufgehoben.

    Gefällt mir

  18. muktananda13 sagt:

    .

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: