bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » SCHULE » Schetinin » . » Wer die Grenzen nicht dicht macht, ist nicht dicht

Wer die Grenzen nicht dicht macht, ist nicht dicht

Zum Thema „Migration habe ich vor ein paar Monaten diese Foto gewählt:

flüchtlinge

Heute lache ich über meine Naivität. Als ob die Millionen so untergebracht werden könnten. Sie werden an meine deine Fensterscheibe klopfen und sagen. Du Haus. Wir brauchen. Du raus. Du Tochter geben.

.

Wir haben zugeschaut und heute kommt die Quittung. Wer von uns ist eingeschritten im Laufe der letzten 50 Jahre? Wir pupsten ins Sofa und hörten uns an, wie andere Länder mit Chaos, Leid, Blut, Mord und Totschlag überzogen wurden. Du nicht bist eingeschritten? Nein? Ich auch nicht.

Wer sich beklagt, der hat nichts begriffen.

Die Migrantenflut ist gewaltig, sie schwillt an und sie wird dann abschwellen, wenn Europa überschwemmt sein wird. Die Ursachen zu therapieren, ist zwar das oberste Gebot, doch keineswegs die erste Massnahme, welche zu treffen ist. Ist deine Schlagader offen, dann gehst du nicht erst zum Arzt und stopfst dort die Wunde, denn du kommst tot beim Arzt an, sondern du handelst umgekehrt.

Jetzt, sofort, sind alle Grenzen sämtlicher Länder Europas komplett zu schliessen. In einer Parforcetour müssen die Länder wie weiland DDR/BRD abgeschottet werden. Es ist fraglich, ob das angesichts der bereits eingedrungenen Millionen noch durchführbar ist. Notstand ist auszurufen und sämtliche verfügbaren Mittel müssen eingesetzt werden, Militär sowieso.  Wie sollen 100 Eingeborene 2000 Anrückende wegweisen? Pro Migrant also ein Soldat. Schwere Waffen? Sie müssen eingesetzt werden. Die Grenzen müssen gesichert sein wie damals, und es muss ein Riesenapparat aufgebaut werden, damit jeder Migrant richtig untersucht werden kann.

Wenn wir Europäer dies heute nicht tun, dann werden deinen und meinen Töchtern und Grosstöchtern 14 Kinder angehängt werden, und so schöne Wörter wie Emanzipation und Selbstverwirklichung und Selbstfindung werden der täglichen Schmach weichen, als Putz- und Gebärmaschine betrachtet und gebraucht zu werden.

So wir es tun, dann besteht die Chance, dass wir unser ignorant – dumm – leichtsinniges, jahrzehntelanges Wegschauen wieder gut machen können, dass wir geschlossen gegen die Annektierung von Ländereien durch den Geldadel (nenn ich mal so, sag Zionist, sag Weltenherrscher, sag Graue, sag schwarze Schatten) eintreten und mittels unseres Wissens und Könnens und unserer Arbeitskraft sowohl in Europa wie auch in den notleidenden Ländern, welche heute damit beginnen, Menschenströme ausspeien eine gute neue Welt aufbauen werden.

Man korrigiere mich, so ich realitätsfremdem schwarz-weiss-Denken verfallen sein sollte.

Ich bin der erste, der Halleluja ruft, sollten die gezeigten Szenen das eine Promille mit Namen „die Ausnahme“ darstellen, und sollten die restlichen 999Promille friedfertige, sich assimilieren wollende, Gemeinschaft suchende freundliche Menschen sein.

thom Ram, 12.11.2015

P.S. Ein Freund war neulich in Oslo. Da waren 80%Weisse 80% Schwarze.

P.P.S. Wer gegen Verteidigung mit Waffengewalt ist, der kann seine die Tochter einfachheitshalber gleich selber bei einem Migrantengebäude abgeben.

.

.

.


34 Kommentare

  1. Vollidiot sagt:

    Die chrischtlichen Krchen hier segneten gerne Panzer und Kanonen (auch heute noch kommt der segnende Wasserspritzer zum Einsatz) europ. (Welt)Kriege.
    Auch amtierende Großfürsten sind für Bewaffnung, aktuell Kurden.
    Hier, vor Ort, aber sind sie für weite Tore und Herzen.
    Auch hier, gemäß der modernen Zeiten, Doppelbotschaften (Neben den Bootschaften).
    Einer der Haupttricks der NWO und ihrer Apologeten.
    Ein untrügliches Zeichen für die geistige Heimat desjenigen Redners.
    Egal wie kantig oder smart, gelegentlich auch slippery, ein Jener sich auch gibt.

    Ein Vorteil hätten viele Migranten hier.
    Die Prozesse könnten demokratisch ablaufen.
    Z.B. der mehrheitlich moslemische Bundestag beschließt, ganz demokratisch Gesetze, wenn nötig auch endlich ein neues Grundgesetz.
    Losse mer mol unser Fantasie e bissje frei laafe.
    So also könnte das alles recht friedlich ablaufen – darum also – Leut laßts Leit nei.
    Je mehr desto friedlicher.

    Liken

  2. luckyhans sagt:

    Nochmal zur Klarstellung – die Ökonomen-Sicht: http://www.antikrieg.com/aktuell/2015_11_11_kurswechsel.htm

    „Kurswechsel in der Flüchtlingspolitik – Der kühl kalkulierte Plan der Bundesregierung
    Ernst Wolff

    Angeblich tobt in der Regierungskoalition in Berlin seit Wochen ein heftiger Konflikt um die Flüchtlingspolitik. Es vergeht kaum ein Tag, an dem Presse und Fernsehen nicht über Zerwürfnisse zwischen Ministern und Ministerpräsidenten berichten, ihre bevorstehende Entlassung ankündigen oder gar über vorgezogene Neuwahlen spekulieren. Derzeit steht vor allem der von Kanzlerin Merkel vollzogene erneute Kurswechsel im Fokus der Berichterstattung.

    Dieser künstlich aufgebauschte Konflikt ist nichts anderes als ein für die Massen inszeniertes Spektakel.
    Sein Ziel ist es, die Mehrheit der Bevölkerung von den wahren Problemen, die sich hinter den Flüchtlingsströmen verbergen, abzulenken. Bei diesen handelt es sich um die deutsche Waffenexportpolitik (Deutschland ist nach den USA, Russland und China der viertgrößte Rüstungslieferant der Welt), die Beteiligung der Bundesregierung an der Förderung militärischer Konflikte und der bevorstehende Einbruch der deutschen Exportwirtschaft im Zuge der weltweiten Rezession. …“

    Liken

  3. luckyhans sagt:

    Es ist unglaublich: nach wie vor wird von „Flüchtlingen“ gelogen – das sind Siedler, Goldsucher, Migranten – die Flüchtlinge sind nur ein paar Prozent, und ihre Auswanderung dient der gezielten Entvölkerung Syriens, vor allem der Mittelklasse.
    Und solange das Murkle noch selfies mit denen macht und nicht eindeutig ihre „Einladung“ widerruft, ist das alles nur Symptom-Behandlung, sattsam bekannt aus dem Krankheitssystem und, wie man weiß, nur mit schädlichen „Nebenwirkungen“ behaftet…

    Aber anscheinend sind die Hauptkräfte der Terroristen schon in der EU angekommen (die „verschwundenen“ mehreren Tausend jungen Männer, die sich jeglicher Registrierung entzogen haben) und haben ihre „Betreuer“ bereits „gefunden“ – sie werden gewiß schon angeleitet, wie weiter zu verfahren ist.

    Ich beobachte jedenfalls bei uns in der (Klein-)Stadt regelmäßig einen jungen Schoko-Mann mit Tablet-PC und Mobiltelefon, der ganz offen die Häuser checkt und in sein Gerät einträgt und häufig lauthals telefoniert.
    Und in den umliegenden Dörfern sind regelmäßige Fahrrad-Patrouillen (Schokis und immer zu zweit) aufgefallen, die täglich in wechselnder Zusammensetzung unterwegs sind (Ziel und Zweck noch unbekannt) – jedenfalls werden nun auch „am Land“ die Häuser wieder abgeschlossen.

    Hier weitere „systemerhaltende“ Lügen: http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59247

    Liken

  4. thomram sagt:

    Man steht vor prinzipieller Entscheidung.

    Was Volli votiert, leuchtet ein. Lasse ma machn.
    Ich sag dazu: Die Migranten, mögen sie noch so fanatisiert schreien von Allah und Kinderzeugen und so, auch sie werden in Germania ankommen und merken, dass wenn sie die Vorratskammern der Einheimischen leergefressen haben werden irgend was TUN müssen, um sich und ihre 14 Pipels zu ernähren. Und auch sie werden merken, dass mit Rumschreien und Blonde ficken nix auf den Tisch kommen wird.

    Mein Extremvotum oben, „Die Grenzen absolut dicht machen“, ist der Gegenpol und geht mit mir heiligen Lebensprinzipien keineswegs konform.

    Dieses Vorgehen ist sinnvoll nur dann, wenn die, welche sich einigeln, leben wollen, das heisst:
    Sich von den bereits etablierten Wahnideen von Glück lösen. Das heisst: Sich rückbesinnen auf das auf Erden Wesentliche (Sonne, Luft, Trinken, Essen, Dach) und gleichermassen auf: Was wer bin ich.

    So die sich Einigelnden meinen, weiterhin das Glück bei Chips und Billigunterhatlung finden zu können, dann ist das Einigeln bloss ein Verzögern von flächendeckenden Strassenschlachten.

    Liken

  5. Vollidiot sagt:

    Luck

    Die Betreuer vom IS sind ja die VSA.
    Typisch mal wieder.
    So werden Schokis aktiv im Auftrag unserer Befreier.
    Einmal Befreier – immer Befreier.
    Und die Fingerchen bleiben im sichbaren Bereich sauber.
    Und wovon sie uns befreien – wird sich zeigen – und dann?

    Sie erreichten das Land mit Müh und Not, aber Tablets und Eifons sind voll funktionsfähig und in der Dunkelheit fahren sie gerne auf schicken Mauntnbeiks (2 Leut) ohne Beleuchtung – da muß man sich erst dran gewöhnen und – aufpassen, wegen Überhaufenfahren.

    Liken

  6. Vollidiot sagt:

    Und die Politiker reden von „Recht wieder herstellen“.
    Klauen wie die Raben und kreischen dann – haltet den Dieb.
    Was den wieder herstellen?
    Welches Recht?
    Doch nur das der Rettung ihrer Vogteipfründe.
    Auf des eigentliche „Recht“ haben sie doch nur geringen oder keinen Einfluß.
    Kann mir trickidick Memmengabi nicht vorstellen (andere Nadelstreifen- und Hosenanzugträger auch nicht), daß er zur Demo gegen die Angelsachsenbesatzer aufruft.
    Der würde vor Schiß schlottern und Herzwasser in die Augen kriegen und kollabieren – aus Feigheit – bohhhhr.

    Liken

  7. Ludwig der Träumer sagt:

    Das Video ist brandgefährlich. Leute, laßt euch dadurch nicht verirren. Ab 18:55 wird es aber richtige Scheiße. Den Part möchte ich gar nicht mehr kommentieren. Er ist Auslaufmodell. Die gezeigten Gewaltszenen und verirrte Reden einiger Halbmondverirrter betrachte ich nicht als typisch für die – nennen wir mal die hier Ankommenden, um sie etwas neutraler zu sehen.

    Bevor ich weiterdenke, würde mich interessieren, wer dieses Video gemacht hat, wer diese Poli Politcally Incorrect mit dem roten vier Würfeln ist, dessen Symbol mich an eine vergangene Zeit, sagen wir mal, vor 70 Jahren erinnert, wenn wir ein wenig rote Farbe weglassen. Sind sie zu feige um sich erkennen zu geben? Darunter Eidechse mit Halbmondschwanz. Grübel, grübel. Was ist das? Paß das zusammen? Bin überfordert.
    Ich bezweifle die Echtheit der Aufnahmen nicht. Es sind Momentaufnahmen, die dem kleinen Arschloch suggerieren sollen, so wird’s kommen; wir werden überrannt.

    Meine Erfahrungen mit den hier Ankommenden – bisher von mir Asyliens genannt, sind andere. Lassen wir die neuen Hutten mal außen vor. Dort geht’s übrigens auch inzwischen gesitteter zu. Hatte darüber schon berichtet aus dem Nachbardorf Graben-Neudorf. Gut, die Zeit ist noch zu kurz um deren Integration ähnlich zu bewerten wie die der Flüchtlinge nach 45. Es ist sicher sehr viel schwieriger für die als diejenigen, die aus unserem eigenen Kulturkreis kamen.

    Die ersten Tendenzen sind erkennbar. Schau diesen Menschen in die Augen, höre ihnen zu und nehm sie mit in deinen Schrebergarten. Sie sind dabei. Habe selten, bäh noch nie glücklichere Augen gesehen.

    Liken

  8. Lieber Ludwig,

    ich glaube an die Mathematik, ich glaube an die sanfte Gewalt der Vernunft der unbestechlichen Zahlen, die sich nicht in Rechte und Linke oder Querfront, sondern nur anders, sinnvoll mathematisch einteilen.
    Als ich einst Schülerlein in der 3.Klasse war, gab uns der, für die im selben Raum befindliche 4. Klasse auch zuständige, Multilehrer zwecks Stillhaltens die Aufgabe, alle Zahlen zwischen 1 und 100 säuberlich zusammenzuzählen. Da ich nachweislich der faulste aller im Raum befindlichen Schüler war, suchte ich natürlich einen bequemeren Weg, mich vor stupider Additionsarbeit zu drücken. Fand, dass wenn ich 1 und 99, 2 und 98, 3 und 97 usw. zusammenzählte 49 Paare zu je 100 zu den sowieso vorhandenen 100 am Ende und einmal 50 in der Mitte exakt 5050 als Summe herauskamen. Hatte also die originale Gaussche Summenformel zwar nicht unmittelbar getroffen, war nur nahe dran, aber dieses letzte Vereinfachen gelang mir Tage später ganz nebenbei. Hatte mich herausgefordert, die Mathematik, brachte mich doch glatt zum Nachsinnen.

    Jetzt zu gleichem Zwecke eine interessante Aufgabe für Dich:
    Wenn die Bevölkerungsentwicklung in Deutschland unbeeinflusst wie jetzt weiter liefe, wären wir 2050 nach statistischen Berechnungen noch 60 Millionen. Das ist ein mathematischer Fakt. Leidenschaftslos.
    Ich fand in Mazar-el Sharif, Afghanistan im Jahr 2009 nach Christi Geburt durchschnittliche Kinderzahlen von 15 pro islamischer Familie, ein wohlhabender Afghanenmann darf derer 4 sein Eigen nennen. Er baut dazu auch vier Häuslein, lebt mal hier, mal dort und wird außer respektiert auch vielgeliebt. Starke Schultern tragen halt mehr.
    Ein Freund wollte dort gern einer Afghanin näher treten (naheliegende Idee) und erfuhr, dass er zuvor glaubhaft zum Islam konvertieren müsse, inclusive eines winzigkleinen Schnittchens. Da jedoch wurde er nachdenklich und selbst drei möglich zusätzliche Gespielinnen verloren etwas an Reiz.

    Bei einem Lehrer Hausbesuch in einer islamisch ägyptischen Familie im Berliner Wedding fand ich jedoch nur 12 Kinder vor. Es würde an der Minizahl 12 aber noch kreativ gewerkelt, schmunzelte mir der Papa beruhigend zu.
    Die Araber sind im Wedding wenig bis kaum deutsch integriert, führen aber eine äußerst lebendige Parallelgesellschaft. Nicht ganz anders in Kreuzberg, berichtet ein Herr Buschkowski.
    In den Klassen meiner Schule dort im früher „Roten Wedding“ Arbeiterviertel waren es noch 15 bis 20 % deutsche Schüler. Die Türken halten es ähnlich wie die Araber und ihr „Familiennachzug“ spricht drauss auf der Straße fast immer kein Deutsch, vielleicht jedoch heimlich zu Hause?
    Aber die Eingewanderten sind ja auch noch nicht allzu lange hier, nur um die knapp 60 Jahre.

    Lieber Ludwig, jetzt die hoffentlich einfach zu beantwortende Mathematikaufgabe:
    Nach wie viel, oder besser vielleicht, nach wie wenig Jahren sind unsere hier freundlich Aufgenommenen mehr an der Zahl, als die früheren deutschen Einheimischen?
    Kleiner Tipp, im Jahre 2095 sind diese deutschen Aussterbenden auch viel weniger als die noch 60 Millionen von 2050.

    Es gibt da, völkerrechtlich gesehen, seit 2003 einen Präzedenzfall
    Der Kosovo ist seit da ein d e f a c t o von Serbien zu unterscheidender beinahe selbständig handelnder Staat.
    Die natürlich gewachsene demokratisch beschließende B e v ö l k e r u n g s m e h r h e i t wird gestellt von (albanischen) Moslems aus Großfamilien.

    Ca. 80 Jahre zuvor hatte einst ein besorgter serbischer Nationalist, (ein Nazi also) laut befürchtet, dass Albanien eines Tages viel größer werden würde, exakt vergrößert um die Fläche des Gebietes der Provinz Kosovo. Er wurde verlacht
    Nach knapp 70 Jahren war dort aus seiner Befürchtung also an Tatsachenbehauptung grenzende Prophetie geworden.

    Dort im Kosovo allerdings gab es eine nur unkontrollierbar undichte grüne Grenze, nicht so hermetisch gut abgeschirmt wie heute unser Deutschland in Europa. Wir halten uns streng an das Grundgesetz, Schengen, Dublin, Rechtsstaatlichkeit.

    Es gibt nirgendwo sonst eine so exakte Meldeordnung wie in unserem einig Vaterland, (dieses neue Bundesmeldegesetz sollte ursprünglich am 1. Mai 2015 in Kraft treten. Sein Inkrafttreten wurde jedoch durch die Änderung des Art. 4 des Gesetzes zur Fortentwicklung des Meldewesens auf den 1. November 2015 verschoben, „damit aufgrund vorzeitig in Kraft tretender Ermächtigungsgrundlagen Bundesverordnungen, Landesregelungen und Verwaltungsvorschriften gleichzeitig mit dem MeldFortG in Kraft treten können.“[1]
    Es wurde zudem durch Art. 3a des Bundeswehr-Attraktivitätssteigerungsgesetzes geändert).

    Auch helfen Bevölkerungsstatistiken in Deutschland, dass exakt jeder einzelne Flüchtling(sseinwoller) heute erfasst und registriert und eingewiesen und umgemeldet und wieder abgemeldet und wieder angemeldet und und jederzeit zuverlässig beobachtet wird.

    Jeder Einzelne Ankömmling wurde biometrisch zweifelsfrei aktenkundig erfasst, bleibt erfasst und unsere Polizei sowie der Bundesnachrichtendienst haben auf die 15% der IS-Kämpferschaft Verdächtigen ein besonders scharf unbestechliches Auge, wenn nicht sogar insgeheim Vorbeugehaft praktiziert wird.

    Tja, das unterscheidet die laxe damalige Situation im Kosovo eben von der unseren Heute.
    Deutsche Gründlichkeit allerorten, die Kanzlerin hatte mit der Polizei, der Bundeswehr, den Geheimdiensten, dem Verfassungsschutz und den Oppositionsparteien im Vorfeld eine Abmachung getroffen, deren konkreter Text leider wegen Indiskretion in die Öffentlichkeit geriet:
    „Wir schaffen das!!!“

    Lieber Ludwig,

    weil ich nur der Statistik glaube, die ich selbst fälschte, hab ich das mal für mich durchgerechnet, bin nun absolut beruhigt und kann Dir schwören, Deutschland war, ist und wird immer ein ganz tolles Land bleiben.

    Lohnenswert, mal im Urlaub hinzufahren!

    kostag@gmx.net

    Liken

  9. Vollidiot sagt:

    Tja, und dann werden wir sehen, wenn aus vielen Kirchen, wenn überhaupt, Moscheen geworden sind oder neue die Städte prägen, wie die Chrischten sich verhalten (also Chrischten – net ev. + kat. Kirche).
    Wird es möglich sein den Islam zu modifizieren durch gelebtes Christentum – zum Segen aller?
    Denn das Christentum ist eine Individualreligion – es soll für und am Individuum arbeiten – welch eine Gelegenheit.
    Weg von den Kirchen und freie Menschen werden – so überzeugend, daß es jedem Anderen einleuchten muß.
    Was der Deutsche nicht einlösen konnte bis jetzt oder gewaltsam daran gehindert wurde, dazu erhält er noch einmal die Gelegenheit.
    Nur wird es durch jede vergebene Gelegenheit immer schwieriger oder anfordernder diesen Schritt zu gehen.
    Es bleibt ja immer noch der Schritt, wie aktuell zu sehen, einfach gehen – dorthin wo jeder das leben kann was ihm vorschwebt, egal ob mit oder ohne Einschränkungen.
    Wenn ich den Juden zugestehe, daß sie ihre geschichtliche Aufgabe bewältigt haben und darum sie zurücktreten sollten, in aller Bescheidenheit bitte, dann darf ich auch sagen, die Deutschen sollten ihre Aufgabe ergreifen, egal wo, nur aber tun, dann gehört auch dazu, wie bei den Juden, daß ihre Heimat nicht mehr EIN Ort ist.
    Wir sollten nicht dieser zionistischen Ideologie aufsitzen, wie schon einmal (12 lange Jahre) und an etwas fest halten, was zum Scheitern gebracht wurde und immer wieder wird, wenn wir darauf beharren.
    Kriege wurden veranstaltet und umerzogen, daß es nur so kracht. Warum von Verbrechern verderben lassen – nur weil wir hier geklumpt sind.
    Bilden wir uns, freier, zu Menschen aus (Göte). Infiltrieren wir die Völker mit diesem Geist und es wird weiter gehen – mit unserem Einfluß.
    Hat jemand mal gesagt, daß alles aus Zuckerschlecken besteht?
    Wenn, dann nur Lügner oder Träumer.
    Ohne Mühen wird NICHTS gewonnen.

    Liken

  10. thomram sagt:

    Zu Volli grad.

    Dieser mein obiger Artikel ist wohl der Dummplumpste von allen 2600 Artikeln in bb. Sone Art Rückfall in Rambo oder so.

    Vollis Idee, statt sich hier zu verklumpen, rauszugehen und zu infiltrieren, mit gutem Geist nämlich, die hat wad Bestechended. Sie ist frei von jedem völkischen Inzuchtdenken, frei von Bewahren wollen. Sie zeigt vorwärts…bedingt allerdings als Treibstoff Vertrauen ins Leben, in mich.

    Särr gutt, Sie Idiot, setzen Sie sich!

    Liken

  11. luckyhans sagt:

    @ KPK:
    Na, wieder mal einen MUS-Tag gehabt?
    Früh PflaumenMUS, mittags ApfelMUS und nachmittags SarkasMUS?
    😉

    Liken

  12. luckyhans sagt:

    @ Volli&Thomram:

    Könnte es sein, daß da in wenig blauäugig gedacht wird?
    Und einiges „vergessen“?

    Zum Bleistift, daß der Mensch von Natur aus ein geselliges Wesen ist?
    Und daß eine Kultur nicht von einem einzelnen Menschen getragen werden kann? auch nicht weitergetragen?
    Und daß eine Gemeinschaft von Individuen deutlich mehr bewirken kann denn jedes Individuum einzeln?
    Und daß die in alle Welt versprengten Juden nur deshalb überhaupt noch als Glaubensgemeinschaft existieren, weil sie in 99% der Fälle strengstens darauf geachtet haben, daß man beim Verheiraten unter sich bleibt?
    Und daß das Wesen eines Menschen durchaus stark von seiner Umgebung beeinflußt wird?
    Und daß die Dorfgemeinschaft, die man braucht, um überhaupt einen „guten Menschen“ zu entwickeln, ihre Kraft aus dem Zusammenhalt miteinander, aber auch aus der recht penetranten Ablehnung äußerer Einflüsse bezieht? so unangenehm das für den jeweiligen „Zuagroasten“ auch lebenslang sein mag?

    Meine Lebenserfahrung beeinhaltet zweimal den Langzeit-Umzug (>4 Jahre) in ein einigermaßen kulturfernes Land, mit allen Konsequenzen, aber mit der jeweiligen GARANTIE, wieder zurück in die angestammte Heimat zu kommen – und ohne diese Stütze wäre mein Leben ganz sicher beide Male ganz „anders“ verlaufen… will damit sagen: wer’s nicht selbst mal (auch gefühlsmäßig) „ausgekostet“ hat, der mag da ein wenig blauäugig sein… 😉

    Liken

  13. thomram sagt:

    @ Lücki

    Also ich trete im Januar das 7. Jahr an. Ich mach‘ ja eigentlich das, was Volli anregt, und finde es immer noch ganz luschtig. Untereinander heiraten? Gott bewahre. Schweizerinnen sind zu busy und zu geschult, da bleibt wenig Weib übrig. Wozu diese Inzucht? Um Gotthelf und Keller und Schwiizertüütsch zu bewahren? Nö, ich komm auf meine alte Begeisterung von Multikulti. Als ich Multikulti vor 15 Jahren erstmal hörte, in Berlin, da war ich begeistert. Ich bin es noch. Ich bin für Durchmischung. Sich gegenseitig inspirieren und hochschaukeln.
    Indonesische gelassenheit mit emene bitzeli schweizerischer Verlässlichkeit, das ist nicht so schlecht. Schweizerische Verlässlichkeit, veredelt mit sedikit (ein bisschen) Gelassenheit, das ist eine Wohltat.

    Liken

  14. luckyhans sagt:

    @ Thomram:

    Sehe ich das richtig, daß da ein gewisses Ego wieder mit superdicken Eiern rumläuft? 😉

    Rate mal, woher meine Frau kommt. Unsere Kinder sind also „gemischte“.
    Und rate mal, was sie von Dorfgemeinschaft und lokal-/regional-patriotischen Gefühlen hält – auch wenn’s uns selbst das Leben nicht erleichtert.

    Kurz: überzeugend sind die von Dir dargelegten Argumente nicht.
    Multikulti ist nicht vereinheitlichte Massenkultur, wie sie uns seit Jahrzehnten mit dem Hollyschutt und dem VSA-way-of-life aufgezwungen wird – ganz gewiß nicht.

    Multikulti kann nur entstehen, wenn es (sich zweifelsfrei wesentlich unterscheidende!) Kulturen überhaupt GIBT.
    Das bedeutet: sie müssen gepflegt werden – wie will einer das alleine tun?

    Liken

  15. thomram sagt:

    @ Lücki

    Ich schick dir gleich per privat eben heute geschossene Röntgenaufnahmen sowie gestochen scharfe Fotos benannter Körperteile eines gewissen Herrn, beigelegt spezifisches Gewicht und chemische Analyse.

    Nein, ich wage es nicht, zu raten, was eure grossen Kleinen von den lokal-/regional – patriotischen Gefühlen halten. Wenn sie sie ablehnen, dann werden sie triftige Gründe haben und ich gratuliere ihnen.
    Ich zum Beispiel kann es, wenn ich mit Andersfarbigen zusammen etwas feiere, was ihr kulturelles Ding ist, Beides an mir erleben: Bewunderung und spontane innere Anteilnahme oder aber auch Ablehnung, weil Fanatismus durchscheint.

    Ich mag da nicht alles über einen Kamm scheren, doch meine ich noch und nöcher:

    Wenn Menschen im Grundzug das Leben bejahen, dann sind sie offen für Andersartigkeit. Wenn solche Menschen sich durchmischen, dann nehmen sie vom Neuen, Fremden, das auf, was dem Menschen gut tut. Wenn das alle tun, schaukeln sich die Menschen damit gegenseitig hoch.

    Das Umgekehrte gibt es. Menschen mit Lebensfrust, Aengsten und unerkannten Schei33programmen. Wenn die sich durchmischen sehen sie unbewusst Negativprogramme in den Andersartigen, werden dieselbigen übernehmen oder bekämpfen, in beiden Fällen schrauben sich dann Verschiedenartige Menschen gegenseitig runter und es erwachsen Streit, Hass, Zerstörung.

    Generell werden Kulturen im alten Sinne schnell ausgedient haben. Sie fussen darauf, dass Traditionen weitergegeben werden, das heisst, Kindern werden Programme eingegeben (ganz automatisch, da müssen die Eltern nix dabei denken), und Jodeln und Fahnenschwingen und Schützenfest und Pünktlichkeit und nettes Lächeln und und und werden von Generation auf Generation weitergegeben. Das ist die alte Welt.

    Die neue Welt: Da wird Solcherlei erkannt und beurteilt und je nach dem verworfen oder weitergepflegt, nicht weil MAN das so macht, sondern weil das Individuum SO entscheidet. Und mit wachsender Bewusstheit der eigenen Schöpferkraft werden wir neue Kulturgüter schaffen. Kulturgüter, das sind nicht Bilder und Kompositionen, Kulturgüter sind menschliche Qualitäten. Offener Geist. Vorurteilslosigkeit. Selbstverständliche Freundlichkeit, basierend auf urwüchsiger Liebe.

    Danke für die Anregung. Kann sein, dass sich das in meinen Innereien zu einem Artikel verwickelt, äh entwickelt.

    Liken

  16. Der Lusitanische Landbote sagt:

    Thomram

    Eigentlich schade, dass du deinen tollen Artikel in diesem Kommentar schon wieder verdünnst.
    Trotzdem, wir schaffen das !

    Liken

  17. luckyhans sagt:

    @ Thomram:
    „Kulturgüter, das sind nicht Bilder und Kompositionen“ – und das von einem ehemaligen Hoforganisten – ich faß es nicht!
    Kultur (= akustische, optische, mechanische, feinstoffliche und geistige Schwingungen) formt zuerst den Menschen – auch ganz physikalisch -, dann geht’s erst umgekehrt. —
    Mir scheint ich habe alle meine Artikel über die Rolle der Schwingungen und der Vorgänge umsonst gschrieben, wenn einer nach 2 Jahren noch so weit weg von einem Verständnis sein kann…

    Liken

  18. Petra von Haldem sagt:

    Leute, Henne und Ei sind nicht entweder/ oder, sondern sowohlalsauch. Sie gehören unabdingbar zammma….

    Liken

  19. thomram sagt:

    @ Lücki

    Komm erst ma wieder rein ins geheizte Stübchen und ateme dreimal tief durch.
    Wieder einmal habe ich mich offenbar sehr schwer verständlich ausgedrückt. Ich versuche es besser zu machen:
    Bilder und Kompositionen und Skulpturen und Gebäude und Tanzformen und gepflegte Rituale sind Produkte dessen, was ich unter Kultur verstehe. Produkte!
    Von solchen Produkten kann sich des Menschen Gemüth seliglich ernähren, heilig sind sie, diese Produkte.
    Und es gäbe sie nicht, stünde nicht Kultur dahinter.

    Kultur, das ist das wundersame Gemisch von Anlage, Prägung und Arbeit an sich selber, welches ein Mensch in sich trägt.

    Tut mir leid. Ich konnte schon als Jüngling nix damit anfangen, wenn Lehrer Bilder und Musikstücke als Kultur bezeichneten. Die Kultur Italiens. Ja was denn. Die Bilder? Die Wissenschaft? Quaak. In den Menschen war die Kultur.

    UND Petra sieht es richtig: Ei und Huhn gehören zusammen, unabdingbar.

    UND ich sage nochmal und genauer: Ich habe, um meine Vorstellung von Kultur auszudrücken, es saudumm gemacht: Statt zu sagen, was für mich Kultur ist, habe ich nur gesagt, was Kultur für mich nicht ist.

    Liken

  20. Katharina sagt:

    Thomram, wie schön, dass du deine Meinung nochmal geändert hast. Wirklich groß! Danke Volli! Tolle Rede!
    Sowas kann passieren, wo gehobelt wird da fallen Spähne… Das Video ist wirklich übelste Gehirnwäsche.
    Viele liebe Grüße, Katharina

    Liken

  21. Katharina sagt:

    @ luckyhans: Die Idee Kultur als akustische, optische, mechanische, feinstoffliche und geistige Schwingungen zu verstehen ist genial!
    Zitat thomram: „…dann nehmen sie vom Neuen, Fremden, das auf, was dem Menschen gut tut. Wenn das alle tun, schaukeln sich die Menschen damit gegenseitig hoch. “ Deine Sorge ist also unberechtigt. its understood.
    Da werden die Zuwanderer ja bald das Haus rocken.

    Liken

  22. thomram sagt:

    @ Kaharina

    Wenn ich von positivem Aufschaukeln spreche, dann spreche ich von Menschen, welche sich auf Augenhöhe begegnen so, wie das auf jedem Bahnhof, in jedem Café, bei jedem Gartenfest passieren kann. Der japanische Geschäftsmann und der deutsche Verleger. Die koreanische Hotelfachfrau und der deutsche Betriebsleiter.
    Der afrikanische Musiker und der deutsche Wirt. Die philippinische Heilerin und die deutsche Homoeopathin.

    Ich habe nicht gesagt, ich begrüsse die Invasion. Die da kommen, von denen wollen sich 99% nicht mal integrieren, geschweige denn das tun, was ich zum Ausdruck gebracht habe.

    Was per Migration geschieht, hat das Gegenteil von kulturellem Aufblühen durch gegenseitige Inspiration zur Folge. Es müsste ein Wunder geschehen, wenn nicht allerorten Mord und Totschlag über die Bühne gehen sollten.

    Habe ich mich jetzo eine Nummer klarer ausgedrückt?

    Liken

  23. Vollidiot sagt:

    Luck

    What spricht gegen mein Zeugs?
    Das was Du anmerkst habe ich nicht in Frage gestellt.
    Und, wohlgemerkt- auch ich hab mal viele Jahre in Oberschwaben aufm Dorfe gelebt, war vorher in Berlin und hinterher ooch wieder anner Großstadt dranne – wegen der Kultur meine ich.
    Wenn Völker keine Entwicklungsaufgaben hätten, gäbe es sie nicht.
    Also gehören sie zumindest zeitweise zum geistigen Rüstzeug der geistigen Welt (ha’ick dette nich suppa jesaacht?).

    Thom

    Merk Dir eines – alles was der Mensch schafft ischt Kultur.
    Hammwer scho mal gesacht.
    Egal ob Bikini, Appasionata, Peitschen oder etrukische Amfohren, auch solltest Du an den Kultursprung von der linken Hand zum 4-lagigen Klopapier denken.
    Basta!

    Liken

  24. Katharina sagt:

    Thomram hast du schon mal was von self-fullfilling-prophethy, sich selbst erfüllender Prophezeiung gehört? Ich erlebe sowas ständig.
    Wenn du von „Invasion“ sprichst, und ein solches Video, welches absolut einseitige Berichterstattung und Gehirnwäsche der untersten Schublade darstellt, verbreitest, schürst du damit Ängste und ebnest den Weg für Mord und Totschlag. Das sollte dir klar sein.
    Ich habe nichts dagegen auf potentielle Gefahren hinzuweisen, aber bitte nicht auf diese Art.
    Ich habe auch nichts dagegen über das schließen der Grenzen nachzudenken.
    Zuerst sollten wir allerdings mal über unsere persönlichen Grenzen mal nachdenken:

    Was kann der einzelne Mensch tragen um Frieden und Gerechtigkeit zu gewährleisten?

    Ich persönlich bin in jedem Fall bereit auf eine Menge Luxus zu verzichten. Ich brauche nicht viel. Ich kann mich notfalls über einen langen Zeitraum von Wasser, Brot und Backpflaumen ernähren und auf 10m² leben, kein Problem. Ich mag auch Brennesseln, Girsch, Gänseblümchen und Löwenzahn. Wächst an jeder Ecke.

    Hauptsache wir haben Frieden!

    „Die da kommen, von denen wollen sich 99% nicht mal integrieren…“ Woher weist du das so genau? Dies scheint mir eine glatte Lüge zu sein. Das sind üble Vorurteile. Wer Wind säht wird Sturm ernten.

    Wir sind ALLE Menschen!

    Probleme gibt es meiner Meinung nach erst dann, wenn einige meinen bestimmen zu können wer schaukeln darf und wer nicht.
    Ich kann dir sagen, dass es Frieden nur dann geben kann, wenn jeder mal schaukeln darf. Das funktioniert auf jedem Spielplatz. Das können vierjährige Kinder verstehen.
    Wenn du die anderen auch mal schaukeln lässt, und dich dafür einsetzt, dass alle mal schaukeln dürfen, vergrößerst du die Wahrscheinlichkeit, dass sie dir in Zukunft auf Augenhöhe begegnen werden enorm.
    So einfach ist das.

    Alle Weltreligionen haben im Grunde denselben Kern: Menschlichkeit. Radikale oder fanatische, kranke Minderheiten gibt es überall.

    Ich glaube an Wunder. Passieren mir ständig. Ich weiß auch, dass beten hilft, wenn man es denn richtig macht und keine falschen Erwartungen hat.

    Die zukünftigen Entwicklungen in Europa kann keiner vorhersagen. Jeder kann sie beinflussen. Jeder kann in jedem Fall vor seiner eigenen Haustür kehren…

    Liken

  25. thomram sagt:

    @ Katharina

    Ja. Das Video ist geeignet, Angst zu schüren.

    Sich selbst erfühlende Prophetenzeitung? Nie gehört. Sone kombblissierde Sachen verschdee üsch eh nüschd.
    😉

    Liken

  26. Vollidiot sagt:

    Diese Völkerwanderung wurde durch Haß und Verderbenwollen initiiert.
    Durch Kriege und Verbrecherhandlungen.
    Alles von Demokraten gemacht.
    Jedes Trauma ist, wie schon bei allen Kriegen, gewollt – das wird mitgenommen, bewahrt und weitergegeben.
    Und damit überall da wo wo Familien gelandet sind.
    Überwiegend sind die Ankömmlinge aber knackige Burschen und wenn die ein Trauma haben, welches, wodurch –
    bearbeiten schwierig bis sauschwierig.
    Dann also beten und Wunder denken.
    Schaukeln lassen.
    Und – unsere Changse – endlich menschengemäße Verhältnisse hier schaffen.
    Ohne die geht es inne Bux.
    Das hätten die Umerzogenen schon längst machen sollen – wurde aber nicht erlaubt, bzw. gewaltsam verhindert.
    So kommen die Traumatisierten zu den Traumatisierten – wir wissen was das heißt.
    Wir merken aber nicht unsere Unfähigkeit dagegen anzugehen – weil massiv deformiert/benebelt durch die Nizereien hier – permanent und in vivo.
    Die „Weltreligionen“ sind Machtinstrumente zur Manipulation der „Gläubigen“.
    Der veränderte Mensch, derjenige der bewußt seine Ichkräfte entwickelt (net des Ego, gelle), der wird durch sie (die Herren dieser Religionen in ihrer Sklerotisierung) verhindert.
    Hier griffe Schiller mit: Das alte bricht, es ändern sich die Zeiten und neus LEBEN……………….

    Liken

  27. Katharina sagt:

    Volli, der freie und bewusste Mensch lässt sich durch überhaupt nichts mehr behindern, verhindern oder gar traumatisieren.
    Es sind weder alle Deutschen, noch alle Flüchtlinge traumatisiert. Dies sind vielleicht ca. 10%. Der Rest ist leicht bis massiv gestört. Das ist etwas anderes als traumatisiert. Mit denen kann man arbeiten.

    Thomram, ich kenne diese Leute die sich gern blöd stellen wenn man sie mit unangenehmen Wahrheiten konfrontiert nur allzu gut. DAS ist gefährlich.

    Ich finde eure Schwarzmalerei echt kacke! Mit dem Finger auf andere zeigen und dann sich selbst auf dieselbe Stufe stellen…sowas kenn ich auch nur allzu gut…man sollte vielleicht auch nicht soviel von sich selbst auf andere schließen, das Leben hat nämlich, Gott sei Dank, viele Farben, nicht nur schwarz und weiß.

    Viele liebe Grüße, Katharina

    Liken

  28. Vollidiot sagt:

    Kathi

    Hochverehrteste, was hast Du von mir erwartet.
    Was ficht Dich an, daß Du mich mit Schwarz, Weiß und Kacke verbindest.
    Und Finger zeige ich nicht, das macht Merkel und so hohes Zeugs.
    Ich bin, weiß ich, wie mein Name andeutet, gestört, offenbar massiv.
    Bin jetzt echt am grübeln ob ich zu den 10% Traumatisierten gehöre oder zu dem Rest Gestörter.
    Da man mit mir aber nicht arbeiten kann, ham scho einiche versucht, gehöre ich zu den 10%.
    Na bitte – auch dieser Tag brachte mir was Neues.
    Jetzt schmeckt mir mein Morgenmüsli.
    Grüssli

    Liken

  29. thomram sagt:

    @ Volli

    tztz, wie lange schon gehst du hier zur Schul‘? Ein Müsli, das ist eine kleine Maus. Was du verspeisetest, was war wohl eher ein Müesli?

    Liken

  30. Vollidiot sagt:

    Tja –
    für Schwiizer ist der Teutone halt ein Mausfresser.
    Ich liebe diese noch warmen Mäuse (Müsli) am Schwänzli haltend in meinen Schlund rutschen zu lassen.
    Ich nähre sie mit Türkenrosinen und Römerhaselnüssen – das gibt ein wunderbar zartes, und doch saftiges, und wohlschmeckendes Mahl.
    Schweizergäste sind eher abgeneigt – sie möchten keine Katzen oder Kater sein.

    Liken

  31. Angela sagt:

    Hallo, Katharina!

    Klasse Kommentar, der von 23.19 Uhr ! ( Angela/ Lumina grüßt Dich! s.Alex)

    Zitat: „…Alle Weltreligionen haben im Grunde denselben Kern: Menschlichkeit. Radikale oder fanatische, kranke Minderheiten gibt es überall“…

    Ich bin immer dafür, vom Ist-Zustand auszugehen, denn Widerstand, der nur aus Gedanken besteht, macht nur unzufrieden und reibt den Denker auf. Und es kommt nichts dabei heraus.

    Die Situation anzunehmen bedeutet in meinen Augen nicht, jede Handlung zu unterlassen, oder sich gar zu ergeben. Im Gegenteil, aus der Annahme heraus ist es möglich, viel klarer zu sehen, was zu tun ist. Mit den Flüchtlingen zu sprechen, auch sogenannten Wirtschaftsflüchtlingen, würde vielleicht schon ein anderes Bild ergeben.

    Wir haben hier auch eine Menge Flüchtlinge, sie sind inmitten der Stadt in einer großen Turnhalle untergebracht und auch öfter in der Stadt anzutreffen. Ich kann in ihnen nur Menschen entdecken, die oft verzweifelt und traurig aussehen und eher scheu sind. Natürlich bin ich mir bewusst, dass es auch “andere” gibt, aber schaut Euch doch mal unsere deutsche Gesellschaft an. Sind das alles wundervolle und friedliche Menschen ?

    Viele haben eine Vorstellung davon, dass eine große Gefahr mit diesen Flüchtlingen auf uns zukommt ( vielleicht wird uns auch etwas weggenommen….) und merken gar nicht, dass das nur EINE VORSTELLUNG ist.

    Das in dem Augenblick zu tun, was nötig ist, dann aktiv zu handeln, wenn der Zustand eingetreten ist, wäre in meinen Augen viel wirkungsvoller als sich in Vorstellungen zu ergehen.In der Medizin ist es meiner Ansicht nach ähnlich. All diese Vorsorgeuntersuchungen sind doch für die Katz, das sehen jetzt schon die Mediziner ein. Homöopathie z.B. wirkt NUR, wenn die Krankheit bereits eingetreten ist.

    Es ist ja bekannt, unsere Gedanken rasen voraus und heften sich an unsere persönlichen Ängste an. Viel besser wäre es meiner Ansicht nach, irgendetwas zu TUN, wie z.B. mal mit den Flüchtlingen zu sprechen und sie nicht als Feinde anzusehen. Ich denke, nur indem man entgegen der Angst handelt, können sich die Zukunftsängste auflösen .

    Dazu kommt noch, dass wir ununterbrochen urteilen und bewerten und Geschehnisse aus der Vergangenheit hervorkramen. Wenn ein Geschehen uns Angst macht, macht es uns eben Angst, die Angst bringt uns nicht um. Aber sie kann genutzt werden. Es ist nun mal so, die Flüchtlinge sind da, es kommen noch mehr… machen wir doch das Beste draus. ( Im übrigen sehe ich kaum eine REALE Möglichkeit , das zu verhindern, wenn die Regierenden sich im Moment quer stellen)

    Was KÖNNTE alles in der Zukunft auf uns zukommen ? Du, ThomRam hast neulich von Urvertrauen gesprochen, von der Tatsache, immer zu rechten Zeit am rechten Ort zu sein . DAS IST ES ,- und ich glaube durchaus, dass man das auch auf das globale Geschehen ausweiten kann

    Es kann uns doch nichts zerstören oder vernichten. Wir sind schon viele Tode gestorben, haben körperliche und seelische Verletzungen erlitten, und auch materielle Verluste. Doch noch immer sind wir nach all unseren Verwandlungen wir selbst . Es gibt nichts, wovor wir uns fürchten müssen, alles, was uns widerfährt, findet innerhalb unseres eigenen Seins statt. Ist das nicht großartig? Das gibt uns m.E. eine große Macht über unser Leben und unsere Zukunft.

    Liebe Grüße von Angela

    Liken

  32. luckyhans sagt:

    @ Angela:
    Danke – mein Reden seit 45 – nicht urteilen.
    Und auch das Tun, was mir gerade möglich ist und was mir richtig und sinnvoll erscheint – nicht nur schwätzen, meditieren und visualisieren (das auch, aber nicht nur). Tätige Liebe… 😉
    LG

    Liken

  33. Katharina sagt:

    Liebe Lumina,
    Wie schön dich hier zu treffen! So kommt doch immer alles zusammen was zusammen gehört. Und vielen Dank für deine Unterstützung… genau das wollte ich auch gesagt haben. Mir fehlte aber an dieser Stelle die Klarheit. Stattdessen hab ich dann lieber diesen fiesen Nachtretkommentar mit ganz viel Quatsch drin an thomram und Volli geschrieben.

    Liebster Vollidiot,
    Es tut mir sehr leid mich in meinem Frust so unklar ausgedrückt zu haben. Nein, mit dem Finger zeigst du nicht, und du denkst auch nicht schwarz/weiß. Ich habe natürlich auch keine Ahnung wer wie gestört ist oder sonstwas. Ist auch total irrelevant. Wichtig ist, wie Angela gesagt hat, die richtige Handlung im hier und jetzt. Du hast auch vollkommen Recht mit allem was du da geschrieben hast (23.58). Was mich anficht ist vielleicht nur deine leichte Tendenz zur schwarzmalerei.
    Bitte vergib mir!

    Love and Peace, Katharina

    Liken

  34. thomram sagt:

    @ Katharina

    Danke für diese deine Ehrlichkeit, Offenheit und Klärung. Es ist wie frisch freundlich zum Atmen einladender Wind, was du da eben schrubetest.

    Klein werden und als Zwerg rumgifteln oder rumschlagen oder einfach rumstampfen, damit Mama endlich kommt und hülft…also mich tröstet es, wenn das nicht nur mir, sondern auch „meinen“ grossen Geistern hier auch ma passiert…und danach dazu stehen.

    Auf gehts, weitermachen, wie der Wind durchlüften wir alles 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: