bumi bahagia / Glückliche Erde

Sandmännchen / Die Stöckelschuhefrage

Angesichts der unzähligen Themen, die ich eigentlich hier grad vorstellen möchte, klapp ich zusammen, kapituliere und lasse lieber Sandmännchen zu Worte kommen.

Das hat sich, eben angeflogen, auf die Bettkante gesetzt und danach lange auf den Boden gestiert. Da sind – es ist ein schöner Echtholzboden – in chaotischer Anordnung Vertiefungen drin, und nachhaltig scharfes Nachdenken hat Sandmännchen erleuchtet: Häi Hiils, Stöckelschuhe.

Das hinwiederum viele viele Erinnerungen in Sandmännchens Leben weckt. Seit sich eine Teil meiner Wahrnehmungen, gesteuert durch eine teuflisch komplizierte Anlage, durch meinen Denkapparat durchdrückt, haben sich beim Anblick von High Healths, äh Häi Hiils stets Fragen aufgedrängt.

A) Warum wozu trägt eine Frau sowas. Aha. Sie will grösser sein als sie ist. Aha, sie will längere Beine haben als sie hat. Aha, grundsätzlich will sie also etwas vortäuschen.

Damit war ich mit diesen waffenverwandten Elaboraten der Schuhmacherkunst bereits auf Kriegsfuss.

B) Wie fühlt es sich an, in sowas zu stehen und zu gehen. Ich stelle es mir als wackelig, als sagenhaft unbequem bis schmerzhaft und kräfteraubend vor. Zudem als komplett ungesund. Wie immer fahrlässig leichtsinnig im Umgang mit mir selber nahm ich mal vor einer Schulklasse zwecks Demo die Gesamtkörperhaltung ein, welche jede Häi Hiils tragende eh gehende Frau zwangsläufig einnimmt. Stichwort Wirbelsäule. Ich hatte in der Folge zwei Tage Rückenschmerzen.

C) Männer finden Frau in / auf Häi Hiils attraktiver als auf ebenem Boden. Das wird mir auf meine Nachfrage hin besonders dort bezeugt, wo Frauen in Hiils rumfläzen wo Männer vorbeikommen, welche sich vor allem mit diesen Frauen beschäftigen. Ein Teil der Männer könne durch dieses zweispitzige Ding am Ende eines Damengehwerkzeuges gar angetörnt werden, sexuell angetörnt, dortens unmittelbar zweckdienlich also.

Seltsam, das lässt mich in tiefes Grübeln verfallen. Sehe ich ein hübsch Weibschn zum Beispiel in einem schlappigen Trainingsanzug, barfuss, vorbeigehen, so, dass man die Formen wohl ahnen doch nicht definiert sehen kann, so ist das für mich hoch erotisch. Ginge das gleiche Modell mit Hiils über die Bühne, in einer Gangart dass ich fürchte, ihre Gelenke werden gleich brechen vor lauter Unnatürlichkeit der Handhabung ihres Körpers, dann möchte ich jeweils die Sanität oder den Ergotherapeuten rufen, keineswegs das Hotel buchen.

Na ja. Bleibt die Möglichkeit, dass es eine Art speziellen Autosadismus, Masochismus also, sei. Was weiss ich Sandmännchen schon.

Sandmännchen, 10.02.2015


9 Kommentare

  1. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG sagt:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt.

    Liken

  2. Vollidiot sagt:

    Nun Thom

    Die Mädchen erleben es an Muttern – wenn Vattern nach Hause kommt und Muttern mit Schurz und Schlorchern durch die Wohnung tappt – sieht es den müden Blick des Erzeugers.
    Geht nun die Tochter mit dem Vater des Sonntags in die Kirche zur Erbauung und zur Festigung von Sitte und Brauch, und beide gehen, wenigstens teilweise moralisch unterfüttert, dann aus der Kirche und treten ins helle Tageslicht.
    Da sieht nun die Tochter wie Vattern mit erquickten Blicken feschen Maiden in Pömps nachschaut. Dabei als zart empfindende Seele wohl wahrnimmt,
    was sich in Vatterns Augen spiegelt.
    Und, da Vattern das erste Sexualobjekt (so sagt man gelegentlich) der Tochter ischt, ist das ein eindeutiger Kiu für die Zukunft als Frau.
    Daß die Geilheit des Vattern sie entsprechend anmacht ist zwar keine Traumatisierung, aber doch tiefgehend genug um eine eiine irrige Annahme zu treffen.
    Wie sagte schon Hesse (ca.): ..der Engel fragte, willst du dieses Leben?
    Na klar, inclusive aller Traumas – her damit.

    Gefällt 1 Person

  3. Petra von Haldem sagt:

    Es ist ganz einfach.

    Frauen sind per se „gefährlich“ fürs System.
    Schon immer.

    Also gibt es zwei Möglichkeiten:
    entweder sie zu entweiblichen (Feminismus)
    oder
    sie gar nicht erst auf den Boden der Tatsachen kommen zu lassen.

    Wenn Du auf Spitzen läufst, lockert sich Dein ganzes System.
    Du stehst leicht verunsichert nicht mehr mit beiden Beinen inclusive Fersen auf dem Boden der Tatsachen.
    Das Denken wird erschwert, ha…und das Fühlen ebenso……….
    somit fehlt die innere Orientierung.

    Und das mögen die Modemacher u.s.w. u.s.w.u.s.w.

    Interessant ist, das dadurch manch eine Frau allerdings lernen konnte mit unsicherem Werkzeug sicher zu werden…..

    Der Beitrag von Vollidiot trifft genauso ins Schwarze.

    Und dass unser Sandmännchen sich gesundheitsbewußt abwenden würde beim Anschauen solcher Körperschindereien wird auch keineswegs sein ganzes Leben lang so gewesen sein.
    Auf Stöckelschuhen muss frau einfach so gehen, dass die Hüften von rechts nach links……………

    Es ist ganz einfach und archaisch. ….die ist schneller zu fangen, die nicht gut rennen kann……………..

    Gefällt 1 Person

  4. Vollidiot sagt:

    Tja, Frauen sind die eigentlichen Gegner gewisser Kreise.
    Rom predigt die jungfräuliche Geburt und in einem Atemzug Mariens Himmelfahrt.
    Also verfälscht das okkulte Bild von Maria und versucht dieselbe zu verirdischen (ganz jesuitisch).
    Einmal ohne Joseph, nur der (kath.) Geist und dann steigt sie auch noch als irdische in den „Himmel“.
    Das erklärt die nachgerade panische Angst vor einer wissenden Frau.
    Nicht umsonst stand Hildegard v. Bingen auch unter dem Papstbann.
    Wenn der Hintergrund, das Symbol Maria, bekannt wäre, fiele der ganze Schmunzius von Rosenkranz, Fatima usw. in sich zusammen – und würde den Lügenhaufen unterm Petersdom entscheidend wachsen lassen – der Dom stürzte ein.

    Liken

  5. thomram sagt:

    @ Petra.
    Das wiederum leuchtet mir garnüschd ein. Mit Hiils ist sie leichter zu fangen, yepp. Aber leichter zu fangen ist weniger spannend. Und, schlimmer noch, ein Ding zu jagen, das sich unter bemitleidenswerter Behinderung zu entziehen trachtet, regete meinen Helfer- und keinen anderen Trieb an.
    Früher könnte mir das gefallen haben? Nö. Meine Güte. Diese auf idiotischer Unterlage beängstigend schlingernden Schiffe. Nö. Eine Maid, welche auf weichen Sohlen geschmeidig wandelt, dette, dette war und isses.
    Ich bin eben ab norm al.

    Liken

  6. Petra von Haldem sagt:

    na ja, ich gebs zu, stimmt, dass Du ab Norm bisch………….
    wer so nen Blog betreibt….tztztzt 😉 🙂

    aber all die Blick und NZZ Leser, die sind normal und da funzts………..

    ***Eine Maid, welche auf weichen Sohlen geschmeidig wandelt, dette, dette war und isses.***
    Eben.
    allerdings in Mädchen-Form, weniger in gestandener Frauen-Form…………

    Richtige Frauen machen nämlich Angst.
    Deshalb haben sogar die meisten weiblichen Wesen ebenso Angst, eine Frau zu werden.

    Ja, ja, ………………….
    Was Sandmännlein da für Anregungen gibt………..Stöckelschuhe……….

    Unsere Künsterin Ingrid hatte mal beim Wiiberzmorge Tango-Festival ihre wunderbaren
    Flamminga-Stöckelschuhe ins Bild gebracht.

    ich hatte auf den ersten Blick sogar die flammingale Raffinesse übersehen…..
    und erst beim Stutzen genauer hingeschaut…….
    Falls das Bild noch irgendwo auffindbar sein sollte, könnte Sandmännchen die phantastischen Schuhe mal zeigen, wäre lustich.

    Liken

  7. Vollidiot sagt:

    Richtische Frouwen machen Angst!!!
    Darum wollte Siegfried die Krimhild und nicht die Brünsthild oder wie sie hieß.
    Seitdem bekannt unter Siegfried-Idyll, ehmt mit Krimchen.
    Aber von richtigen Frauen erwarte ich, daß sie dazu stehen auch mit Testosteron umzugehen zu können. Jawohl!!!
    Das Leben dauert nun mal länger als nur bis zu: wallende Wärmewoogen weben im wonnigen Wesen.
    Wähnten die Deutschen mit ihren vielfältigen Stämmen noch etwas von germanischen Zeiten – die meisten ahnen noch nicht mal was.
    Ingried, oh hier Verflossene, zeig uns und auch Thom Deine Pömps.
    Auch wenns nicht in Thoms Beuteschama paßt.

    Liken

  8. Petra von Haldem sagt:

    Hahaha, liebster Vollidiot…………………
    gerne darfst Du warten
    ähhh…….
    erwarten….
    Test Oster On !!

    Frauen haben mit ALLEN Horrmonen 😉 umgehen zu lernen…………..
    Und Frauen haben was von Frauen zu erwarten.
    Der Rest geht sie nix an 😉 🙂
    Was Männer machen und erwarten ist deren Angelegenheit.

    Spannend wirds bei Beidem in Einem, da heißt es Urbilder oder so ähnlich zu kennen..er-kennen………..jajaja gendergender……………..

    jetzt geh ich zu meiner Hausarbeit, das ist nämlich Frauensache!! 😉

    Liken

  9. Grad erst auf diesen Artikel von Dir gestoßen Thom…..

    Ich mag Pumps die etwas höher sind, nicht die High Heels mit den Spitzen Absätzen von 12 cm, aber schon die eleganten Absatzformen wie Rokoko Absatz und leichtem Keilabsatz, Lieblingshöhe 5 bis 7 cm.
    Natürlich nicht für den täglichen Gang durch die Welt, aber zu besonderen Kleidern und besonderen Anlässen schauts halt schon schöner aus. Auch beim Tango tanzen mag ich leicht erhöhte Absätze.

    Das mit dem Rücken kann ich bestätigen.
    Nach zwei Bandscheibenvorfällen merke ich die nächsten Tage, daß die hohen Absätze mir nicht gut tun.
    Davor war es kein Problem.
    Und nein, die Bandscheibenvorfälle rühren nicht von den High Heels her, sondern von einem heftigen Unfall auf den Rückenbereich…..und natürlich meinen abgenutzet Bandscheiben beruflicher Natur. 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: