bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » BUMI BAHAGIA / GLÜCKLICHE ERDE / POSITIV DER ZUKUNFT ZUGEWANDT » Die Erde sei hohl, und neuerdings trompete sie

Die Erde sei hohl, und neuerdings trompete sie

Ich fange scheinbar von hinten an, in der Tat von vorne.

Was wir in uns tragen, das materialisiert sich, das treffen wir im Aussen an.

Unsere Innenwelten weiten sich, unsere Tagesewusstseine dringen tiefer, höher und breiter in das unendliche Meer wahren Bewusst-Seins, und das ist auch mit strukturellen Veränderungen unserer Körperlichkeit verbunden. Konventionelle Wissenschaftler können dies und das messen, mehr Hirnströme, mehr Hirnaktivität überhaupt, andere Zusammensetzung unserer Körpersäfte, andere Reaktionen unserer Nervenbahnen – was weiss ich, ich plappere diesbezüglich als Voll-Laie.

Unsere Körper? Natürlich nicht nur unsere Körper, sondern alles, was ich im Aussen antreffe, ändert sich, wenn sich mein Inneres ändert.

So erstaunt es mich wenig, wenn Mutter Erde, aus der unser aller Körper gemacht sind, sich auch wandelt. Und es erstaunt nicht, wenn das mit Emissionen verbunden ist. Und warum sollte von diesen Emissionen nicht auch ein Teil in dem Frequenzbereich liegen, den wir hören? erde hirn

Menschen hören sowas wie Trompetentöne. Weit und breit keine Trompete da. Der Klang komme wie vom Himmel, von unbestimmt eben, er sei einfach da.

Die Wissenschaftlerin Giuliana Conforto spricht unverblümt davon, dass sich im Zentrum der Erde eine Sonne bilde. Ich persönlich gehe heute davon aus, dass im Zentrum der Erde bereits eine Sonne bestehe und denke mir, die werde umgebaut.

Lächerlich laienhaft, gell, lieber Leser. Ja, ich sage es so gescheit, wie ich vermag. Ich bin bei Dieter Broers drauf gestossen, du erfahrsch deet no es bitzeli meh.

Also bei mir ist es einfach so.

Als ich als Kind von Ufos las, wusste ich, dass es sie gibt. Es ängstigte mich ein bisschen, denn sie waren am Familientisch nie Thema, in der Schule auch nicht, und das liess mein treues Ego die Angst vor dem Unbekannten bilden. Meinen Papa, gescheiter Landtokter, darauf ansprechend, sagte der: „Ach, lass dich doch nicht so schnell ins Bockshorn jagen“ was so viel hiess wie: „Glaube doch solch Märchen nicht. Es ist unbegründet, dass du fasziniert und dann auch noch verunsichert bist. Ufos gibt es nicht.“ Und es gibt sie. ufo

Seit ich von der hohlen Erde höre, weiss ich einfach, dass es sie gibt. Ich prognostiziere, dass dieses Wissen in 5, spätestens in 10 Jahren Allgemeingut sein wird. hohle erde

Dasselbige mit unzählbaren Paralleluniversen.  Dass es die gibt, ist mir so selbstverständlich wie dass im Alphabet der B auf den A folgt. So mir unvorstellbar gigantisch unser polarer Kosmos makro – wie mikroskopisch auch ist…anzunehmen, dass dieses Universum das Einzige sei, was „es“ gibt, ist einfach nur dumm. Da bin ich stur, hihi.

Als ich von Reinkarnation hörte, wusste ich, dass sie existiert, obschon ich 1001 mal gehört gehabt hatte, dass wir ein Leben haben, und danach irgend wann mal letztes Gericht und so weiter, der ganze Christentumbodenpersonal – Schwichsann.

Als ich davon hörte, dass Joshua nicht gekreuzigt worden sei, wusste ich, dass es stimmt. (Und ein Axiom fiel mir damit zusammen. Null Problem)

Als ich davon zu vernehmen begann, dass der HC nicht so wie offiziell dargestellt stattgefunden habe, wusste ich, dass es stimmt. (Und ein in mir drin in Stahl geäztes Geschehen war damit aufgelöst, weggewischt, als Lüge erkannt. Kein Problem)

So geht es mir mit der hohlen Erde und der Zentralsonne. Für mich real. Und warum sollte diese Sonne nicht dem Wandel unterliegen, oder, treffender wohl gesagt, warum sollte sich diese Sonne nicht ständig wandeln, mal langsam, mal schnell, und in unseren Monaten und Jahren und Jahrzehnten des galoppierenden Umbruchs eben so schnell, dass ich als Bunzel sogar mittels meines Gehörs etwas davon mitbekomme?

Etwas mehr Information findest du bei Dieter Broers, hier.

erde / kosmos

Sonnigen Sonntag dir, lieber Leser 😉

thom ram, 20.03.0004 (A.D.2016)

.

.

 


10 Kommentare

  1. Senatssekretär Freistaat Danzig sagt:

    Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt und kommentierte:
    Schönen Sonntag auch, Dir, mein Freund und siehe, seit 2000 laufen in den USA auch unter Erde mit „innere“ Erde Gespräche mit den USA, die dazu führten, das die USA eine Kriegserklärung aus der inneren Erde erhalten haben! Das klingt nicht nur verrückt, aber das ist so! Die Zugänge Tibet, Rom und auch in den USA und deren heiligen Stätten von den Indianern bewacht, sind versiegelt, wie das auch die Hohle Erde sich eine Welt erhalten haben, die, wie in China gesehen, in Libyen unendlich viele saubere Wouellen besitzen und Resourvare an Wasser, Öl sowieso und dann deren Verbindungen zur Oberwelt und Technik! Das Trompeten, das ist das Röhren eines Hirsches, der Warnungen über die grenzen hinaus belasteten Hülle der Erde, und sie kann Kräfte frei setzen, siehe Vulkane und auch giftblasen, Entlüftungen also, die oberirdische Gemeinden und auch großstädte treffen könnten! Und dieses Wissen um die innere Erde, es wird bestätugt von den Außerirdischen Sklaven, die in den USA geknebelt sind, wie auch das die Tschtschenen, Afghanen und auch Libyer diese Systeme unter der gesamten Erde nutzen! Ich bin nur Elektriker, aber, selbst ich hatte von diesen Wissen erfahren, wie das sich auch aus Geschichtsbüchern herraus lesen läßt, Ihr wißt es alle unglaublichkeiten.com offenbart eine Sammlung alter Bücher! Und lieber Freund, Du selber spürst es, wenn Du frei lebst, rein, die Musik hat sich auch geändert, denn die HARP-Idiologen sind am Machen, das auch neben Chemtrails und unserer Ober-Erde die Unter-Welt im namen der NWO regiert werden soll, was ein Angrif auf das Leben Mutter Erde bedeutet! Und die Völker, sie haben in nur wenigen Jahren einen Haufen bastarde in die Welt gesetzt, siehe, was da an Freunde und Asylum kommt, die Kinder als Heiratsfähig erklären, und da sich eine Armee schaffen, deren Schule um ein hundertfaches an zivilisation vermissen läßt! Glück, Auf, meine Heimat! In Nachtrag, die Gebrüder Grimm schrieben über Heinzelmännchen und auch zwerge, Kobolde und auch Trolle! Und sie hatten auch Geschichten über Sternenkinder und Gaben aus der Hand von Feen und Hexen! Kein Wunder, das nun wieder die Gobbel´s-Sammlung in das Leben gerufen wurde!

    Gefällt mir

  2. Mandala sagt:

    Ich habe mir den Artikel inklusive Video bei D. Broer mal angeschaut. Was mich immer wieder verwundert: Warum kommen solche Phänomene hauptsächlich immer nur in Amerika vor? Gut, in diesem Fall wurde von den Klängen auch in Polen und Norwegen berichtet.

    Aber wir hier in Deutschland scheinen gänzlich unbeleckt von solchen Ereignissen zu sein. Ich hab‘ jedenfalls nix gehört – oder ich schlafe einfach nur zu tief…? Oder arbeite tagsüber zu intensiv? 🙂 In den Nachrichten kam auch nix.

    Irgendwie scheinen Ufos & Co. einen großen Bogen um D zu machen 🙂

    Gefällt mir

  3. thomram sagt:

    @ Mandala

    Ich gehöre auch zu den Ufo – losen. Was hab ich schon gebettelt: Zeigt euch mal, ihr Schlawiner, will einen mit euch saufen. Hatten wohl Angst, der Alkohol könnte ihre Triebwerke lahmlegen.

    Ich kenne einen Menschen in Berlin, der war in einem Ufo…und mehr. Das Mehr erzähle ich jetzt.
    Der Mensch ist eine Menschin.

    Sie bettelte und bettelte ihren nichtinkarnierten Freund an, bis sich der ihrer erbarmte und zustimmte. Sie wollte mal eine Ecke von paradiesischem Jenseits, also von dem, was er „bewohnt“, sehen. Er nahm sie mit. Uebliche Reise, Licht und Tunnel und so. Er hatte ihr eingeschärft, die Augen zu schliessen.
    Als sie angekommen waren, wies er sie an. Wir sind hier. oeffne deine Augen, aber nur für einen ganz kurzen Augenblick.
    Das tat sie.
    Sie wurde geblendet. Gleissendes Licht, unerträglich.
    Und sie fuhren zurück.
    Als sie am nächsten Morgen erwachte, war sie blind. Endlich beim Augenarzt angelangt, untersuchte der sie, schwieg, und sagte dann: „Mann, gute Frau, haben sie ohne Schutz mit einem Schweissbrenner gearbeitet? Ihre Symptome kenne ich nur von diesem Fehlverhalten.“

    Gefällt mir

  4. Skeptiker sagt:

    @thomram

    Hier ein Ufo.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  5. Meli sagt:

    „Wie oben, so unten“, hörte ich hier und da und versuchte mir lange auszumalen, was damit GENAU gemeint sein könnte. Als Konfessionslose tendierte ich doch immer in Richtung einer Deutung „Wie im Himmel, so auf Erden“… man hat’s dann eben doch hier und da mal gehört und gelesen, wenn auch nicht mit Kreuz und Weihrauchduft eingebläut bekommen 😉

    Doch warum sollte damit nicht auch gemeint sein: „Wie auf der Erdoberfläche, so auch darunter“ ??

    Ich hatte das ein oder andere Mal über ein Medium mit meiner verstorbenen Omi Kontakt, welche stets, bevor sie sich verabschiedete, einen Hinweis an mich richtet(e), der Eindringlichkeit verspüren läßt: „Denk dran, Du Luderbeen (ihr Kosename für mich schon zu Lebzeiten), wie oben, so unten.“
    Das kam mir bei obigen Gedankengängen auch wieder in den Sinn, als würde sich wieder ein Puzzleteil ans nächste anfügen.

    Gefällt mir

  6. thomram sagt:

    @ Meli

    Wie oben so unten, das hat mich auch lange und immer wieder umgetrieben, und ich konnte damit nix anfangen. Ich wusste immer, dass da verd viel Fleisch am Knochen hängt, aber ich konnte das Fleisch nicht fassen.

    Dein Ansatz ist hübsch, er freut mich. Bei mir klingt nichts mit, mich freut es einfach, dass du etwas Stimmiges für dich gefunden hast.

    Für mich ist derzeit „oben“ all das, was ich mit Tagesbewusstsein ausblende und „unten“ all das, was mein Tagesbewusstsein erfasst.

    Aber ich sag das als Oberlehrer, der immer seinen Senf geben muss. Geh du deiner Spur nach!

    Gefällt mir

  7. Meli sagt:

    @ Thomas

    Das ist keine festgefaßte Spur. 😉 Es sind Gedankengänge á la „Könnte ja auch sein… Weiter beobachten. Ist der Geist erstmal neugierig geworden, fließen einem automatisch dank kosmischer Synergien (oder manchmal auch Keulen 😉 ) Informationen zu, die das Bild vervollkommnen können, so man denn bereit ist, den Blick über den Tellerrand ergo auch mal außerhalb der bisherigen Geistesgrenzen zu wagen.

    Du weißt ja, daß mein Grundsatz ist: ‚Beweist mir erstmal, daß es NICHT sein kann!‘
    Hier ist ja jedem hinreichend bekannt, daß es stets mehrere Perspektiven auf ein Thema geben kann. Und die behalte ich mir alle offen. Keep your mind open! 😉

    Interessant fand ich in diesem Zusammenhang, daß beim Thema Hohle Erde, Omma’s Hinweis wieder in meinen Ohren klang. Zufall? Wahrscheinlich nicht! Schauen wir mal. 😉

    Du schreibst oben: „Es ängstigte mich ein bisschen, denn sie waren am Familientisch nie Thema, in der Schule auch nicht, und das liess mein treues Ego die Angst vor dem Unbekannten bilden.“

    Hm, bemerkenswert finde ich in meinem Fall, daß mich diese Themen nie geängstigt haben, die von den Erwachsenen/Lehrern etc. negiert wurden, oder worüber sie sich lustig machten. Die Menschen verspotten immer nur das, was sie nicht kennen und sie ängstigt („Der Spott sagt viel mehr über den Spötter aus, als über den Verspotteten!“). Ich war immer ein (für sie nerviges) Warum-Kind. Ich bohrte, hakte nach und speziell bei o.g. Themen wurde ich oft sehr rasch mit Dogmen konfrontiert. Die für mich natürlich (!) keine zufriedenstellende Erklärung zur Verfügung stellten, und sie somit den- oder diejenigen, die jene Dogmen ausspuckten, für mich als kompetenten Informationslieferanten disqualifizierten. Nie wieder fragte ich solche Leute auch nur ansatzweise um Rat, sondern lernte immer mehr, meiner Intuition zu vertrauen. Ja und diese innere Weisheit vermittelte mir niemals das Gefühl, mich vor irgendetwas fürchten zu müssen. 😉 🙂

    Gefällt mir

  8. thomram sagt:

    @ Meli

    Wieder mal habe ich mich nicht richtig ausgedrückt, komplett daneben. War mir beim Schreiben auch so. Murksmurksmurks.

    Richtig muss ich sagen:
    Das Thema Ufos berührte mich. Ich las die paar wenigen Kapitel im „Fliegerbuch“ 13 mal. Sie sprachen von Verborgenem. Es weckte meine lebhafteste Neugier. Ich ahnte weite Verheissung, und ich ahnte sehr sehr Dunkles.
    Ich fand keine Hilfe bei Familie, in der Schule oder bei anderen Menschen, um etwas Genaueres über Ufos in Erfahrung zu bringen.

    Lustig ist für mich: Erst der Umstand, dass du davon sprichst, wie Erwachsene, welche keine zufriedenstellende Erklärung wussten, für dich als Informanten disqualifiziert wurden, lässt mich daran erinnern, dass ich genau so war.
    Mein Vater war als Gegenüber für Thema Ufo mit diesem einzigen Satz, „ich solle mich doch nicht gleich ins Bockshorn jagen lassen“, gestorben. Nie wäre mir in den Sinn gekommen, ihn nochmal drauf anzusprechen, jahrzehntelang, nein, bis zu seinem Lebensende.
    Wir sind eben die Schlauen, hähähä.

    Gefällt mir

  9. Dude sagt:

    Wo zum Geier isch jetzt min Kommentar hiii??

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: