bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » Afrika » Gerard Menuhin / Wahrheit sagen, Teufel jagen / Kapitel 4 / Endstadium: Das kommunistische Vasallentum

Gerard Menuhin / Wahrheit sagen, Teufel jagen / Kapitel 4 / Endstadium: Das kommunistische Vasallentum

.

Wer hinter Geschichtslügen schaut und dort gefundene Wahrheit öffentlich kundtut, wird mit Repressalien gesegnet.

Aus diesem Grunde lösche ich diesen Artikel.

.

Herzensgruss an dich, lieber bb Besucher!

Thom Ram, Anfangs 06 (was 2018 entsprach)

.


47 Kommentare

  1. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Hans Kolpak sagt:

    Im Archiv unter
    http://web.archive.org/web/20160518093540/https://bumibahagia.com/2016/05/18/gerard-menuhin-wahrheit-sagen-teufel-jagen-kapitel-4-endstadium-das-kommunistische-vasallentum/

    Heute früh wurde ich zum Nachdenken angeregt. Der Link zum benannten juristischen Aufsatz befindet sich ebenfalls auf
    http://www.dzig.de/Gerard-Menuhin

    Lügen und Leugnen als Straftat
    Lügen und Leugnen kann nur durch weiteres Lügen und Leugnen kaschiert werden. Diese Logik entmachtet alle Wahrheiten, die einer spezifischen Doktrin widersprechen.

    Um vermeintliches Lügen und Leugnen strafbar zu machen, werden Aussagen veröffentlicht, die einer Doktrin entsprechen. Damit ist automatisch jeder Mensch, der sich den Aussagen verweigert, ein Straftäter. Entlastende Zeugen, Dokumente oder Überlegungen werden in einem Gerichtsverfahren ausgeklammert, dienen aber trotzdem als Gegenstand für weitere Verfahren sogar über die Grenzen der Bundesrepublik Deutschland hinaus, indem Menschen an die BRD ausgeliefert werden.

    Um die juristische Komplexität beispielhaft für andere Straftaten zu erahnen, siehe Gedanken zur Straflosigkeit von Beschuldigtenlügen bei den §§ 145d, 164 StGB

    Gefällt mir

  3. thomram sagt:

    @ Hans K

    Ach Hans.
    Im bestehenden System ist wohl nix zu repararisieren.

    Zu sehr, zu allzusehr Viele haben sich dem bewusst installierten System unbewusst unterworfen, meinen frei zu sein, sind aber die jämmerlichst gegängeltsten Sklaven. Meint hier jemand, eine Murkel oder ein Gauckler, aber auch ein Kleinbankdirektor oder Landesgerichtsvorsteherrichter (keine Ahnung wie das richtig zu benamsen sei) meine, Marionette oder Sklave zu sein? Meinen doch alle, na ja, die Umstände sind grad widerlich bis sehr sehr widerlich, sollte es mal nicht ganz in ihrem eh schon komplett korrumpierten Sinne laufen – aber ich bin es, der mein Leben bestimmt. Was nicht stimmt.

    Aus sehr hoher Warte betrachtet: Auch wieder stimmt! Haha. Wahr.

    Lass uns einen zapfen, kurz gut schlafen, dann in der Morgenfrische froh beschliessen, was wir gemeinsam erreichen wollen und es tun.

    Gefällt mir

    • Hans Kolpak sagt:

      ThomRam, die Kunst des Krieges besteht darin, seinen potentiellen Gegner genau zu kennen. Insofern ist der bunte Reptoblick Täuschland schon ein besonderes und einzigartiges Geschäftsmodell.

      Die Tages dieser Justiz sind gezählt. Und sie wissen es selbst sehr genau. Nur wenige simulieren noch einen Rechtsstaat und entfalten Idealismus. Doch solche erweisen sich als geduldete Fremdkörper im System.

      Das Kennzeichen des unreifen Menschen ist,
      dass er für eine Sache nobel sterben will,
      während der reife Mensch
      bescheiden für eine Sache leben möchte.

      Wilhelm Stekel, 1868-1940, österreichischer Psychoanalytiker
      http://www.dzig.de/Lohnt_es_sich_fuer_politische_Machtkaempfe_das_Leben_zu_ruinieren_oder_zu_sterben

      Gefällt mir

  4. Vollidiot sagt:

    Klares brauchen viele Zeitgenossen.
    Z.B..
    Der Papst ist unfehlbar.
    Leugnen ist Lüge.
    Lüge ist Wahrheit.
    Die leibliche Himmelfahrt Mariens.
    Und so kann man diese Liste an Schwachsinn und Perversem fortsetzen.
    Nahezu beliebig lang.

    Is doch klar, daß je verwirrender der Blödsinn wird, immer mehr Trost von den Verwirrten gesucht wird.
    Und der wird gerne gespendet.
    Nachfrage und Angebot.
    Was war früher da?

    Gefällt mir

  5. Vollidiot sagt:

    HaKo

    Das Kennzeichen des unreifen Menschen ist,
    dass er für eine Sache nobel sterben will,
    während der reife Mensch
    bescheiden für eine Sache leben möchte.

    Da fallen mir Franz Marc und Beckmann ein.
    Der Unreife starb, der Reife blieb am Leben.
    Ist das Leben so einfach erklärt?

    Gefällt mir

  6. thomram sagt:

    Hups. Nochmal reingehorcht. Nö. Kömmt auf Startseite nicht. Warum? Selber merken.

    Gefällt mir

  7. thomram sagt:

    Volli

    „Leugnen“, „Lügen“.

    Die Bösartigkeit, welche dahinter steht, diese beiden Taten gleich zu stellen, hat mich vor einer Stunde mundtot gemacht.

    Na ja. Solche Kniffe gehen ihnen zurzeit aus, ihre obwaltenden Energien sind sehr bedauerlicherweise am schwinden, ihre sehr viel viel langjährige Raffinesse verliert sich im Off. Ich bedaure sie schon, kaum in Unterhose, wissen nicht wohin.

    Gefällt mir

  8. Alex sagt:

    Danke Euch ,das habt Ihr echt klasse gemacht….ich hab alles kopiert und stand dann vor dem Rätsel ,wie ich das lesen könnte,da ich Linux benutze.Mit Abiworld hab ich dann die gespeicherte Datei geöffnet,und super,erscheint ,natürlich ohne Bilder…..vielen leiben Dank nochmal,besonders an den Übersetzer und an Thomram <3-liche Grüße von Alex

    Gefällt mir

    • thomram sagt:

      Alex

      Sei willkommen, Alex.

      So du die Bilder einfügen möchtest, so würde ich (Informatikerblödi) mich bemühen, sie dir rüberzureichen…falls du das Ganze verbreiten möchtest.

      Gefällt mir

  9. Skeptiker sagt:

    @thomram

    Also ich habe die 4 Teile in Word kopiert und komme auf 659 Seiten, wobei die Bilder aber alle dabei sind.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  10. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  11. Andy sagt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

    Gefällt mir

  12. Anti-Illuminat sagt:

    Noch mal Danke für das hineinstellen des Buches.

    Ich greiffe 2 Stellen mal raus da ich dazu eine Eigene Meinung habe:

    „Wenn ihr unheilvoller Einfluss verschwinden würde, würde das Gleichgewicht zurückkehren und die Bedingungen würden sich überall verbessern. Warum? Weil die koordinierten Anreize dafür, Unruhe für finanziellen Profit und politische Macht in globalem Ausmass zu stiften, mit ihnen verschwinden würden. (Um den Erbsenzählern zuvor zu kommen: Ich behaupte offenkundig nicht, dass sich die menschliche Natur verändern würde und dass Verbrechen ausgerottet werden, sondern dass die heimtückische Verschwörung zur Korrumpierung und zum Besitzergreifen der gesamten Welt, vereitelt würde.) Folglich würden auch keine Leben mehr für ihre Sache verschwendet werden. Keine Kriege, kein Boom und keine Pleite, keine künstlichen Finanzkrisen, keine Immobilienblasen etc. etc“

    und

    „Kurz gesagt, hat die Menschheit von Geburt an zwei Gegner: einen inneren und einen äusseren. Der Innere besteht aus unseren Schwächen, also diesen Eigenschaften, die uns menschlich machen. Der Äussere besteht aus denjenigen, die diese Schwächen ausbeuten: den Juden. Sie beuten unsere Gutmütigkeit und unsere Wünsche aus. Sie können dies mit Distanziertheit machen, weil sie aus eigenen Stücken und durch eigene Entartung sich von der Menschheit entfernt haben.“
    ______________________________________

    Meine Meinung dazu:

    Alles was wird vorfinden ist Teil der Natur. Eine Emanzipierung von der Natur ist NICHT möglich das Alles Teil dieser ist. Alle Planeten sind so aufgebaut das sie 2 Pole haben. Einen Nord und einen Südpol. Genauso ist es bei einem Magneten auch da gibt es einen Nord und einen Südpol(gleiches Prinzip). Ein Stromkreislauf hat einen Plus und einen Minuspol.
    Zum Positiven gehört euch das Negative als gegenpart. Wäre alles Positiv würde man das Positive gar nicht mehr wahr nehmen. Der Mensch ist auch doppelt gepolt. Es kann sowohl Liebe(Pluspol) als auch Hass(Minuspol) empfinden. BEIDE Gefühle haben ihre Berechtigung und sind auch zwingend Notwendig für das überleben. Genauso verhält es sich mit Geburt(Plus) und Sterben(Minus), Schöpfung(Plus) und Zerstörung(Minus), Sympathie(Plus) und Antipathie(Minus). Ein NUR auf Plus-getrimmter Mensch(auch Hippi genannt) verfällt in Verwahrlosung. Ein NUR auf Minus-getrimmter Mensch in die Kriminalität.
    Wenn man bedenkt was alles von uns Deutschen erschaffen/erfunden worden ist(Auto, Fernseher, Computer(Zuse), Dichter und Denker, Musik, Kunst, Architektur) und auch heute noch(bestes Beispiel ist das Israel seine U-Boote NICHT bei den VSA sondern bei uns kauft) schöpft trotz extremster Besatzung kann man davon ausgehen das wir ein Schöpferisches Volk sind
    JENE(ich schreib das so wegen §130 StGB)sind die Zerstörer. ABER
    Würde man JENE komplett vernichten, ihre Schriften komplett verbannen sodass NIEMAND mehr zugang hat und die erinnerungen an diese Schriften komplett löschen würde es eine Zeit lang ruhig um diese Welt werden. Allerdings würde dann ein anderes Volk einen eigens Glaubensbekenntnis schaffen das die NICHT entfernten inneren Schwächen ausnützt. Am ehesten würde ich diese Rolle dann den Zigeunern zutrauen.
    Um es klar zu sagen. Das „Glaubensbekenntnis“ JENER ist so ausgelegt das sämtliche menschliche Schwächen(vgl. mit den „7 Totsünden“, „7 neuen Totsünden“ oder weiteren charakterschwächen ) ausgenutzt werden und dann gegen die Menschheit selbst gerichtet wird. JENE können somit NICHT in einem militärischen Feldzug vernichtet werden(wegen Unterwanderung) sondern NUR indem die Inneren Schwächen überwunden werden. Dazu braucht es Zeit für diesen Erkenntnisgewinn.
    Dank der Absatzbewegung(andernfalls gäbe es schon seit den 60ern die NWO; deshalb auch das Zögern JENER, der Waffenstillstand nach 45, die Aussetzung des Morgenthauplans nach 47(Operation Highjump), der Zusammenbruch der Sowjetunion 91, und die ewige Hetze gegen das Reich) ist eine derart groteske Situation entstanden die an Schärfe noch zu nehmen wird, sodass der Kampf um das Innere überhaupt möglich wird.
    Wenn der Sieg im Inneren Errungen sein wird, dann wird eine Zeit lang ruhe sein. Mit dem Zeitpunkt aber wenn die Menschheit erneut in Dekadenz und Leichtsinn verfällt beginnt die Geschichte von neuen als Strafe für die innere Schwäche, indem ein anderes Volk ein ähnliches „Glaubensbekenntnis“ verfasst wie JENE

    Gefällt mir

  13. Mandala sagt:

    Ich muss gestehen, ich verschlinge dieses Buch geradezu. Und ich neige dazu, das Ende von Büchern vorab zu lesen. Das Ende des Buches, und speziell dies hier

    „….dass keine noch so große Menge an deduktiver Analyse oder den daraus gezogenen Schlussfolgerungen eine Veränderung bringen würde“

    „…dass diese Tendenzen seit ihrem Beginn vor Jahrhunderten ununterbrochen fortbestehen und dermaßen in das Gefüge unseres Lebens eingebettet sind und in die Art wie alles funktioniert, so übel sie auch sein mögen, dass sie unveränderbar geworden sind.“

    lassen mich wirklich ratlos zurück. Was hat der Autor denn nun mit dem Buch bezweckt? Einerseits weckt er Hoffnung, indem er Wahrheiten auf den Tisch bringt, die mich vom Stuhl kippen lassen, und nach ca. 350 Seiten bemerkt er in nur zwei Sätzen, dass die Dinge „unveränderbar geworden sind“

    macht mich doch ratlos und ein wenig… wuschig.

    Also, bei allem Respekt für den Autoren, den ich wirklich hoch schätze, aber es fühlt sich für mich alles andere als gut an, auf 349 Seiten Dinge zu schreiben, die in mir das Bedürfnis wecken, eine halbe Bundeswehrausrüstung kaufen und damit loszuziehen zu wollen, und ausgerechnet auf der allerletzten 350igsten Seite schreibt er (so kommt es bei mir an) „ätschibätsch, so isses, aber daran kannst Du sowieso nix ändern!“.

    Muss ich erstmal sacken lassen, und noch weiß ich nicht, was ich damit anfangen und wie ich damit umgehen soll :-/

    Gefällt mir

    • thomram sagt:

      Mandala

      Ich kann deine Reaktion nachvollziehen, Mandala.

      Ich für mich nehme das, was dich bewegt, als einerseits Schlussfolgerung des Autors für sich, für sein eigenes Leben, und ich nehme das, was dich bewegt als Aufforderung. Nicht eine Aufforderung des Autors an mich, sondern ich leite daraus ab eine Aufforderung von mir an mich.

      Die Aufforderung, der ich mich stelle: So. Nun weisst du so Vieles. Fühle mit Sorgfalt hinein.
      Sodann.
      Was machst du damit. Was kann ich daraus erwachsen lassen. Erwachsen lassen! Das ist meine Entscheidung. Es ist meine Entscheidung, wohin ich meine Füsse lenke. Eh kann mir diese Entscheidung niemand abnehmen.

      Gefällt mir

  14. Skeptiker sagt:

    @Anti-Illuminat

    Die talmudische Weltregierung.

    „Es ist Teil der moralischen Trägödie, mit der wir es hier zu tun haben, dass Worte, wie Demokratie, Freiheit, Rechte, Gerechtigkeit, die so oft zu Heldenmut inspirierten, und die Menschen dazu trieben, ihr Leben für Dinge herzugeben, die das Leben erstrebenswert machen, auch zu einer Falle werden können, zu einem Instrument, das genau die Dinge zu zerstören vermag, die die Menschen aufrechtzuerhalten versuchen. (Sir Norman Angell (1874-1967)“

    =>
    Es ist heutzutage äußerst selten, daß man an Informationen über die alte Verschwörung gelangt, denn wegen der Massenzensur von Gedrucktem und der fehlenden Bereitschaft der allgemeinen Bevölkerung tut man sich heute schwer damit, Dinge, die einem von Geburt an als frevelhaft und lächerlich eingeprägt wurden, nun als mögliche Tatsache zu betrachten. Jede Generation wird in eine Welt geboren, die durch immer striktere Zensur und immer größer werdende Illusionen geprägt ist. Letztendlich wird es dann irgendwann unmöglich sein, die wahre Geschichte der Juden und ihren zerstörerischen Einfluß zurückzuverfolgen. Alle Menschen werden dann so „jüdisiert“ sein, daß der bloße Gedanke an eine jüdische Unterdrückung, allen fremd erscheinen wird.

    ====

    Die Umsetzung der neuen talmudischen Weltordnung wurde im 18.Jahrhundert von Benjamin Franklin ganz klar und zutreffend vorhergesehen:

    =>

    „Über 1700 Jahre lang haben die Juden ihr trauriges Schicksal und die Tatsache, daß sie aus ihrer Heimat – Palästina – vertrieben wurden, beklagt, aber, meine Herren, selbst wenn die Welt ihnen Palästina als uneingeschränkt-freies Eigentum zu Füßen legen würde, würden sie, nach Empfang dessen, sicherlich einen Grund finden, um nicht zurückzukehren. Warum? Da sie wie Vampire sind, und Vampire leben nicht von Vampiren. Sie sind nicht in der Lage nur unter sich zu leben. Sie müssen unter anderen Menschen, die nicht ihrer Rasse angehören, leben. Wenn die Juden nicht in weniger als 200 Jahren ausgegrenzt werden, dann werden unsere Nachfahren auf den Feldern arbeiten, um den Juden ihren Lebensgehalt zu liefern, und diese werden sich in ihren Kontoren die Hände reiben.“

    (Auszug aus einer Stellungnahme aus dem konstitutionellen Abkommen von Philadelphia aus dem Jahre 1787.)

    Auch wenn man die jüdischen Enzyklopädien nur ganz oberflächlich betrachtet, so ist es dennoch ausgeschlossen, daß man darin keine starken anti-nichtjüdischen Tendenzen, sowie Beweise finden kann, die die talmudische Ambition unterstreichen, die Welt beherrschen zu wollen.

    Laut der Encyclopaedia Judaica sind viele Juden vor ihrer Ankunft in Westeuropa aus den Ghettos gekommen und wirkten bei allen großen Revolutionen des 19. Jahrhunderts mit, einschließlich der Revolution von 1829 und der Revolution von 1848, sowie beim Sturz einer der letzten Monarchien, der sich gegen den jüdischen Aufstieg stellte – der Romanow Dynastie Rußlands. Die Juden hatten schon lange im Sinne, den Zaren zu stürzen, und es waren dann letztendlich die jüdischen Philosophen, wie z.B. Hess und Marx, die dann eine Philosophie ausklügelten, die einen solchen Sturz, der dann von den internationalen jüdischen Bankern in New York, London und Hamburg finanziert wurde, ermöglichte.

    In dem Artikel über Sozialismus, der in der jüdischen Enzyklopädie von 1905 erschien, wird ganz offen bekannt, daß die Juden in Rußland bereit waren für die Revolution. Die später erschienene Encyclopaedia Judaica legt folgendes dar:

    ================
    Hier alles:
    https://morbusignorantia.wordpress.com/2012/12/30/die-talmudische-weltregierung/

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  15. Mandala sagt:

    @Skeptiker: „Also ich habe die 4 Teile in Word kopiert und komme auf 659 Seiten, wobei die Bilder aber alle dabei sind.“

    Ich habe die Schrift in meinem Textprogramm auf Arial und 11 Punkt eingestellt und dann die Bilder kleiner gezogen, da sie streckenweise durch das Kopieren „aus der Form geraten“ bzw. viel zu groß sind.

    Ich komme damit auf knapp 390 Seiten.

    Gefällt mir

  16. Kleiner Eisbär sagt:

    „Mein Vater versuchte Frieden über seine Musik hervorzubringen. Ich habe die Pflicht übernommen dasselbe zu tun, auf die einzige Art, die mir möglich ist.“

    Sie sind Ihrem Anspruch in wunderbarer Vollkommenheit gerecht geworden! Ich verneige mich vor der Leistung Ihres Werkes! Möge ihm der gewünschte Nachhall zuteil werden!

    Danke!

    Gefällt mir

  17. […] über Gerard Menuhin / Wahrheit sagen, Teufel jagen / Kapitel 4 / Endstadium: Das kommunistische Vasallent… […]

    Gefällt mir

  18. Vollidiot sagt:

    Ein Problem bei der Sache scheinen mir die Goji zu sein.
    Der Talmud schätzt diese schon, im Sinn der talmudischen Ideologie, als Vieh ein.
    Schau ich mir die vielen an, die diesen Herren gedient haben, beim Aufbau des Staates Israel, bei all ihren politischen Schweinereien, beim Raffen und Betrügen – für ein Linsengericht lassen sie sich auf dieses Nivo herab, dienen sich an und spielen Kapo.
    Warum macht das Vieh, äh Goji, solch dreckiges Geschäft?
    Ohne dieses Schmierpack, das wie die Kapos im KZ, von Vergünstigungen lebt und seine Leidensgenossen traktiert, könnte es dieser Herrenrasse ja gar nicht so leicht fallen ihren Talmud-Scheiß durchzuziehen.
    Die dummen Deutschgojis, bleiben wir im eigenen Nest, dreckig wie es ist, haben seit Marx als Diener ihres Staates auch den Talmudianern gedient – sieht einer eine Ausnahme? Brühning? Bismarck? Bethmann-Holzweg? Brandt? Bitler? Badenauer? Berkel?

    Wer hört schon auf solche Illuminaten, Anarchos und Rassisten wie Goethe, Steiner, Stirner.
    G. Menuhin kann nur zu solch einem Fazit kommen.

    Gefällt mir

  19. Skeptiker sagt:

    @Hans Kolpak

    Siehe auch hier!

    Gerard Menuhin / Wahrheit sagen, Teufel jagen / Das erste Kapitel
    http://trutzgauer-bote.info/2016/05/19/gerard-menuhin-wahrheit-sagen-teufel-jagen-das-erste-kapitel/

    =>
    Das erste Kapitel als PDF:

    http://trutzgauer-bote.info/wp-content/uploads/2016/05/Menuhin-Kapitel-1.pdf

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  20. thomram sagt:

    HK
    Ich tätige den Link, 17 Minuten nach deinem Komment, und was kommt bei Gockel? Keine der Anfrage entsprechende Seite gefunden.

    Bei dir waren es vor 17 Erdenminuts noch 18 Ergebnisse?

    Wenn es so ist, dann gratuliere ich den bedauernswert hirnreduzierten Jungs bei Gockel, dass die so sehr schnell geschaltet und gesperrt haben. Technisch prima, Jungs. Aber für Technik, nun, um Tecknick des heutigen Erdenstandartes zu erfassen, genügt auch 1/100 unserer Hirnmasse, eher 1/100’000.

    Die Jungs sind Robots? Ich bin ein ausrangierter Kürschnorganist, habe von Informatik soviel Ahnung wie die Maus vom Wesen seliger Geister.

    Gefällt mir

  21. Skeptiker sagt:

    @thomram

    Als Beispiel verbreite ich u.a. es hier.

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2015/12/13/von-der-groessten-luege-der-menschheitsgeschichte/#comment-25792

    Aber schon die ganze Zeit, man braucht nur nach unten gehen.

    =======================
    P.S. UBasser ist auch schon länger weg, das war sein letzter Beitrag.

    Die Lügenpresse schlägt wieder zu: „Angela Merkel so beliebt wie lange nicht mehr laut Stern-RTL-Wahltrend“
    224 Kommentare Verfasst von UBasser – 10. März 2016

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2016/03/10/die-luegenpresse-schlaegt-wieder-zu-angela-merkel-so-beliebt-wie-lange-nicht-mehr-laut-stern-rtl-wahltrend/

    Und keiner weiß was los ist.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  22. Skeptiker sagt:

    @hanskolpak

    Ich sehe nur 3.

    SANDMäNNCHEN / PIANO STATT ROLLTREPPE

    weblogrs.com/post.php?323=20774
    03.05.2016 – Gefunden bei Hans Kolpak unter “Kreativität”: … Wahrheit sagen Teufel jagen / Tell the Truth and Shame the Devil / Folge 6 / Vernichtung und …
    Merkel lässt SPD fallen – Koalition mit den Grünen nach der …

    http://www.epochtimes.de/…/merkel-laesst-spd-fallen-koalition-mit-den-gruenen-nach-der-...
    vor 4 Tagen – Hans Kolpak • vor 2 Tage. Das liest sich so, als hätte Frau Merkel die … „Wahrheit sagen – Teufel jagen“. http://213.145.233.31/infos-de.html
    Freiwillige Selbstkontrolle – April 2016 | Mind Control Exorcism

    mcexcorcism.wordpress.com › Aufklärung
    02.04.2016 – Dieser Hans Kolpak ist vermutlich Chaim Polack und seine …… https://bumibahagia.com/2016/05/14/wahrheit-sagen-teufel-jagen-tell-the-truth-
    Damit du nur die relevantesten Ergebnisse erhältst, wurden einige Einträge ausgelassen, die den 13 angezeigten Treffern sehr ähnlich sind.
    Du kannst bei Bedarf die Suche unter Einbeziehung der übersprungenen Ergebnisse wiederholen.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  23. thomram sagt:

    HK

    In der Tat.
    So mancher Orgelton verpfoff im Off,
    wenn die Gründlichkeit des Tempelreinigers zu wünschen überig liess,
    da Mäuse fanden
    was als gut zu fressen sie erkannten
    und auch nebenbei sich an Mechaniken verbissen,
    welche eigentlich für sie beschissen.

    Gefällt mir

  24. Mandala sagt:

    @thomram & Hans Kolpak: Sucht mal bei Gockel nur nach „Wahrheit sagen Teufel jagen“, dann findet ihr mittlerweile über 3000 Ergebnisse. Sobald man nach beidem, also „Hans Kolpak“ „Wahrheit sagen Teufel jagen“ sucht, dann heißt es bei Gockel ganz unten „Einige Ergebnisse wurden möglicherweise aufgrund der Bestimmungen des europäischen Datenschutzrechts entfernt.“

    Was auch immer das bedeuten mag.

    Gefällt mir

  25. Bettina Schierle sagt:

    Es ging nun doch ganz schnell, dafür ganz herzlichen Dank!
    Meine Befürchtungen waren, dass, wenn es zu lange dauert, alles zensiert werden könnte. Deshalb deucht es mich auch seltsam im Bauch, dass es nun wirklich vollendet, ohne große Störungen vonstatten ging.

    Für mich persönlich ist dieses Buch eine Perle, passend zur richtigen Zeit, passend zu meinen eigenen Recherchen und auch meines Versuchs, die Vergangenheit zu verstehen.
    „Du wirst die Zukunft nie verstehen können, wenn du die Vergangenheit nicht kennst!“

    Ich schreibe (versuche es zumindest) seit einiger Zeit ein Buch, es sollte am Anfang noch eine Aufarbeitung meines Lebens, meiner Persönlichkeit und Kindheitsbewältigung werden. Leider bekam ich von Seiten meiner Herkunftsfamilie keine Antworten, sie machten zu und ganz schlimm war, dass ich mit meinen Fragen Tabus verletzt habe und so viel Gegenwind bekam, dass ich dann doch schlussendlich versuche, das Pferd von hinten aufzuzäumen.
    Das Problem ist halt, dass meine Großeltern mütterlichseits aus Bessarabien kamen, Opa im Krieg war und die Oma auf der Flucht von 15 Russen vergewaltigt wurde.
    Es wurde fast nie über die schlimme Zeit geredet, aber dass sich Opa nach dem Krieg als Pädophil entwickelt hat (er hat alle seine Töchter entjungfert und auch einen großen Teil seiner Enkelinnen) und die Oma halbjährlich vom Strick abgeschnitten werden musste, das kam immer mal wieder auf den geflüsterten Tisch.
    Väterlichseits habe ich auch noch das Problem, dass mein Vater eventuell ein Hitlerkind ist und es keinen offiziellen Erzeuger gibt, (den hat sie vor zwei Jahren mit ins Grab genommen) diese Oma war lt. meiner Mutter ein großer Nazi.
    Ich selbst habe ja auch wie so viele in meinem Alter die Gehirnwäsche im Schuluntericht mitmachen müssen. Wir wurden nach Dachau gekarrt und uns wurde die Schuld regelrecht, hammerhart eingeimpft, sogar mit Noten.

    Als ich bei meinem ersten Klinikaufenthalt (Bornout mit 42 Jahren als Workaholic) realisiert habe, dass dort in dieser Klinik in Wirklichkeit die normalen emphatischen Menschen weggesperrt werden müssen, weil sie nicht mehr zurecht kommen mit dieser erkalteten Welt, da wurde mein Wunsch wach es aufzuschreiben, es festzuhalten und zu erkennen woran es liegt, warum die Welt so Menschenfremd geworden ist, warum immer mehr Menschen mit Charakter und Gefühl krank werden.

    Geholfen hat mir dabei zuerst das kleine Büchlein von Arno Gruen „Wider dem Gehorsam“, dann das Buch von Nawratil „der Kult mit der Schuld“ und dann die monatelange Leserei in den russischen Findbüchern.

    Mir ging es in erster Linie um die Schuld. Um die Schuld, die ich mir selbst gebe (ich hatte mich ja mit 4 Jahren bei jedem auf den Schoß gesetzt) und um die Schuld, die von außen künstlich erschaffen wird und mir zugeschoben werden soll.

    Ich hab gesucht und geforscht, um die Schuld zu finden, die mir in der Schule beigebracht wurde. Wir Deutsche haben ja die armen, armen Juden verbrannt! Ich war so fanatisch, so selbstzerstörerisch drauf am Anfang, dass ich Dankbar gewesen wäre, um jeden Beweis, der der mir gezeigt hätte, dass ich als Nachfahre mich immer noch daran Schuldig fühlten muss und dass sie recht haben mit ihrer Anklage.

    Aber ich habe keinen Beweis gefunden, komisch oder!?
    Die Deutschen haben jedes Seifenstück das verbraucht wurde aufgeschrieben, aber es finden sich keine Beweise für die systematische Ermordung von diesen Menschen.
    Ich finde stattdessen ein so ehrbares Volk vor, ich finde einen menschlichen Adolf Hitler, ich finde Generäle, Führer und Soldaten, auf die man so stolz sein müsste.
    Und ich finde heute ein Volk vor, dass sich so furchtbar für etwas schämen muss, was es vielleicht gar nicht getan hat. Ich finde ein Volk vor, dass größtenteils so seelisch erkrankt ist, das es gar nicht mehr richtig denken kann, es auch nicht mehr darf.
    Als ich über die paar Juden hier in der Gemeinde forschte, (13 Personen) http://www.alemannia-judaica.de/duensbach_synagoge.htm, hatte ich eigendlich zum Ziel, zu erfahren, was aus ihnen geworden ist. Da bin ich auf das Gedenkbuch des Bundestages gestoßen:
    https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/einfuehrung.html.de?page=1
    #Das nun in zweiter Auflage vorliegende Gedenkbuch enthält die Namen von etwa 149 600 jüdischen Bürgern, die aus „rassischen“ Gründen durch Gewaltmaßnahmen des nationalsozialistischen Deutschland im Zeitraum von 1933 bis 1945 ihr Leben lassen mussten. Der Schwerpunkt der Opferliste liegt auf der Zeit nach Beginn der Deportationen im Oktober 1941. Neben den Namen deportierter Opfer umfasst sie auch, sofern bekannt, die Namen derjenigen, die nach Polen oder Frankreich abgeschoben wurden, den Freitod einer Deportation vorzogen oder in europäische Nachbarländer emigriert waren und dort den Nationalsozialisten beim Einmarsch vor allem in den Niederlanden, Belgien und Frankreich wieder in die Hände fielen.#

    Da habe ich dann herausgefunden, dass die von hier alle schon 1938 abgehauen sind, und nachdem ich dann die einzelnen Namen in dem Gedenkbuch eingebeben habe, ist mir was komisches aufgefallen. Da sind ganz viele Namen drin, wo kein Todesdatum angegeben wurde. Oft steht da nur Getto und dann nach holland oder oder Auschwitz oder Treblinka oder sonstwohin emigriert, aber das schon vor 1942.
    1942 gab es doch noch eine funktionierende Bürokratie in Deutschland, auch in KZ?
    Ich hab dann einen Namen gefunden: Adler Otto, auf Seite 49
    http://docplayer.org/12577128-Auf-den-spuren-der-juden-in-duensbach.html
    Da könnt ihr euch die verlogende Geschichte reinziehen, die hat ein Dekan Kraft recherchiert, sorry, aber da stimmt einiges nicht in seinen Ausführungen, 1942 war keiner mehr da in der Gemeinde von den Juden.
    Ich habe dann diesen dort erhobenen Otto Adler in diesem Gedenkbuch gefunden und es auch gemeldet. Es kam auch eine Nachricht per email, dass sie sich bedanken und er gelöscht wurde.
    Bemerken möchte ich noch, das zur Zeit meiner Recherchen noch 170.000 jüdische Bürger dort verewigt waren Am Di 26.01.2016 16:22 bekam ich die Rückmeldung, dass dieser Otto Salomon Adler gelöscht wurde und heute lese ich, dass nur noch 149 600 dort als Opfer registriert sind. Seltsam, seltsam das Ganze……
    Und seltsam finde ich auch, dass ich kleines Licht, aus dem absoluten Abseits, aus der tiefsten Provinz, so einen verlogenen Juden finden muss.
    Dazu muss ich mich dann fragen, warum der lügt? Und ob nicht dieses ganze Volk verlogen ist?
    Kann nicht etwas einfach schlimm sein, für alle ganz furchtbar schlimm, muss man da immer noch was zulügen?

    Neulich habe ich zu meiner Therapeutin gesagt:
    Was wäre, wenn die Revisionisten wirklich recht haben und dieser Holocaust an den Juden gar nicht stattgefunden hatt?
    Sie ist da fast ausgeflippt und hat mir was von wegen, ich würde damit den Holocaust leugnen an den Kopf geworfen.
    Als ich ihr dann erklärte, dass es mir doch dabei nur um die Schuld geht, um die Schuld, die uns künstlich eingeimpft wird, immer wieder zur Zeit tagtäglich. Das diese Schuld eine ganze Gesellschaft krank macht!!!
    Und ich doch auch einfach sagen könnte:
    Was wäre wenn mich mein Opa nicht missbraucht hätte?
    Wobei ja das eine wahr ist, weil ich dabei war, aber es für das Andere keine Beweise gibt.

    Und über diese Zukunft werde ich nun mein Buch schreiben, über eine Zukunft, wo irgendwann die Wahrheit ans Licht kommt.
    Ich denke, dass ich in meinem Buch den Juden das Geld wegnehme, also es kein Geld mehr geben wird. Es wird nur noch Tauschhandel geben ein gerechtes hin und her, das auf Leistung und menschlichkeit aufgebaut ist. Dadurch und nur dadurch können wir die Parasiten los werden.
    Ich hab so viel Lektüre studiert und die Juden haben sich immer gescheut, ehrliche schwere Arbeit zu leisten.

    Sie werden dann verlieren, sie hätten keine Daseinsberechtigung mehr und sie wären dann wirklich verloren, ohne Kenntnisse im Ackerbau, ohne Kenntnisse dieser wundervollen Erde.
    Sie müssten ohne Sklaven überleben, könnten niemanden mehr erpressen.

    Gefällt mir

  26. Bettina Schierle sagt:

    Ich hab gerade so einen langen Kommentar hinterlassen. Sorry, das es so viel wurde!
    Aber ich glaube, dass da mehr als ein Link dabei war, das hab ich nicht bedacht.

    Was ich aber bei meinem ganzen Geschreibsel vergessen hatte zu erwähnen, was eventuell noch zu bedenken wäre.
    Dass ja im letzten Jahr dieses Buch „Er ist wieder da“ und der Film ins Kino kam.
    Wo ja seltsamerweise dieses Buch nicht zensiert wurde, obwohl es echt der Wahnsinn war beim Lesen,unseren Führer Hitler nicht als der seit 70 Jahren dargestellte bösartige Diktator zu sehen, sondern einen Menschen mit Humor und gesunden Menschenverstand.
    Und nun so ein Buch veröffentlich werden darf, ohne dass irgendwelche Trolle, Störenfriede ihre Linke Kotze darauf speien dürfen?

    Trotzdem ganz lieben Dank an alle, die es ermöglicht haben.
    Auch lieben Dank an den Autor, wobei mir sein Angagement noch nicht so schlüssig ist!

    Gefällt mir

    • thomram sagt:

      Bettina

      Was kann ich auf dieses dein Bekenntnis sagen? Nichts. Ich habe es gelesen, und ich habe etwas von deinem Leben miterlebt, und ich danke, dass du Teil haben lässest.

      Ich selber stehe noch schwindelig da nach Lektüre des Buches, bin dran, Tritt wieder zu fassen. Prinzipiell zwar was mir nichts neu, aber die Auflistung, die Quantität, die macht mir wohl zu schaffen.

      Und wir schaffen es. Wir lassen es hinter uns und gestalten das, was erden- und menschenwürdig ist.

      Gefällt mir

  27. Ludwig der Träumer sagt:

    @ Bettina Schierle, „Du wirst die Zukunft nie verstehen können, wenn du die Vergangenheit nicht kennst!“

    Ich bewundere Deine Energie nach dem Erlebten, Klarheit in der Vergangenheit zu finden. Drück Dir die Daumen, daß Du das durchhältst. Eine Sorge habe ich aber, die ich nur verstehen kann, wenn ich versuche mich in solche Schicksale zu versetzen wie Deine Geschilderten:

    Meine einzige Chance, ein einigermaßen ‚gutes‘ Leben im Jetzt und in naher Zukunft zu führen, verbaue ich mir, wenn ich zuviel in der Vergangenheit rühre. Das bindet meine ganze Kraft, die für das jetzt brauche. Was mache ich mit den Drecksäcken, die mir Leid antaten? Ausm Grab holen und vor Gericht zerren? Ihre Verteidigungsrede vielleicht anhören, die mit einer kruden Kindheit entschuldigt wird. Dafür wurde der Freud installiert – von wem auch immer. Kann nur vor diesem Freund der Psychoanalyse warnen. Nach den Pfaffen einer, der mich unten hält. Die letzte Installation, die die Pfaffen vor ihrem eigenen Untergang retteten. Aber das ist eine andere Geschichte.

    Ich kann die Scheiße, die mir und meinen Mitmenschen widerfuhren vielleicht geschichtlich gesichert im nachhinein aufdecken; die Verursacher und ‚Schuldige‘ entlarven. Habe mich mit diesen Themen lange genug auseinandergesetzt. Versucht, irgendwelche Gesetzmäßigkeiten und sogar Arschlochgötter dafür auszumachen, bis hin zur selbstbestimmten positiven Destruktion der Menschen durch Erkenntnis. Holla – Erkenntnis? Ja, weil der Mensch insgeheim den Pfusch der Götter an seiner Evolution erkannt hat – nie aus dem Spannungsverhältnis von Gut und Böse, Schuld und Sühne sich befreien wird. Der Wunsch nach seinem finalen Frieden ist nur durch Zerstörung seiner Spezies machbar, so meine These. Der süße Duft des Nichtseins durch Zerstörung machts möglich; der Mühsal des Lebens zu entfliehen. Nicht zurück in den Schoß Gottes oder ins Nirwana. Alles Scheißedabbl. Dieser Kreislauf ist vorgegeben, von wem auch immer. Ich gebe mich da keinerlei Illusionen mehr hin, daß sich etwas ändert. Nicht von außen durch irgendeinen Messias; nicht von meinem Inneren, wenn ich mich an die Ahnen kralle (war mal ein Thema in bb).

    Bleibt denn wirklich nur ein düsteres Bild? Nein. Alles alte Angelernte fortschmeißen, war für mich angesagt. Habe einigermaßen gelernt, im Hier und jetzt zu leben. Vergangenheit ist tot. Toter geht nimmer. Ich folge sonst dem Todeskult – den Untoten, die nur mein Hirn produziert. Die können mir nix mehr anhaben.

    Was anderes ist, die Gegenwart zu beobachten, die sehr wohl mein Handeln beeinflußt. Da kann ich eingreifen und nein sagen, wenn mir etwas nicht gefällt. Die Vergangenheit läßt das nicht zu. Wann lebe ich eigentlich? Gestern? Nein – heute und nur ein klein wenig im morgen. In diesem bißchen morgen – das nicht Greifbare, angelernt durch gestern liegt die eigentliche Ursache der Angst. Der Mensch hat eine seltsame Gabe, das Gestern mit dem Morgen zu verschwurbeln – das Heute auszuklammern. Dazu dient Geschichte. Mich interessiert nicht mehr, woher ich komme. Das werde ich ohnehin auf absehbare Zeit nicht erfahren. Die Wunden sind verheilt, mir nur wichtig, daß ich eine heiße Herdplatte nicht mehr anfasse. Wenn es andere noch tun – deren Problem.

    Ich sehe nur eine Möglichkeit, aus dem menschlichen Drama auszusteigen. Meinen Verletzungen in der Vergangenheit keine Bedeutung mehr zu gönnen. Sie sind geheilt. Narben zeigen mir nur, daß da mal was Entsetzliches war. Will ich die ständig fühlen, verpasse ich das Leben im Jetzt. Und – nur das ist wichtig und nix anderes.

    Ein wunderschöner Abend heute in meinem Wohnwagen auf der Flußinsel, in dem ich seit fünf Jahren lebe. Katze Miau Meeh hockt vor meiner Schreibhilfe und schnurrt, Nachtigallen und Amseln singen vom schönen Leben auf der Erde kurz vor dem Sonnenuntergang. . Das Eichhörnchen rast den Kastanienbaum rauf und runter, gönnt mir eine private Zirkusnummer. Und – ich darf meine freie Meinung hier kundtun. Und – auch genüßlich feststellen:

    Leck mich am Arsch alte Welt. Ich lebe jetzt.

    Gefällt mir

  28. Skeptiker sagt:

    Hier gleich als Einleitung.

    Die Vergangenheit ist verboten!

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  29. Mandala sagt:

    @Hans Kolpak: „Schön! So what? Geil!“

    Hans, ich kann mit dieser Antwort nichts anfangen, meine aber, eine gewisse Gereiztheit herauszulesen. Für Gereiztheiten kann ich nix und brauche entsprechend auch keine blöden Sprüche. Merci.

    Gefällt mir

  30. Mandala sagt:

    @Ludwig der Träumer: Weise Worte – danke für das Niederschreiben und Teilen 🙂

    Gefällt mir

  31. thomram sagt:

    @ LdT 03:34

    Kann ich alles leicht nachvollziehen, Ludwig.

    Ich für mich habe es so: Ich benötige einen Blick in die Vergangenheit, um meinen Blick für die Gegenwart zu schärfen, das ist alles.

    Gefällt mir

  32. Bettina sagt:

    Danke @Ludwig der Träumer für deine weisen Worte.
    Und du hast ganz recht, die Gefahr kann bestehen, man kann sich auch verlieren in der Vergangenheit.
    Mir hat es geholfen aus einer tiefen Depression wieder ins hier und jetzt zu kommen, es hat mir geholfen meine gesunden Wurzeln zu finden und die fauligen Kriegsgeschädigten nicht mehr so wichtig zu nehmen. Sie bestimmen heute zum Glück nicht mehr mein Leben.
    Ja, die Narben sind da, aber sie heilen von innen heraus.
    Das schönste nach dem Ausstieg aus diesem Hamsterrad ist das hier und jetzt zu erleben, keinen Gedanken an morgen verschwenden zu müssen. Und nichts ist so schlecht, das es nicht für was gut wäre.

    @Skeptiker, genau so wie Herr Schultze Rhonhof es beschreibt, so habe ich es auch empfunden, wie in einem Krimi. Oder besser beschrieben, wie das Aufwachen aus einem Albtraum.

    Jetzt werde ich in meinen Garten gehen und mit dem Gemüse reden, nebenbei werde ich die schönste Musik, das schönste Orchester anhören was es gibt auf der Welt.

    Gefällt mir

  33. hanskolpak sagt:

    GEILOMAT:

    https://www.mzw-widerstand.com/weltbevoelkerung-der-juden-vor-und-nach-dem-holocaust/#comment-2532

    Der vorangehende Text ist das neunte Kapitel von Richard Hadwoods Buch “Did Six Million Really Die?” (auf Deutsch: Sind wirklich sechs Millionen [Juden] gestorben?). Das englische Original dieses Artikels wurde am 30. November 2013 auf der australischen Rebellsite veröffentlich und wurde dort von über 25000 Lesern gesehen. Quelle: http://www.derrebell.is

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: