bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » NWO » Bewusstseinskontrolle » Juden wurden mittels Zyklon B vernichtet / Die Leuchter Reports

Juden wurden mittels Zyklon B vernichtet / Die Leuchter Reports

Der Leuchter Report.
Neulingen in Fragen Wahrhaftigkeit des „Genozids Deutscher an Juden“ wird ihr Bild der Deutschen 33-45 durch den Bericht erschüttert. So hoffe ich.
Für Menschen, welche mehr als nur die Lügen der Schulbücher und die Posaunen der Hauptstrommedien kennen, ist er eine starke Argumentationshilfe beim Aufräumen des grausamen Märchens.
.
Ich habe mir die Reports I und II runtergeladen und habe versucht, sie hier herüberzuziehen. Das schaffe ich technisch nicht. So hänge ich dir, lieber Leser, halt einfach die beiden Links hier raus, auf dass du diese so wichtige und grosse Arbeit dir selber herholen kannst.

gaskammern-fred-leuchter-der-erste-leuchter-report-1988-60-s-scan

gaskammern-fred-leuchter-der-zweite-leuchter-report-1989-128-s-scan

Voraussichtlich werde ich nicht ruhen, bis der hundertste Affe*** kapiert hat, was die Absicht ist.

Die Absicht.

Die NWO, die Neue Welt Ordung, sie ist gewollt von einer verschwindend kleinen Minderheit. Sie will eine Weltregierung, ein Weltmilitär, eine Welt Krankheitsmedizin, eine Weltpolizei, eine Weltpresse, eine Weltreligion, und sie will, dass die Initianten, das ist das in Menschenkörpern rumlatschende 0,00001Prozent,  den lächerlichen Rest von 99,99999% der Menschen als verblödete Arbeitssklaven dahinrotieren lassen kann.

Ein ziemlich wichtiger Baustein der Machenschaftten des 0,00001% ist die Holocaustlüge, denn sie hält ein Volk, das deutsche Volk, in (dem einzelnen Deutschen heute unbewusster) Schuld- und Sklavenhaltung. Dieses Volk wäre fähig, Leuchtturm für eine bessere Welt zu sein. Darum ist der Fokus des 0,00001% auf dieses Volk besonders scharf gerichtet.

Sie wendeten Milliarden auf, um die HC  Lüge zu installieren, und sie wenden Milliarden auf, um sie zu betonieren. Schau dir das TV Programm an.

So.

Und nun lies mal bitte, wie man mit Zyklon B Menschen so umbringen kann, wie es in den heiligen Schulbüchern steht.

thom ram

Ich falle fast um vor Müdigkeit, aber dieses Ding muss raus, noch und nöcher, denn die Zeiten drehen rasend schnell, und Geschwindigkeit ist heute auch ein Gebot der Stunde.

29.01.0005 NZ Neues Zeitalter, da Menschen es nicht nötig haben, Lügen zu erdenken und zu verbreiten.

.

***Mehr und mehr Affen einer Insel lernten, dass begehrte Früchte besser schmeckten, wenn sie sie erst in Wasser gewaschen hatten.

Affen einer anderen Insel wuschen die Früchte mehr oder weniger von heute auf morgen genau so…. nachdem eine bestimmte Anzahl (symbolisch deren 100) Affen der ersten Insel die schöne Fertigkeit erlangt hatten.

Hat wohl was mit morphogenetischen Feldern zu tun, sagen die Oberspinner, deren ich einer bin.

.


64 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt 1 Person

  2. dann schlaf man jut lieber Thom…..solch Recherchen machen immer total müd‘.
    Werde mir das Ganze später mal genauer anschauen und lesen.

    Gefällt 1 Person

  3. Danke für deinen spannenden Bericht. Was meinst du eigentlich damit, das das deutsche Volk ein Leuchtturm sein könnte?

    Gefällt 1 Person

  4. Vermutlich müdigkeitsbedingt wurde dieser Beitrag in die Zukunft, genauer, in den Oktober vorverlegt 🙂 🙂 🙂

    BB-Leser sind begünstigt, dies allerdings schon jetzt im Januar lesen zu dürfen…..

    Gefällt 1 Person

  5. Vergangen, vergangen. Deswegen ist es um so wichtiger, HEUTE, so viele freie Geister zu finden wie möglich.
    Mein Vater, Sohn eines Oberstleutnants bei den der Luftwaffe. Hat uns das in langen. langen Gesprächen Zuhause immer wieder gepredigt. Laut sagen durfte man das damals nicht. Auch das hat er uns immer wieder gepredigt. Habe schon früh mein Kampf gelesen. Und mein Vater war politisch in der Mitte einzuordnen, dort wo ich mich auch befinde. Werde es mal lesen. Bin an solchen informtionen immer interessiert. Alles gute.Luke

    Gefällt 1 Person

  6. Ihr gleubt das wirklich, oder?

    Gefällt mir

  7. mkarazzipuzz sagt:

    Hallo Thom,
    ich bin schon eine Weile dabei und bin noch dazu in der Chemie ganz gut zu Hause. Ich weiß um die Unmöglichkeit, Blausäure bei Temperaturen <26 GrdC wirksam zu verdampfen, also in die Gasform zu bringen. Das aber ist nötig, wenn man aus einer in einem Granulat aufgesaugten Flüssigkeit (hier Blausäure) diese freisetzen will, um damit Leben zu töten. Hier mal ein link:
    https://www.kfv-nu.de/Wissenswertes/AKFC/Datenblaetter/22%20Datenblatt%20Cyanwasserstoff%20Loesung%20-%2005.2015.pdf
    Die ganze Story vom Massenmord an Juden ist in meinen Augen erstunken und erlogen.
    Zumal es bereits in den Zehner und zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts ähnliche Schauergeschichten von (man beachte) genau 6 Millionen geschädigter Juden gab.
    Sie sind sogar in der WP und der NYT dokumentiert. Man kann sie heute noch nachlesen…
    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt 3 Personen

  8. mkarazzipuzz sagt:

    Noch eines hinterher,
    hier belegt ein Nichtdeutscher die Herkunft der Zahl 6 Millionen Juden anschaulich. Ich musste etwas suchen und werde es natürlich gleich auch speichern. Man weiß ja nie, wie lange das noch geht…
    Also hier:

    Und bitte vergesst den aufrechten Kampf der Frau Ursula Haverbeck nicht, die sich schon viele Jahre mit dem System anlegt und die man in ihrem hohen Alter noch immer wegsperren möchte.
    Was für ei verkommenes System ist das eigentlich, in dem wir verortet sind?!

    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt 1 Person

  9. Piet sagt:

    Hat dies auf Leuchtturm Netz rebloggt und kommentierte:
    Eines der wichtigsten Dokumente, die die Holocaust Lüge wissenschaftlich widerlegen. Danke Thom für das zusammen stellen.

    Gefällt 1 Person

  10. Till sagt:

    Thom ich kenne Deine Regeln, wenigstens ein paar eigene Gedanken zu spenden, aber besser hab ich es nicht gebündelt gefunden außer bei Menuhin und nur umschreiben bringt auch nichts……im Original gibt es für Interessierte noch vieles gebündelt zu lesen http://www.luebeck-kunterbunt.de/TOP100/Kabbala-Wahnsinn.htm

    Die 6 und der Holocaust

    Im hebräischen Text der Tora Prophezeiung heißt es, „ihr werdet zurückkehren“. Diesem Text fehlt der Buchstabe „V“ oder „VAU“, der, da es im Hebräischen keine Zahlen gibt, gleichzeitig für die Zahl 6 steht. Der Religionsforscher Ben Weintraub wurde von Rabbinern belehrt, daß durch kabbalistische Deutungen der fehlende Buchstabe „V“ (sprich, die fehlende „6“) zur Zahl „sechs Millionen“ mutierte. Somit sei aus der Prophezeiung „Ihr werdet zurückkehren“ die Prophezeiung geworden: „Ihr werdet zurückkehren, mit sechs Millionen weniger.“ (Zitat)

    Der selbstauferlegte Zwang zur Erfüllung der Prophezeiungen ohne die Erfüllung selbiger der Messias offenbar nicht kommen kann führte bereits 1919 zu einem „6 Millionen Prophezeiungs Absturz“. Auf Grund der Balfour Erklärung von 1917 stand es fest, es würde einen Staat Israel geben, die Diaspora Juden dürften zurück ins gelobte Land. Die Führungsjuden rechneten ab 1920 mit der Einreise in das „gelobte Land“. Zuvor mußte sich jedoch die Deutung der Tora Prophezeiung erfüllen und 6 Millionen Juden verschwinden.

    Tatsächlich gaben 1919 jüdische Organisationen einen „6 Millionen-Juden Holocaust“ (der in der Ukraine stattfand) bekannt: „Six million men and women are dying; eight hundred thousand children cry for bread. And this fate is upon them through no fault of their own, through no transgression of the laws of God or man; but through the awful tyranny of war and a bigoted lust for Jewish blood. In this threatened holocaust of human life …“ (Zitat)

    Da die weltpolitische Lage die Gründung dem Staates Israel dann doch noch nicht erlaubte, wurden die „6 Millionen“ von 1919 einfach auf Eis gelegt. Die Prophezeiung sollte sich jedoch laut der mittlerweile fast überall eingeführten Strafrechts Holocaust Version doch noch erfüllen. Sechs Millionen Juden, so die juristische Holocaust­-Version, wurden von den Nazis „in brennenden Öfen“ ermordet und die Rückkehr nach Israel war dem auserwählten Volk nunmehr in Einklang mit der Kabbala, gestattet.

    Diese 6 Millionen, die fehlen müssen, um ins verhießene Land zurückzukehren, werden von Jawe offenbar als Läuterung und Seelenreinigung seines sündigen Volkes verstanden, da eine Rückkehr ins „gelobte Land“ anscheinend nur rein und geläutert erfolgen darf. Die Reinheit durch Läuterung soll das auserwählte Volk offenbar in brennenden Öfen erfahren: „Gott sprach: Könnte ich denn die Brandopfer vergessen? Rabbi Tanchum, Chanilais Sohn sagte: In der Stunde, da Hananja, Misael und Asarja aus den brennenden Öfen herausgingen, kamen alle Völker der Welt, schlugen den Hassern Israels ins Gesicht.“ (Zitat)

    Kein geringerer als der Direktor des von Bonn gegründeten Holocaust Instituts (IFZ, Institut für Zeitgeschichte), Dr. Martin Broszat, erklärte unter der richterlichen Verpflichtung zur wahrheitsgetreuen Aussage vor einem Frankfurter Gericht, daß es sich bei den „6 Millionen Holocaust Juden“ um eine symbolische Zahl handelt.. (Zitat)

    Müssen wir das so verstehen, daß „6 Millionen“ in den Krematorien von Auschwitz verschwinden mußten (die möglicherweise sogar wieder „aus den brennenden Öfen herausgingen“), um sich der Rückkehr ins gelobte Land als würdig, geläutert und rein zu erweisen und um gleichzeitig den Widerstand von Teilen der Welt gegen das Weltherrschaftsstreben der Führungs Hebräer zu brechen. Denn seit den Krematorien von Auschwitz „schlägt die Welt den Hassern Israels ins Gesicht“ wie wir alle wissen. Seit dem 2. Holocaust in den „brennenden Öfen“ von Auschwitz sind die Juden unangreifbar, somit omnipotent geworden. Niemand wagt, auch nur eine Silbe der Kritik gegenüber Juden zu äußern wie zu Zeiten der Jesus Verfolgung: „Niemand aber redete offen von ihm, aus Furcht vor den Juden.“ (Johannes 7:13)

    Der 6 Millionen Holocaust ist also Existenzgrundlage des Volkes Israel durch eine der wichtigsten wahr gewordenen Prophezeiungen geworden, die nunmehr von fast allen europäischen Strafrechtsregelungen geschützt wird. „Mit diesem Bestreiten dem Massenmordes in den Konzentrationslagern von Auschwitz wird … die Existenzvoraussetzung der Jüdischen Bevölkerung angegriffen.“ (Zitat)

    Mehr noch, der juristische Holocaustschutz schließt sogar die „symbolische“ Tötungsart mit ein, was an die Talmudpassage von den „brennenden Öfen“ erinnert, da die Gaskammern untrennbar mit den Krematorien verbunden sind: „Das Bestreiten dieser ‚mit einem Symbolgehalt versehenen Tötungsart‘ verunglimpfe das Andenken der Opfer.“ (Zitat)

    Niemand geringerer als der jüdische Friedens Nobelpreisträger Elie Wiesel, der sich selbst als Holocaust­-Überlebender bezeichnet, vermerkt dazu in seinem berühmten Buch ‚Legenden unserer Tage‘: „In der Tat waren einige (Holocaust Geschichten) frei erfunden, fast von Anfang bis Ende“. Er erklärte seinem Rabbiner, daß dies so sein müsse, denn „Manche Ereignisse geschehen, sind aber nicht wahr. Andere sind wahr, finden aber nie statt.“ (Zitat)

    Sinnigerweise nennt Wiesel sein Holocaust Buch auch noch „Legenden“. Was teilt Wiesel dem inneren Hebräerzirkel, den Wissenden mit? Sollen die 6 Millionen gemäß Kabbala zwar eine Tatsache, in Wirklichkeit aber nur Legende sein?

    In diesem Zusammenhang gibt uns auch zu denken, daß Haim Landau 1952 als Unterhändler nach der Unterzeichnung der Wiedergutmachungsvereinbarungen mit der Regierung Adenauer Schmuel Dayan (Mapai) in jiddisch zurief: „A glick hot unz getrofen – sechs Millionen Juden wurden ermordet und wir bekommen Geld dafür.“ (Zitat)

    Kann man bei 6 Millionen ermordeter Volksgenossen wirklich von Glück sprechen? Für uns Nichtjuden wäre so etwas undenkbar. Auch dann nicht, so könnten manche „falsch“ denken, wenn in Wirklichkeit nur eine abergläubische Prophezeiung von den Siegermächten als benötigte „historische Tatsache“ festgeschrieben würde, welche die Israeliten zur Rückkehr ins verhießene Land berechtigt und gleichzeitig die Voraussetzung schafft, ewigen Tribut für das, „was nicht geschehen ist, obwohl es wahr ist“, zu bekommen.

    Gefällt 3 Personen

  11. diwini sagt:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

    Gefällt mir

  12. thom ram sagt:

    Petra

    haha, ja, danke. Nulleins – einsnull, der kleine Schiedober.

    Gefällt mir

  13. thom ram sagt:

    Renate Schmid

    *Was meinst du eigentlich damit, das das deutsche Volk ein Leuchtturm sein könnte?*

    In der Gesamtmenge haben Deutsche Eigenschaften, welche sich zu eigen machen sinnvoll und erstrebenswert sind. Ehrlichkeit. Verlässlichkeit. Kreativität. Genauigkeit. Vertrauen in sich und das Gegenüber. Zielstrebigkeit. Durchsetzungswille.

    Das heisst nicht, dass andere Völker nicht AUCH Leuchttürme seien! Was ich zum Beispiel zier in Indonesien als Qualitäten der guten Art erlebe, das sind Gelassenheit in konzentrierter Arbeit und auch in schwierigen Situationen, unendliche Geduld, erlesene Höflichkeit.

    Gefällt mir

  14. thom ram sagt:

    mariettalucia

    Was mich vor allem steinschwer müde gemacht hat, das waren die unendlich vielen und umfangreichen Abhandlungen, welche Leuchter und seine Getreuen der Lüge bezichtigen.

    Weil ich erst Mühe hatte, die richtigen Links zu finden, war ich gezwungen, zu gockeln und so. Was man da unter „Leuchter Report“ findet, lässt mich innert einer Stunde grau werden. Vor allem das war es.

    Gefällt mir

  15. SecurityScout sagt:

    Der größte Unterschied zwischen den Deutschen heute und den sogenannten Nazis damals ist für mich das extrem große „Selbst-Bewußtsein“ dieser Menschen.
    Das ist eine Aura, ein Charisma was man ERLEBEN muß und nicht mit einfachen Worten erklären kann.

    Ich habe persönlich im Ausland mehrere solcher „Führer“ kenen gelernt. Trotz sehr hohem Alter sind sie bei
    bester körperlicher und geistiger Gesundheit.

    Dieses „Strahlungs-Bewußt-Sein, Sendungs-Bewußt-Sein“ fehlt den Menschen heute in den meisten Fällen.
    Ein kleiner Funke ist in deren Herzen geblieben.

    Wo die Juden die größte Angst vorhaben, ist das dieser Funke wieder zu einer großen Flamme wird!
    Darum hält man die Deutschen nieder wie kein anderes Volk.

    JETZT und HEUTE ist aber die Zeit gekommen. Die „vermeintliche“ Not im Land wird die Menschen wieder
    zusammen bringen.

    Danach ist die Kraft da, um ALLE Probleme zu lösen.
    Die Ketten werden fallen.

    Gefällt mir

  16. Sich mit den Zahlen und den chemischen Gesetzmäßigkeiten zu beschäftigen ist eine Sache. Aber Adolf Hitler und all das was er ausgelöst hat, ob die Zahlen nun stimmen oder nicht, als Licht zu bezeichnen und dieser ganze andere…… lässt mich grau werden vor Erschütterung. Ich wollte dieses Elend nicht erleben. Nicht unter Mussolini, Franco, Stalin oder Atilla oder sonst irgend einem verantwortlichem Massenmörder. Aber meine Vorschreiber hoffen sicher dann auf der „richtigen Seite“ zu stehen.
    Auch ein pervertierter Menschenverachtender Glauben strahlt, ebenso wie Plutonium, oder irgendwelcher radioaktiver Restmüll.
    Kleine Menschen, die keinerlei eigene Achtung besitzen, blicken zu solchen kleinen Resteführern die da noch leben mögen auf. Es gibt auch genug Menschen die Folter überlebt haben und auch steinalt werden. DAS IST hirnloser Scheiß – mit verlaub.
    Ich wehre mich auch dagegen als Deutscher ständig für Verbrechen die elend lange her sind niedergemacht zu werden . Und die vor allem so zum Teil nicht passiert sind. Zumal alle Völker dieser Welt selber genügend Dreck am stecken haben. Ich will auch nicht mit diesen Schweinen über einen Kamm geschoren werden. Aber in jeder Hinsicht muss Recht, Recht bleiben. Luke.

    Gefällt mir

  17. Luke Elljot zunicke…..
    Wir sollten wirklich bei den Fakten bleiben und keinerlei Glorifizierungen mit einbasteln, das verwässert das Ganze wieder. Selbst wenn AH gute Ansätze gehabt hat und sie umgesetzt, so sind auch einige Dinge erheblich schief gelaufen…..ein Engel war auch er nicht, zumal er ja auch in den Kreis der Eliten mit eingebunden war, wenn auch nur als Handlanger für sie um das umzusetzen, was umgesetzt werden sollte.

    Ich wage nicht zu sagen, was wäre gewesen wenn…..das kann ich nicht, da ich in einer ganz anderen Zeit lebe, die von der grossen Kollektivschuld zudem belagert ist.

    Aber ich kann sagen, dass ich seit den Lektüren von Menuhin und den Weisen von Zion, nach etlichen Anhörungen von Fr. Haverbeck und Anderen, einen ganz anderen, neuen Einblick bekommen habe in das damalige Geschehen.
    Als ich die Weisen von Zion las flog das Script mehrfach durch den Raum, ich schnappte nach Luft, da ich solch Hässlichkeit nicht mehr lesen wollte und konnte….habe es dann aber wieder hervorgekramt und weitergelesen, weil ich es einfach WISSEN WOLLTE.

    Eine Führungsperson oder eine Zeit zu glorifizieren reitet uns nur weiter in die Schiete hinein.
    Ich bin schon immer Pazifist gewesen und bleibe das auch, ich will keinen Krieg und keine Kriegsverherrlichung, finde auch alte Filme über Kriegsgeschehen, über stolze Soldaten die in den Krieg ziehen, ziemlich beängstigend, was natürlich auch beinhaltet, dass ich keine Regierungen protegiere die Kriege verherrlichen.

    Sich verteidigen ist das Eine, Kriege mit zu inszenieren, und sei es auch nur in der Anfangszeit der Regierungsübernahme ( AH wusste genau worauf und auf wen er sich einliess ) Er war nicht dumm, sondern nutzte auch jene Kontakte um an die Macht zu kommen.

    Das was uns weiterbringt sind die Offenlegungen von Fakten, damit irgendwann auch diejenigen die noch anderes konditioniert sind, die Fakten erkennen können.
    Unser aller Energie sollte darauf focussiert sein.

    Gefällt mir

  18. Vollidiot sagt:

    Renate S.

    Bezüglich „Leuchtturm“
    Göte:
    Zur Nation euch zu bilden, hoffet ihr Deutschen vergebens, bildet, ihr könnt es, freier zu Menschen euch aus.

    Schau Dir die BRDzis an, das hat man aus denen gemacht, begonnen 1914 bis heute; statt freiere Menschen zu sein sind es Bücklinge.
    Bücklinge sind geduldet, freiere oder gar freie Menschen gar nicht.

    Luke E.

    Es gibt nur ein Recht, nur eine Moral, die können nur höhere sein.
    Das Recht hier – das kann nicht Recht bleiben.
    Das ist Recht nach Belieben.

    Das sind keine Schweine.
    Das sind Diener böser Ideen oder Mächte, zum Teil dem Schwarzmagischen verhaftet.
    Wir sollten diese Dinge erkennen WOLLEN und damit überwindbar machen.
    Denn das Böse, das ja die Mayorität hier für inexistent hält, bekommt seine Macht durch uns und durch unsere Feigheit.
    Vor dem Umwandeln kommt zwingend das Erkennen.

    Summa cum laude

    Wie schon vermerkt hier, ist die Holo-geschichte in einer Metamorfose sich befindend.
    Goldhagens neuestes Werk (no net in Dschörmen zu kriege) attestiert dem Vergasensmythos Überwertigkeit.
    Es sei anders gewesen: in ca 18000 Lagern seien Juden erschlagen, erschossen und sonstwie umgebracht worden, darum hätte es JEDER im Reich wissen müssen, nur ein kleiner Teil durch Vergasung.
    Und unstrittig ist, daß es in kleinem Umfang zu Tod durch Gaseinwirkung gekommen ist (nicht Blausäure).
    Selbst im öff.recht. Rundfunk durfte gesagt werden, daß in Ausschwitz in den Kammern nur entlaust wurde.
    Das widerspricht nun auch dem Bericht eines Prawdakorrespondenten der die Befreiung des Lagers Ausschwitz erlebte und nach Moskau berichtete. Der schildert genau, was er in der Kürze der Zeit kaum erfassen konnte………….

    Gefällt 1 Person

  19. Ich gebe Renate S. und mariettalucia recht.
    Renate S. Stimmt. Schweine sind wundervolle und hochintelligent Tiere.Was ich geschrieben habe war eine Beleidigung für diese.
    Aber eine Diskussion darüber zu führen wie viele Millionen denn nun tatsächlich und faktisch und erwiesenermaßen umgebracht wurden??????? macht mich krank.
    Wir alle, ich denke zumeist, leben heute so privilegiert. Wir können heute leicht diskutieren. Tippen in unsere Laptops in beheizten Zimmern. Hier wird sich über Eliten aufgeregt. Wir alle leben doch auch von ihnen. schmeißen täglich Essen weg. Schütten Essen in unseren Tank, überproduzieren alles was wir brauchen und auch das was wir nicht brauchen. Interessieren uns nicht woher, hauptsache es ist da! Und das betrifft beileibe nicht nur Essen. Wegwerfgesellschaft. Überfettet und dekadent. Das sind wir. BRDzis. Das sind wir alle. Aber den Finger mahnend erheben. Selbst den armen Menschen in diesem Land geht es besser als vielen anderen Menschen weltweit die Arbeiten. Wir vermüllen und verdrecken, sorgen für eine Umweltkatastrophe nach der anderen HEUTE. Regen uns über die Hundescheiße auf der Wiese auf, während wir unseren Kindern vergiftetes Spielzeug Kaufen und sie vor Computern und Videospielen verblöden lassen.
    Toll…. die Nazis, oder wer auch immer haben 1 Mio weniger Juden umgebracht. Wir können echt stolz auf uns sein! Ich habe 30 Jahre lang alte Menschen in Altenheimen behandelt. Von beiden Seiten.
    An dem im Krieg geschehen war nichts gut und noch weniger war recht.
    Wer von den hier schreibenden, hätte in einem dieser KZ´s leben wollen? Ich nicht!
    Ich bin damit raus aus dieser Runde

    Gefällt mir

  20. thom ram sagt:

    Luke E

    Ich versuche vergeblich, den Grund deiner Erregung zu finden.
    Hat hier jemand gesagt, KZ’s seien eine gute Sache?
    Hat hier jemand gesagt, dass die Nasos alles richtig gemacht haben?

    Ja, es kommt vor, dass sich einer hierher verirrt, der in AH die Reinkarnation von Dschises Kräist himself sehen will. Doch jeder rauscht ziemlich schnell wieder ab, denn hier ist dafür im Grundzug kein Resonanzboden.

    Und ich habe eine Frage. Du beklagst Vieles, was „wir“ machen. Ich bitte dich, zu differenzieren. Ich rede mal von mir. Ich bin nicht überfettet. Ich esse das letzte Reiskorn auf. Ich mache Kompost seit ich 20 bin. Ich habe meine Wohnungen stets minimal beheizt. Die Kinder hier lernen durch mich, TV nie oder kurz zu schauen, zusammen mit Erwachsenen. Händis haben sie nicht.

    Und solche wie mich gibt es, so wage ich doch zu vermuten, noch ein paar…oder etwa nicht?

    Wenn du von „wir“ sprichst, schliessest du dich mit ein. Wolltest du das wirklich? Lebst du nicht nach Möglichkeit antizyklisch, also dich vielen Hauptströmungen entziehend und steckst lieber Bohnen, denn dass du Verzapfungsrunden reinziehst?

    Und du hast recht. Ich bin hochprivilegiert. Auch ich habe einen Wohlstand erlebt, der aufgrund von Ausbeutung Dritter nur möglich war.

    Doch möchte ich dir signalisieren: Grundsätzliche Verzweifelung über das Gesamtbild, welches Erde und Menschheit heute noch bieten, die kann ich lebhaft nachfühlen. Bloss gebe ich ihr persönlich keinen Raum, denn nicht nur nützt sie niemandem, vielmehr zöge sie mich runter in tiefen von Räumen ohne Licht.

    Gefällt 2 Personen

  21. Vollidiot sagt:

    Luke E. Autor

    Ich habe Verständnis für fressende, furzende, saufende, glotzende, wählende, beamtenstatussierende, zinsraffende, medienlügenboldige, politkorrumpierte, machtgeile, egoblähende, charaktermorbidende, lügenstrotzende Mitmenschen.
    Ihnen fehlt nur noch ein kleiner Schritt zum Erkennen dessen, wodurch sie getrieben werden.
    Auf diesen Schritt hoffe ich und warte ich.
    Denn sie müssen ihn selber tun.
    Und was hat das mit mir zu tun?
    Nun, weil ich das erleben wollte, mitgestalten, verzweifeln, heulen und zähneklappern.
    Alles das wollte ich – und noch mehr, weil ich Erkenntnis betreibe, will ich möglichst viel sehen von dem, was es zu überwinden gilt. Denn je mehr überwunden wird, desto besser wird es.
    Da jeder sein Bestes für die Gemeinschaft einbringen sollte, mach ich äbbe des: Erkenntnis mit wahrnehmen und mich damit auseinandersetzen.
    Einer trage des Anderen Last.
    Auch diese Arbeit erbringt „Zinsen“ – ist aber kein leistungsloses Einkommen.
    Is sone Art Zustupf.

    Gefällt 1 Person

  22. Meine Erregung bezieht sich sicher nicht auf dich und ebenso diese Beispiele nicht. Sie bezieht sich auf solche Schwachmaten die AH und seine Ideologien als Licht o.ä. bezeichnen. Klugschwätzer die nur braune Masse im Kopf haben. Ich errege mich über diese schreckliche Diskussion über Zahlen. Es geht um Menschen. Und auch wenn es sich noch so abgedroschen klingen mag. Einer ist schon zu viel. Die richtigen werden sich angesprochen fühlen. Ich weiß nicht wo du lebst, aber es hört sich bewundernswert gut an. Würde gerne mitmachen. Ich lebe in good old Germany. Da lässt es sich leider nicht vermeiden, das ich mich in vesrchiedenen dingen selber angesprochen fühle.
    Dennoch ist zu sagen, das ich Manches anspreche, mich aber nicht damit verbinde. Ansonsten erginge es mir mit der Dunkelheit wie dir. Alles gute – Luke

    Gefällt mir

  23. Vollidiot sagt:

    Luke E. Autor

    Es geht nicht um Zahlen oder um Menschen, deren Tod zuviel ist oder sein könnte.
    Es geht immer um das Herausfinden von Wahrheit. Und solange die in den Archiven einen langsamen Tod stirbt,
    sölange wird frei floatend argumentiert.
    Solange ist für mich die Argumentation der von Dir sog. „Schwachmaten“, aber auch Deine „einer ist schon zuviel“ nicht schlüssig (die Deine hörte ich schon von vielen Gutmenschen als diskussionsabwürgendes Argument).
    Beide Seiten befleissigen sich eines eingeschränkten Wahrnehmenwollens.
    Das jedoch ist der Wahrheitssuche abträglich.

    Gefällt mir

  24. Thom ram. Alles gut dir.

    Vollidiot. Macht Spass das zu schreiben. Dann finde du mal „die Wahrheit!

    Gefällt mir

  25. Till sagt:

    Luke@Autor

    Ich versteh Deinen Einwand auf diesen Beitrag und auf hier vorhandene „Schwachmaten auch nicht…wer hat hier was glorifiziert oder diskutiert hier über Zahlen? Jeder hat nur was dazu beigetragen, was er denkt, das die anderen oder neue Leser es nicht wissen. Und Thom macht es richtig, es reicht nicht, die Wahrheit einmal zu bearbeiten…es muss min. jedes Jahr zum Gedenktag an den Holocaust einmal raus.

    Gefällt mir

  26. thom ram sagt:

    Luke

    Ich gebe unaufgefordert ein Statement ab.

    Es gibt wohl für jeden Menschen unzählige Orte auf unserer guten Erde, da er genau das, was er braucht, um sich zu entwickeln, vorfindet. In meinem Falle waren das 52 Jahre im biederen Aargau, 10 Jahre im phacettenreichen Berlin und bis zur Stunde 7 Jahre im sich in dramatischer Umwandlung befindlichen Bali.

    Ich könnte auch in Guatemala oder in Graz leben, doch kann ich stets nur an einem Ort aufs mal sein.

    Es kommen gelegentlich Leute hier vorbei, die halten mir unter die Nase, ich als Auswanderer sei eben geflohen vor Schwierigkeiten und prasse im Paradies, oder so sinngemäss. Das trifft nicht zu. Ich war immer dort, wo meine innere Stimme mir gesagt hat, wo ich hingehöre grad. Ich bin äusserst selten vor Schwierigkeiten weggelaufen, ich erinnere ein einziges Mal, da wurde mir eine Stelle angeboten, man wollte mich, doch traute ich mir das Amt nicht zu und sagte ab.

    Wo ich die restlichen Jahre meines Lebens verbringen werde, weiss ich nie. Wenn etwas angesagt ist in Honolulu, dann Honolulu oder Bremen oder Tirol.

    Gefällt mir

  27. Bettina sagt:

    Puhhh, jetzt hab ich mich aber auch aufgeregt und das ist nicht gut für mich. Mit solchen lächerlichen Argumenten will ich mich auch gar nicht so arg auseinandersetzen.

    Aber:
    Natürlich macht es einen Unterschied, ob 128.000 Menschen in Arbeitslagern (lt. Gedenkbuch 1986), an Krankheiten, Altersschwäche etct. starben, oder ob es eine Menschenvernichtungsindustrie gab, bei der 6.000.000 Menschen bösartig mit Blausäure vergast wurden.

    Leider sind genaue Zahlen gar nicht zu ermitteln, weil:
    1. Viele im Gedenkbuch darunter sind, die niemals ein KZ von innen gesehen haben. (das kann ich mit einer Person beweisen)
    2. Ganz viele nachher einfach ihre Namen geändert haben.

    Und:
    Es darf auch nicht vergessen werden, dass Hitler auch gute Absichten für sein Volk hatte.
    Ihn als Heilsbringer zu betiteln ist genause verkehrt, wie ihn als die je lebende „Bösartigste Kreatur“ zu dezimieren.

    Man, man, da krieg ich echt einen Hals bei so viel……… Wir und wir und wir.

    Ich bin nicht daran schuld, was meine Großeltern versemmelt haben,
    Ich bin in keiner Weise schuldig, dass in Afrika Kinder verhungern.
    Ach, bleib mir weg mit dieser Schuldkeule von dem Wir!

    Sehr geehrter @Luke Elliot Autor,
    such doch du mal selbst die Wahrheit und schwafel nicht alles nach, was dir der Mainstream vorgibt.
    Schau mal in die Archive, oder auch hier bei BB kannst du genug finden, dass sich auch kritisch mit der Zeit auseinander setzt.
    _____________________________________________________

    So, genug aufgeregt, gehen wirs an, was ich gestern schon posten wollte:

    Als „Hitlers Alibi Helfershelfer“, nenne ich diejenigen welche sich ihren eigenen Vorteil erschafft haben, nur um ihren eigenen Narzismus zu befriedigen.

    Z.B. Julius Streicher:
    Er war ein bekennender Antisemit und hat so was gegen die Judenheit gedonnert, das es krachte.
    Was man aber auch nicht vergessen darf, dass es Hitler auch irgendwann zu bunt wurde und er ihn unter Hausarrest stellte.

    Natürlich finde ich dieses Kinderbuch auch nicht schön, aber wenn ich mir dazu die Weisen von Zion reinziehe und 1 + 1 zusamenzähle, dann muss ich mir heute schon etwas überlegen, ob uns Hitler nicht doch davor bewahrt hat, was heutzutage den Palestinänsern angetan wird.

    Damals waren die Juden sehr stark vertreten in Berlin und Frankfurt, Stuttgart usw..

    Auch bei uns im Dorf waren sie sehr stark vertreten, sie haben jeglichen Handel übernommen, ihnen wurden Synagogen und Badhäuser gebaut, sie waren (integriert 😉 ) etabliert.

    Sogar in unserer Stadtchronik sind sie verzeichnet:
    Zitat aus der Chronik:
    Unter der Leitung von Gottlob Engelhaaf bestand bereits seit 1840 eine Oberamssparkasse mit Sitz in seinem damaligen Haus.
    Um 1850 übernahm er die Bürgschaft für die Gebrüder Landauer, jüdische Kaufleute mit einer der größten Wollhandlung im Oberamt, als lieberaler und aufgeschlossener Mensch und gleich gesinnter Nachbar und Freund.
    Die Brüder Landauer, die sich wegen der schwierigen wirtschaftlichen Verhälniisse in der Notzeit 1849 bis 1855 verspekulierten, geriet auch Engelhaaf in große Vermögensnot.
    In der Abwicklung des Gants wurden ihm mehrere Immobilien und Grunstücke der Familöie Landauer zugesprochen, die er so schnell wie möglich veräußerte.
    Zur weiteren finanziellen Sicherung verkaufter er 1866 sein Haus an die Kirchengemeinde und separtat den Gutshof bis auf einige fruchbare Äcker. Er verkleinerte seinen Hausstand und baute sich einen anderen Alerstruhesitz.
    Speziell für seinen Nachbarn und Freund israel Landauer war er ein väterlicher Freund und Förderer.

    Dieser Israel Landauer war danach der Gründer von der Örtlichen Volksbank!
    Alle Immobilienverkäufe liefen zu der Zeit nur noch über Judenhand.
    ________________________________________________

    Für mich im Heute klingt das eher als Feindliche Übernahme!

    Wenn wir dann überlegen, was den Deutschen heute nach über 70 Jahren immer noch vorgeworfen wird, dann stolpere ich über ganz andere schlimme Dinge.
    Diese Dinge werden aber heutzutage umgedreht, um einzig nur den Deutschen, nach wie vor nur einzig den Deutschen zur Last gelegt werden, dann ist doch diese Schuld doch schon so lange abgetragen.

    Weil sie doch schon so was von gerächt wurde:

    Dresden!

    Konzentrationslager:

    Uns wird zur Last gelegt, was jemand anders danach gemacht hat, anders kann ich diese Dinge nicht mehr sehen!
    Sie drehen frei nach Orwell alles ins Gegensätzliche!

    Gefällt 2 Personen

  28. Usul sagt:

    Holowood und Hollycaust…………

    Gute Meinungen?
    Trump nennt Juden nicht bei Holocaust-Gedenktag….. upps was macht der denn 🙂

    http://www.sueddeutsche.de/politik/us-praesident-trump-laesst-juden-bei-holocaust-gedenken-unerwaehnt-1.3354092

    Die Tante Richterin aus NY Ann Donnelly welche gegen sein Einreiseverbot von Muslimen, per Amtshandlung vorging: “ Ziehkind von dem Richter Morgenthau, Bruder vom Morgenthauplan-erfinder……“

    Tja die Welt ist eben klein.

    Wer noch etwas über Massenvernichtungslager und Vertreibung etc…. lesen will, gugge da:

    http://rheinwiesenlager.de/

    Gefällt mir

  29. Usul sagt:

    Das hier ist ziemlich anstrengend zu lesen, ob es alles so stimmt?

    Auf jedenfall hat der Ersteller des Textes einen richtig dicken Hals gehabt, was die Vergasungen anbelangt!

    https://gaskammertemperatur.wordpress.com/2014/08/18/die-gaskammertemperatur-nachgewiesen-anhand-gerichtlich-bekannter-zeugenaussagen-und-forensischer-untersuchungen/

    Vergast, hieße dann in GASFORM übergangen, damit hätte sich ein Verbrennen der Leichen in den Krematorien erübrigt!

    Die kann man schön sehen, bei Luftbildaufnahmen der KZ’s. Wie sollen denn da 1000-5000 tausend Menschen am Tag verbrannt worden sein? Wo sind die Knochenmühlen?

    Trump bitte erlöse uns vom dem Scheiß!

    Gefällt mir

  30. Bettina sagt:

    @Usul,
    dieser Text ist von 2014, mittlerweile ist der Roland in Haft und es herrscht dort ein Krieg bei der Gaskammertempreatur!
    Diese User, Lena, Anette, und diese irgendwie-Opposition fahren eine Hetzkampanie gegen die Helfer für Roland.

    Mir sind sind diese jene auch schon seit ca. zwei Jahren über den Weg gelaufen, ich ordne sie heute eher ein in Springerstiefe, mehrheitlich V.Leute!

    Lg

    Gefällt mir

  31. Usul sagt:

    @Bettina

    ok, habe ich nicht gewußt!
    Wieso ist der Roland in Haft?
    Wegen Leugnung?
    ——————————-
    -Zitat Bettina: „dieser Text ist von 2014“
    Aber hier im blog gibt es sogar Leute, die zitieren die Bibel, die ist aus dem Jahre 0 wenn nicht noch älter. 🙂

    Mir ging es um die technischen Beweise, was nicht funzt……geht eben nicht!

    So wie die 2000 Amerikanischen Architekten bei http://www.ae911truth.org/#
    behaupten : das kann so nicht stimmen wie behauptet!

    Gefällt mir

  32. Goldfrau sagt:

    Wenn ich daran denke, dass ich diese „Schuld“, die man uns Deutschen angehängt hat und die sich tief in mein Bewusstsein eingegraben hatte, obwohl ich Kind war – ich habe mich seit Kindheit für mein Deutschsein geschämt. Das sind solch grausame Verbrechen, die man an uns begangen hat – man muss schon sehr viel Eigenarbeit leisten, bis diese „Schuld“ aus den Zellen gelöscht ist.

    Gefällt mir

  33. Der Kelte sagt:

    Was ich mich einfach frag…Wieso Gas? Wenn des so brutal war, warum Gas? Kammer luftdicht abgeschlossen vollgepackt, überlebt da keiner lang ohne Giftgaseinsatz….Wie dämlich da dann die Herstellung von Giftgas war/gewesen wäre! Bisschen teurer wäre es gewesen Menschen ertrinken zu lassen, da ja Becken gebraucht wird! Alles saumäßig widerlich, aber wenn einem des die ganze Zeit virgehalten wird, denkt man darüber nach….

    Gefällt mir

  34. Skeptiker sagt:

    @Der Kelte

    Aber beim ertrinken, hat man ja noch die vielen Leichen.

    Wie aber verschwindet man Millionenfach eben Spurlos?

    Das ist sowas wie Metaphysik, da wurden die damalige Deutsche Führung eben mit Gräuelpropaganda überrannt durch die amerikanische jüdischen Presse.

    Die Berge von Leichen kamen von den Toten Deutsche Kriegsgefangenen, oder glaubst Du, das das die Berge von Juden sind?

    Sefton Delmer – ehemaliger britischer Chefpropagandist:

    Denis Sefton Delmer (* 24. Mai 1904 in Berlin; † 4. September 1979 in Lamarsh, Suffolk) war ein britischer antideutscher Lügenspezialist und zuständig für die schwarze Propaganda gegen Deutschland.
    Delmer sagte nach der Kapitulation 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm:

    “Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig.

    Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.”

    Und seitdem wird diese Propaganda der Alliierten durch den Überleitungsvertrag Art. 7.1 als offenkundige Tatsachen vom deutschen Strafrecht geschützt!

    Der Überleitungsvertrag: – Vertrag zur Regelung aus Krieg und Besatzung entstandener Fragen – wurde am 26.5.1952 zwischen der BRD, den USA, Großbritannien und Frankreich geschlossen und am 30.3.1955 bekannt gemacht, BGBl. II 405.)

    Artikel 7, Absatz 1: “Alle Urteile und Entscheidungen in Strafsachen, die von einem Gericht oder einer gerichtlichen Behörde der Drei Mächte oder einer derselben bisher in Deutschland gefällt worden sind oder später gefällt werden, bleiben in jeder Hinsicht nach deutschem Recht rechtskräftig und rechtswirksam und sind von den deutschen Gerichten und Behörden demgemäß zu behandeln.”

    Dies bedeutet, daß jedes Lynch- oder Fehlurteil im Rahmen der Siegerjustiz – denn es waren weder unabhängige Gerichte oder Richter noch unabhängige gesetzliche oder verfahrensrechtliche Grundlagen sondern entsprechend manipulierte Vorschriften, auf denen diese “Rechtsprechung” erfolgte – auf ewig unantastbar bleibt! Wenn also die Willküropfer der DDR-Justiz realtiv schnell rehabilitiert werden konnten, wird dies mit den Willkür-Opfern der alliierten Siegerjustiz nie geschehen können. Es sei denn, daß sich Deutschland aus diesen Knebelverträgen befreien würde, daß die Deutschen ihre Herzen auch wieder für ein wenig Gerechtigkeitsgefühl gegenüber eigenen unschuldigen Opfern öffnen würden. Für die Angehörigen und Nachfahren dieser Opfer wär es sicher eine Erlösung, die Basis für inneren und äußeren Frieden.

    Nachsatz:

    Und wahrlich, ich sage dir, Sefton Delmer, dieses Unkraut – die Wahrheit – wird durchbrechen. Die Wahrheit ist wie die Natur, die sich immer wieder mit aller ihr innewohnenden Gewalt ihr Recht holt trotz aller menschlichen Versuche, sie zu verdrängen oder zu beherrschen.

    Quelle:

    http://www.globalecho.org/32754/sefton-delmer-ehemaliger-britischer-chefpropagandist/

    Und wie soll das überhaupt funtiniert haben, bei unter einer halben Millionen, Juden, die in Deutschland nun mal durch die Zionisten dazu angetrieben wurden, Deutschland zu verlassen, um Ihr geliebtes Israel zu besiedeln?

    ==================
    Also es gab damals 460.000 Tausend Juden.

    Benjamin H. Freedman wurde 1890 in den USA als Sohn jüdischer Eltern geboren. Er war sowohl ein erfolgreicher Geschäftsmann als auch ein absoluter Insider der amerikanischen Politik sowie verschiedener jüdischer Organisationen. Zu seinen persönlichen Freunden zählten Leute wie Bernard Baruch, Samuel Untermyer, Woodrow Wilson, Franklin Roosevelt, Joseph Kennedy und viele andere einflußreiche Persönlichkeiten jener Zeit.

    Nach dem Zweiten Weltkrieg brach Freedman mit dem Judentum und verbrachte den Rest seines Lebens damit, die Amerikaner vor dem übermäßigen Einfluß jüdischer Lobbies zu warnen. Obwohl Freedmans Rede bereits 1961 gehalten wurde, hat sie keineswegs an Aktualität verloren. Ganz im Gegenteil: Amerikas Nahostpolitik ist heute fester denn je im Würgegriff jüdischer, pro-israelischer Hintergrundmächte
    Der Kaiser floh nach Holland, weil er befürchtete, ihm würde das gleiche Schicksal widerfahren wie kurz zuvor dem russischen Zaren. Damals hatte Deutschland ca. 80 Millionen Einwohner, davon waren gerade mal 460.000 Juden. Obwohl der Bevölkerungsanteil der Juden bei gerade mal einem halben Prozent lag, beherrschten sie die Presse, das Finanzwesen und große Teile der Wirtschaft [4]. Als Antwort auf den Versuch der Deutschen, den ungeheueren Einfluß der Juden in Kultur, Wirtschaft, Finanzwesen und Presse einzudämmen, organisierte das Weltjudentum im Juli 1933 eine Konferenz in Amsterdam. Hier stellten sie Deutschland ein Ultimatum, in welchem sie verlangten, Hitler müsse als Reichskanzler abgesetzt werden.

    Das ist Teil 2, von 1.

    Aber ich kann ja nicht mehr als 2 Quellen reinstellen.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt 1 Person

  35. thom ram sagt:

    Goldfrau

    Sei willkommen auf bb, du Vorkämpferin für innere Freiheit.

    Gefällt mir

  36. Dietrich sagt:

    Die Vergasung der Juden ist eine Lüge, eine zionistische Jahrhundertlüge! KEIN Deutscher hat irgendeinen Juden vergast!

    Juden selbst haben das zugegeben, wie z.B. Gerard Menuhin, der Sohn des weltberühmten Geigers:
    http://www.ende-der-luege.de/blog/190-gerard-menuhin-jude-der-holocaust-ist-die-groesste-luege-der-geschichte

    Seit der Nachkriegszeit ist diese Jahrhundertlüge gegen das deutsche Volk schon unzählige Male als dreiste Fälschung entlarvt worden, durch akribische Untersuchungen unabhängiger Wissenschaftler, auch ausländischer, die einzig und allein der Wahrheit verpflichtet sind. Sie werden „Revisionisten“ genannt.

    Mind. 35.000 Buchtitel darüber, von diesen Revisionisten und von Zeitzeugen, werden seit Jahrzehnten im deutschsprachigen Raum mit Macht und Gewalt unterdrückt, seit ihrem Erscheinen bis heute. Doch durch das Internet haben sie sich trotzdem millionenfach verbreitet. Sie finden die Bücher u.a. im Internet, als „pdf“ zum kostenlosen Herunterladen, wenn Sie zäh suchen, denn sie werden seit Beginn des Internets täglich tausendefach zionistisch-freimaurerisch (= auch kirchlich-klösterlich, denn Pfaffen, Imame, Mönche und Nonnen sind fast alle jüdische Zionisten) und auch von einfachen Juden gesucht und gelöscht und durch stärkste Zensur des zionistischen (Des)Informatinsmonopols an der Verbreitung gehindert , z.B. folgende Bücher (mit Anführungszeichen eingeben):

    „Freispruch für Hitler?“ von Gerd Honsik
    „Die neue Weltordnung und der Holocaust“ von Jürgen Graf, hier zum kostenlosen Lesen, Speichern und Verbreiten:
    http://nsl-archive.tv/Buecher/Nach-1945/Graf,%20Juergen%20-%20Die%20neue%20Weltordnung%20und%20der%20Holocaust%20(2008,%20150%20S.,%20Text).pdf

    Rest des Kommentars gelöscht. Er sprengt den Rahmen. Zudem sind nur zwei Links/Kommentar erlaubt.

    Nota bene. Ich habe dich angeschrieben, Dietrich, per Mail. Ich erbitte eine Anwort als Bestätigung dafür, dass du Mensch und nicht Schreibprogramm bist.
    thom ram, 31.01.0005

    Gefällt mir

  37. thom ram sagt:

    Dietrich

    Dein Kommentar sprengt den Rahmen von Kommentaren. Zudem sind hier nur zwei Links pro Kommentar erlaubt.
    Ich habe den grössten Teil gelöscht.

    Nota bene, Dietrich.
    Ich habe dich per Mail angeschrieben und von dir keine Antwort erhalten. Der Gedanke ist naheliegend, dass du nicht Mensch, sondern Schreibprogramm bist.
    Solltest du Mensch sein, so bestätige mir das an kristall@gmx.ch

    Gefällt mir

  38. Bettina sagt:

    Dieser Alfred Schäfer ist der Bruder von der Monika Schäfer, dieser blondzöpfigen Deutsch-Kanadierin, die mal den einen Film „Sorry Mama!“ gemacht hat.
    Herrn Illner kannte ich noch nicht, muss aber sagen, dass ich mit dem auch mal gerne ein Schoppen trinken würde:

    Gefällt mir

  39. Skeptiker sagt:

    @Bettina

    Hier findet man viel von @Gerhard Ittner

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2017/01/30/dresden-2017/#comment-30826

    Kanntest Du schon diesen begabten Redner?

    Jürgen Hans Paul Rieger (Lebensrune.png 11. Mai 1946 in Blexen bei Nordenham; Todesrune.png 29. Oktober 2009 in Berlin-Neukölln) war ein deutscher völkischer Gelehrter, Rechtsanwalt sowie Politiker der NPD. Er galt als wichtiger Mittler zwischen den verschiedenen nationalen Strömungen im In- und Ausland. Rieger war seit Februar 2007 Landesvorsitzender der NPD Hamburg und seit Mai 2008 stellvertretender Vorsitzender der NPD. Innerhalb der nationalen Bewegung genoß er das Prädikat „Anwalt für Deutschland“. Er war Begründer der Anti-Antifa-Arbeit.

    Quelle Metapedia

    Ernst Zundel – Feldzug gegen die Offenkundigkeit des Holocausts

    Ab der 27 Minute sieht man ja Jürgen Rieger, der ja leider schon gestorben ist.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  40. Bettina sagt:

    Ja, Skepti, den Herrn Rieger hab ich schon gesehen, gerade bei dem Zündel-Prozess. Ich glaub auch, das es mein erster Kontakt überhaupt zum Revisionismus war, dieser eine Vortrag von Frau Stolz und den Zündel, den mag ich so was von…….wahrscheinlich weil er so spricht wie ich!

    Mir ist da heut aus versehen was über den Weg gelaufen, was ich dir unbedingt mitteilen wollte.
    Gerade, weil du dich da mit diesem Gaskammertemperaturzeugs beschäftigt hast!

    Und es passte, mein blödes Bauchgefühl mit diesen drei Dämlichen Denunziantinnen.

    @all, Das folgende Video kann man sich geben, muss es aber nicht, ich würde es, weil es so eklig durchsetzt ist auch nicht empfehlen!

    Ab Min 13 lässt sie sich aus über Frau Haverbeck und alle Revisionisten, dadurch ist sie und ihre Freundinnen schonmal bei mir absolut untendurch 😦 .
    Das hat einfach was mit Anstand und Respekt zu tun und den hat sie auf jeden Fall nicht.
    Sie labert die ganze Zeit über das Spalten und das Instalierte, aber rafft nicht, dass genau dieses es ist, was sie gerade selber machen mit ihrer GKT, schade.

    Bei Min 14 spricht sie sogar von dir @Skeptiker:
    Aber reg dich nicht darüber auf, das Ganze hat was vom Dieb, der schreit: „Haltet den Dieb!“

    Ach ja, weil der Horst Mahler da in dem obigen Film über Frank Renicke spricht, ……….dem sein YT-Kanal „ist in ihrem Land auch nicht mehr verfügbar!“
    Jetzt muss ich da jedesmal beim Thom eins auf Asyl machen um deutsche Volkslieder zu hören! ❤

    Lg Bettina

    Gefällt mir

  41. Skeptiker sagt:

    @Bettina

    Ja danke, das Video habe ich schon mal gesehen, aber ich hätte das nicht mehr gefunden, wo ich so gelobt wurde.

    Zumindest habe ich Deine Sympathie, an Gerhard Ittner weitergeleitet.

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2017/02/03/ob-hilbert-dresdens-kinder-wurden-zu-recht-ausgerottet/#comment-30949

    Was die unkontrollierte Opposition sich da so alles zusammen faselt, das ist schon hart an der Grenze, zumindest wenn man noch nicht völlig verrückt ist.

    Zumindest mag die irgendwie keiner mehr so richtig gerne, ich meine die unkontrollierte Opposition.

    Als Beispiel:
    https://mcexcorcism.wordpress.com/2016/02/21/todesliste-obamas-dead-pool-englisch/#comment-13744

    Aber so richtig schlau werde ich da trotzdem nicht draus, wenn ich den Kommentar darunter von Tim Schult mir durchlese.

    P.S. Ich habe nicht diese angeblichen Erkenntnisse, eines Tim Schulz.

    Wer soll da noch durchblicken? ich blicke da nicht mehr durch.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  42. Pono sagt:

    DER HOLOCAUST IST EINE LÜGE!?

    Ich beziehe mich auf den Film: https://archive.org/details/EinDrittelDesHolocausts

    Ich war vor dem Film überzeugt, dass rund 6 000 000 Menschen (Juden, Widerstandskämpfer, Sinti, Roma usw.) durch die Nazis ermordet wurden.

    Um auch die Gegenseite zu hören sah ich obigen Film des Autors (XYZ) mehrmals intensiv an.

    In dem Film wird die Tötung der 6 000 000 Menschen geleugnet. Es wurden viele Zeugenaussagen zu dem Holocaust hinterfragt und als falsch entlarvt. Eichmann der Buchhalter des Todes, Höß der Lagerkommandant, Göbels usw. haben zwar die Zahlen bestätigt, aber das hätten sie nur gemacht um dem Galgen zu entgehen.
    Die Logik von (XYZ) ist: Hätten die obigen Nazis von 0 bis 1 Million getöteter Juden berichtet, wären sie sicher gehängt worden, bei 3 Millionen lebenslänglich ins Zuchthaus gesteckt worden und bei 6 Millionen der Gang in die Klapps Mühle oder Freispruch. Ich hätte genau anders herum gedacht.
    Es wurden verschiedene physikalische Versuch gemacht, die den HC widerlegten. Da ich Physiker bin, konnte ich die Versuche leicht verstehen.

    Wie konnte ich nur so verblendet sein, wie konnte ich glauben, dass ein gebildetes Volk, wie die Deutschen, so einen unbegreiflichen Massenmord durchführen würden? Ich danke dem Autor des Filmes, da er mir die Augen geöffnet hat und ich nun endlich den wahren Ablauf des „Holocaust“ begriffen habe.

    Ich fasse mich kurz und schildere den wahren Hergang.

    Hitler, Himmler und Eichmann hatten beschlossen, etwas für ihren guten Ruf zu tun und richteten Feriencamps (KZ) ein. Diese verteilten sie über das Land. Natürlich waren die Plätze in den Erholungs-Camps begrenzt und so sollten dort bevorzugt die Menschen Plätze bekommen, die am meisten gearbeitet hatten. Das waren die Juden, denn die Deutschen waren im Krieg, um sich gegen Russland und den Rest der Welt zu verteidigen, die Deutschland hinterhältig überfallen hatten.
    Die Sommerfrische kam gut an, so dass sich letztendlich 6 000 000 Juden usw. erholen wollten und einfach nicht mehr nach Hause gingen.
    Das gab natürlich Wohn-Engpässe, welche die Nazis aber meisterten, indem riesige Wohnbereiche unter die Erde verlegt wurden. Die Maße der Erdvillen waren 50m x 25m x 10m Tiefe. Die schienen so behaglich zu sein, dass unzählige Juden Monatelang gar nicht mehr herauskamen. Erst in den Wintermonaten, als es zu kalt wurde und riesige Lagerfeuer entzündet wurden.
    Bevorzugte Camp-Insassen bekamen sogar einen eigenen Ofen. Trotz der Warnungen der Nazis, gingen aber viele Tausend Juden so nahe ans Feuer, dass sie sich schwer verbrannten.
    Auch die starke Rauchentwicklung brachte Probleme, denn Hunderttausende Juden bekamen massive Atemschwierigkeiten bis zum Atemstillstand. Zum Glück kam es nicht zu Todesfällen, da der Camp-Arzt Dr. Mengele Unmengen an lebensrettenden Sauerstoffflaschen vorrätig hatte und die Armen widerbelebte.
    Als das 3. Reich dann zusammenbrach, war es Aus mit dem Freizeitangebot und alle Juden mussten nach Hause gehen ob sie wollten oder nicht. Da sich aber die Häuser der Juden und deren Vermögen in Luft aufgelöst hatten, physikalische Versuche des Filmautors belegen das eindeutig (das ist auf den hohen Dampfdruck von Wertgegenständen zurückzuführen, Jeder kennt das am Monatsende), kamen sie auf die Idee nach Israel zu gehen.
    Schlau, wie Juden nun einmal sind, der IQ der europäischen Juden liegt 15 Punkte über dem arischem Durchschnitt, was Hitler gar nicht gerne hörte, entschieden sie sich getrennt zu reisen. Die Kräftigen wählten den Weg über die Alpen, die Schwachen und Kinder wählten den Weg per Schiff.
    Begeistert von der Idee nach Israel zu gehen, wollten sich einige tausend der führenden Nazis anschließen. Aber Adenauer war strickt dagegen und sagte, dann hätte er überhaupt keine Spitzenkräfte mehr in der Politik, beim Militär, der Polizei, BND, der Verwaltung und im Gerichtswesen. Aber gerade im Gerichtswesen war die junge BRD auf ehemalige Nazirichter angewiesen, weil keiner besser die Naziverbrechen beurteilen konnte.
    Somit gingen viele nicht mit und bekleideten, gezwungenermaßen, Spitzenposition in der BRD, mit fetter Rente.

    Den Zeitungs- und den Fernsehberichten zufolge, die auf der ganzen Welt ausgestrahlt wurden, gingen 3 000 000 Juden über die Alpen.
    In 5 er Gruppen zog man los. Der Treck war somit 500 km lang. Unterwegs säumten die Deutschen in einer „La Ola Welle“ die Straßen, und riefen Schalom, beschenkten die Juden mit Kleidern, Brillen und künstlichen Gebissen, denn das alles hatten sie bei den Lagerverwaltungen in der Eile liegen lassen.
    Viele Gauleiter (später Bürgermeister) änderten kurzfristig die Richtung der Straßenschilder, damit der Strom der Menschen durch ihr Dorf ging.
    Zu tausenden konvertierten Deutsche zum jüdischen Glauben, ließen sich auf offener Straße beschneiden und es gab viele Spontanehen, besonders in Bayern. Judensterne waren auf den Fahnen aller Häuser zu sehen. Allerdings kam es in besagtem Bayern auch zu Unpässlichkeiten, als wiederholt noch Hackenkreuzfahnen aus den Fenstern hingen, weil einige Hinterwäldler glaubten, der Krieg sei gewonnen und es handele sich um einen Friedenszug. Schwamm drüber.
    Weiß gekleidete Jungfrauen, reichten koschere Mahlzeiten aber auch Andere, sonst wären die Juden verhungert.
    Überall hingen Schilder: Kost und Logie frei, für Juden.
    Dann wurden die Alpen überquert, Österreicher halfen jubelnd mit Skiern aus und gruben hastig Tunnels. In Italien angekommen setzte sich der Zug fort. Unter Tränen verabschiedeten sich, in Rom, die aus Solidarität mitmarschierten Nazis, denn der Vatikan, der bis heute den HC nicht eindeutig dementierte, wie Merkel 2009 öffentlich bekannt gab, schenkte ihnen Geld und neue argentinische Pässe.

    Von Sizilien aus wanderten die Juden dann nach Israel, denn Gott teilte das Meer.

    Nun zu den anderen 3 000 000 Juden. Sie gingen nach Hamburg. Dort warteten schon 1 000 Kreuzfahrtschiffe, inklusive der Titanic, die eilends gehoben wurde. Immer 2 Juden in eine Kabine. Das war etwas Eng aber das kannten die Menschen schon von den KZ`s und im Besonderen von den Apartments unter der Erde. Begleitet wurden die Luxusliner von Hilfskonvois, geleitet von der Bismarck, um mit Sprit und koscherer Nahrung auszuhelfen.
    Der Abschied in Hamburg soll dermaßen herzlich gewesen sein, dass 1 oder 2 Juden sogar ans Umkehren gedacht haben sollen.
    Schließlich erreichte alle 6 000 000 Juden wohlbehalten Israel und wenn sie nicht gestorben sind so leben sie noch heute!

    Was hat der Autor (XYZ) des Filmes und HC-Leugner, mit Adolf Hitler gemeinsam?

    Alles! Beide sind völlig Irre! Adolf Hitler jedoch gehörte aufs Schafott, da er 6 000 000 Juden vernichten ließ und der Autor gehört in die Klapps Mühle, da er in seinem Wahn 6 000 000 Juden wiederauferstehen läßt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Holocaust

    Gefällt mir

  43. thom ram sagt:

    Lieber Pono,
    sei willkommen geheissen hier.

    So du willens bist, mal genauer hinzuschauen, was auf unserer Erde passiert, gibt es viele Möglichkeiten. Eine davon ist es, ein paar Artikel hier in bb zu lesen, einfach ein paar von den heute etwa 4000.

    In deinem Falle empfehlete ich das Studium von Artikeln unter „Deutschland“, insbesondere unter 33-45, und insinsbesondere unter Holocaust.

    Auch ich habe bis vor 10 Jahren geglaubt, dass deine Grosseltern Juden gehasst und vergast haben. Fast allen, die hier aufkreuzen, geht es gleich.

    Entscheide dich (Das war ungefragter Rat). Willst du wissen oder willst du dich weiterhin indoktrinieren und zur Sau machen lassen.

    So du wissen willst, kann es dir niemand abnehmen, dich selber kundig zu machen.

    Lies hier das von mir Angegebene. Oder gehe zu lupocattivo und lies die alten Beiträge über dein Vaterland.

    Gefällt mir

  44. Vollidiot sagt:

    Thom

    Ik hab Dir mal wat jeschickt, von dem Sovj. Prawda-Reporter, der det erlebt hat, wie se det Lager Ausschwitz befreien taten. De Sovjets halt.
    Weeste noch?
    Kannstes ja mal rein stelln.
    Des tät zu dem Sauern mit Persico passen, da von dem Dingens da, wie heesta noch – Ponn.
    Dem empfehl ick mal die Studie „Die autoritäre Persönlichkeit“ von Adorno durchzuackern.
    Befor er de Wikiwichse hier zitieren tut.

    Gefällt mir

  45. thom ram sagt:

    V

    Mit Zeitgenossen Ponn hatte ich eben kurzen Briefwexel. Deal: Ich schalte seinen Unsinn, der in mir gut gefallender Gestalt daherkommt, frei. Er liest Ursula Haverbek.
    Ich habe mein Wort gehalten. Ob er seines halten wird, wird sich weisen.

    Bitte schick mir das, was du mir schon geschicket hattest, nochmal. Das ist in meinem persönlichen Mikro- Off pferschwunden. Warum kann ich mich nicht mal mehr dran erinnern? Irritiert mich, denn persönliche Berichte von Schaustätten, die mich beschäftigen, faszinieren mich immer.
    Wie auch immer. Wenn möglich, bombardiere mich nochma damit, bitte.

    Gefällt mir

  46. Dietrich sagt:

    Die Täter dieser grauenvollen Verbrechen gegen Deutsche waren fast immer verheimlicht jüdische sog. Kommissare und verheimlicht jüdische Partisanen, sowohl auf Sowjetseite, als auch auf Westalliiertenseite.

    Sie legten gern selbst die Hand an, talmudisch, um Deutsche zu Tode zu quälen. Auf Sowjetseite (incl. Polen, Tschechoslowakei, Ukraine, Weißrussland usw.) nahmen sie sich gern mongolische Söldner zu Hilfe für ihre fürchterlichen Morde an Deutschen. Auf Westalliiertenseite (Frankreich, England, USA, Italien, Jugoslwien, Griechenland usw.) nahmen sie sich Schwarze und Dunkelhäutige Söldner aus deren Kolonien zu Hilfe gegen Deutsche.

    https://ia801207.us.archive.org/21/items/AuswartigesAmtBolschewistischeVerbrechenGegenKriegsrechtUndMenschlichkeitBd.31943/AuswrtigesAmt-BolschewistischeVerbrechenGegenKriegsrechtUndMenschlichkeitBd.31943.pdf

    Vonn dieser Reihe, herausgegeben vom Auswärtigen Amt, zwischen 1941 und 1945, gibt es insgesamt 14 Bände, auch über die westalliierten Verbrechen gegen Kriegsrecht und Menschlichkeit, die genauso grauenvoll und unvorstellbar sadistisch sind.

    All diese Bände werden seit 71 Jahren von den verheimlichten Juden der Kirchen, Klöster und Orden, der Freimaurerlogen, der Medien, der Zeitungen, des Rundfunks, der Buchverlage, der Regierung, der Ministerien, des Beamtentums, der Büchereien und Bibliotheken, des Buchhandels, des Buchgroßhandels, der Verlage und Antiquariate, und von Amazon, ebay, Wikipedia, Google unterdrückt , totgeschwiegen, aus dem Verkehr gezogen wenn mal eins auftaucht, mit Macht und Gewalt, aber geheim.

    Gefällt mir

  47. Dietrich sagt:

    Millionen deutsche Tote und deutsche Sterbende aus den Rheinwiesenlagern der Westalliierten wurden als jüdische Opfer deutscher Bestialitäten ausgegeben, in Wirklichkeit waren es monatelang elendig verreckte und monatelang elendig verhungerte DEUTSCHE OPFER talmudischer jüdisch-kommunistischen und jüdisch-zionistischem Völkermordes an unseren tapfersten Deutschen.

    Quelle:
    https://zeitundzeugenarchiv.wordpress.com/2015/07/14/ein-deutscher-soldat-in-auschwitz-und-buchenwald-2/

    Ein Deutscher Soldat in Auschwitz und Buchenwald

    „Sie bestätigten beide, daß diese Viehwaggons voll deutscher gefangener Soldaten waren, die mit Typhus und Ruhr infiziert waren. Es waren Statisten für Alfred Hitchcock, dem Spezialisten für Horrorfilme. Er bekam den Auftrag, für den Nürnberger Prozeß KZ-Filme zu drehen.”

    Das Lager Auschwitz-Birkenau in den Augen eines ausgezehrten Landsers:

    Ich war Panzersoldat, Angehöriger einer Panzereinheit von 70 Panthern, die Mitte Juni 1944 von der Invasionsfront aus der Normandie herausgezogen wurde und an die Ostfront verlegt wurde. Wir sprengten den Kessel von Wilna und stoppten den Vormarsch der Roten Armee gegen Ostpreußen durch unzählige Tag- und Nachtangriffe. Wir waren auch im Einsatz am Narew- und Weichselbogen und wehrten auch die russischen Panzerrudel ab, die gegen Warschau anrollten (Oktober 1944).

    Mitte November 1944 bestand meine Kompanie nur noch aus drei Panzern. In unserem Frontabschnitt rückte dann eine Panzereinheit ein, der wir dann unsere drei Panzer übergeben durften.

    Fast sechs Monate waren wir Tag und Nacht im Einsatz. Wir kämpften unter den schlechtesten Nachschubbedingungen. Mehr als die Hälfte der Kameraden war gefallen. Die noch Überlebenden sahen total verelendet aus. Alle waren nur noch Haut und Knochen, hatten das Gesicht voller Falten und eine blasse wächserne Hautfarbe. Dazu waren wir total verdreckt, z.T. verlaust. Seit Monaten trugen wir die selben verschwitzten und verölten Uniformen und Unterwäsche. Die ständige Übermüdung hatte bei vielen das Nervenkostüm merklich verschlissen.

    Wir waren froh, die unzähligen Kämpfe überstanden zu haben, und glücklich darüber, daß wir in den nächsten Tagen mal richtig ausschlafen und uns etwas erholen könnten.

    Per LKW verließen wir den Frontabschnitt und wurden nach Birkenau ins KZ-Lager gefahren. Auf der Fahrt dorthin sahen wir Arbeitskolonnen von KZ-lern in braunen Uniformen, die rückwärtige Verteidigungsstellungen ausbauten. Gegen Abend kamen wir im Lager Birkenau an. Das Lager schien zum größten Teil geräumt zu sein und nur von einer Anzahl Angehöriger der »Organisation Todt« und einer größeren Anzahl von Sträflingen verwaltet zu sein.

    Wir drei Panzerbesatzungen bekamen eine Baracke zugewiesen, durften sie aber vorerst nicht betreten. Vier Häftlinge wurden uns als Betreuer zugewiesen. Sie führten uns zur Duschbaracke. Unsere Uniformen, Unterwäsche und Decken mußten erst entlaust werden. Die Betreuer waren entsetzt, als sie unsere verdreckten Klamotten sahen.

    Nach dem Duschen wurden wir mit Desinfektionspuder bestäubt, erhielten neue Unterwäsche und Drillichsachen, auch zwei neue Decken. Dann durften wir die Wohnbaracken beziehen; danach ging es in die Kantinenbaracke zum Essen.

    Nach sechs Monaten endlich mal eine gute warme Mahlzeit, zwei warme Decken und im Bett schlafen zu dürfen, das schien uns wie ein unglaubliches Märchen. Nach zwei Tagen erhielten wir unsere entlausten und gereinigten Uniformen zurück. Im Lager weilten auch noch verschiedene kleine Trupps abgelöster kleiner Fronteinheiten.

    Nach drei Tagen erschien ein SS-Soldat im Feldwebelrang, suchte uns Panzersoldaten auf, und bat uns, für seine Panzereinheit Material zu empfangen und es an die Front zu bringen.

    Für die Kampfstaffel der SS-Panzerkameraden sollten wir im Lager Auschwitz Maschinenpistolen, MG-Munition, Rauchsignale, Decken und anderes empfangen. Am nächsten Tag fuhren wir nach Auschwitz. Vieles davon war z.T. nicht vorrätig und wir mußten ein paar Tage darauf warten. Wir quartierten uns in der Besucherbaracke ein. Mit unserem Empfangsauftrag suchten wir täglich die Materialbaracken auf und bekamen nach und nach das Gewünschte. Wir hatten auch 50 Decken zu empfangen. Sie befanden sich in einer Doppelstockbaracke.

    Die Baracke hatte einen Mittelgang, von dem rechts und links vierstöckige Holzregale standen. Ein Teil der Regale war mit Decken angefüllt. Als ich die Baracke betrat, sah ich niemand, aber von einem Deckenstapel vernahm ich Stimmen. Ich machte mich mit einem Hallo bemerkbar. Von oben fragte jemand nach meinem Begehren. Als ich den Wunsch nach 50 Decken äußerte, bekam ich zur Antwort, ich sollte sie mir schon mal abzählen und aufladen. Ich erwiderte, daß es ihre Aufgabe wäre! Daraufhin stiegen vier dunkle Gestalten von den oberen Deckenstapeln. Sie hatten oben Karten gespielt. Gemächlich zählten sie 50 Decken ab und luden sie auf unseren LKW.

    Zwischendurch boten sie uns ausländische Zigaretten, Kaugummi, Waffeln und Armbanduhren an. Wir erfuhren, daß die Häftlinge monatlich Pakete durch das Rote Kreuz erhalten durften, und daß das Lager auch von Rot-Kreuz-Kommissionen regelmäßig kontrolliert wurde. Anderntags sah ich, wie sechs Häftlinge einen kleinen Rollwagen mit zwei Ballen mit Haaren von der Bahnrampe ins Lager fuhren.

    Im Kriege mußten die Frisöre die Haare zusammenkehren und abliefern, denn sie wurden als Rohmaterial zu Filzstiefel verarbeitet. In mir kam eine gerechte Wut auf, als ich sah, mit welchem gemächlichen Trott sich die Häftlinge bewegten, rumalberten und Zigaretten rauchten.

    Ich war sechs Monate Tag und Nacht unter den größten Strapazen und Entbehrungen im Kampfeinsatz. Die Hälfte meiner Kameraden war gefallen. Zuchthäusler und andere Sträflinge schoben hier eine gemütliche Kugel. Das schien mir ungerecht und unbegreiflich. Voll Empörung äußerten das auch meine Kameraden. Nach drei Tagen hatten wir das gewünschte Material beisammen und fuhren die Sachen zur Panzereinheit an die Front. Ich hatte von Auschwitz den Eindruck, daß es ein riesiges Nachschublager für die Ostfront war, aber es gab da auch eine Anzahl Baracken, in denen produziert und repariert wurde.

    Wir sprachen auch mit vielen Häftlinge, aber niemand erzählte etwas von Vergasungen oder gar von Verbrennungen. Wir verließen Auschwitz mit dem unguten Eindruck, daß es den Häftlingen bedeutend besser erging als den Frontsoldaten beim täglichen Einsatz.

    Ein „KZ-Zug“ bei Buchenwald

    Am 6. Juni 1945 war ich vom Amerikaner als Soldat entlassen worden und von dem Gefangenenlager bei Hof nach Weimar als Heimatort gefahren worden. Ich weilte dort eine Zeitlang in der Familie meines Kameraden. (Er gehörte zu meiner letzten Panzerbesatzung, war Funker, hieß Rauf).

    Da ich als gebürtiger Ostpreuße nicht nach Hause konnte, gedachte ich in Weimar bei einem Meister in Arbeit und Logis zu kommen. Tagsüber war Weimar von den KZ-lern aus Buchenwald bevölkert. Sie hatten sich mit einem roten Dreieck markiert. Auch kam ich mit vielen ins Gespräch. Sie waren körperlich in guter Verfassung. Am Tag machten sie einige Stunden politische Schulungen mit und hatten um 22 Uhr wieder im Lager zu seine. Sie erwarteten demnächst ordnungsgemäße Entlassungspapiere, um später Entschädigungsforderungen stellen zu können.

    Unter anderem lernte ich auch den Burschen von E. Thälmann kennen, der ihn zu versorgen hatte. Er schilderte mir, wie Thälmann beim Bombenangriff neben dem Bahngleis getötet wurde. Er kritisierte, daß die Exklusivgefangene zu viele Sondervergünstigungen hatten und daß sie nicht arbeiten brauchten.

    Da ich eine Menge Ami-Zigaretten hatte, war ich einige Male im KZ, um mir bei den KZ-lern dafür Unterwäsche, Hemden und Strümpfe einzutauschen. Nach einigen Tagen berichtete ein KZ-ler, daß die Frau des letzten Lagerleiters, eine schöne Blondine, als Gefangene von den Ami-Wachmannschaften tagelang unzählige Male vergewaltigt worden war. Dann kam die Legende auf, daß sie aus Menschenhaut habe Lampenschirme erstellen lassen. Andere Häftlinge bestritten die Erzählung und bezeichneten sie als scheußliche Greuelpropaganda.

    In Weimar patrouillierten von den Amis angestellte deutsche Hilfspolizisten. Sie trugen eine dunkelblau eingefärbte Wehrmachtsuniform und einen Holzknüppel als Schlagstock am Koppel. Einen der Polizisten erkannte ich als einen Bewohner meiner Heimatstadt wieder. Er hatte kleine Mädchen vergewaltigt und war dafür verurteilt worden. Als ich ihn als Bekannten aus meiner Heimatstadt ansprach, leugnete er die Herkunft und gab vor, mich nicht zu kennen.

    Ich bemühte mich in Weimar um Arbeit, leider vergeblich. Deshalb entschloß ich mich, nach Erfurt zu fahren, um dort in Arbeit zu kommen und um dort auch Verwandte ausfindig zu machen. Mitte Juni 45, es war ein sonniger Tag, sprang ich auf einen Güterzug auf und fuhr nach Erfurt. Der Güterzug hielt ca. 1,5 km vor dem Bahnhof.

    Ich nahm meinen Rucksack und begab mich auf den Weg zum Hauptausgang. Auf einem Nebengleis stand ein Güterzug mit etwa 20 Viehwagen. Von ihnen kam ein widerlicher Gestank herübergeweht. Dann sah ich, daß aus den Lüftungsluken Hände herausfingerten und ich hörte Gejammer. Ich überschritt einige Schienen und näherte mich dem Güterzug. Dann war ich von den Insassen der Viehwaggons entdeckt worden und sie schrien: „Kamerad, Wasser, Wasser!“ Ich erreichte den Zug und nahm den scheußlichen Gestank von Kot und Leichen Wahr. Die Schiebetür und die Lüftungsluken waren kreuz und quer mit Stacheldraht zugenagelt. Unter der Schiebetür und aus den Ritzen quoll Kot und Urin hervor, was zum Teil festgetrocknet war. Ich erlebte eine unerwartete, widerliche hilflose Situation. Vergeblich sah ich mich nach einem Hydranten um, der die Dampflokomotiven beschickte; es gab keine. In den Waggons riefen sie nach Wasser, und daß sie Tote darin hätten – schon viele Tage. Ich fühlte mich völlig hilflos. Dann entnahm ich meinem Rucksack ein paar grüne Äpfel, steckte sie unter dieUniformjacke und kletterte zu einer Lüftungsluke hoch, um die Äpfel zwischen dem Stacheldraht hineinzudrücken.

    Plötzlich wurde ich von einem US-Posten heruntergerissen, angebrüllt und von einem zweiten mit dem Bajonett gestoßen. Beide Posten bugsierten mich dann bis zum Hauptausgang. Dann ließen sie mich laufen. Die Nacht darauf übernachtete ich mit noch einem entlassenen Kameraden in einem zerschossenen LKW. Wir schlichen uns nachts zum Bahngelände und wollten mit einer Eisenstange den Gefangenen zu Hilfe kommen. Doch das Vorhaben schien aussichtslos, denn es patrouillierten Doppelposten mit Hunden an dem Gefangenenzug.

    Als ich 1977 nach New York und nach Cape May eingeladen wurde und dort zu Besuch weilte, schilderte ich zwei ehemaligen US-Offizieren den KZ-Zug bei Erfurt. Sie waren nach Kriegsende in Heidelberg stationiert und wußten darüber gut Bescheid.

    Sie bestätigten beide, daß diese Viehwaggons voll deutscher gefangener Soldaten waren, die mit Typhus und Ruhr infiziert waren. Es waren Statisten für Alfred Hitchcock, dem Spezialisten für Horrorfilme. Er bekam den Auftrag, für den Nürnberger Prozeß KZ-Filme zu drehen.

    Die Toten wurden dann nachts in Buchenwald, Dachau und anderen Lagern mehr von den Halbtoten abgeladen und dabei von Hitchcock als NS-Greuel gefilmt. Die Leichen wurden auch an einer Baracke in Buchenwald nachts abgeladen und tags darauf mußten Bewohner von Weimar an den Leichenhaufen vorbeigehen und den widerlichen Gestank wahrnehmen. So wurde es dann auch im Film gezeigt.

    Anschließend wurden dann die Leichen in der Nähe in Massengräbern verscharrt. So erklärten mir die beiden Ex-USA-Offiziere den Zweck und die Bedeutung dieses KZ-Zuges vom 16.6.1945.

    Einer der US-Offiziere hieß: Williams Allison, 124-10, 115th Avenue, South Ozone Park, 1140 New York. Er war bei Pan Amerikan Airlines beschäftigt. Als er Rentner wurde, zog er nach Cap May.

    Ich erkläre hiermit, daß mein Erlebnisbericht wahrheitsgetreu das beinhaltet, was ich selbst gesehen, erfahren und erlebt habe.

    Name und Anschrift des Verfassers wurde bei Vrij Historisch Onderzoek, Postbus 46, B-2600 Berchem 1, Flandern (Belgien) hinterlegt.

    Gefällt mir

  48. Skeptiker sagt:

    @Dietrich

    Ja, das waren alles Deutsche Tote, die man als Juden abgelichtet hat.

    Hausdurchsuchung wegen meines Videos

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  49. Dietrich 06:32

    Ueblicherweise streiche ich solch mordslangen Kommentar. Diesen hier nicht, aus dem einfachen Grunde nicht, weil mir das Thema „KZ des dritten Reiches“ wichtig ist.

    Danke für deinen Beitrag, Dietrich.

    Gefällt mir

  50. wolfphysics sagt:

    Dietrich 06:32
    Ich habe Deinen langen Kommentar gerne gelesen. Nun habe ich allerdings eine Frage. Haben die „Deutschen Opfer“ irgendetwas mit den rund 6 000 000 HC-Getöteten (vergast-erschossen-verhungert) Juden, Sinti, Roma usw. zu tun? Außer, dass es scheinbar einige „Statisten“ für einen Film waren?

    Gefällt mir

  51. Vollidiot sagt:

    wolferl

    Bitte nicht den HC relativieren – das ist STRAFBAR.
    Solltest Du wissen!!
    Es waren mindestens 6 Mio. vergaste Juden, industriell vergast.
    Dazu kommen noch Sinti, Roma, Idioten, Kommunisten, Franzosen, Polen usw..
    In Israel stritten Mitte der Neunziger die Zeitungen ob es nicht 12 oder 14 MIO Juden waren.
    Du bist mit einem Hax schon Knacki.
    Wenn die Mannheimer das spitzkriegen was Du hier so rausläßt……………

    Gefällt mir

  52. thom ram sagt:

    Alle

    03/02/2017 UM 01:37

    Das Netz wird von den Beiträgen des Horst Maler gesäubert. Was von ihm im Netz war in deutscher Sprache ist bereits sehr ausgedünnt.

    Wer noch was findet –> runterladen per jetzt.

    Die armen Fasane scheinen unter Höllenängsten zu leiden.

    Gefällt mir

  53. Vollidiot sagt:

    Thom
    14:54

    Das wird alles ersetzt mit Reden von Heiko zu Fähknius.

    Goethe: Das unvollständig Wahre wirkt eine zeitlang fort, statt der vollständigen Aufklärung aber tritt auf einmal ein blendendes Falsches herein. Das genügt der Welt und Jahrhunderte sind betört.

    Gefällt mir

  54. thom ram sagt:

    Volli

    Es geschieht fast täglich, dass meine Grundströmung, welche froh und optimistisch ist, durch einfliessendes Gift eine Tendenz zum Kippen in Hoffnungslosigkeit zeigt.

    Es will nicht gelingen. Meine Grundströmung ist stark. Ich habe dies staunend auch zwischen 20 und 30 erlebt, da ich in soner Art Nihilismus fast ausdörrte. Immer wieder stellte ich damals fest, dass ich erstaunlicherweise weitermache.

    Gefällt mir

  55. Vollidiot sagt:

    Thom

    Es gibt eigentlich kein Gift.
    Nur menschliches Tun.
    Selbst Allistair Crowley tat menschliches, von dem seine Zeitgenossen als größtem lebenden Schwein sprachen.
    Solches tun auch Könige und Euro- und Staatspolitiker in den Ardennen.
    Und alles ist menschlich, Nihilismus und Atheismus und all die anderen Ismen.
    Das Problem ist die Feigheit, die Memmifizierung weiter Kreise – diese müssten noch nicht einmal mit der Sense aufmarschieren.
    Es würde reichen alles sehen zu wollen, sozusagen Sehnsucht nach Realität (jetzt bloß nicht damit kommen, daß diese Herrschaften Kinder rippen nur weil ich das fokussiere), durch das ins Bewußtseinnehmen wird dieses Handeln ins Offenbare gezogen.
    Diese miesen Strömungen sind der Dumpfbackigkeit geschuldet.
    Der Homo ökonomikus, mehr ist er nicht mehr, hat seine Seele auf dem Altar der herrschenden Ökonomie hingegeben. Die Priester
    Das Nichtsehenwollen, Wegschauen, die Realitätsverweigerung, das Schonen seiner Sinne mit der damit verunmöglichten erforderlich werdenden Erkenntnisarbeit. Das ist die Krux – das verhindert die Entgiftung, wenn man das Wort Gift verwenden will.
    Eine der Todsünden des Kleinbürgers.

    Gefällt mir

  56. thom ram sagt:

    Volli 20:41

    Du beliebetest zu sägen äh sagen, dass es eigentlich kein Gift gebe, es gebe nur menschliches Tun.

    Den Bogen zu schlagen von Gift zu menschlichem Tun fällt mir schwer und leicht, je nachdem, wie ich Gift und Mönschentun betrachte.

    Du schraubst wieder mal sehr hoch – was ich schätze. Ich beinle aus (uusbeinle, das heisst: Des getöteten Tieres das Fleisch vom Knochen trennen – für alle, die des wahren Deutsches, nämlich Schiizertüütsch nicht mächtig sind):

    Nicht nur ich, jeder assoziiert mit „Gift“ etwas, was mindestens stört, maximal zum Tode führt. Beim Tode, verursacht durch Gift, wird gerne Tod mit „Ende“ gleichgesetzt. Und das ist es, was du meinst, so meine ich, haha.

    Gift kann zur Lähmung des Körpers führen so, dass die Seele den Körper verlassen muss. Doch ist das null kata Strofe. Das, was lebt, lebt danach munter lebendig, halt nicht mehr in dem Körper, sondern nicht inkarniert.

    So gesehen ist Gift kein Gift.

    Ich halte es bescheidener. Wenn ich „Gift“ sage, dann meine ich schlicht das, was so’ne Substanz bewirkt, nämlich ausserordentlich brüsker Kurswechsel der eigentlichen Existenz. Es ist zwar keine Katastrophe, von Gift beeinflusst den Kurs zu ändern, doch heftig ist es schon.

    Gefällt mir

  57. Dietrich sagt:

    Typischer Fall versuchter Mundtotmachung und versuchter Kriminalisierung von Deutschen mit Zivilcourage, die die Wahrheit öffentlich aussprechen:

    https://endederluegedotblog.wordpress.com/2017/04/27/zivilcourage/

    Die Vor- und Familiennamen der Wahrheitsschänder, sowie Datum, Zeit und Ort der Hauptverhandlung, sind im Video gut zu lesen.

    Verbreitet den Fall massenweise und protestiert bei den Verantwortlichen gegen jedwede Schändung von Wahrheit und Gerechtigkeit und von deutschen Interessen, durch Anrufe, Faxe, Mails, Briefe, und durch Eure Anwesenheit bei der Hauptverhandlung.

    Und protestiert gegen die – allesamt verheimlicht jüdisch-kommunistischen und jüdisch-zionistischen – Einladungen an, und Einschleusungen von Millionen Fremdrassigen, Geschichtsfälschungen, Geschichtslügen und gegen die gigantische geheime Zensur seit 1945, und damit brachiale kriminelle Unterdrückung unserer Informationsfreiheit seit 72 Jahren.

    https://endederluegedotblog.wordpress.com/2017/04/27/zivilcourage/

    Gefällt mir

  58. Dietrich sagt:

    Deutscher Volksheld und Wahrheitskämpfer Henry Hafenmayer im Gespräch mit dem Ausnahmejuden, Schriftsteller Gerard Menuhin (Sohn des berühmten Jahrhundertgeigers), der das sensationelle Buch „Wahrheit sagen, Teufel jagen“ geschrieben hat:

    https://endederluegedotblog.wordpress.com/2017/05/17/gerard-menuhin-im-gespraech/

    Gefällt mir

  59. Dietrich sagt:

    wolfphysics! zu Deiner obigen Frage: Haben die „Deutschen Opfer“ irgendetwas mit den rund 6 000 000 HC-Getöteten (vergast-erschossen-verhungert) Juden, Sinti, Roma usw. zu tun? Außer, dass es scheinbar einige „Statisten“ für einen Film waren?

    Die Frage ist, bin sicher absichtlich, falsch gestellt. Und warum schreibst du Deutsche Opfer in Anführungszeichen?

    1) Die „jüdischen Opfer“, waren nach dem Krieg quicklebendig (außer wenige, die am Ende des Krieges in den KZs an Seuchen wie Ruhr, Typhus und Fleckfieber sowie an Verhungern starben, aber prozenual nicht mehr sondern eher weniger, als Deusche an diesen Seuchen starben, Verursacht wurde das durch die zionistische Zerbombung ziviler Versorgungseinrichtungen, also auch wieder durch zionistsichen Völkermord. Die angeblich „jüdischen Opfer“ tauchten nach Kriegsende unter und, oft mit neuen Identitäten, woanders wieder auf, und gaben sich ab da als urdeutsche aus.

    2) Holocaust-Getötete gab es nicht. Kein einziger Jude, Sinti oder Roma wurde von irgendeinem Deutschen in irgendeinem KZ vergast, verhungert oder erschossen. Die KZ-Internierten waren einzig und allein Kriminelle und Kommunisten.

    3) All das ist seit Jahrzehnten hieb- und stichfest bewiesen, durch hochkarätige Wissenschaftler wie der franz. Prof. Robert Faurisson, Dipl.-Chemiker Dr. Ernst Gauß der als Germar Rudolf publizierte, Prof. Paul Rassinier, der Italiener Carlo Mattogno, der Schweizer Jürgen Graf, der Amerikanische Ingenieur Fred Leuchter, der Kanadier James Bacque, der Deutsch-Kanadier Ernst Zündel, der Ösgterreichische Richter Dr. Wilhelm Stäglich, und viele hunderte andere unabhängige, nur der Wahrheit verpflichteten Wissenschaftler, Kriminologen, Historiker und Zeitzeugen, sie werden Revisionisten genannt.

    4) Der sog. Holocaust an angebl. 6 Millionen Juden ist eine dreiste Jahrhundertlüge und Jahrhundert-Fälschung zionistischer und kommunitischer Juden.

    5) Die angebl. „Geständnisse“ von angebl. „deutschen Tätern“ wurden durch schwerste Folterungen wie Hoden-Zerquetschen und noch Schlimmeres erfoltert. Auch das ist erforscht und hieb- und stichfest nachgewiesen. Doch werden die mind. 35.000 Buchtitel, die es darüber gibt, seit Jahrzehnten im deutschsprachigen Raum jüdisch mit Heimtücke, Macht und Gewalt, aber geheim, unterdrückt, beschlagnahmt, aus dem Verkehr gezogen, und totgeschwiegen, durch die Millionen verheimlichten Juden, die es im deutschsprachigen Raum gibt: Medienleute, Zeitungen, Kirchenleute, Regierung, Beamtentum incl. Lehrerschaft, Kanzleien, Büchereienpersonal, Wikipedia, Amazon, Google, Rechsanwälte u.v.a. verheimlicht zionistische und kommunistische Juden, und auch sonstige wahrheitsfeindliche Juden.

    6) Auch die angebl. Kriegsschuld Hitlers und des deutrschen Volkes am 2. Weltkrieg, und Kaiser Wilhelms II. und des deutschen Volkes am 1. Weltkrieg, sind jüdische heimtückische Lügen. Beide Kriege wurden freimaurerisch-jesuitisch-jakobisch ausgeheckt, geplant, eingefädelt und erzwungen und verlängert, also durch jüdische-zionistische und jüdisch-kommunistische Organisationen. Beide Kriege waren jüpdische Kriege gegen das breite deutsche Volk, zur jüdischen Ergaunerung Deutschlands und deutschen Hab und Gutes und geistigen Eigentums durch Juden. Auch das ist seit Jahrzehnten bewiesen.

    7) Mind. 14 Millionen deutsche, tatsächlich getötete, nämlkich durch systematisches Verhungern getötete, deutsche NACHKRIEGS-Opfer jüdisch kommunistischen und jüdisch-zionistischen Völkermordes am deutschen Volk wurden von den Juden Billy Wilders und Alfred Hitchcock gefilm, im Auftrag des zionistisch-kommunistischen deutschen und jüdischen Weltjudentums, und wurden uns überlebenden Deutschen als jüdische Opfer des Hitlerregierung dargestellt.

    8) Diese an totaler Unterernährung in den Rheinwiesenlagern NACH Kriegsende 1945-1948 elendig im Morast verreckten deutschen Sterbenden und Toten waren aller Identitätsmarken und persönlichen Habseligkeiten wie Uhren, Eheringe usw. beraubt worden, schon bei Einlieferung in die Rheinweisenlager. Vor ihrem Tod mußten sie von ihren Kameraden noch entkleidet und kahlrasiert werden. Die toten und sterbenden nackten, kahlrasierten, zur Unkenntnlichkeit abgemagerten Deutschen wurden wie Heringe in Konserven in geschlossene Viehwaggons verladen und in die KZs gekarrt und abgeladen, und dorthin wurden zwangsweise ganze Busladungen deutscher Kriegsüberlebender, vor allem deutsche Parteimitglieder der NSDAP, gezwungen, die durch die Leichenberge ihrer deutschen Landsleute gejagt wurden, unter stockhieben, Peitschenhieben und Bechimpfungen durch westalliierte Militärs, wobei ihnen die deutschen Leichen als jüdische Opfer des Hitlerregierung dargestellt wurden.

    9) So wurde das überlebende deutsche Restvolk heimtückisch, auf feuflische Weise, von jüdischen Kommunisten von und jüdischen Zionisten, belogen, traumatisiert, besudelt, entehrt, gedemütigt, erpresst, ausgeplündert, und wird es seit 72 Jahren Tag für Tag, von Juden, welche die Nachkriegsmedien, Nachkriegsregierungen, Nachkriegskirchen, Nachkriegsbeamtentum incl. Lehrerschaft, Nachkriegseinzelhandel und -großhandel, Nachkriegsbetriebe, Nachkriegsschlüsselstellen sich ergaunert haben und bis heute immer mehr davon durchsetzt haben.

    Sie, wolfphysics, sind offensichtlich einer von diesen.

    Gefällt mir

  60. Dietrich sagt:

    Verbreitet das geniale, neueste Video von Volksheld und Wahrheitskämpfer Alfred Schäferhttps://www.youtube.com/watch?v=ylAxVfEdUhQ

    Gefällt mir

  61. Dietrich sagt:

    Das Tagebuch der Anne Frank ist eine überführte Lügengeschichte, wie heutzutage jeder weiß, der selbst die Wahrheit ehrlich und zäh gesucht hat und natürlich auch finden konnte.

    Amerikaner und Kanadier werden ja genauso verheimlicht jüdisch-kommunistisch-zionistisch getäuscht, belogen, betrogen, bestohlen, geschädigt, ausgenommen, terrorisiert, entrechtet, in Kriege gezwungen und dezimiert wie wir Deutschen.

    Auch durch die USA und Canada gehen Riesenwogen des Erwachens, und des Esnstlarvens der Lügen und der Lügner, welche zionistisch-kommunistischen jüdische Kriminelle sind, die sich die Macht ergaunert haben, die die Amerikaner in Kriege gezwungen haben, Völkermorde ausgeheckt, geplant und erzwungen haben, die Anschläge vom 11. September inszeniert und begangen habe, auch wer in Wirklichkeit die auch ihnen gezeigten angeblich jüdischen Opfer der angeblich bösartigen Hitlerregierung waren (Deutsche aus den Rheinwiesenlagern), usw.

    Das Tagebuch der Anne Frank heißt In Englisch The diary of Anne Frank.
    Nahezu gleich ausgesprochen wird das Englische Wort diarrhea = Durchfall.

    So wird das Lügen- „Tagebuch der Anne Frank“ in den USA und Canada durch den Kakao gezogen:

    https://www.google.de/search?q=Diary%22+%22Diarrhea%22%22Anne+Frank%22&client=firefox-b&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiO1r-8goTUAhVBDJoKHRWzBlsQ_AUICigB&biw=1280&bih=543#tbm=isch&q=%22Diarrhea%22%22Anne+Frank%22&imgrc=H1cpER2IDCgm5M:

    Gefällt mir

  62. […] Juden wurden mittels Zyklon B vernichtet / Die Leuchter Reports « bumi bahagia / Glückliche Erde […]

    Gefällt mir

  63. […] Juden wurden mittels Zyklon B vernichtet / Die Leuchter Reports « bumi bahagia / Glückliche Erde […]

    Gefällt mir

  64. Dietrich sagt:

    Volksheld und Wahrheitskämpfer, Deutsch-Kandadier Alfred Schäfer, Teil seiner Rede in Ramstein, großartig!

    Verbreiten! Wir sind schon Millionen Aufgewachte!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: