bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » NWO » Tödliches Krebsgeschwür TISA

Tödliches Krebsgeschwür TISA

Quelle: https://dudeweblog.wordpress.com/2014/06/04/die-weitere-zementierung-der-nwo-mittels-tisa/

Dank an Dude!!!

.

Die weitere Zementierung der NWO mittels TISA

Ergänzend zu den äusserst bedrohlichen TTIP & TPP-Freihandelsabkommen (der grossen globalistischen Unterwerfung) arbeiten die Herren der Welt – bzw. deren Bürokratten-Lakaien -, wie gewöhnlich im Verborgenen, seit dem Frühjahr 2012 hinter verschlossenen Türen – fern der Öffentlichkeit und weitgehend Abseits des Einflusses der parlamentarischen Aufsicht also! – zudem emsig an einem weiteren Abkommen mit dem Namen TISA (Trade in Services Agreement).

TISA stellt letztlich eine massiv verschärfte Version des GATS dar, und es geht darin – salopp gesagt – darum, auch im Dienstleistungssektor weitreichende Rahmenbedingungen zur zusätzlichen Aufweichung der staatlichen Souveränität und Aushebelung von Bürgerrechten zugunsten einer weiteren Zementierung der NWO zu schaffen.

.

.

 

Passenderweise sind daran 23! Teilnehmer beteiligt: Australien, Chile, Costa Rica, EU, Hong Kong, Island, Israel, Japan, Kanada, Kolumbien, Korea, Liechtenstein, Mexiko, Neuseeland, Norwegen, Pakistan, Panama, Paraguay, Peru, Schweiz, Taiwan, Türkei und – wie könnte es anders sein – die USA. Bezeichnenderweise nimmt natürlich auch keiner der BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika) an den Verhandlungen teil.

Die ach so schöne und saubere Schweiz (SECO) ist an forderster Front mit dabei! Während die Verhandlungen vom 5. bis 8. Dezember 2013 im abgeschiedenen Bali (Nusa Dua) geführt wurden, laufen sie jetzt im WTO-Rahmen (also höchstwahrscheinlich exterritorial) in Genf. Der Vertrag soll gemäss dem Willen der neoliberalistischen Blutgeld-Pathokraten bereits 2014 unter Dach und Fach gebracht werden!

Und diese hinterfotzige Saubande hat sogar noch die unverholene Frechheit die Verhandlungsrunde “very good friends” zu schimpfen!

Wer’s nicht glauben kann (und ja, ich kann’s auch kaum glauben), hier bitte, ein Auszug aus weiter unten verlinkter Interpelation aus dem Schweizer Nationalrat an den Bundesrat:

[…]
Gegenwärtig wird zudem versucht, plurilaterale Verhandlungen zu Dienstleistungen zwischen “Willigen” aufzugleisen. Diese Gruppe arbeitet als “very good friends” am TISA-Agreement.
[…]

Auf der Internetzseite der Australischen Regierung (Departement des Äusseren & Handels) findet man einen Abriss der TISA-Zielsetzungen. Dort heisst es:

[…]
The TiSA negotiations will cover all services sectors. In addition to improved market access commitments, the negotiations also provide an opportunity to develop new disciplines (or trade rules) in areas where there has been significant developments since the WTO Uruguay Round negotiations. There negotiations will cover financial services; ICT services (including telecommunications and e-commerce); professional services; maritime transport services; air transport services, competitive delivery services; energy services; temporary entry of business persons; government procurement; and new rules on domestic regulation to ensure regulatory settings do not operate as a barrier to trade in services.
[…]

https://www.dfat.gov.au/trade/negotiations/services/trade-in-services-agreement.html#objectives

Die deutsche TAZ schrieb am 27. April dieses Jahres unter dem Titel “Geheimverhandlungen in Genf” dazu u.a.:

Öffentliche Dienstleistungen zur Gesundheits-, Wasser- und Energieversorgung, bei der Bildung, im Finanzsektor sowie in allen anderen Bereichen sollen über das bereits in den letzten 20 Jahren erreichte Ausmaß dereguliert und internationaler Konkurrenz ausgesetzt werden.

Selbst wenn Privatisierungen scheitern oder sich als zu teuer erwiesen haben, sollen Regierungen oder Verwaltungen künftig das Recht verlieren, Dienstleistungen wieder in die öffentliche Hand zu überführen. Nationale Bestimmungen zum Schutz von Umwelt, Verbrauchern oder Beschäftigten sollen ungültig werden, wenn sie den „freien Markt“ mit Dienstleistungen behindern.
[…]

http://www.taz.de/!137455/

Eine Interpelation aus dem Schweizer Nationalrat wurde am 14.05.2014 von den Bundesrat-Volksverrätern in typisch abwiegelnder und beschwichtigender Schönrederei-Manier beantwortet.

Am 08.05.2014 hat die Grüne Fraktion ausserdem noch eine Motion (Service public ist nicht verhandelbar) eingereicht, die im Plenum noch nicht behandelt wurde.

In Deutschland wurde von Seiten Piraten eine Petition (50750) eingereicht.

[…]
Der Deutsche Bundestag möge die Bundesregierung auffordern, sich gegen das geplante „Abkommen zum Handel mit Dienstleistungen“ (TiSA) zwischen der EU und den mit verhandelnden Staaten auszusprechen.

Der Bundestag möge darüber hinaus die Bundesregierung auffordern, sich für einen sofortigen Stopp der Verhandlungen der Europäischen Union und den weiteren verhandelnden Staaten auszusprechen.
[…]

https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2014/_03/_13/Petition_50750.nc.html

Dem grossen Teil des behäbigen Schweizer Sklavenvolks (bei Nichtschweizern verhält es sich wahrscheinlich ähnlich) geht – gleichsam zu TTIP (Erfahrungswert) – auch TISA weitgehend am Arsch vorbei, denn es gibt ja wichtigeres, wie z.B. Panem et Circenses, wo es schliesslich auch egal ist, ob und wieviele Menschenrechtsverletzungen begangen werden, solange die FIFA beim Zürcher Zoo steuerbefreit bleibt und der Ball (und der Franken) rollt…

Terres des Hommes Schweiz weiss z.B., dass…

Die bisherigen Vorbereitungen für die Fussball-WM 2014 in Brasilien viele Menschrechtsverletzungen auslösten. Die betroffene Bevölkerung, die sich in Bürgerkomitees organisiert hat, stösst aber bei den brasilianischen Behörden auf Mauern.
[…]
…vielen Menschen in Brasilien ist die Freude mittlerweile vergangen. Täglich werden, um die Vorgaben der WM und den Wünschen der Immobilienspekulanten zu entsprechen, Menschenrechte verletzt und Familien aus ihrem Zuhause vertrieben.
[…]

http://www.terredeshommesschweiz.ch/spenden/wm_2014_und_das_tschutti_heftli/?41/Fussball-WM-in-Brasilien-Nach-dem-Spiel-ist-vor-dem-Spiel

Umso dringender heisst es für die wache und an ihrer Freiheit und Selbstbestimmung (wenigsten am Rande) interessierte Zivilgesellschaft, statt träge überbezahlten Idioten auf dem grünen Rasen beim Ball hinterherjagen zuzuglotzen, besser endlich aufzustehen, ernsthaft Rückgrat und Cojones zu beweisen, und JETZT STOP zu sagen – sowohl zu TTIP/TPP, als auch zu TISA!

Eure Kinder und Enkelkinder werden’s euch sicherlich – doppelt vergolten – danken…

Denn die Herren der Welt haben ihr Endziel schon bald erreicht – nicht mehr lange, und es heisst endgültig Game Over, wenn die Zivilgesellschaft nicht langsam aber sicher im ganz grossen Stil erwacht und auf die Barrikaden geht!

Wie sagte unser lieber Menschenfreund, Herr Juncker, noch gleich?

Achja: “…bis es kein zurück mehr gibt.

Mehr dazu siehe im Artikel: Vom Staat als verbindendes Regulativ – Oder: Wer regiert hier eigentlich?

Louis T. McFadden hat übrigens bereits 1932 Tacheles über die Herren der Welt, und deren ‘Philosophie’, gesprochen…

Es gibt in dieser dunklen Bande von Finanzpiraten solche, welche die Kehlen von Menschen aufschlitzen würden, um ihnen ihr Geld aus der Tasche zu ziehen; es gibt jene, die Geld in die Staaten senden, um Stimmen zum Zwecke der Kontrolle der Gesetzgebung zu kaufen; und es gibt jene, welche internationale Propaganda pflegen, um uns zu täuschen und uns dazu zu bringen, neue Konzessionen zu gewähren, die ihnen gestatten, ihre vergangenen Missetaten zu verbergen und ihr gigantisches kriminelles Machwerk weiter aufrechtzuerhalten.

http://www.afn.org/~govern/mcfadden_speech_1932.html

Welch Zufall, dass er vier Jahre danach tot war…

Ein Schelm, wem hiezu JFK in den Sinn kommt…


3 Kommentare

  1. luckyhans sagt:

    Daß der Dude eine Wortgruppe wie „Einfluß der parlamentarischen Aufsicht“ aufschreibt, hätte ich nicht gedacht – für Bunzeldeutschland kann ich das jedenfalls nur als Witz auffassen.
    Ohne jemandem zu nahe treten zu wollen: „unser“ Parlament enthält, neben den professionellen Kügnern und bewußten Falschspielern auf den Gehaltslisten der NWO, ausschließlich Abnicker, Ja-Sager, Faust-nur-in-der-Hosentasche-baller und ähnliches Gesocks – von ganz seltenen Ausnahmen, die dann sofort aus den sog. Fraktionen der KED ausgestoßen werden und damit fast gar keine Redezeit mehr bekommen, abgesehen.
    Der Weg in die Parlamente führt halt NUR über eine Partei-„Karriere“ – meist die Ochsentour mit -zig Versammlungen, Plakatekleben, Jubeleinsätzen etc. – und wenn man dann noch die falschen Är…e geleckt hat, kommt man nie in Frage, einen der begehrten (im Vergleich zum Normalverdiener) gigantisch hochbezahlten (und mit vielen kleinen und großen zusätzlichen Vorteilen behafteten) Sitz-Posten zu ergattern. „Früh krümmt sich, was mal ein Häkchen werden will“…

    TISA ist auch nur der nächste Schritt auf der Umwandlung der „Zivilgesellschaft“ in einen einheitlichen Wirtschaftsorganismus, wo nur noch das Profitinteresse der Großkonzerne und der Finanzoligarchie wichtig ist.

    Gefällt mir

  2. Dude sagt:

    @Hans

    Du kannst die Schweiz nicht mit Deutschland vergleichen… Thomram hat’s neulich in nem Artikel angesprochen, und explizit die beiden NR Reimann und Müller genannt…

    Dominique Bättig hatte Anno 2011 im Bezug zum BB-Treffen in St. Moritz in einer Motion gefordert, dass Kissinger festgenommen wird! Das Jahr darauf flog er aus dem Nationalrat raus…

    Die Dinge sind viel verzwickter, als sie scheinen…. (ich traue Dir die kombinatorischen Fähigkeiten mehr als zu, diese kryptische Aussage zu entschlüsseln)

    Ps. Ich schreibe bis zu einem gewissen Grad auch für den Durchschnittsbioroboter, als bitte verzeih… 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: