bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Was machen wir mit den noch Regierenden?

Was machen wir mit den noch Regierenden?

Kein Mensch hat ein Recht auf Rache. Obschon weltweit viele Nasen in der Exekutive Hunger, Krankheit, Armut, Mord und Totschlag initiiert haben, obliegt es dem lieben Gott, ihre Seelen zu heilen.

Wenn sie aber hinweggefegt sein werden, stellt sich das Problem sinnvoller Unterbringung. Nun, das sind ja auch Menschen, und sie verfügen durchaus über Fähigkeiten, welche sie zur Entfaltung bringen können sollen!

So habe ich  Anlauf genommen und Ideen gesucht. Hier eine erste kleine Präsentation. Sie verbindet nützliche Tätigkeit der bisher Regierenden mit der Linderung des Migrantenproblemes!

Uebergewichtige Poli Ticker, für die sind Ritschkas von Fernost einzuführen. Sie mögen Migranten, Pedal tretend, die Schönheiten der Stadt zeigen. Das ist feine Kultur fördernd und der Gesundheit der malträtierten Körper zuträglich.

Models unter den Poli Tickern, unbesehen ob hübsch oder hässlich, die sollen einen Schnellehrgang im Nähen von Burkas machen und inskünftig in Asylantenunterkünften, mit Nähmaschine ausgerüstet, die weiblichen Insassen angemessen bekleiden. Ich sehe die leuchtenden Augen der Näherinnen und die dankbar lächelnden Musliminnen!

Blasse Poli Ticker, solche, bei denen keine Fähigkeiten festzustellen sind, die können doch schaufeln und putzen lernen? Sie sind bei Immigranten als Schneeschaufler und als Raumpfleger einzusetzen. Das besonders Gute dabei: Es braucht sehr viele Schaufler und Putzer, und das deckt sich mit der grossen Anzahl von Anwärtern in dieser Kategorie!

Es gibt anderseits auch Poli Ticker mit gut entwickelten Fähigkeiten. Falsch wäre es, diese Fähigkeiten brach liegen zu lassen. Also Poli Ticker mit geistlichem Hintergrund, die lernen den Koran auswendig und haben täglich korantreue Ansprachen zu halten. Sie dürfen dabei ihren gewohnten Pathos der lustvollen Selbstzerfleischung beibehalten, denn so wird ihnen gerne zugehört werden. Allerdings müssen sie lernen, genügend häufig einzuwerfen, dass Allah gross sei – nicht wie ihr angestammter Gott, welcher noch nicht einmal mit Freund Satan fertig wird.

Oder Fischer! Wenn einer schon Fischer ist, dann ist es gegeben, täglich Fische auszunehmen. Für Immigranten, versteht sich. Es steht zur Diskussion, ob Fischer die extrahierten Eingeweide mit nach Hause nehmen dürfen, oder ob das doch Staatseigentum schädigend wäre.

Wenn einer Misère schon auf seinem Geburtsschein hat, dann darf er Misèren schlichten. Er wird, mit Knüppel bewaffnet, in Räumlichkeiten gebeten, wo sich 60 Migranten gegenseitig umzubringen drohen. Dass er den Knüppel nur zur Selbstwehr verwenden darf, ist selbstverständlich. Wenn er eine Misère geschlichtet haben sollte, so wird das zu beurkunden sein.

Bei all diesen Tätigkeiten ist streng darauf zu achten, dass keine Kinder in der Nähe sind. Es könnte in einigen der Poli Tickern unangenehme Sehnsüchte an vergangene Kinderfeste wecken. Diese psychische Belastung soll ihnen nicht angetan werden.

Was aber machen wir mit den Heerscharen der Chefbeamten, Chefsekretäre und so weiter? Wie soll ihre Gesinnung erforscht werden? So wie früher geht gar nicht. Früher hat man Hexen in den Fluss geworfen. Ersoffen sie, waren sie unschuldig und gut war, denn das Paradies war ihnen ja gewiss. Tauchten sie auf, waren sie Hexen, wurden gegegriffen und verbrannt. Nein nein, solch Phantasie gehört verbannt!

Es ist mir ein wirkliches Problem, für diese Ausübungsorgane etwas Sinnvolles auszudenken. Vielleicht ein Jahr – bei gesunder Ernährung und der Möglichkeit, täglich zwei Stunden sich im Wetter zu bewegen – Einzelhaft? Ohne TV,  Buch und Schreibzeug? Man sagt, ein Jahr solcher Einzelhaft habe meist zur Folge, dass ein Mensch sich seiner selbst besinne? Ich denke, dass die Betroffenen nach einem Jahr ganz genau wissen werden, wie sie sich, bei wieder erlangter Freiheit, der Allgemeinheit zur Freude nutzbringend in die Gesellschaft werden einfügen wollen.

Doch bin ich ja nicht allein. Sicher hast du, lieber Leser, eigene Vorschläge vorzubringen?

thom ram, 02.12.2015

.

.

 


24 Kommentare

  1. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  2. robertknoche sagt:

    Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Wir setzen die Regierenden in Boot und überlassen sie dem Schicksal. Vielleicht kommen sie auf eine Insel, wo es Insulaner gibt, welche sie noch regieren können.

    Gefällt mir

  3. Vollidiot sagt:

    Gesinnung?
    Gesinnungsschnüffeleien oder Gesinnungsprüfige sind unter allen Umständen zu vermeiden.
    Das fördert grassierende Charakterschädigungen.
    Auch Entgesinnungsstrafen, so wie dunnemals die sog. Entnaziviehzierungen sind schädlich.
    Ich schlage vor Arbeitsgruppen zu bilden und in Rollenspielen erarbeiten was ein aufrechter Gang ist.
    Stirner-Seminare und dann Bewährungszeiten und regelmäßige Studien in Asessmentzentern. Und immer tätige Vorbilder – so wie bei Kindern – am Vorbild lernen – für Zurückgebliebene, die dadurch resozialisiert werden.
    Nix Cheffurzer von irgendwas mehr, nein – sie sollen kennenlernen zu welch geradem Kreuz ein Mensch fähig sein kann – wenn die Umgebung stimmt. Denn wie M. Weber sagt: der Geist der Politik steht in Spannung mit dem Geist der Liebe.
    Hier ist anzusetzen – die Extinktion falscher Reiz-Reaktions-Verbindungen und dann, in schlimmen Fällen von Verwahrlosung auch, eben dann Rollenspiele, mittels Verhaltenstherapie neue Strukturen erlernen,
    So wie bei Schwererziehbaren – sie brauchen Liebe, Strenge und Strukturen.
    Wenn es gelingt ihre Begeisterung zu wecken, dann, so G.Hüther, ist schon viel gewonnen

    Und ganz wichtig – alles wird wie in Appezöll oder Glarus offen entschieden. Wer geheime Orte aufsucht bekommt einen Stromschlag, so wie beim Kuhzaun, zu Erlernung von Vermeideverhalten.
    Kühe lernen dadurch und Stiere auch, Ochsen sowieso.
    So ein wenig Kulturrevolution halt.

    Die ganz Hartleibigen dürfen Landminen beseitigen, Uranmunition aufsammeln, die Gerippe
    1. aus Massengräbern einer würdigen Bestattung zuführen und
    2. die Gerippe der Kinder, die bei Ritualen ihr Leben verloren haben deren Eltern zurückgeben und um Verzeihung bitten.

    Gefällt mir

  4. thomram sagt:

    „Landminen beseitigen, Uranmunition aufsammeln, die Gerippe
    aus Massengräbern einer würdigen Bestattung zuführen“

    Leuchtet mir schnurstracks ein, doch selber ist mir solch Logisches nicht eingefallen. Man sieht wieder einmal, was für ein sanft unschuldig Gemüt ich hier mitschleppe.

    Gefällt mir

  5. thomram sagt:

    @ Robert der Knochen

    „Ich wünschte, dass die Insulaner die Strandenden ihren Fähigkeiten entsprechend einsetzen werden.“
    Regieren? Voll verrückt, bitte verzeih, Robert.
    Sag ma‘ Acker mit Hacke kehren und Kartoffeln stecken. Das dürfte angemessen und allgemein nutzbringend sein.

    Gefällt mir

  6. Wanderer sagt:

    Aus Bösem geht nur böses hervor. Ja lieber Thom, es gibt von Grund auf böse Menschen und es gibt böse Menschen, weil sie sich einen Vorteil davon versprechen. Die Idee mit dem Schiff ist schon mal nicht verkehrt. Im Zeitalter von GPS fahren die Dinger auch von ganz allein um die Welt. Die Fracht muss ja nirgends ankommen, da die Welt (inklusive Ozeane) ihr Zuhause ist. Dieses Pack, einmal eigefangen, darf unter keinen Umständen wieder auf die Menschheit losgelassen werden.

    Ich würde das rot/grüne Gesocks gleich mit verschiffen. Aber die Urheber, also Rothschild, Soros, also das Zionistenpack, Wallstreet & Co, sollte schnellstmöglich dahin verbracht werden, wo sie keinen Schaden mehr anrichten können – in die Hölle.

    MfG

    Gefällt mir

  7. thomram sagt:

    @ Wanderer

    Es gebe von Grund auf böse Menschen.
    Du postulierst das.

    Ich wage nicht, Solch zu postulieren.
    Ich wage auch nicht, wenn ich ganz genau sein will, zu postulieren, dass jeder Mensch im Kern gut sei…obschon ich Dergleichen oft ausspreche, denn…
    was weiss ich?
    Nix.
    Ich erlebe mich in diesem Körper als sowas wie Wahrnehmung von so Vielem.

    MIt hohem Respekt für dich, Wanderer.

    Gefällt mir

  8. thomram sagt:

    @ Wanderer

    Wo gibt es einen Ort, da etwas Existierendes isoliert werden könnte?
    Alles was ist, ist. Wir können 7 Meter Titanium drumrum machen, es existiert.
    Wie wäre es mit Entwickelung? Transformation möchte ich nicht sagen, denn das Wort ist schon zu sehr missbraucht.

    Gefällt mir

  9. thomram sagt:

    @ Wanderer

    Spontan sage ich ja ja ja.

    „die Urheber, also Rothschild, Soros, also das Zionistenpack, Wallstreet & Co, sollte schnellstmöglich dahin verbracht werden, wo sie keinen Schaden mehr anrichten können – in die Hölle.“

    Doch ist da ein Probelääm. Du irrst. Sind DIE in der Hölle, dann kriegen sie erst recht Enerdschii, denn höllische Kräfte sind mit denen engestens verbunden.

    Es geht nur über Entwicklung. Nennen wir es Transformaiton, Lebenserfahrung. Ich neige entschieden dazu, diesen Unleuten einige Leben als Holzfäller, als Kehrichtmänner, als Kaminfeger, als Dorfpolizisten, und vor allen Dingen 13 Inkarnationen als Lehrer in DE mit 100% Immigranten als Entwicklungsbooster zu verpassen.

    Gefällt mir

  10. Vollidiot sagt:

    Ich poschtuliere mal, daß Gesox immer die Erde bevölkert hat und auch wird.
    Das gehört zur Erde wie Haare in der Furche – es hat also seinen Sinn.
    Und wenn wir die Rotschisorosse abregeln, es tauchen neue auf.
    Und – es werden etliche von denen den 2. Tod sterben.
    Ganz objektiv dann. Da brauchen wir uns nicht zu sorgen – beschleunigen hilft letztlich auch nicht.
    Aber jedem steht frei sich auszuleben.
    Denn die Macht der Ideen und ihre Zahl ist groß und ständig suchen sie Einlaß in mehr oder weniger schwache Seelen.
    Schlachtet die Ideen – wenn ihr es könnt.
    Das ist aber nicht ihr Sinn, an uns liegt es welche Ideen wir „eroilosse“ (hereinlassen).
    Wir sind die Herren und Damen unseres Glückes.

    Es lebe die Freiheit (zwischen Reiz und Reaktion), z.B..
    Laßt euren Emotionen freien Lauf – unmittelbar, oder schaltet Herz und Frontallappen ein.
    Der Mensch hat alles in sich – sonst könnte er nicht frei werden – wenn er will.
    Er darf aber auch unfrei bleiben, verhärtet, auf seinem Geld sitzend, zur Hölle fahren – aber nicht nach jedem irdischen Tod. Denn da hat er erst eine Lernphase zu durchlaufen – sozusagen unter Anleitung eines Bewährungshelfers.

    Wer sich so verhält wie die Rotfelsen et al., der ist auf dem besten Weg in den Orkus, später und auf dem Weg dorthin in Gefahr abgestochen zu werden.
    Wünschen darf sich jeder was.

    Gefällt mir

  11. luckyhans sagt:

    Das ERLEBNIS, daß Gemeinschaft mehr bringt als Egoismus, das ist die entscheidende Voraussetzung für ein umdenken – und dieses Erlebnis sollte man allen, die bisher „mitgemacht“ haben auf den verschiedenen „Ebenen“ auch gönnen.
    Gemeinsam säen, gemeinsam ernten, gemeinsam auf Augenhöhe arbeiten – auch wenn der eine manches „besser kann“ als der andere: das war immer so und wird immer so bleiben, und das ist kein Grund für „Hierarchien“…

    Gefällt mir

  12. Ludwig der Träumer sagt:

    v. d. Leyen würde ich umgehend als Trümmerfrau in Syrien einsetzen und damit sie nach getanem Tagwerk nicht auf dumme Gedanken kommt, in ihrer Freizeit verminte Felder putzen lassen.

    Erzbengel Gabriel bekommt ne lange Leiter und muß die Windräder anpusten, die ansonsten 90% im Jahr still stehen, damit in den Auffanglagern der Strom nicht ausgeht. Dem Klimawandel sei das geschuldet.

    Steinmeiers Erfahrungen als Außenmini kommen ihm bei seiner neuen Tätigkeit im türkischen Auffanglager zugute. Er wird dort Türsteher. Der läßt alle durch.

    Thomas de Maizière wird verantwortlicher Hausmeister im Auffanglager und Sonderbeauftragter für Latrinentechnik.

    Heiko Maas muß bleiben. Hat er doch entsetzlich viel zu tun, bis alle Gesetze umgeschrieben sind. Er tut sich jedoch noch etwas schwer ob bei Hand ab vorher Schmerzlinderung durch Betäubung oder durch Kopf ab genehmigt werden soll. Es soll ja schließlich kein Barbarengesetz werden.

    Wolfgang Schäuble geht sofort in Rente mit Grundsicherung und bekommt einen Klingelbeutel. Der Erlös kommt dem Umbau des Reichstags in die große Hauptmoschee zugute.

    Andrea Nahles wird ab sofort auf Hartz4 gesetzt. Gemäß ihrer Eingliederungsvereinbarung hat sie jeden Tag zehn Bewerbungen für prekäre Jobs in der Flüchtlingshilfe zu schreiben. Ansonsten wird sie sanktioniert.
    Christian Schmidt bekommt Arbeit als Helfer im Massenschweinestall zum Rumänenlohn, darf Schweinefleisch einfärben und es als Ga äh Hammelfleisch deklarieren.

    Schwesig pflegt ab sofort alte Asyliens für dreifuffzig die Stunde.

    Gröhe wird Medikamententester gegen Syphillis und Aids. Das erspart ihm die Hartz4 Tortur.

    Dobrindt regelt künftig den Verkehr im Asylantenpuff als Eunuche.

    Hendricks wird Umweltputze rund um die Auffanglager und Asylantenheime als 1€-Jobberin. Besen und Putzeimer muß sie selbst stellen.

    Wanka muß nochmals zurück in die Hilfsschule, der künftigen Koranschule. Die will sicher wissen wie die künftigen Wissenschaftler und Denker ausgebildet werden.

    Müller fördert die wirtschaftliche Zusammenarbeit als Paketzusteller mit spezieller friedensichernder Gefahrgutausbildung auf Minijob-Basis.

    Altmaier? Mhhm, für den muß doch auch was zu finden sein?

    Hab ich noch jemand vergessen? Ach ja, die ist geraden beim Burka nähen. Wolle ma se ned störe. Wie glücklich sie aussieht. Ihre Augen funkeln geradezu freudig durch die Sehlöcher. Zur perfekten Burka gehören jedoch Augenklappen in schwarzrotgold. Wenn du mal wieder, wie immer nichts sehen, hören und sagen willst – einfach Klappe zu und Ohrkondome rein (sieht ja keiner). Du schaffst dich damit schon – ab. Mit dir das ganze Gesindel der USA und Königshäuser-Hofschranzen und Pfaffen aller Couloir.

    Deutschland nicht – Europa nicht. Vergiß es. Eure Zeit ist um. Eure christlichen, halbmondversifften endzeitkapitalistische psychopatischen Phantasien sind bereits am Verwesen.

    Für mich ist die Überflutung Europas mit hauptsächlich Halbmondgläubigen der letzte Versuch das kapitalistische System aufrechtzuerhalten. Welch eine Energie setzt ihr da noch ein um euch zu erhalten? Wißt nicht, daß ihr euch damit bereits selbst kompostiert. Fast schon wieder köstlich. Ihr habt alle – Flasche leer. Da wirst du nicht mehr geholfen Angela. Geh dich entsorgen oder wache auf.

    Hier in der Gemeinde gäbe es genügend für dich zu tun. Ich gebe dir noch eine Chance. Bring dich ein in die Hilfe der Ankommenden, die hier auf eine neue Heimat hoffen. Aber laß deine Burka weg. Die befremdet selbst die Asyliens. Dann begegne ich dir auf Augenhöhe. Ansonsten mein Spaten bei deiner Kompostierung. Ich kann es abwarten. Habe nichts mehr zu verlieren außer meiner Menschlichkeit. Sie sind hier, auch wenn es mancher nicht mehr hören kann und mir Fatalismus unterstellt.

    Leck mich, große Welt der Verirrten. Ich habe eine Katze zu füttern, wenn sie keine Maus mehr wegen Monsanto findet und nicht abzuweisen, weil sie vielleicht beißen könnte.

    Gefällt mir

  13. Lisam sagt:

    Mir wäre es am liebsten, die Außerirdischen mit ihren riesigen Mutterschiffen würden diese Besessenen auf einen unbewohnten Planeten bringen. Mitfahren dürfen die „Regierungen“ fast aller NATO Länder und Israels, auch ehemalige Regierende, die Presstituierten, Teile der Justiz, die Königshäuser inkl. die Saudis und die Terrorbanden, welche diese Leute erschaffen haben. Das gibt locker 50 Millionen oder mehr.

    Dort könnten sie zusammen ihre Fantasien ausleben, falls ihnen dazu Zeit bleibt, denn schließlich müssen sie ja anpflanzen, damit sie etwa zum Essen haben. Übrigens, falls es auf diesem Planeten Tiere gibt, so darf man sie nicht essen. Wer das trotzdem tut, kommt in die Minen.. Man kann ihnen etwas Saatgut mitgeben und einfache Werkzeuge. Sollten Familienmitglieder den Wunsch haben, zu ihrem Vater/Mutter/Mann/Frau zu ziehen, können sie das tun. Kinder können das allerdings erst ab 18 Jahren bestimmen.

    Gefällt mir

  14. Hat dies auf pressefreiheit24 rebloggt.

    Gefällt mir

  15. luckyhans sagt:

    @ Lisam:
    Sei begrüßt auf bumi bahagia = Erde welche glücklich. 😉
    Und danke für die interessanten Vorschläge – sie weisen auf eine rege, aber klar strukturierte Phantasie hin. 😉

    Es wäre allerdings zu überlegen, ob wir nicht selbst, ohne solche „äußerliche“ Hilfe, alle unsere Probleme auch lösen könnten…
    Also bitte den „zweitliebsten“ Vorschlag auch schreiben… 😉

    Gefällt mir

  16. Lisam sagt:

    Mir wäre es auch lieber, wir könnten das ohne außerirdische Hilfe bewerkstelligen und ich halte es auch für möglich, allerdings ist es auch schwieriger, da so viele Menschen nur durch einen großen Schock bereit sind, zu sehen, was ist. Und ich würde gerne einen Krieg vermeiden.

    Also, das ist mein zweiter Vorschlag:

    Es gibt eine Insel östlich von Argentinien – Süd-Georgien, die eventuell geeignet wäre, große Mengen der Kabale aufzunehmen. Allerdings leben dort Pinguine, Seelöwen und andere Tiere, welche durch die Kabale gefährdet wären. Auf jeden Fall wäre eine unbewohnte Insel der beste Aufenthaltsort, damit sie nicht entkommen können.

    Irgendwie finde ich keinen geeigneten Platz auf der Erde…

    Gefällt mir

  17. thomram sagt:

    @ Lisam

    Nanana. Noch gibt es sehr grosse Wälder. Ich schlage vor: Den euro-asiatisch borealen Nadelwald. Der ist gross genug. Schön völkergemischt in Hundertergruppen aussetzen.

    Dort braucht es kein AC, denn es ist angenehm saukalt, Brennholz ist in Fülle vorhanden, und Wasser scheint es auch zu geben, sonst wären da keine Bäume. So genau sollte man es mit Komfort nicht nehmen.

    Als humanitärer Akt werden Streichhölzer und Angelschnur mit abgeworfen. Zu beraten ist, ob man ihnen Messer mitliefern möge. Wäre der Ausdünnung zweckdienlich. Ich denke, Herr Erdogan könnte seinen Trieben endlich freien Lauf lassen und zum Beispiel Herrn Poroschenko zeigen, was Schärfe der Klinge bedeutet. Was Herr Soros wohl mit dem Messer als erstes anfangen wird? Fingernägel putzen?

    Es bitzeli Satellitenüberwachung wird es brauchen. Wer ausbüchsen will, wird gefasst und über einer neuen Gruppe abgeworfen.

    Insel wäre einfacher.

    Gefällt mir

  18. luckyhans sagt:

    @ Lisam:

    Das können wir den Pinguinen, Seelöwen und anderen Tieren nicht antun – die können nun wirklich nichts dafür.
    Aber wie wäre es mit Grönland – die Insel ist groß genug, daß sich keiner bedrängt fühlen müßte.

    Der Name kommt ja von „Grünland“, d.h. es war vor einigen Jahrhunderten einmal ein richtig grünes Land, und da die Kabalisten ja alle an die Erderwärmung glauben (ggf. könnte Al Gore nochmal eine seiner tollen Präsentationen vorführen), sollten wir Ihnen die Chance geben, das selbst zu erfahren.

    Besonders viel Tierwelt gibt es dort nicht, ggf. könnte man mit ein paar Eisbären bei den dortigen Neuansiedlern für ein wenig „Belebung“ sorgen… 😉

    Gefällt mir

  19. Ludwig der Träumer sagt:

    Da müssen wir uns aber beeilen mit der Umsiedelung, bevor die Eisbären wegen dahinschmelzendes Eis versaufen. 😀 Es ist aber vorher noch viel Ernährungsberatung für die Eisbären erforderlich. Die sind gesunde Ernährung gewöhnt und fressen nicht ohne weiteres Krawattenfood.

    Gefällt mir

  20. luckyhans sagt:

    @ LdT:
    „dahinschmelzendes Eis“ ist ein Märchen aus der Al-Gore’schen Trickkiste – real nimmt das Eis grade wieder stark zu.
    Aber Eisbären sind sehr gute und ausdauernde Schwimmer… 😉
    Und bitte unterschätze nicht den Nährwert der nur vom besten, gesündesten und feinsten ernährten Figuren…

    Gefällt mir

  21. Lisam sagt:

    Bei Corey Goode oder Cobra – weiß nicht mehr genau – habe ich gelesen, dass die Kabale eine 2. Chance bekommt. In Lagern oder Gefängnissen können sie sich besinnen. Es gäbe aber Unverbesserliche, die würden zur galaktischen Sonne gekarrt und dort demontiert, d.h., die Seelen werden demontiert. Das ist natürlich die Höchststrafe für ein ewiges Wesen.

    Jetzt kann man sich ausmalen, wer wohl in diese Kategorie fällt…

    Grundsätzlich finde ich kalte Gegenden auch gut. Dann müssen sie sich keine Sorgen um die „2 %“ machen. So viel Mitgefühl muss sein.

    Gefällt mir

  22. luckyhans sagt:

    @ Lisam:
    Kann mir nur schwer vorstellen, daß irgendwer anderes sich das „Recht“ (?) anmaßen könnte, ein ewiges Wesen endgültig zu vernichten – das dürfte wohl nur dem Schöpfer des Wesens selbst zustehen – und der ist bekanntlich prinzipiell „wesensfreundlich“… 😉

    Gefällt mir

  23. Lisam sagt:

    Ja, man kann ein ewiges Wesen nicht vernichten. Die Idee ist, dass die „Demontage“ direkt von der Quelle gemacht wird. Das so zerlegte Wesen würde wieder von vorne beginnen müssen…

    Aber letztendlich muss man sich keine allzu großen Gedanken darüber machen, was mit der Kabale geschehen wird. Wichtiger scheint mir, das man eine klare Absicht äußert und sich danach ausrichtet. Das wird die Energien auf das Gewünschte konzentrieren und einer geballten Fokussieren kann niemand widerstehen. Die Kabale weiß das und tut deshalb alles, die Menschen zu zerstreuen und zu teilen…

    Gefällt mir

  24. thomram sagt:

    @ Lisam

    Amen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: