bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Der Holocaust / Das jüdische Kind heute

Der Holocaust / Das jüdische Kind heute

Wieviele Kinder jüdischer Eltern wachsen auf im festgefügten Bewusstsein:

Meinen Grosseltern ist Fürchterlichstes geschehen. 

Die Peiniger waren kalte Bestien. (Und…die Nachfahren der Peiniger sind die Deutschen.)

Auch heute müssen wir sorgfältig auf der Hut sein, dass nicht auch uns gleich schreckliches Schicksal einholt.

?

.

Ich frage:

Wie beeinflusst dieses Bewusstsein das gesamte Denken, Fühlen und Handeln des Heranwachsenden und dereinst Erwachsenen?

.

Aus meinem eigenen Erfahrungsbereich kann ich berichten:

Wir hatten vor 20 Jahren einen jungen jüdischen Freund, Musiker von Beruf. Er lebte, so wie wir damals auch, im Glauben an die HC – Lüge.

Irgendwann mal wagte ich es und sprach ihn auf das Thema an. Er war zuerst sehr zurückhaltend, wollte kaum darauf eingehen. Auf mein freundliches Insistieren ermutigte er sich und gab mir eine Antwort, die ich heute noch höre: „Weisst du, ich lebe innerlich permanent mit gepackten Koffern.“ Und nach längerem Schweigen fügte er das bei, was ich bereits verstanden hatte: „Das ist nicht so lustig.“

.

Ich  überlasse es dir, guter Leser, auch hineinzufühlen, was die eingeflössten Ueberzeugungen in dir oder in anderen Menschen bewirken würden.

Mehr möchte ich dazu im Moment nicht äussern.

Nun aber hat Wolf (der mich aufs Thema geschubst hat), selber etwas dazu geschrieben, das füge ich gerne bei, da er auf einen (einen!) der vielen Aspekte der Folgen der Lüge hinweist: Auf das Vertrauen.

.

.

Ein gefährliches Trauma: Wem darf man trauen?

Juden ist es untersagt, der Welt zu vertrauen.

Autor: Wolf

 .

Als ich 7 Jahre alt war, hatte ich einen besten Freund. Sein Name war Struppi. Er war mein inniger Vertrauter und mein liebevoller Kamerad. Struppi war ein Hund. Mein Vater klagte öfters darüber, daß Struppi mit seinen Pfoten im Garten wühlte. Eines Tages, als ich von der Schule nach Hause kam, war Struppi plötzlich verschwunden. Mein Vater sagte, er wüßte von nichts. Doch mein Bruder, der Struppi nicht mochte, erzählte mir, sie hätten Struppi im Garten erschossen und ihm das Fell abgezogen. Ich wollte es nicht glauben, doch ich glaubte ihm und war entsetzt. Danach vertraute ich meinem Vater nicht mehr. Erst Jahrzehnte Jahre später gestand mir mein Bruder, daß er mich angelogen hatte.

 .

Jene Leute, die – aus welchen Gründen auch immer – ungeprüft den Holocaust predigen, haben nicht das seelische Empfinden der jüdischen Kinder in ihrem Radar. Diesen Kindern erzählt man schon sehr früh, daß die Außenwelt sie töten will. Sie lernen, daß ihre Mitmenschen lebensgefährlich sind. Sie fühlen sich nirgendwo sicher. Wer kein Jude ist, gilt als verdächtig. Die Verdächtigen sind für diese erschrockenen Seelen genauso unberechenbar wie Raubtiere. Sie sind von einer vagen Angst umgeben. Den Gutmenschen, die dem Herdentrieb verfallenen sind, vertrauen diese Seelen keineswegs. Die naiven Wiedergutmachungsversuche der Narren zeugen von einer völligen Unterschätzung der tatsächlichen abgründigen Tiefe des anerzogenen jüdischen Traumas sowie von dessen gefährlicher Tragweite für die gesamte heutige Menschheit. Das verzweifelte irrationelle Handeln auf beiden Seiten beruht auf einer sehr wahr empfundenen Geschichte.

 .

Es ist für das friedliche Zusammenleben der Menschheit entscheidend, endlich zu erfahren, was damals geschah!

 .

Natascha van Weezel wurde 1986 als Jüdin in Amsterdam geboren. Sie ist mit der wahr empfundenen Geschichte des Holocaust aufgewachsen. Ihr Vater nahm sie als Kind zu allen Gedenkfeiern mit. Auch zuhause war der Holocaust ein ständiges Gesprächsthema. Natascha entwickelte sehr früh Angstgefühle, die stets bedrohlicher wurden. Sie bekam Anorexie. Ab ihrem 13. Lebensjahr befand sie sich in psychiatrischer Behandlung. Die Magersucht hat sie überwunden. Doch ihre vage Angst ist geblieben.

In einem Dokumentarfilm interviewt Natascha van Weezel andere junge Juden in Holland und Israel, um zu erfahren, welchen Einfluß die wahr empfundene Bedrohung der offiziellen Geschichtsschreibung auf ihren Alltag ausübt.

 .

Ich kenne Natascha van Weezel nicht. Doch ihre Problematik kenne ich nur allzu gut aus meinem persönlichen Umfeld.

 .

Der Film ist in holländischer Sprache. Eine (leider sehr schlechte) deutsche Übersetzung kann auf Youtube über das Symbol für Untertitel [CC] und anschließend über das-Symbol für Einstellungen [Zahnrad] aufgerufen werden.

 

https://www.youtube.com/watch?v=a2BxfksjUBE

.

Wolf

.

Lieber Leser, ich wünsche dir einen guten Abend und sodann selig erholsame Nachtruhe.

Thom Ram, 05.12. 05, das heisst 2017, also 72 Jahre nach der Zeit, da die Geschichte einmal mehr verfälscht wurde, unter Aufwand von Milliarden, unter Verwendung von erfolterten falschen Zeugnissen und unter Anwendung von Bildern mit verdrehten Bildbeschreibungen.

.

Nachtrag,

muss doch noch etwas sagen.

Jeder Nichtjude, der die HC Lüge glaubt, betrachtet das Weltgeschehen anders, aber holla anders als einer, der sich kundig gemacht und gefunden hat, dass er so wie beschrieben nicht stattgefunden hat. Bin grad nicht so in Schreiblaune, ich führe das nicht weiter aus.

Was ist sagen will: Diese Tatsache lässt die Folgen der Indoktrination von jüdischen Kindern in noch viel schärferem Lichte erscheinen.

Und nein, ich unterstelle nicht jedem Juden bösen Willen. Ja, ich bin überzeugt, dass ein grosser Teil heutiger jüdischer Eltern selber glaubt, was seit 72 Jahren nun über alle, aber auch alle möglichen Kanäle geflüstert, gesagt gerufen, geposaunt, geverfilmt und geversymphonisiert worden ist.

.
.


25 Kommentare

  1. Vollidiot sagt:

    Nicht nur Kinder sind so.
    Eine ältere Dame aus den VSA überlegte, ob sie uns besuchen solle.
    Sagte dann aber ab, weil sie das wegen des Hausocolt nicht könne.
    Das schmeichelt…………….

    Gefällt mir

  2. Wolf sagt:

    Thom, danke für die Veröffentlichung des Beitrags.
    Du schreibst: „Wieviele Kinder jüdischer Eltern wachsen auf im festgefügten Bewusstsein:
    …die Nachfahren der Peiniger sind die Deutschen“.

    Ich denke, die meisten Juden in Deutschland und in den ehemals durch deutsche Soldaten besetzten Gebieten sehen die vage Bedrohung nicht speziell/alleine bei den Deutschen. Es geht ihnen vielmehr um den möglichen Verrat, den „Judas-Kuß“ durch den scheinbar freundlichen Nachbarn oder Bekannten. Wir alle kennen den Verpetzer aus der Schule. Solche Leute gibt es leider überall. Gerade das macht gefühlte die Bedrohung so reell. Wenn ein eifriger BRD-Systemanhänger mit einem Juden „schön tut“, weckt das eher dessen Argwohn.

    Die wirklich groben Vorurteile gegen Deutsche kommen vor allen von Theoretikern aus Übersee, die keine echten Erfahrungen mit Europäern gemacht haben. Fachidioten wie Daniel Goldhagen oder Steven Spielberg stehen dabei voran. Doch auch gewöhnliche Amerikaner aus meinem Bekanntenkreis zähle ich dazu.

    Gefällt mir

  3. thom ram sagt:

    Volli

    Du bist gut, sagst, nicht nur Kinder seien so. Kinder, die so geworden gemachtet sind, sind auch als Verwaxene so – es sei denn, irgend einschneidend Ereignis lässt sie ihre Neugierde von off auf on stellen.

    Neugierdefrage: Hat die Edele den Besuch bei euch abgesagt, Täuschland aber besucht? Das wären zwei Paar Schuhe.

    Gefällt mir

  4. Vollidiot sagt:

    Mein Vater hatte sehr viel mit Juden zu tun.
    Er gab ein heterogenes Erleben weiter, wie bei Menschen (LdT: kleine Arschlöcher) halt üblich.
    Ich persönlich halte mich bei Kontakten zurück, weil ich mir nicht die Erkenntnis abholen möchte, daß ich ewiger Dreckamsteckenhabender bin.
    Ein weites Feld voller Stolpersteine und sichtversperrender Stelen.
    Ergebnisse instrumenteller, operanter Konditionierung.
    Das wird lange wirken – und keineswegs positiv.
    Wie halt alle Konditionierungen.
    Drum prüfe wer sich konditionieren läßt……………..
    Und was gepflegt werden soll das wird gepflegt – bis zum Erbrechen.
    Derjenige der einen andern niederdrückt (mit dem Druck am 4. Halswirbel) muß aufhören, wie solls sonst gehen?
    Ein kurzer, harter Stoß und die Wirbel verschieben sich…………………….

    Gefällt 1 Person

  5. Irene sagt:

    Lieber Thom,

    Zwei ergreifende Berichte habe ich gefunden:

    1. von Deinem Landsmann Heinz Christian Tobler

    Gedenkt Eurer Ahnen… die Befreiung unseres Volkes durch den Ahnensegen:

    2. über Deine Schweizer Scholle, gefunden am 5. Dezember auf: http://www.freigeist-forum-tuebingen.de/
    Quelle: http://killuminati-tv.blogspot.de/2017/11/freiheit-gleichheit-bruderlichkeit.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed:+Killuminati-tv+(Killuminati-tv)

    Alle MENSCHEN werden Brüder…..und Schwestern!!!

    Irene

    Gefällt mir

  6. Vollidiot sagt:

    Thom

    Sie wollte nicht in die BRD, ins Land der Täter, wo sie noch nie war, auch „zuvor“ nicht.

    Gefällt mir

  7. thom ram sagt:

    Volli

    Sie beliebet, im eigenen Saft zu schmoren. Wäre Sauregurkebesuch gewesen. Schön, dass sie so einsichtig war, Verruchte zu meiden.

    Gefällt mir

  8. thom ram sagt:

    Irene

    Gesegnet sei deine Eingabe, ich muss weg, nämlich ins Bett, habe sie aus diesem Grunde nicht gesichtet.
    Darum frage ich nur: Was hat sie mit dem Thema „Wie ergeht es einem HC indoktrinierten jüdischem Kinde“ zu tun?

    Gefällt mir

  9. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  10. Wolf sagt:

    KLARSTELLUNG

    Der Beitrag ist von mir nicht als billiger Aufruf zum Mitleid mit der nächsten „Opfergeneration“ oder gar als Vorbereitung auf eine weitere Runde der Reparationszahlungen gedacht. Ich habe jedoch das dringende Bedürfnis, alle wohlwollenden Menschen darauf hinzuweisen, daß der heutige Umgang mit der Geschichte auf BEIDEN Seiten völlig sinnloses bzw. fahrlässig/bösartig verschuldetes Leid verursacht. Der einzige perverse Sinn, den ich an dieser ständigen Drohung und Ermahnung feststellen kann, ist eine Rechtfertigung für moderne Vernichtungskriege nach dem scheinheiligen Motto „Es darf niemals wieder geschehen.“

    Liebe gute Menschen, laßt Euch nicht vor diesen perversen Karren spannen. Traut Euch, wenigstens im Stillen, Fragen zu stellen. Auch den jungen Juden sollten sich endlich trauen. Damit der Wahnsinn irgendwann aufhört.

    Gefällt 1 Person

  11. Till sagt:

    Viele Menschen scheuen sich davor, diese Geschichte genauer zu betrachten ..wenn man sie fragt, wissen sie es selbst nicht so genau ….als ich damals mit dem Thema hier auf diesem Blog in Verbindung kam und „Wahrheit sagen Teufel jagen“ zu lesen begann, kam ich zu der Stelle als Menuhin sich als junger Mensch fragte, warum ein Volk, welches vor und nach den 12 Jahren gut -und sanftmütig war und der Welt viele und wichtige Errungenschaften vermacht hat, so aus der Bresche geschlagen sein soll. An der Stelle begann bei mir der Zweifel und weckte das Interesse mehr darüber zu erfahren. Ob die nachfolgenden Darlegungen von Menuhin sich für mich als wahr oder falsch erweisen würden, war mir ab der Stelle egal.
    Viele wissen nicht einzuschätzen, was die Wahrheit dieser 30-jährigen Geschichte für sie selbst, Ihre Eltern und Großeltern bedeutet vor der Welt als Nation ohne Blut an den Händen zu stehen. Für die Welt bedeutet diese Wahrheit, dass sie danach nicht mehr wie die zuvor ist. Sie wird dann Pelle für Pelle verlieren. Mich hat sie frei -und angstlos gemacht und ein schöner Nebeneffekt hat sich dabei eingestellt. Ich bin mehr Deutsch geworden als ich es die 47 Jahre davor je war und das ist wohl das Eigentliche vor dem diese Clique so eine Angst hat.
    Wenn dieser freiheitliche Geist, welcher die natürliche Ordnung herstellen will, wieder durchbricht, haben sie wieder voll zu tun, andere Nationen gegen die Deutschen mobil zu machen. Dafür wurde wohl dieses mal Afrika und der Muselmann eingeladen.

    Ich vermute, das dieser gemeinschaftliche Geist die Deutschen alle 100 Jahre heimsucht. Evtl. gibt es diesel Mal eine Dopplung der Kraft, da die Energie der 500 Jahre seit Luther hier mit reinschwingen. Zu oft sind die Deutschen in den letzten 400 Jahren um die Jahrhundertwende in lange Kriege verwickelt worden. Ein Bezug darauf könnten auch ein paar Volksmärchen sein, in denen immer jemand 100 Jahre schläft. Unsere Vorfahren haben schon öfter in der Geschichte gegen das Priestertum mit ihrer wurzellosen Anhängseln Erfolge erringen können. Auffällig ist, das es öfter die Deutschen waren, welche sich gegen den Vatikan und Zins gestellt haben, was in Ferdinand von Schillers Gedicht „Deutsche Größe“ beschrieben ist. Dafür wurden sie auch auffällig oft mit päpstlichen Bahn und Inquisitionen betraft und konnten sich erst spät als Nation vereinigen.

    Ich bin der Ansicht wir erleben gerade so einen Weltenumbruch und die Deutschen in DACH und aller Welt spielen dabei mal wieder eine nicht unwichtige Rolle. Das wir von einer Seele leben und ein sehr spirituelles Volk sind wurde sogar am Sonntag auf dem AFD-Parteitag erwähnt. https://www.youtube.com/watch?v=CGrIm-IrMBw…für mich eine schöne Bestätigung, dann finden wir zusammen und werden uns einig im Geiste um an der Befreiung dieser Welt von der Finsternis teilzuhaben.

    Ein schönes Gedicht das mir immer nahe geht ist von Ernst von Wildenbruch. Das Erstaunliche ist, dass viele Textezeilen fast ein zu eins zu heute übernommen werden können.

    Allvaters Anrufung

    (Den Deutsch-Österreichischen Studenten zum 8. November 1884)

    Der Du einst im Waldesrauschen
    Deinem Volke Dich genaht,
    Dass sein Herz in brunst’gem Lauschen
    Sich entzündete zur Tat,

    Der Du standest an Deutschlands Seite
    Immerdar und allerorts,
    Kraftverleiher warst im Streite,
    Spender tiefen Weisheitsworts,

    Wir, von Deinem Blut geboren,
    Gott der Deutschen, nahen Dir,
    Wir, in fremdem Volk verloren,
    Dich, Allvater, rufen wir.

    Hast es manches Mal gesehen,
    Jenes Schauspiel voller Gram:
    Sahst aus Deutschland Deutsche gehen,
    Deren keiner wiederkam,

    Die in Angst vor fremden Spöttern
    Sich des Vaterlands geschämt,
    Opfer brachten fremden Göttern,
    Sich mit fremdem Putz verbrämt;

    Hör’ uns rufen, hör’ uns schwören:
    Wir sind treu, und wir sind Dein,
    Unser Land soll uns gehören,
    Uns’res Landes woll’n wir sein!

    Sieh’, der Fremdling will’s verhindern,
    Altes Recht, er schreibt es neu —
    Vater, bleibe Deinen Kindern,
    Gott der Deutschen, bleib’ uns treu!

    Schüttle Deine heil’gen Locken,
    Necke die allmächt’ge Hand,
    Dass der Eindringling erschrocken
    Weiche aus dem deutschen Land;

    Dass er zagen lerne, zittern
    Vor urew’ger Majestät,
    Wenn in heil’gen Ungewittern
    Deutsche Gottheit aufersteht;

    Dass das Herz uns mutig werde,
    Stark in neuer Zuversicht:
    Vatergott und Vatererde
    Raubt uns Macht der Menschen nicht!

    Ernst von Wildenbruch, 1884

    Gefällt 2 Personen

  12. Ich frage mich bei solchen Äußerungen:

    Sind DENN von 1941 bis 1945 mehr als VIERZIG-MILLIONEN MENSCHEN in der UdSSR ERMORDET worden???
    sind in DE in diesen Jahren nicht sieben Millionen => davon allein in Dresden im Februar 1944 mehr als 600.000 Menschen ERMORDET worden? ‚
    Und SIND ab dem 8. Mai 1945 bist zum 23.Mai 1953 etwa NICHT weitere 12 Millionen in DE elendig VERHUNGERT???

    Gefällt mir

  13. Wolf sagt:

    zu Wolf 00:37

    Auf der bb renne ich offene Türen ein.
    Thoms Bericht über ein niederschmetterndes Erlebnis aus seinem Freundeskreis und meine eigenen schlechten Erfahrungen im offenen Umgang mit der verbotenen Geschichte haben mich dazu veranlaßt.

    Gefällt mir

  14. Texmex sagt:

    @Wolf

    “ Auch den jungen Juden sollten sich endlich trauen. Damit der Wahnsinn irgendwann aufhört.“

    Von allein hoert der nicht auf. Dafuer sorgen schon die Oberjuden – Khasdim. Das ist deren Machtquelle. Die „Juden“ sind deren Schutzschild.

    ABER es steht ebenso fest, dass durch strikte raeumliche Trennung – Separierung – der Juden das Ganze in ordentliche Bahnen gelenkt werden wird. BALD.
    Jene Khasdim werden „verschwinden“ – den Juden wird dann ihr „juedisches Leben“ unter Aufsicht ermoeglicht. In Birobidschan.
    https://www.google.com.mx/search?q=birobidzhan+jewish+autonomous+oblast&oq=birobidschan&aqs=chrome.3.69i57j0l5.7944j0j8&sourceid=chrome&ie=UTF-8

    Dort duerfen sie sein, Arbeiten. Sich selbst versorgen und niemanden mehr betruegen, auspluendern, Geldgescaefte sind ihnen dann strengstens verboten.
    In mehreren Generationen wird dann deren Trauma, das ihnen per Propaganda durch ihre Vorturner aufgedrueckt wurde, wohl zu heilen sein.

    Gefällt mir

  15. Wolf sagt:

    @Texmex 02:23 – „Von allein hoert der [Wahnsinn] nicht auf.“

    Der Wahnsinn wird mit sehr viel Aufwand von außen künstlich inszeniert. Weitaus die meisten alten Leute, die den Krieg erlebten, schwiegen dazu – auf beiden Seiten. Sie hatten davon genug.
    Die heutige Holocaust-Schaumschlägerei ist nichts weiter als ein Unterdrückungsmittel. Man will uns heutige Menschen dazu bringen, daß wir uns nicht trauen, Fragen zu stellen. Wenn man uns in Ruhe ließe, könnte sich der gesunde Menschenverstand entwickeln.

    Gefällt mir

  16. luckyhans sagt:

    zu Jauhu um 0:53
    Zu den angeblich 40 Millionen Ermordeten in der UdSSR kann ich sagen, daß diese Zahlen, auch und vor allem die Kriegsopferzahlen, stets eines der wichtigsten Instrumente der Propaganda waren und auch heute noch sind.
    Und da die Sieger die Geschichte schreiben, kann davon ausgegangen werden, daß die Zahl der angeblich den Greueltaten der Deutschen zum Opfer gefallenen „Sowjetbürger“ gewiß deutlich überhöht wurde – nicht nur wurden die von eigenen Leuten bei False-Flag-Aktionen gemordeten mit hinzugezählt, sondern es sind sicher auch viele der in NKWD-Kellern „verschwundenen“ (von den nach Kriegsende aus dem Reich in die UdSSR zurückgekehrten) sowjetischen Zwangsarbeiter dort mit „verdrückt“ worden.
    Damit „war allen gedient“, denn wenn der Mann „offiziell“ von den Deutschen getötet worden war, gab es eine kleine Rente für die Hinterbliebenen – für „erschossene Verräter“ natürlich nicht…

    Dagegen dürften die immensen Opferzahlen der deutschen Kriegsgefangenen, ob aus den Rheinwiesenlagern oder aus der sibirischen Zwangsarbeit, wie auch die riesigen Opferzahlen der Ostland-Flüchtlinge während der Trecks entweder gar nicht erforscht oder um Größenordnungen zu niedrig angesetzt sein…
    Ja, das postuliere ich jetzt einfach, schlußfolgernd aus der „üblichen“ Praxis der Propaganda in West und Ost.

    Gefällt 1 Person

  17. Irene sagt:

    zu Thom 23:03
    mir geht`s um die Wahrheit und um Aufklärung und auch das „jüdische Kind“ kann sich dieser stellen. Wir „deutsche Kinder“ mußten das auch….durch die Um-erziehung.
    Durch Dich, lieber Thom, kam dann das Buch „Wahrheit sagen-Teufel jagen“ zu mir und da hat´s klick gemacht. Überall auf dieser Welt gibt es Menschen und Nicht-Menschen.
    Früher dachte ich immer die „schweizer Kinder“ müssten doch super glückich sein, auch die „östereichischen Kinder“ usw. Nix mit Schuld und so….

    Kurz, ich wollte Dir halt die 2 Beiträge schicken…dachte irgendwie paßt das schon zum Thema. Intuition…typisch Weib-lich.

    Hoffe Du hattest einen erholsamen Schlaf und süße Träume

    LG Irene

    Gefällt 1 Person

  18. jpr65 sagt:

    Till
    06/12/2017 um 00:45

    Den Beitrag wollte ich eigentlich schreiben, du sprichst mir aus der Seele 😉

    An alle als Ergänzung zu Tills Beitrag

    Ich habe in der Schule im Ruhrgebiet an der Indoktrination in den „schrecklichen Holocaust“ teilnehmen dürfen. Aber ich habe von Anfang an nicht einsehen wollen, was das jetzt mit mir und den Juden in Deutschland zu tun haben soll. Meine Eltern wurden im Krieg geboren, selbst sie KÖNNEN gar keine Verantwortung für den „HC“ übernehmen. Das ist die intellektuelle Seite. Aber gefühlt habe ich es doch, irgendwie.

    Die Nazis waren aber nicht die guten Jungs, nur weil es keinen HC gab. Ich habe einige Jahre in Franken gelebt und die schädliche Energie ihrer Prachtbauten in Nürnberg – auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände – fühlen dürfen. Damals habe ich das noch für die psychologische Wirkung ihrer Architektur gehalten. Wenn ihr das auch erleben wollt, fahrt einfach zum Frankenstadion (das Fußballstadion vonr Nürnberg). Das liegt mitten drin.

    Aber warum werden wir Deutschen ständig überfallen, sollen die deutschen Völker zerrieben und vermischt werden? Soll die deutsche/germanische Identität vernichtet werden? Seit mehr als 2000 Jahren?

    Weil DACH ein „Dach“ für die Menschen ist, die den Wandel einleiten, bereits eingeleitet haben. Zu mehr Menschlichkeit und mehr Licht.

    Um 1900 war Deutschland führend in der Wissenschaft. Erster Weltkrieg. Ab 1920 machten viele Deutsche spirituelle Experimente, um sich mit der Welt „da draußen“ zu verbinden. Die Nazis waren übrigens hoch spirituell. Zweiter Weltkrieg.

    Aber das war noch nicht genug. Nie wieder sollten die Deutschen stolz darauf sein dürfen (wollen!), Deutsche zu sein. Das soll mit dem HC verhindert werden. Was man damit den Deutschen und den Juden antut, das war ihnen nicht egal. Nein, schlimmer, es ist ihr Kalkül. Wir sollen uns so fühlen. Dann haben sie ihr Ziel erreicht.

    Nach dem Hype Wiedervereinigung, die einen weiteren Keil der Spaltung in die deutsche Bevölkerung hineintrieb, nämlich die Unterteilung in Gewinner und Verlierer (Versager), kam die Fußball WM 2006 nach Deutschland. Und alle Welt hat gesehen, daß die Deutschen so schrecklich nicht (mehr) sind.

    Zumindest für den Sport durfte man jetzt wieder Flagge zeigen, ohne gleich als rechtsradikale Dumpfbacke dazustehen. Obwohl die ja eher andere Flaggen hissen…

    So konnte das nicht weitergehen und man holte sich die „Füchtlinge“ nach Deutschland, damit sie auf lange Sicht durch höhere Geburtenrate die Deutschen ersetzen! Ein dritter Weltkrieg sollte als Bürgerkrieg in Deutschland starten. Könnt ihr überall nachlesen.

    Ich will euch jetzt aber keine Angst machen, im Gegenteil, denn sie hatten/haben/werden damit keinen Erfolg haben.

    Weil hier schon zuviel Licht ist. Wir müssen es nur an alle in Deutschland weiterverteilen, damit sie es in die Welt hinaustragen können. Und davor haben sie mächtig Angst, die Lügenerfinder des HC.

    Ralph

    Gefällt 2 Personen

  19. jpr65 sagt:

    Und wenn die Flüchtlinge es dann mit nach Hause nehmen, das Licht, ja dann haben wir den Spieß umgedreht…

    So sehe ich das jetzt.

    Gefällt 1 Person

  20. thom ram sagt:

    Irene 14:32

    Danke, ich verstehe nun deinen Gedankengang, sehe den Zusammenhang, danke!

    Es ist ein böses Erwachen, das Erwachen. Ich erinnere genau meiner Reaktionen als zwei Hauptblöcke in meinem Weltbild angekratzt wurden und, nach Weiterforschen meinerseits, zusammenkrachten:
    A) Der Kreuzestod. Der krachte bei mir vor etwa 15 Jahren. Ich brauchte Monate, das zu verarbeiten und zu integrieren.
    B) Der hohle Kaust. Der war für mich zuvor in Erz gegossen. Es war ja klar: Wenn ein solch Monstrum an Informationen Lüge ist, dann kann alles und jedes in der offiziellen Geschichte Lüge sein. Seither nehme ich geschichtliche Infos zur Kenntnis, sage, was mir wahrscheinlich scheint, und was mir schwabbert bezüglich Wahrheitsgehalt, das lasse ich eben schwabbern. Zum Beispiel die Behauptung, dass in den 2017 Jahren einige hundert Jahre fehlen, künstlich eingebaut seien. Oder dass vor etwa 1800 so gut wie alles erfunden sei.

    Jetzt werde ich den Christian Tobler hören. Ich mag den Mann. Und seine Gefährtin auch.

    Gefällt mir

  21. Ishani Diana sagt:

    Irene und Thom

    Danke für die Beiträge, auch mich haben beide Beiträge zum Nachdenken gebracht. Ich habe ja schon viele Infos gelesen und war nie wirklich überzeugt darüber, wie das abgelaufen sein sollte.
    Mein Vater war im 2 WK Soldat in Norwegen, weil er von Malsch bei Karlsruhe zu seiner Schwester nach Norwegen auszog, um die Schwester auf dem Bauernhof zu Unterstützen.
    Dort machte er seine Rekrutenschule. Er lernte meine Mutter kennen und Lieben. Dann kam der Krieg. er kämpfte für Norwegen, bis er von den Deutschen in Gefangenschaft genommen wurde und zur Umerziehung in ein deutsches KZ kam. Er überlebte und musste für Hitler in den Krieg.
    Verweigerte er den Dienst, bedeutete das den sicheren Tod und er Wusste das.
    Bei Kriegsende war er in Norditalien und liess sich nach Basel transportieren, wo sich meine Eltern verabredeten und auch trafen. Sie bekamen im Götheanum, dank Empfehlung von Rudolph Steiner, Arbeit und liessen sich in der Schweiz nieder.
    Mein Bruder und ich bekamen den ganzen Deutschen Hass zu spüren. Wir haben hellblondes Haar und graublaue Augen. In der Schule musste ich mich körperlich zur Wehr setzen, den ich war ja ein Sauschwabe und Vergaser. Denn alle Jahre mussten wir Formulare ausfüllen und bestätigen, das wir immer noch deutsche waren 😦
    Ich habe mich durchgesetzt und mir Respekt verschafft, und so ist es Heute noch.
    Was unsere reGIERung betrifft… Ich konnte das System nie Verstehen. Für mich ein unergründliches Durcheinander.
    Heute beginne ich, wie du Thom, das ganze Gebilde zu Verstehen, mit all seinen negativen Mustern.
    Vater war womöglich schon Erwacht und gab mir immer die selbe Antwort, wenn ich ihn zur Politik was Fragte.
    Er Sagte dass alle Politiker, Bänker und Geschäftsmänner, in einen separaten Himmel kommen werden und ich mir darüber keine Sorgen machen solle. Er flüchtete sich in die Alzheimer-Krankheit worunter er 40 Jahre Litt.
    Meine Cousine in Norwegen hat die deutsche Ahnenreihe geheilt und ich tat es mit meinen Norwegischen Ahnen, in dem ich mit dem Bike nach Norwegen fuhr, einen Tag nach dem Attentat von Oslo und Utoya. Diese Reise an s Nordkapp war mein Jakobsweg.
    Danke an euch für`s Thema und die Beiträge.
    Ich Denke das alle Kinder in irgend einer Form die selben Knoten lösen müssen. Egal von welcher Glaubensrichtung.
    In Liebe zu allem was ist
    Ishani Diana

    Gefällt 2 Personen

  22. Irene sagt:

    @ Ishani Diana und Thom

    Oh, danke für die lieben Worte. Das mit Sauschwabe und Vergaser ist echt krass!
    Mein Vater war Sudetendeutscher. Die Familie hatte ein Gut in Kaaden. Opa ist in WK 1 „verheizt worden“. Vater war der älteste, dann war eine Schwester und ein 8 Jahre jüngerer Bruder; das geliebte Nesthäckchen. Mit 19 wurde Brüderchen gezogen, es kamen noch 2 Feldbriefe, das war`s dann.
    Mein Vater konnte/mußte wegen dem Gut noch bleiben, wußte aber daß er auch bald dran ist. Oma und Opa hat´s das Herz gebrochen.
    Vater mußte dann zum Grunddienst nach Weißrussland (damaligen) Dort lernte er meine Mutter kennen. Sie war dort als Nachrichten-Helferin (Blitzmädchen) stationiert. Sie war damals so um die 19/20 Jahre jung. Mutter stammte aus Deutschland/Oberfranken in der Nähe von Bayreut, Marktredwitz ein Kleinstädtchen an der Grenze zu Tschechien. Sehr arme Gegend. Opa mütterlicherseits war Weber und wurde durch die Industrialisierung und WK 1 arbeitslos. Dann kam AH, der böööööööööse, Schwupp Opa hatte wieder Arbeit und der Familie ging´s wieder gut. Mutter war ein gühender Fan von AH. Ihr Lieblingsspruch war:“ Im Reich hät`s des net gegeben.“ …
    Vater mußte nach Russland und wurde dort schwer verwundet, war im Lazarett und nach 6 Mon. war der Krieg zu Ende.
    Mutter und die anderen jungen Mädchen müßten fliehen, zu Fuß und nachts….möchte nicht wissen was da alles passiert ist. Sie sprach nie darüber.
    Vater ging unter größter Gefahr nach Bayern/Markredwitz über die Grenze und traf dort meine Mutter wieder. Ein Wunder
    Und ich, obwohl in München geboren, war immer, „na ja halt auch so ein Flüchtlingskind“.

    Meine Eltern sind beide viel zu früh verstorben. Der Krieg und die sog. Nach-Kriegszeit rissen zu viele Wunden auf. Heute verstehe ich Mutters (weisen)Lieblingsspruch sehr gut…..besser spät als nie

    Die Liebe wird alles heilen. Ich freue mich schon auf die NEUE HEILE WELT mit allen MENSCHEN.

    Irene

    Gefällt mir

  23. Kunterbunt sagt:

    Ishani Diana
    06/12/2017 um 18:35 – Empfehlung von Rudolf Steiner
    https://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf_Steiner s. Todesdatum

    Gefällt mir

  24. Ishani Diana sagt:

    Kunterbunt

    Ja bin auch drauf gestossen Danke
    Es ist halt komplizierter als es in meinem Hirn verfestigt war.

    Der Karl Stockmeyer war mein Urgrossvater väterlicher Seite. Seine Tochter Waldtraud meine Grossmutter, die wiederum mit Adolph Schöpflin verheiratet war. Daraus entstanden Mein Vater Urban und seine Schwester Ursula Schöpflin.
    Der Karl war der Maler der den Modellbau mit Rudolph, in Malsch, gebaut hatte und Waldtraud wurde die Predigerin des Biologisch-Dynamischen Anbaus, welchen sie mit ihrem 2. Mann Björn in Norwegen auf Seltner begann.
    Meine Tante Ursula hat diesen Dann übernommen und weitergeführt zusammen mit ihrem schwedischen Mann Ingeborg Johansson. Aus dieser Heirat entstanden dann 5 Cousinen und 2 Cousins.
    Alle sind der Anthroposophie zugewandt und Leben diese Lebensphilosophie Steiners.

    file:///Users/dianawenk/Desktop/-%20Biographien%20Dokumentation.html

    Hier ein Link zu Döbelin welcher die Verbindung zu Steiner und meiner Familie beschreibt.

    Mein Vater wurde 1914 Geboren in Prag und landete in Malsch bis er nach Norwegen ging. Dann machte er auch eine Ausbildung zum Kammersänger uns Schauspieler. Und kam so durch die Empfehlung Steiner`s, zum Götheanum, nach Kriegsende.
    Alles Liebe Ishani Diana

    Gefällt mir

  25. ALTRUIST sagt:

    Interressant dazu und erst heute gefunden :

    Rabbi begrüßt die »islamische Invasion Europas«
    Aus: Preußische Allgemeine Tageszeitung, 10.09.15

    Rabbi Rav David Touitou: In deutscher Sprache sagt er etwa:

    „Der Messias wird erst zurückkehren, wenn Edom (das sind die heidnischen Völker) total zerstört sind. So frage ich euch: sind es gute Nachrichten, daß der Islam Europa überfällt? Es sind exzellente Nachrichten! Es bedeutet das Kommen des Messias“.

    Warum wohl kritisiert der Zentralrat der Juden die Islamisierung Deutschlands nicht ? Alles klar ?

    Die Anhänger dieser sektiererischen Strömung des Judentums beschränken sich allerdings nicht darauf abzuwarten, bis sich die Prophezeiungen aus dem Alten Testament von allein einstellen, sie fühlen sich verpflichtet, die Ankunft des neuen Messias selbst herbeizuführen. Geschätzt wird, dass vor allem in den USA und Israel einige Hunderttausend zu den Anhängern dieser messianistischen Weltsicht zählen. Es gibt Hinweise darauf, dass der tatsächliche Einfluss noch größer ist, als dies die Zahl der Anhänger vermuten lässt. So nennt der Historiker und Publizist Wolfgang Eggert unter anderem den US-Politiker und ehemaligen Weltbankpräsidenten Paul Wolfowitz und den ukrainischen Oligarchen Igor Kolomojskij, die in Kontakt mit solchen Gruppen stehen sollen.

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/rabbi-begruesst-die-islamische-invasion-europas.html
    https://michael-mannheimer.net/2017/12/10/franzoesischer-rabbi-begruesst-ueberschwenglich-die-islamische-invasion-europas/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: