bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » SCHULE » Schetinin » . » MiWis Pranger – Gruppe 2

MiWis Pranger – Gruppe 2

Wieder mal ein ganz aktueller Pranger, den Michael Winkler vorige Woche geschrieben hat – natürlich muß es nicht so kommen, wie es ihm vorschwebt, aber leider ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, daß ein Großteil seiner Befürchtungen wahr werden könnte.
Deshalb bitte ich alle, aufmerksam zu lesen und selbst sich dazu Gedanken zu machen: wie kann ich einen Beitrag dazu leisten, daß diese Entwicklung für mich und die Meinen nicht allzu heftig ausfallen wird – genug Anregungen dazu sind hier auf bb zu finden – einfach ins Suchfenster oben eingeben „was tun“ …
Luckyhans, 17. Dezember 2015
—————————————-

Gruppe 2

(9.12.2015)

Die heute lebenden Menschen gehören drei Gruppen an: Jene immer kleiner werdende Gruppe 1, die vor dem Umbruch sterben wird, der das Gefühl der anbrechenden Freiheit vorenthalten bleibt, die aber auch ihre Pflicht auf Erden abgeleistet hat. Sie korrespondiert mit der schwarzen, rechtmäßig liegenden Farbe der deutschen Fahne. Die Gruppe 2 wird im Verlauf des Umbruchs sterben. Die rote Farbe der deutschen Fahne symbolisiert, daß dies kein friedlicher Tod sein wird, sondern ein gewaltsamer. Das Sterben erfolgt durch direkte Gewalteinwirkung, durch Naturkatastrophen und durch Nebenwirkungen, wie Verhungern oder Ausfall der medizinischen Versorgung. Nur die Gruppe 3 wird den goldenen Bereich erleben, die Zeit der wiedererlangten Freiheit.

Ehe ich auf die Gruppe 2 eingehe, möchte ich die Gruppe 3 warnen: Freuen Sie sich nicht zu sehr auf das Überleben. Die Zeit der Freiheit erleben Sie in einem völlig zerstörten Land, unter primitiven Verhältnissen. Da erwartet Sie harte Arbeit, der ständige Kampf ums fortdauernde Überleben wird Ihren Alltag prägen. Zumindest einige Zeit wird das Leben wie im 18. Jahrhundert aussehen. Immerhin, wir können die überall herumstehenden Autos ausschlachten, um daraus Werkzeuge oder Pflugscharen zu schmieden. In meinen Büchern über „Das neue Reich“ gehe ich von der besten aller Welten aus, einer raschen Erholung. Diese ist jedoch wenig wahrscheinlich.

Selbst ein gehorteter Goldschatz sichert der Gruppe 3 kein sorgenfreies Leben, schon gar nicht die Stelle eines Feudalherrn. Zahlungsmittel funktionieren dort, wo die Gesellschaft genügend Überschüsse produziert, um damit Handel zu treiben. In der Gruppe 3 überlebt nur, wer zum Überleben aller beitragen kann, denn jeder ist auf den Anderen angewiesen. Charakterschweine sterben mit der Gruppe 2.

Gruppe 2 sind hauptsächlich die Ignoranten, die sich weigern, die Wirklichkeit zu erkennen, die sich in den betrügerischen Schemen der Gegenwart trefflich eingerichtet haben. Gruppe 2 sind die Gutmenschen, die ständig von Anderen verlangen, gute Menschen zu sein. Gruppe 2 sind die politisch Korrekten, die sprachliche Klimmzüge vollziehen, um Worte zu vermeiden, die seit Jahrzehnten oder Jahrhunderten ohne Bedenken und Diskriminierungsabsicht benutzt worden sind.

Der große Fehler der Gruppe 2 besteht darin, zahlreiche Abhängigkeiten eingegangen zu sein. Die typische Beamtenmentalität, bei der das eigenständige Denken gegen eine Bibliothek aus Dienstvorschriften eingetauscht wird, gehört hierher. Diese Leute wählen die Vollversorgung, auch wenn diese etwas spärlich ausfällt, wenn diese nur lebenslang garantiert wird.

Der Angehörige der Gruppe 2 hat sich eine Herdenmentalität zugelegt, er tut das, was alle tun, ißt das, was alle essen, sagt das, was alle sagen, und erschrickt, wenn er sich dabei erwischt, etwas zu denken, das die Anderen womöglich nicht so denken. Diese Menschen lassen sich gut lenken, sind gute Parteisoldaten und wären im Krieg ganz brauchbar, weil sie auch da gehorchen und ins feindliche Feuer stürmen.

Wer nicht gewohnt ist, eigenständig und für sich selbst zu denken, bekommt ein Problem, wenn die bisherigen Gewißheiten wegfallen. Er bekommt ein Problem, wenn niemand mehr da ist, der ihm sagt, was er tun soll. Wessen Vorsorge darin besteht, daß gegenüber ein Supermarkt geöffnet hat, mit der Rückfallebene der Tankstelle drei Straßen weiter, der bekommt ein Problem, wenn dieser Supermarkt geschlossen bleibt und die Tankstelle ausgeplündert wurde. Die fachgerechte Bedienung eines Dosenöffners erfordert die Existenz einer Dose, die damit geöffnet werden soll. Diese wachsen jedoch nicht auf Bäumen, die benötigen einen Lkw, der sie anliefert. In der häuslichen Speisekammer halten sie praktisch ewig, nur hat die Gruppe 2 die Speisekammer durch einen begehbaren Kleiderschrank ersetzt.

Angehörige der Gruppe 2 begegnen wir tagtäglich auf Schritt und Tritt. Gruppe 2 sind die Lieblingsuntertanen der Volldemokraten, sie sind politisch zumindest latent links eingestellt. Gruppe 2 fährt zu schnell, weil alle zu schnell fahren, hält sich sonst aber nur zu gerne an die Gesetze. Gruppe 2 schätzt ihre Mitmenschen nach der Größe des Autos und dem Stil der Bekleidung ein, verbringt die Freizeit vor dem Fernseher und träumt vom großen Lottogewinn, der alles verändern wird. Gruppe 2 verhält sich angepaßt und altersgerecht.

Sie selbst halten ihr Leben für ausgefüllt und sind damit sogar weitgehend zufrieden. Natürlich könnte öfter die Sonne scheinen, die nächste Beförderung früher eintreffen, der Wein ein bißchen süßer schmecken. Das nächste Auto sollte 50 PS mehr haben, einen Stern tragen oder vier Ringe; Antalya oder DomRep sind als Urlaubsorte ganz nett, doch Malediven oder Seychellen wären eben noch einen Tick besser. Trotzdem, man hat es zu etwas gebracht, und es gibt genügend Leute, die gesellschaftlich schlechter dastehen.

Gruppe 2 sind die Mehrzahl der Deutschen. Das sind diejenigen, die „Refugees welcome!“ vorzeigen, und die bei „Hinterdeppendorf ist bunt“ mitlaufen. Leute, die für Demokratie eintreten, indem sie die demokratischen Rechte Andersdenkender unterdrücken. Leute, die auf Neonazis schimpfen und gar nie, niemals nicht rechts sein wollen. Menschen, die ihre Meinung aus den Wahrheitsmedien beziehen und sich nicht vorstellen können, warum diese „Lügenpresse“ genannt werden. Menschen, die glauben, Angela Merkel mache einen guten Job, und die sich nicht vorstellen können, daß es andere Parteien gibt als die Sozialistischen Einheitsparteien Deutschlands.

Nur, leider, haben diese Menschen sich einen ungünstigen Zeitpunkt für diese Mentalität ausgesucht, denn diese Mentalität wird schwer erschüttert werden. Es sind diese Menschen, deren Blut im roten Bereich fließen wird. Und es sind diese Menschen, die Schafsherde, die sich in den zerstörerischen Mob verwandelt, wenn sich herausstellt, wie sehr sie belogen und betrogen worden sind.

Wobei es aus der übergeordneten Perspektive ganz anders aussieht. Diese Menschen haben sich den günstigsten Zeitpunkt der Geschichte ausgesucht, sie haben die Gelegenheit zum Quantensprung. Dieses Wort bezeichnet ein Elektron, das auf eine andere Bahn springt, damit in Bereiche vordringt, die ihm bisher verschlossen gewesen sind. Physikalisch geschieht das, indem das Elektron Energie aufnimmt oder, wenn es auf eine niedrigere, energieärmere Bahn springt, diese Energie abgibt.

Die menschliche Entwicklung erfolgt jedoch nicht auf einer Elektronenbahn, sie ist ein mühsamer Aufstieg, ein Kampf ums Vorankommen. Die Menschen der Gruppe 2 haben sich für das gemütliche Wandern entschieden, das nur ganz, ganz langsam in die Höhe führt. Das ist völlig in Ordnung, das kann jeder für sich entscheiden. In Zeiten des Umbruchs gibt es jedoch einen kräftigen Tritt in den Hintern, da ist das Schicksal rabiat. Jeder, der in der blutigen Zeit umkommt, erhält dabei die Chance zur Erkenntnis. Ein Leben ist nur eine einzige Zwischenstation in der Entwicklung eines Menschen, es ist die Schule unserer Existenz, eine Schule mit unzähligen Klassen.

Eine plötzliche Erkenntnis, die es einer Seele ermöglicht, gleich mehrere Klassen zu überspringen, ist für die persönliche Entwicklung ein großer Gewinn. Deshalb ist die Gruppe 2 derart groß. Das Universum ist sogar derart gnädig eingerichtet, daß ein paar Wenige, die heute eindeutig der Gruppe 2 angehören, es tatsächlich schaffen, sich in die Gruppe 3 weiterzuentwickeln.

Das Ziel des Menschen ist es, Bewußtheit zu erlangen, das eigenständige Denken zu erlernen. In der Bibel verweigert ein mißgünstiger Gott den Menschen die Früchte vom Baum der Erkenntnis, die Anhänger dieses alttestamentarischen Wüstendämons versuchen derzeit alles, die Menschheit zurückzustoßen in ein dunkles Zeitalter des Glaubens jenseits aller Erkenntnis. Jene, die ihnen erlegen sind, die hinter dem Geist der Aufklärung in ein neues Mittelalter zurückgefallen sind, gehören zur Gruppe 2. Würden die Anhänger des Wüstendämons gewinnen, wäre der Gruppe 2 ein herrliches Leben mit allen Freuden des ewigen Sklaventums und der ewigen Knechtschaft beschieden. Der rote Abschnitt der deutschen Fahne ist folglich eine Zeit der Befreiung, auch wenn diese Befreiung über den individuellen Tod erfolgt und die Früchte erst im nächsten Leben geerntet werden.

Ich gebe zu, ich habe ursprünglich mit mehr Überlebenden gerechnet. Doch jeder verzweifelte Ruf, wie lange es sich noch bis zum großen Umbruch hinzieht, jedes verzweifelte Aufstöhnen über die Unbelehrbarkeit der Mitmenschen, über deren Unfähigkeit, die Zeichen der Zeit zu erkennen, läßt meine diesbezüglichen Erwartungen absinken. Es ist besser, das neue, das heilige Deutschland mit fünf Millionen Aufrechten zu beginnen, als mit zwanzig Millionen Halbherzigen. Die Reinigung ist nötig, folglich wird diese Reinigung erfolgen.

Der zerstörerische Mob, der alles zerschlägt, was vom abgewirtschafteten, vom derzeitigen System übrig geblieben ist, sind seine enttäuschten Anhänger. Die direkte Demokratie wird keine Rechtsgründe suchen, sondern stabile Laternen und belastbare Stricke, wenn sie in der Revolution auf die Exponenten des alten Systems trifft. Der Lynchmob wird sich der Politiker ebenso annehmen wie der Richter und Staatsanwälte. Rathäuser und Finanzämter werden brennen, die Volkswut wird oft genug das Erbe der Jahrhunderte zerstören. Einige wenige werden die die Volkswut lenken, werden die Ziele des Zorns auswählen. Doch die Revolution wird sich gegenseitig auffressen, wird sich schließlich gegen ihre Führer wenden.

Frankreich 1789 und die folgende Herrschaft der Madame Guillotine wird gegen den bevorstehenden Umbruch wie eine Studentenorgie wirken, die ein wenig aus den Fugen geraten ist. In einem leeren Land wird sich die Natur vom Menschen erholen, und wir Überlebenden werden uns von der Gruppe 2 erholen.

Gruppe 2 sind Fehlgeleitete, Opfer der Umerziehung, sind schwache Persönlichkeiten ebenso wie Opportunisten, die wissentlich von der Schlechtigkeit der Welt profitieren. Diese Opportunisten, die wider besseren Wissens das Unrechte tun, erwartet eine besondere Strafe des Schicksals: Ihnen wird die Erde und damit ein neues Leben auf der Erde für lange Zeit verwehrt bleiben. Wenn es da draußen im Weltraum noch schlimmere Strafplaneten gibt, als es die Erde derzeit ist, so werden sie dort Aufnahme finden und unter ihresgleichen ihr Dasein fristen.

Der Zusammenbruch wird nicht die Wiederkunft Christi, der die Erde für die Geretteten in ein Paradies verwandeln wird. Der Zusammenbruch gleicht eher Ragnarök, der germanischen Götterdämmerung. Dort wird die Erde, wird Midgard völlig zerstört, die Menschen und sogar die Götter vergehen. Doch danach kehrt Baldur zurück, entsteht unter Baldur und Ostara eine neue, eine gereinigte Welt, mit einer neuen, gereifteren Menschheit.

Gruppe 2 ist nicht die ewige Verdammnis, Gruppe 2 sind jene, die um den Preis ihres eigenen Lebens doch noch gerettet werden. Wer gereinigt, selbst mit den Erkenntnissen, die er im Augenblick des Todes gewonnen hat, ins Jenseits eingeht, der steigt dort ins heilige Deutschland auf, das dann, nach Ragnarök, auf der Erde entstehen wird. Nicht als Geschenk irgendeines Messias, sondern als der Preis harter Arbeit, als das, was die Menschen der Gruppe 3 für sich und ihre Nachkommen erschaffen. Jene, die es schaffen, aus der Gruppe 2 geläutert hervorzutreten, werden der goldenen Zukunft teilhaftig.

Die goldene Zukunft wird zwar auf den Gräbern derjenigen entstehen, die sie ermöglicht haben, doch wer ins Grab hinabgestiegen ist, der vermag im Mutterleib zur Erde zurückzukehren. Deshalb ist die Gruppe 2 die Gruppe der Bewährung und der Läuterung, die Gruppe, der im Faust zugerufen wird: Wer stetig strebend sich bemüht, den können wir erlösen! Die Erlösung ist kein Akt der Gnade eines uns unverständlichen Gottes, sie ist das, was wir uns selbst verdient haben.

Die Gruppe 2 wird das tun, was sie in ihrem Leben bisher tunlichst vermieden hat: sie wird eine Entscheidung treffen. Der Weg nach oben, der rechte Pfad, führt in die goldenen Zeiten des heiligen Deutschlands. Der andere Weg führt in die Dunkelheit, zu einer langen, langen Zeit in den Niederungen der jenseitigen Welt.

© Michael Winkler


13 Kommentare

  1. Ludwig der Träumer sagt:

    Die schwarz-rot-goldene Fahne, wie sie beim Hambacher Fest als Zeichen der Befreiung hochgejubelt wird – mit Gold oben, den viele heute noch als Symbol des Aufstiegs in lichtere Dimensionen sehen, halte ich für brandgefährlich. Ich lese daraus, was uns auch die Pfaffen seit je her weismachen wollen. Ihr seid so schlecht und verdammt ihr Gruppe 2 von Schlafschafen, daß ihr aus der Dunkelheit (schwarz) nur über Leiden (rot – Blutvergießen und Tod) in das Licht (Gold) aus der Misere entfliehen könnt. Nur wer Buße tut und unseren rechten Weg geht, kann dem Entfliehen. Es gibt viele Abhandlungen darüber. In einer hat sich hier Winkler ausgetobt. So in die Falle getappt, habe ich den noch nicht erlebt. Schade. Proklamiert genau das, was die angebliche oder wirkliche Elite sich wünscht. Das Spiel wird dadurch fortgesetzt bin in alle Ewigkeit. Geht’s noch?
    Bin dennoch dankbar für sein Untergangszenario. Reiht er sich hier in die bekannten Weltuntergangspropheten der Vergangenheit ein, die allesamt irrten. Das läßt hoffen.

    Man denke mal über die Frage nach ob die spätere Umkehrung der Fahne (Gold unten) nicht doch – vermutlich unbewußt, den richtigen Weg zur Menschwerdung zeigt – nach unten in die letzte alle Schöpfungsideen, in das ‚Paradies‘ auf Erden. Unsere Befreiung von den A-Götter, die glauben uns weiter energetisch aussaugen zu können, bis zum Raum (nicht Baum) der Erkenntnis ist offensichtlich Kampf angesagt, der nicht ohne (leider) Blutvergießen geht.

    Mir geht es nicht um Aufstieg. Was soll ich dort? Hier habe ich meine Aufgabe. Wenn ich hier versage, werde ich in ‚höheren‘ Dimensionen erst recht kläglich versagen, falls ich nicht Schoßhündchen beim Schöpfer spielen will. Der wird mir nix mehr zu fressen geben. Hat er mir doch alles mitgegeben, was ich für meine eigene Existenz brauche. Bestenfalls schickt er mich wieder auf die Erde zurück. Vielleicht läßt er mich auch verhungern. Aber nochmal anfüttern is nich mehr.

    Die Welt ist immer noch zu schön um flüchten zu gehen. Kann immer noch jeden Tag über diese Wunder der Schöpfung staunen. Rede mir niemand diese Welt kaputt, trotz aller Mißstände. Ein klitzekleinwenig in die Gruppe 3 reingeschnuppert, werde ich auch künftig alles tun, so gut es geht, den anderen zwei Gruppen Vorbild zu sein. Am Anfang stand nicht das Wort, sondern das Bild, das sich nirgendwo so (evtl. auf anderen Galaxien, so hoffe ich) in Greifbares – Begreifbares Wunder verdichtet.

    Lassen wir uns nicht durch Bilder und Worte verirren, der Arschlochgötter, vertreten durch Kirchen, Waffenfabriken, Banken, Politiker, Pharma- und sonstige Konzerne und dem ‚Hauptschuldigen‘ – den manche anprangern, dem Hamsterradler einhirnen. Die Welt geht weiter. Sehe auch keinen 3. WK in Zukunft. Dort, wo das Götterdrama seinen Anfang fand, bevor es in alle Welt hinausgetragen wurde, wird es auch wieder aufgelöst. Schlimm genug für die Menschen dort.

    Der Mörder (aus niedrigen Beweggründen) kehrt unweigerlich an seinen Tatort zurück. Warum wohl? Weil er nur einen Wunsch hat, seine Tat rückgängig zu machen. Darum dieses Abfackeln – das Verbrennen der Kabale im Nahost zur Zeit. Er will seine Tat vertuschen, in dem er seinen Tatort zerstört. Nicht umsonst haben wir die Flüchtlingswelle. Die wollen das das Scheißspiel nicht mehr mitmachen.

    Ein paar halbmondverirrte mögen uns noch Probleme bereiten. Putin mit Sicherheit nicht. Das Thema ist nur Schmierentheater zur Ablenkung. Das wirkliche Problem wird im Nahost gelöst, an dem Ankerpunkt, wo die Arschlochgötter einhaken konnten. Mit der Lösung dieses Problems werden wir erkennen, daß wir nicht das Volk sind, sondern einzelne Souveräne, die das Volk erst zum Menschen macht.

    Liken

  2. luckyhans sagt:

    Für alle Liebhaber des Ludwigschen „Schmierentheaters“, d.h. für alle, die wissen wollen, was tatsächlich momentan im Welttheater „gespielt“ wird, hier ein Blick hinter die Kulissen: http://www.antikrieg.com/aktuell/2015_12_18_zinswende.htm

    Liken

  3. Ludwig der Träumer sagt:

    In einem größeren Zeitzyklus der Menschheitsgeschichte kann man die Machenschaften des Abschaums von Elite durchaus als Schmierentheater betrachten. Für mich ist es jedoch das letzte ‚Aufbäumen der Dunkelmächte‘ (Johann Kössner, Heiligenreichstein in Ö.). Ernst Wolff und die vielen anderen Klarseher, beschreiben knallhart, was mit großer Wahrscheinlichkeit auf uns zukommt. Was heißt mit großer Wahrscheinlichkeit – mit Sicherheit ob der derzeitigen Entwicklung, Das sehe ich durchweg genauso. Ich befasse mich auch seit über 30 Jahren mit diesem Thema. Möchte es auch keinesfalls niedlich reden. Das wäre fatal. Es ist nicht fünf Minuten sondern eine Sekunde vor zwölf, bis der Crash kommt. Da gebe ich mich keinerlei Illusionen hin.

    Um so wichtiger für mich daher die Frage, wie kann ich mich auf das kommende Chaos vorbereiten. Sicher nicht, in dem ich mir ständig die Schreckensszenarien reinziehe. Einmal knallharte Information, die mir plausibel erscheint müßte doch genügen. Ständige Wiederholungen lenken mich doch nur ab von dem, was ich im Ernstfall zu tun habe – ganz im Sinne der Kabale. Das ständige Geplänkel – der Politiker hat das oder das gesagt, in China ist ein Sack Reis umgefallen, in Paris waren wir alle Charlies und noch viel Schlimmeres aus den Kriegsgebieten dürfen mich nicht hindern, mich auf den Tag X vorzubereiten.

    Sofern mir am Tag X noch genügend Kraft und Verstand bleibt, habe ich mich voll einzubringen in die Linderung und Wandlung des Leids meiner Mitmenschen. Mit Ratschlägen, wie ein paar Konservendosen Bohnen für den Ernstfall zu bunkern, ist es sicher nicht getan, wie in der beigeschmückten Werbung einiger Weltuntergangsblogs zu entnehmen ist. Noch schlimmer, Elektroschocker zur Selbstverteidigung zu bewerben.

    Was ist also zu tun um mich auf das kommende Chaos vorzubereiten, bleibt meine Kernfrage. Und – da fordere ich kluge Köppe wie Creutz, Winkler oder Wolff und … heraus. Für jeden Tip, wäre ich dankbar. Es gilt, sich den Menschen anzunehmen, die plötzlich und unerwartet – sei es, weil sie Schlafschafe oder Hamsterradler waren oder noch sind, eine Perspektive zu zeigen. Die Welt wird nicht untergehen, wenn ich es nicht schaffe. Dann schaffen es andere.

    Wir sind gefragt – diejenigen, die ein klein wenig über den Tellerrand hinausgucken können.
    Also los. Was machen wir im Falle des Crashs? In die Hose scheißen? Unseren Nachbarn totschlagen, weil er noch eine Konserve Bohnen im Keller hat?

    Liken

  4. luckyhans sagt:

    @ LdT & alle:

    Es sind verschiedene Fragen, die (denen?) wir uns stellen.

    Einmal geht es darum, was jeder von uns JETZT und HEUTE tun kann. Dazu das wichtigste zuerst:
    wir müssen JETZT zusehen, daß wir uns vernetzen, daß wir mit Gleichgesinnten in Kontakt kommen, und zwar lokal und regional, da weite Entfernungen voraussichtlich eine Zeit lang ein ziemlich großes Hindernis darstellen werden.
    Denn es muß so schnell wie möglich das Überleben von so vielen wie möglich Menschen organisiert werden – mehr dazu weiter unten.

    Weiterhin gibt es hier auf bb für das JETZT schon ganz viele Anregungen – einfach in der Suchliste oben „was tun“ eingeben.
    Und wer noch nicht hat, kann auch hier mitmachen: http://quer-denken.tv/index.php/1938-abzug-aller-us-und-uk-truppen-sowie-us-befehlsstellen-aus-deutschland
    Dabei geht es nicht darum, die alliierten Polit-Marionutten zu etwas zu bewegen, sondern uns (und ihnen) zu zeigen, daß wir, das Volk, ganz anders denken (und dies vielleicht auch irgendwann mal einfordern werden, wenn wieder mal alle heute dort Tätigen „von nichts gewußt“ haben wollen).

    Denn das es noch lange so weitergehen könnte, wird immer unwahrscheinlicher – jetzt kommen auch die Massen langsam in Bewegung: http://quer-denken.tv/index.php/1949-niederlande-ende-der-toleranz

    Und es gibt viele Möglichkeiten, kreativ zu sein, die dieser Herr:

    .
    .
    Zum anderen stellt Ludwig richtig die Frage, was wir DANN tun wollen, wenn der nun kaum noch zu verhindernde Vollgas-Anprall am Ende der Sackgasse passiert sein wird.
    Obwohl nach meinem Empfinden die ersten Teile des Wagens die Wand bereits erreicht haben und sich die „Knautschzone“ (der „Sozialstaat“) schon voll verformt hat…
    Also, was wollen wir tun?

    Ganz wichtig ist es, dafür zu sorgen, daß die noch vorhandenen Nahrungsmittel gleichmäßig verteilt werden, d.h. daß nicht einige wenige sich die Vorräte der Läden, Liefer-LKWs und Lager (soweit es solche noch gibt) unter den Nagel reißen, um damit dann auf dem Schwarzmarkt sich eine „goldene Nase“ zu ergaunern. Dis sollte aber unter allgemeiner öffentlicher Aufsicht geschehen, also transparent, denn jede Heimlichturei ist nur die Grundlage für nachfolgenden Betrug.

    Zuerst sind weiter zu gewährleisten: öffentliche Sicherheit, lokale Wasser- und Strom-Versorgung, lokale und regionale Lebensmittel-Erzeugung und -Versorgung, Umstellung der Landwirtschaft auf rein natürliche Herstellungsverfahren.
    Genug Hände, die das Land bearbeiten, werden zur Verfügung stehen, denn es wird eine Vielzahl von „plötzlich“ überflüssigen Berufen geben: Investment-Banker, Versicherungsvertreter, Börsengurus, Presstituierte, „obere“ Manager usw.
    Aber keine Sorge: jeder Mensch hat irgendwelche Fähigkeiten, d.h. es gibt für jeden eine Aufgabe – und sei es: Mutter Erde wieder näher zu kommen, mit Hacke und Spaten…

    Erstrangig sind die örtliche Wasser- und Stromversorgung, d.h. die Funktion der Stadtwerke zu erhalten bzw. ggf. aufzubauen (und zu sichern gegen Zerstörer und Erpresser) – diese Einrichtungen sind (wie auch der Boden, die Allmende) in Gemeindebesitz zu überführen – einfach per Dekret – über eine mögliche Kompensation für die bisherigen Eigentümer entscheidet die Gemeinde in Volksabstimmung.
    Dazu Andreas Popp:

    Überhaupt sind Möglichkeiten zu schaffen, die Entscheidungsfindung am Ort auf möglichst breite Grundlagen zu stellen – „Volksmacht learning by doing“ sozusagen.

    Für die Stromversorgung können die auf vielen Häusern vorhandenen Solaranlagen neu verschaltet werden, so daß zumindest tagsüber ein Mindestmaß an Elektronergie im örtlichen Netz verfügbar sein sollte. Mit dm Strom sind zuerst die örtlichen Wasserwerke zu betreiben – Haushalte können dann halt nur in den Mittagsstunden, wenn genug Strom da ist, etwas bekommen: Wasser und Strom für ein paar Stunden – für die Menschen kein Problem, sondern nur eine Frage der Organisation der täglichen Abläufe.
    Eventuell sind flexible oder „spanische“ Arbeitszeiten denkbar – nichts darf „verboten“ sein…

    Jeder Haushalt kann aus den recht bald nicht mehr verwendbaren (da es kaum noch Treibstoff geben wird) privaten PKW die entsprechenden Batterien (12-V-Blei-Akkus) ausbauen und als Notstromspeicher im Haus installieren – wenn man weiter 220-V-Geräte (Kühlschrank, Gefriertruhe) nutzen will, dann sind sog. „Transverter“ zum Umsetzen von 12 oder 24 Volt Gleichspannung auf 220 V Wechselspannung notwendig – die gibt es heute noch in jedem Baumarkt für kleines Geld…

    Die „Endlösung“ für die Kleinverbraucher im Haushalt, wie Beleuchtung, Telefon- und Computertechnik, könnte in der Umstellung auf 12 V (bzw. 24 V) Gleichspannungsversorgung liegen – die meisten elektronischen Geräte werden sowieso mit solchen Kleinspannungen (6, 9, 12 V) betrieben, und es gibt für 12 V auch schon genug Leuchtmittel (Halogen- und LED-Lampen).
    Dabei ist allerdings einiges zu beachten, denn bei solch geringen Spannungen fließen recht schnell mal recht hohe Ströme – Beispiel Beleuchtung: wenn im Haus nur 5 Lampen mit jeweils 20 W Aufnahmeleistung gleichzeitig betrieben werden sollen, dann sind das 5×20= 100 Watt – bei 12 V Spannung ergibt das einen Stromfluß von 100:12= 8 Ampere – da spielen Übergangswiderstände an Verdrahtungen, Kontakten und Verschraubungen schon eine merkliche Rolle. (zum Vergleich: bei 220 V Spannung kann man mit 8 A ca. 1760 Watt betreiben, also zwei Wasserkocher oder Herdplatten gleichzeitig)

    Das schwierigste Kapitel werden die Bauern werden, denn die sind allen Neuerungen gegenüber extrem skeptisch. Da wäre schon jetzt ein Vortragszyklus über Viktor Schauberger zu empfehlen – auf der Grundlage unserer bb-Artikel zum Thema Natur / Garten / Wald / Wasser sicherlich kein Problem… 😉
    Mehr zum Thema Landwirtschaft/Getreide hier: http://quer-denken.tv/index.php/1941-unabhaengig-leben-der-mensch-und-das-brot
    http://quer-denken.tv/index.php/1950-kamut-khorasan-die-alternative-zum-weizen

    Liken

  5. thomram sagt:

    @ Ludwig den Träumenden

    Natürlich hast du recht. Jetzt das Hirn und die Hände rühren, um wenns dann ganz ganz eng werden wird, möglichst gerüstet zu sein.
    Dass ein MiWi (vermutlich hauptsächlich) gekonnt verbreitet, was heute schief ist, das ist eben EINE Aufgabe auch. Wenn sie so meisterhaft wie von MiWi geleistet wird, umso besser. Die Zeit des Rufens ist nicht vorbei.

    Und wem es so geht, wie dir, der kann WIRKLICH den Infofluss abschalten. Es ist, wie du sagst: Wenn man mal das System begriffen hat, dann reicht es. Es soll dann Anlass sein, sich, wie schon oben gesagt, zu rüsten, zusammen mit allen guten Geistern.

    Liken

  6. Heidelore Terlep sagt:

    Energie folgt der Aufmerksamkeit. Wenn wir unsere Aufmerksamkeit bestaendig auf Katastrophenszenarien richten, werden sie uns folgen, wie dienstbare Wesen. Machen wir uns nicht laenger zum Handlanger der Plaene der Dunkelmachte, indem wir ihnen zuhoeren, ihre Bilder anschauen und ihre Geschi hten weiterverbreiten. Nichts geschieht zufaellig. Prophezeite Katastrophen, die immerwieder in die Zukunft verschoben werden erzeugen eine permanente Erwartungshaltung verbunden mit Angst und Stress. Angst ist eine starke Emotion und kann das Ereignis, welches ihr zugrunde liegt, realisieren. Richten wir unser geistiges Potential auf Loesungsmoeglichkeiten und lassen wirvdie Kabale “ links liegen“ wieviele Mens hen koennen si h fuer einen groesseren Zeitraum mit Nahrungsmitteln Edelmetallreserven versorgen? Mindestpensionisten, Mindestlohnempfaenger, Arbeitslose bestimmt nicht. Hier werden Egoismen freigesetzt, die trennen ni ht verbinden. Der Maya Forscher Johann Koessner versteht unter dem“ letzten Akt der Dunkelmaechte das Heraufdaemmern des Uranus gepraegten Wassermannzeitalters “ Uranus projiziert Bilder und Ideen, wel he die Kraft der Wandlung in si h tragen und die Keime eines neuen Bewusstseins sind. Transformation, Kreation, Wandlung und Schoepfung sind seine Schluesselworte“ ( Dane Rudhyar)
    Koennte es nicht sein, dass den Plaene der Dunkelmaechte ein “ Auftrag“ zugrundeliegt. Goethe Faust I Der Herr zu Mephisto: “ Des Menschen Taetigkeit kann allzuleicht erschlaffen, Er liebt sich bald die unbedingte Ruh; Drum geb ich gern ihm den Gesllen zu. Der reizt und wirkt und muss als Teufel schaffen.“ Luzifer ( Mephisto) soll als Fuerst der Welt die Menschen in Versuchung fuehren um sie auf ein immer hoeheres Bewusstseinsniveau zu heben. Was wir derzeit erleben sind die Geburtswehen des Paradigmenwechsels, der Wendezeit.

    Liken

  7. Vollidiot sagt:

    Was soll dieser Satz eines offensichtlich Ahnungslosen?

    „Jene immer kleiner werdende Gruppe 1, die vor dem Umbruch sterben wird, der das Gefühl der anbrechenden Freiheit vorenthalten bleibt, die aber auch ihre Pflicht auf Erden abgeleistet hat.“

    Glaubt der Gute etwa ans ewige Leben bis zum Jüngsten Gericht, .. von dannen er kommen wird zu richten die Lebendigen und die Toten?
    Anbrechende Freiheit, Gefühl davon – jungejungejunge.
    Selten so was kurzatmiges gelesen.

    Liken

  8. Heidelore Terlep sagt:

    Der Klassifizierungswahn macht die Menschen untertan einem System selbst Ernannter Verordner. A Gutmenschen, Herdenmenschen, Ignoranten, abhaengige. B Boesmenschen, Einzelgaenger, Unabhaengige, Non Ignoranten. Zur Gruppe A gehoert die Mehrzahl der Deutschen. Aengstliche Menschen neigen dazu, dasjenige, wovor sie Angst haben, zu realisieren.Ein probates Mittel ist es, Erwartungsaengste zu schueren. Darin sind die Dunkelmaechte Meister. Sie geben dosiert und datiert Katastrophenalarm, der die Menschen in Erwartungsaengste versetzt. Die Summe aller erwarteten Katastrophen finden Eingang ins Morphogenetische Feld. Ein weiterer Trick der Dunkelmaechte. Es liegt an uns, welche Erwartungen wir ins Morphogenetische Feld einspeichern. “ Wir sind diejenigen , auf die wir gewartet haben“ Botschaft der Hopis. Wir, die Wissenden“ sind diejenigen auf die wir, die “ Unwissende“ gewartrt haben.

    Liken

  9. Heidelore Terlep sagt:

    Angesichts des bevorstehenden Jahreswechsels muss ich zerknirscht zugeben, dass der ersehnte Zusammenbruch des Imperiums noch eine Warteschleife dreht. de

    Liken

  10. luckyhans sagt:

    @ Heidi:
    Da scheint mir in gewisser Widerspruch zu liegen: entweder wir lassen die „Dunkelmächte“ einfach „links liegen“ und kümmern uns nicht drum, oder sie haben eine wichtige Funktion, dann können wir sie wohl kaum so „geringschätzen“… 😉
    Und es freut mich, daß sich hier wieder kritische Stimmen äußern, denn der Monarchist MiWi ist zwar ein scharfsinniger Systemkritiker, aber über die zukünftigen Ereignisse und dafür sinnvolle Denkweisen darf man selbstverständlich gern anderer Meinung sein… 😉

    Und: Geduld ist eine Tugend. 😉

    Liken

  11. Heidelore Terlep sagt:

    @Luckyhans
    Das war ironisch gemeint! Selbstironie.Etwas launiges zum Jahreswechsel. Gefaellig ist’s fuer jedermann, wenn er so manches schreiben kann. Geduld ist eine Tugend hier fuer’s. „Leserbriefeschreibpapiet.Doch soll es nicht vermessen sein, gelegentlich und ganz allein im stillen Kaemmerlein, zu schreiben, was uns so gefaellt, und manchen auch missfaellt.

    Liken

  12. Heidelore Terlep sagt:

    Sollte heissen, manchmal auch missfaellt.

    Liken

  13. luckyhans sagt:

    @ Heidi:
    … vor allem war ich ob der „Zerknirschung“ verwundert… 😉
    LG

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: