bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » NWO » Bewusstseinskontrolle » Frau Ursula Haverbeck / Verd berechtigte neue Brandrede

Frau Ursula Haverbeck / Verd berechtigte neue Brandrede

Ich wünsche mir, dass ich mit 88 (so lange ist sie doch hier schon inkarniert?) dermassen kristallklar denken und makellos unmissverständlich, sprachlich perfekt formulieren können werde.

.

Was denken sich denn hinter den Ohren noch feuchte Richterchen und Anwältchen, wenn sie den Darstellungen des Geschehens, geäussert durch Frau Haverbeck, lesen, bzw. sich anhören? Auf Grund dessen, dass sie ungerührt „erwidern“, dass der hohle Kaust „erwiesen“ sei, also nicht zu hinterfragen sei, also Fact sei, also in Stein gemeisselt sei, sodass also jeder, der Fragen dazu stelle, über Mangel an Hirn sich zu beklagen hätte, statt mit Fakten um sich zu schmeissen – auf Grund dessen steht kristallklar fest: Sie können nicht denken oder sie wollen nicht denken. Sie bewegen sich in einem geschlossenen System. Sie sind unglückselige Kinder der Mütter, welche die brennenden deutschen Städte Ende WKII überlebt haben. Sie sind Sklaven derer, welche die Erde aussaugen, und ich weiss, dass 90% von ihnen das nicht wissen.

Ich kenne einen, der würde Frau Haverbeck auch verurteilen. Er ist mein eigener Sohn. Seine Mutter war nicht in Kriegsfeuer, war nach dem Krieg geboren, wie ich auch, dazu noch in der behüteten Schweiz. Sogar solch Mensch würde Frau Haverbeck der Verblendung bezichtigen. Ha, viele kenne ich, die verfügen über Internetanschluss, und sie finden eine Frau Haverbeck nur blöd, weil sie zwar 45789 Äpps haben, doch Kernfragen nicht nachgehen.

.

Wann lernen solche Verurteiler, selbständig zu denken? Wann wie werden die wieder Verbindung zu ihrer Intuition erlangen?

.

Ich kannte in der Schweiz Stuben von Kleinbürgern. Ich meine, Mitmenschen generell offen zu begegnen und ihre Eigenheiten freundlich zu akzeptieren, auch als Junge schon, ja, damals erst recht. Doch kleinbürgerliche Stuben, deren Fenster waren geschlossen, es miieefte in meiner Nase, ganz leise, doch miefte es. In allen diesen Stuben. Sowas wie Inzucht, sowas wie Bewahrenwollen und damit ständig verlieren von dem, was schon vorhanden war. Negativspirale.

.

Na ja. Jenuch jesenft. Für Nichtossi: Gnueg Sämf. Wers immer noch nicht pferstanden hat, dem empfehle ich Sprackkurz A: Schwiizertüütsch, Alter na tief B: Sprachkursch B: Berlin – Taxifahrer – Funksprüche.

.

Ich ehre Sie, Frau Ursula Haverbeck. Ich wünsche Ihnen von Herzen inneres Glück und Gelassenheit. Ich danke Ihnen für Ihr Leben und Wirken.

thom ram, 15.09.05 (Wer unbedingt gestern leben will: 2017)

.

 

.

.

Der Paragraph 130 StGB in den letzten Jahren

 .

Bitte klicke dich zum Original. 

Ich setze den Text in bb lediglich mittels der Absicht, dass er breiter gestreut und schwerer zu löschen sei. 14578 Blogger mögen ihn raushängen.

.

Zu dem Paragraphen 130, Volksverhetzung von 2015 – 2017:

Wir haben jetzt lange genug um die Sache herumgeredet. Ein „politischer Schauprozess“ nach dem anderen, fand in diesen zwei Jahren statt. Dazu gehören auch die Prozesse gegen die Vierundneunzigjährigen.

AIl diese Verfahren wegen „Volksverhetzung“ haben nur eins immer deutlicher gemacht: Der Holocaust wird immer fragwürdiger. Das gilt insbesondere für die Prozesse gegen die Vierundneunzigjährigen.

Die anklagenden Staatsanwaltschaften wiederholen sich nur noch und desgleichen die Angeklagten.

Die Richter „erkennen zu Recht“ (?), daß die Angeklagten ins Gefängnis zu schicken sind. Einmal sind es acht, zum anderen zehn und manchmal sogar 30 Monate Gefängnis im Fall Haverbeck, obgleich sie gar nichts erkannt haben. Die Begründung für diese Gefängnisstrafe, welche die Richter zynisch Freiheitsstrafe nennen, besteht lediglich in der Behauptung, der Holocaust sei offenkundig und bedürfe keines Beweises.

Damit entfällt auch eine sachliche Widerlegung der vorgetragenen Argumente der Angeklagten. Aussage steht gegen Aussage, was die Anklage sagt, ist richtig, was der Angeklagte sagt, ist strafbar. Doch gerade die letzteren geben die Beweise mit Quellenangaben für ihre Behauptungen an, was die Staatsanwaltschaften in der Regel nicht tun. Gerade in den Verfahren gegen die Vierundneunzigjährigen haben sie sich nun selber eine Falle gestellt. Bereits in der Ankündigung des Prozesses gegen Oskar Gröning in Lüneburg, heißt es:

„Die Anklage bezieht sich auf den Zeitraum vom 16. Mai bis 11. Juli 1944. In dieser Zeit trafen insgesamt 137 Eisenbahntransporte mit rund 425.000 aus Ungarn deportierten Menschen in Auschwitz-Birkenau ein. Mindestens 300.000 von ihnen wurden laut Anklage in Gaskammern umgebracht.“

Oskar Gröning wird vorgeworfen, als damals Zweiundzwanzigjähriger an der Vergasung von 300.000 Juden mitgewirkt zu haben, obgleich schon in der Zeitung mitgeteilt wird, daß ihm eine persönliche Beteiligung an Verbrechen nicht nachzuweisen sei.

Völlig isoliert von der Gesamtsituation in Mitteleuropa im fünften Kriegsjahr wird das KL Auschwitz behandelt. Im Osten brach bereits die Ostfront unter verlustreichen Kämpfen ein. Im Westen begann am 6. Juni 1944 die Invasion an der Kanal-Küste. Die Wehrmacht hatte alle Hände voll zu tun, um wenigstens das Schlimmste aufzuhalten und Ausrüstungen, Geschütze und auch vor allen Dingen Soldaten an beide Kriegsschauplätze zu transportieren.

Der Amerikaner Prof. Arthur Butz wies schon in seinem Buch „Der Jahrhundertbetrug“, 1976, auf die Absurdität der Behauptung nachgeborener Juristen hin, daß in diesem Sommer, wo jede Lokomotive für Wehrmachttransporte dringend benötigt wurde, die Wehrmacht nichts anderes zu tun gehabt hätte, als zu überlegen, wie sie 425.000 Juden aus Budapest nach Auschwitz transportieren könne, durch die Gebirge der Ostslowakei mit den Beskiden, die schon Hochgebirgscharakter haben. Und dann ein solcher aufwendiger Transport nur, um die Juden nicht in Budapest umzubringen, sondern in Auschwitz zu vergasen. Nicht eine einzige Lokomotive war für ein derartiges Unternehmen von der Wehrmacht abzustellen. Die hatte völlig andere Probleme und überall zu wenig: zu wenig Ressourcen, zu wenig Soldaten, zu wenig Energie, zu wenig Transportmittel, um die vorrückenden Alliierten aufzuhalten.

Was heißt eigentlich Volksverhetzung?

Ich stehe vor einem Rätsel. In allen bisherigen Strafprozessen dieses einen Jahres 2015/2016 wirken Staatsanwälte und Richter wie Automaten, die vorgegebene Texte herunterbeten, um den jeweiligen Angeklagten als schuldig verurteilen zu können.

Auch ich wurde angeklagt wegen Volksverhetzung nach Paragraph 130 Abs. 3, StGB. Es wird mir vorgeworfen, ich sei uneinsichtig. Gleichzeitig heißt es aber auch: „Sie ist eine Überzeugungstäterin.“

Was ist denn meine Überzeugung? Meine Überzeugung – auch die aller anderen Revisionisten – besteht darin, daß wir wissen, daß es den Holocaust so wie von den angeblich Überlebenden geschildert, kaum gegeben haben kann. Wo sind also die sechs Millionen Juden vergast worden? Eine Antwort gab es bislang nicht. Seit siebzig Jahren warten wir vergeblich darauf.

Dennoch werden die Ungläubigen, die dieses singuläre Verbrechen der Deutschen an den Juden nicht einfach glauben können, mit Prozessen überzogen und verurteilt.

Doch es gibt immer mehr kritische Stimmen, die ihre Zweifel anmelden. Das sind keineswegs nur Deutsche. Gerade in den ersten dreiunddreißig Jahren dieser Auseinandersetzung finden wir ebenso Franzosen, Amerikaner und auch Juden, die gründlich forschend nur eine Fehlanzeige melden konnten: Gaskammern, für die Ermordung von Menschen, wurden bisher nie belegt. Für diese ihre Überzeugung wurden und werden sie verfolgt, ihnen werden Prozesse gemacht, in der BRD wurden sie verurteilt, ihre Bücher und Aufsätze wurden verboten, ihre wirtschaftliche Existenz sehr oft an den Rand des Ruins gebracht und nicht selten landeten sie im Gefängnis. Das gilt bis heute. Der Anklagegrund ist immer der Paragraph 130, Volksverhetzung, StGB. Volksverhetzung ist strafbar. Es ist schon erstaunlich, daß dieser Paragraph bei der antivölkischen BRD-Regierung immer noch gilt.

Was heißt denn eigentlich Volksverhetzung und wo und von wem findet sie statt? Volksverhetzung (VV) ist in jedem Fall eine das Volk herabsetzende Äußerung. Es ist, deutlicher gesagt, eine Verunglimpfung des Volkes, es ist auch eine Aufforderung zu Gewalttätigkeit. Diese richtet sich oft gegen die Ordnungshüter des Volkes, gegen die Polizei. Es ist selbstverständlich, daß diese Volksverhetzung strafbar ist.

Damit kommen wir zu der Frage:

Wo tritt Volksverhetzung auf und von wem ist sie zu verantworten? Zunächst schon bei denen, die das Demonstrationsrecht zu Gewalttätigkeiten gegen Andersdenkende mißbrauchen. Sie veranstalten eine sogenannte Gegendemonstration. Diese ist nach dem Grundgesetz überhaupt nicht möglich, da sie nur einen Sinn hat: Die andere Meinung zu unterdrücken, bzw. am besten zu verbieten.

Im ersten Absatz des Paragraphen 130 wird gekennzeichnet, worin Volksverhetzung besteht:

Wer aufstachelt zu Haß und zu Gewaltanwendung, zur Beschimpfung, zu böswilligem Verächtlichmachen, Verleumden des Volkes – so erwarten wir – macht sich strafbar.

Schließlich kann es sich ja nur um das deutsche Volk handeln, in einem Strafgesetzbuch für die Bundesrepublik Deutschland. Wir können ja keine Gesetze erlassen für Nigerianer oder Chinesen, sondern eben für das deutsche Volk.

Wir müssen also folgern, das deutsche Volk darf nicht angegriffen, beleidigt und zu Gewalttätigkeiten aufgestachelt werden. Doch im Text steht nicht das Volk, sondern „Teile der Bevölkerung“ dürfen nicht beleidigt etc. werden. Nun könnte der gutwillige Deutsche ja denken, ach so, damit meinen sie Gruppen wie Pegida oder auch eine Partei wie die AFD, oder einfach Die Rechten. Wieso dürfen die dann tagtäglich in allen Medien verleumdet werden? Es wird sogar ganz offiziell zum Kampf gegen Rechts aufgerufen, den zu unterstützen ein Drittel der beim Kirchentag in Bremen vor einigen Jahren gesammelten Spenden eingesetzt werden sollten. Das war besonders makaber, stand doch der Kirchentag unter dem Motto der Nächstenliebe.

Aber VV drückt sich schon in dem verächtlich machenden Ausdruck „Populismus“ aus. Wer dem Denken und Wünschen des Volkes als Politiker zu entsprechen sucht, gilt heute bei den Herrschenden als gefährlicher Volksverhetzer. Tut dies eine Partei, dann wird sie bekämpft und als verfassungsfeindlich mit Verbotsverfahren bedroht. Wird eine solche Partei – wie in Sachsen-Anhalt bei der Landtagswahl 2016 – zweitgrößte Partei im Lande, dann heißt das nichts anderes, als Millionen Bürger sind der gleichen Meinung wie diese angeblich volksverhetzende Partei. Mit denen, so meinen die „Demokraten“ der anderen Parteien, kann man sich nicht an einen Tisch setzen, denn diese Partei strebt nach Alleinherrschaft, ist also demokratiefeindlich. Und jene selber?

Damit wird der Begriff Volksverhetzung auf den Kopf gestellt. Wir dachten doch bisher immer, daß in einer Demokratie die Stimme des Volkes entscheidend mit einbezogen wird, im Gegensatz zu einer Diktatur, sei es nun eine Einmann- oder Parteienherrschaft oder auch eine für alle verbindliche Weltanschauung. Letzteres verlangen z.B. die Marxisten und die Globalisierer.

Wer steht denn nun nicht auf dem Boden des Grundgesetzes und des Völkerrechtes? Die Wortverdrehung ist so offensichtlich, daß das nicht lange gutgehen kann.

Volksverhetzer sind die Regierungsparteien, aber nicht die „Populären“; die stehen für und zum Volk.

Dies ist nur ein Beispiel für die völlige Verdrehung der Begriffe. Wir werden erinnert an den alten chinesischen Weisen Konfutse, der auf die Frage des Fürsten, wie ein Staat am besten regiert wird und worauf es dabei ankomme, die Antwort gab: „Es kommt darauf an, daß die Worte mit dem, was gemeint ist, übereinstimmen.“

Hierhin gehört auch die „Anregung“ des Bundesamtes für Staatsschutz.

Der letzte Vorstoß des BJM Heiko Maas in Zusammenarbeit mit Annette Kahane und dem ehemaligen Geschäftsführer des Zentralrates der Juden, Stephan Cramer, jetzt Generalstaatsanwalt von Thüringen, zur Kontrolle des Internet läßt uns nicht viel Zeit. Der Bundestag hat das neue Gesetz bereits mit großer Mehrheit verabschiedet. Der Bundesrat soll folgen. Mit gekonnter Rabulistik läßt sich dann jede Kritik als Volksverhetzung abwürgen und zur Straftat erklären.

Zweiundsiebzig Jahre nach Kriegsende haben wir also folgende Situation: Auf der einen Seite einen Grundgesetzartikel mit freier Meinung, Forschung und Presse, eine Zensur findet nicht statt. Doch auf der anderen Seite haben wir eine Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien, die all diese Freiheiten wieder einkassiert. Sie tut dieses auf „Anregung des Bundesamtes für Staatsschutz“. Das Mittel, um dieser Anregung folgen zu können, ist der Paragraph 130 Volksverhetzung. Dieser ist das umstrittenste Gesetz, was wir im Strafgesetzbuch finden. Es bedurfte neun Jahre bis sich die Befürworter dieses Gesetzes gegen die Widerstände nicht nur von angesehenen Juristen, sondern auch von einer größeren Anzahl von Abgeordneten durchsetzen konnten. Nach neun Jahren erlahmte der Widerstand und am 01. Dezember 1994 trat der Paragraph 130 Strafgesetzbuch in Kraft. Damit sind nicht nur die in Artikel 5 GG niedergelegten Freiheitsrechte aufgehoben, damit ist zugleich die Demokratie abgeschafft worden und hat sich unter der Hand in eine Parteiendiktatur verwandelt.

.

.


12 Kommentare

  1. Security Scout sagt:

    Ursula Haverbeck ist eine deutsche Heldin.

    Heute ist nicht der Tag um zu KÄMPFEN.
    Heute müssen Wir WIDERSTEHEN.

    Der Tag des Kampfes kommt!

    Gefällt 1 Person

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Maik D. sagt:

    Danke Tom, ich habe meine Zweifel wie du auch aber ich traue mich noch nicht in Deutschland meinen Mund aufzumachen.. es sollen ja schon haufenweise Leute deswegen im Gefängnis sitzen.

    Gefällt mir

  4. Gravitant sagt:

    Wer es wagt zu urteilen,über den wird auch geurteilt.
    Nicht mehr bereit sein,sich Systemen aus dem alten Bewusstsein zu beugen,
    egal wie diese heißen mögen .

    ZUSAMMENARBEIT ohne ReGierung für alle das zu ERSCHAFFEN,
    was sie benötigen und um Gleichberechtigung.
    Würde schon reichen.

    Gefällt mir

  5. eckehardnyk sagt:

    Was hat sich seit der „Heiligen Inquisition“ eigentlich geändert? Die Verhörmethoden um an einen Widerruf zu gelangen. Immerhin. Aber was wird geschehen, wenn die Kopftücher und Turbane hier das Sagen bekommen und DIE dann den § 130 abschaffen. Dann weht zwar der Wind aus der anderen Richtung aber Wind bleibt Wind und Inqui… bleibt Inqui…

    Gefällt mir

  6. viktoria sagt:

    Hallo Maik! – ich stelle den Menschen einfach nur Fragen so ganz erstaunt wie ich bin, weil mir dieses oder jenes seltsam vorkommt. ZB – wieviele jüdische Mitbürger gab es im Einflussbereich des deutschen Reiches? wie vergasten die Amerikaner ihre Todeskandidaten und wie sah diese Zelle aus? wieviele Stunden benötigt eine Leiche um Asche zu werden (der Ofen muss abkühlen bevor das nächste Opfer verbrannt wird)? wo wurden zwischenzeitlich die hochgiftigen Leichen gelagert? wieso wagen Menschen die viel zu verlieren haben ( Freiheit, Lehrstuhl, Ansehen), öffentlich Zweifel anzumelden?

    Gefällt mir

  7. thom ram sagt:

    Viktoria 18:09

    Liebe Viktoria.
    Die Fragen, die du stellst, sind verd berechtigt. Sie wurden in bb in den vielen Artikeln über den hohlen Kaust x fach aufgeworfen und von Zweit- und Drittautoren mich überzeugend beantwortet.
    6 Millionen gabe es nicht auch dann, als die Wehrmacht ganz im Osten stand.
    Das int. Rote Kreuz hatte von A bis Z freien Zugang zu den Arbeitslagern, genannt KZ. Nie erwähnte das IKRK mit einer Silbe eine Unregelmässigkeit in Sachen brutaler Behandlung der Gefangenen.
    Es ist technisch ab so lut unmöglich, Menschen so zu vergasen, wie es die off. Geschichte behauptet.
    Es ist technisch unmöglich, die angeblich Ermordeten so zu verbrennen, wie es die off. Geschichte behauptet.
    Es gibt im gesamten bekannten Schriftverkehr der nationalsozialistischen Führung keinen Hinweis darauf, dass in den Lagern gemordet werde oder werden solle.
    Die Wahrheit ist: Juden wurden weitgehend in einen Topf geworfen mit den Exemplaren unter ihnen, welche tatsächlich nach Talmud dachten und handelten, das heisst, die Devise war: Juden aus dem Reich.
    Trotzdem waren Juden auch integriert, es gab sogar jüdische Kampfeinheiten innerhalb der Wehrmacht.

    Gehe rechts ins Archiv. Dort findest du 4500 Artikel, darunter x fache Beleuchtung der HC Lüge.
    https://bumibahagia.com/category/welt-vergangenheit/holocaust/

    Gefällt mir

  8. thr637 sagt:

    Hallo Tom Ram

    schau dir mal diese Seite bitte an , vielleicht könnte sie sogar Ursula Haverbeck helfen.

    https://newstopaktuell.wordpress.com/category/behordenwillkur-so-setzen-sie-sich-erfolgreich-zur-wehr/

    einfach die Themen über RECHT UND GESETZ durch lesen ,vor allem begreift man dann warum sich die möchte gern Flüchtlinge hier alles erlauben können!
    Anscheinend leben wir hier in einem RECHTSFREIEN RAUM was unser aller Vaterland an belangt!
    Warum muß diese alte Dame dies alles über sich ergehen lassen ?!
    Würde mal sagen gleiches „recht“ für alle,oder siehst du das anders?
    Bin mal gespannt auf deine Antwort,vor allem auf die Reaktion von den anderen Kommentatoren.
    Was mich allerdings an dieser Internet Seite Nervt,ist das sie immer von Nazirechten bzw. Gesetzen sprechen die heute noch Aktuell gültig wären.
    So weit so gut , wie soll man das verstehen bzw. wenn dies tatsächlich der Fall sein sollte wo bleibt der Aufschrei der SCHLAFMICHEL Bevölkerung?!
    Ein Aufschrei dahin gehend das wir seit über 70 Jahren belogen und betrogen wurden!
    Die sind einfach nicht auf geklärt was Hitler alles positives bewirkt hat , klar es war nicht alles Gold was glänzt in dieser Zeit.
    Nur hat sich von denen eigentlich jemand mal richtig mit diesem Thema und dieser Zeit aus einander gesetzt?
    Wohl kaum! Was allerdings nicht schlecht ist,ist die Aufklärung der Bürger in was für einem
    SAU – STAAT UND DEREN INHALTSLOSEN „politkomparsen“ sie eigentlich leben !
    Von wegen Demokratie,Ha-Ha-Ha welch schlechter Witz!
    Das ist eine der schlimmsten Diktaturen in der wir schon sehr lange leben.Ich habe ein Kollegen aus der ehemaligen DDR,und der bestätigte mir das es nie und nimmer so schlimm damals als es die Mauer noch gab.
    Wir leben in der DDR 2.0 , du weißt ja Versklavt von der Wiege bis zur Bare.
    Ich denke du kennst auch das Buch von Daniel Prinz WENN DAS DIE DEUTSCHEN WÜSSTEN DANN HÄTTEN WIR MORGEN EINE REVOLUTION, das ist einfach der Hammer!
    Diese beiden Buch Autoren Gerard Menuhin und Prinz sind meiner Meinung nach das Lesens werteste was ich in letzter Zeit gelesen habe , würde sagen es sollte PFLICHTLEKTÜRE eines jeden Deutschen gehören !
    Ich hoffe allerdings ich konnte dazu betragen das der alten Dame ( Ursula Haverbeck ) weitere Gefängnis Aufenthalte erspart bleiben!
    Sie soll sich das beste daraus heraus holen vor allem wünsche ich ihr alles Glück der Erde , sie hat es verdient!

    Gefällt mir

  9. thom ram sagt:

    thr 03:14

    Sei willkommen auf bb, thr637.

    Ich danke für deinen Hinweis auf die Anleitung, sich zur Wehr zu setzen.

    Ich habe keinen persönlichen Kontakt mit Frau Haverbeck, und so frage ich dich: Willst du deinen Hinweis in ihren Blog hängen? Du hattest die gute Idee, gut wäre, du tätest es.

    Ich nehme an, dass Frau Haverbeck im BRD Unrechtssystem längst fit ist, dass sie Berater zur Seite stehen hat, welche all diese formalen Sachen kennen.

    Doch wer weiss, vielleicht ist in vorliegenden Anleitungen etwas, was ihr tatsächlich noch nicht bekannt ist.

    Also sag an, bitte: Hängst du es in den Blog von der Frau Haverbeck?

    Gefällt mir

  10. thr637 sagt:

    Guten Morgen Tom Ram
    Dies würde ich sehr gerne tun,nur ich habe leider keine Kommentarfunktion auf der Seite von
    Ursula Haverbeck gefunden,
    Dies dient wahrscheinlich zu ihrem eigenen Schutz das ihr irgendwelche Hass-Kommentare oder sogar auch Morddrohungen erspart bleiben!
    Ich denke da nur an die „antifa“ und Konsorten!
    Hätte da allerdings im Moment auch keine Möglichkeit ihr den Link zu,zu senden.
    Aber vielleicht hättest du ne Lösung?!
    Wenn ja schick ihr den Link auf jeden Fall,hab also absolut nichts dagegen!
    Ich helfe gerne damit UNRECHT nicht zur Pflicht wird!
    Eventuell über die Seite von Henry Hafenmayer das der ihr den Link zu senden könnte,den dem hab ich den auch schon geschickt!
    Es kam auch prompt eine Positive Antwort seinerseits von ihm.
    Ich hoffe und wünsche auch ihm das ihm das Gefängnis erspart bleiben möge!
    Vor allem was mich hier an diesem UNRECHTS – STAAT so aufregt das es hier keine Meinungsfreiheit mehr gibt !
    Von wegen Grund Gesetz und Verfassung ,daß ist wieder die größte Lachplatte des Tages alles nur Lügen und Heiße Luft!!!!

    einen schönen Tag noch

    Gefällt mir

  11. thom ram sagt:

    thr

    Danke für dein Engagement. Ich habe die Fratzenbuchseite von Frau Haverbeck gefunden und den Link dort reingehängt.
    https://web.facebook.com/unterstuetzungfuerursulahaverbeck/?_rdc=1&_rdr

    Gefällt mir

  12. thr637 sagt:

    Hallo Tom Ram
    ja mit dem Fratzenbuch hab ich nichts an Hut,ist vielleicht auch ganz gut so!
    Würd mich wahrscheinlich über so manch ein Kommentar aufregen,und das muß nicht sein !
    Da bleib ich lieber auf ner vernünftigen Seite wie bei DIR !
    Um nochmals auf die Seite zu kommen die ich die Verlinkt habe , sieh dir das einmal an

    https://newstopaktuell.wordpress.com/2017/09/21/bundestagswahl-2017-faellt-aus/#comments

    Auf der einen Seite klären die,die Menschen darüber auf das WAHLEN absulut nichts bringen,und auf der anderen Seite verkürzen sie die Rede von Hitler so stark so das wieder Desinformation betreiben!
    Man höre und staune was er noch alles sagte:

    hatte dieser Mann nicht ins Bodenlose Recht was er sagte?!
    Frage mich immer wieder ob er nicht sogar Hellseherische Fähigkeiten hatte!
    Vor allem was unser hier und Heute an belangt,es kam und kommt immer noch so wie er es in
    seiner „Rede Beschreibt“ !
    Es ist einfach faszinierend vor allem so manch ein Kommentar auf seine Rede damals!
    Man liest daraus so manch einen der ihm recht gab was er damals sagte.

    Und genau deshalb weiß ich nicht in wie fern man dieser Seite in so manchen Dingen trauen kann,verstehst du was ich meine?!
    Wiederhole mich halt nochmal auf der einen Seite steht die Aufklärung,und auf der anderen Zensieren sie!
    Also was denn nun?
    Und vor allem wenn man irgend etwas dort Kommentieren möchte,daß ihnen gegen den Strich
    geht oder nen Link einstellen möchte wird wieder Zensiert!
    Nun ja ich begreife es einfach nicht! Man könnte ja noch verstehen wenn man jemanden Beleidigen
    Denunzieren oder Fäkal sprachlich herunter machen würde hätte ich noch Verständnis,aber so ?
    Nun ja man kann sich so einige heraus holen,aber Kommentieren,vergiss es,es bring nichts!

    Einen schönen Sonntag mit einander

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: